United States
Sunrise Point

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day75

    Schön, schöner, am schönsten

    April 23 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

    Ja, was soll ich dazu sagen? Dieser Park ist definitv einer der spektakulärsten Naturwunder!
    Ist zwar der kleinste Park Süd-Uthas (90 km lang), hinterlässt er jedoch schon auf den ersten Blick einen bleibenden Eindruck.
    Der Bryce Canyon wurde nicht durch einen Fluss gebildet, ist damit kein Canyon im eigentlichen Sinn.
    Wind, Wasser und Eis erodieren die Kante des Plateaus.
    Read more

    Ruedi Kuhn

    Sensationell!!!

    4/25/22Reply
    Barbara Scerbova

    Ja,Bryce hat mir auch mega gefallen👍

    4/25/22Reply
     
  • Day28

    Bryce Canyon National Park

    May 6 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    On s'est levé tranquillement pour faire une randonnée en fin de matinée au Bryce Canyon National Park. La boucle prévue couvrait la partie sud du parc et se décomposait en plusieurs segments de différents sentiers. Dès le début, on se retrouve face à un impressionnant panorama sur la vallée. On descend sur un sentier entre les roches orangées dont les formes insolites rappellent les stalagmites. Sur la première partie de la randonnée il y a beaucoup de touristes, mais après plusieurs embranchements on en sème la majorité pour se retrouver plus au calme. Le sentier zigzag, monte et descend dans la vallée. Julien a amené des bâtons de marche mais c'est surtout Grégoire qui les utilise pour s'aider sur les portions les plus raides. Sur la dernière partie il y a à nouveau plus de monde. La randonnée se termine sur une remontée très raide entre deux parois : Wall Street. On déjeune non loin du van et Julien décide de faire une autre randonnée qui lui faisait de l'oeil plus tôt. Il repart donc en espérant être un peu plus imprégné du lieu et moins proche des touristes. Ce qui est chose réussie. La boucle, moins connue s'avère peu empruntée mais toute aussi belle. Pendant ce temps Grégoire termine d'écrire sa prose commencée sur le Grand Canyon. Le soir, on retourne dormir au même endroit que la veille, à quelques emplacements près, car on s'était fait piquer la place.Read more

    Christine Lemoine

    Two beautifull penguins 😍

    5/9/22Reply
    Christine Lemoine

    Magnifique !

    5/9/22Reply
    Christine Lemoine

    🥰

    5/9/22Reply
    6 more comments
     
  • Day14

    Bryce Canyon

    May 15 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Heute früh waren wir wieder bald unterwegs, aber das lag am lieblosen und äußerst mageren Frühstück. Wir haben dafür nicht mal 15 Minuten gebraucht 😄. Die heutige Fahrstrecke war mit 180 km recht kurz, aber landschaftlich sehr schön und abwechslungsreich. Aus den 2 geplanten Stunden wurden 4,5 - wir haben ja Zeit. Der angenehmste Halt war eine Pause im Kiva Koffeehous bei Escalante. Ein sehr schönes Gebäude, gutes Essen, ausgeflipptes Publikum. 12.15 Uhr waren wir am Hotel und bekamen auch schon ein Zimmer. Wie auch im Grand Canyon gibt es im Bryce C. kostenlose Shuttlebusse, die an den Viewpoints halten. Wir sind zum letzten Punkt gefahren und dann an der Abbruchka nte zur nächsten Haltestelle gelaufen. Der Bryce ist wieder anders als alles bisher gesehene. Viele Säulen, die in allen Erdfarben leuchten. Total irre. Mich erinnert es an die Architektur von Gaudi in Barcelona😅. Bei nächster Gelegenheit sind wir mit dem Shuttle zum Sunsetpunkt gefahren um uns dort für den Abend umzusehen. Nach einer kleinen Pause im Hotel sind wir ins Fastfoodlokal, weil wir wirklich schnell essen wollten um zur blauen Stunde nochmal am Canyon zu sein.
    Leider bewölkt sich der Himmel und am Sunsetpunkt drängelten sich die Menschen.
    Von hier gibt es auch einen Zugang nach unten und da es schon gegen 20 uhr war konnte man es auch mit den Temperaturen aushalten. Noch eine Kurve, dann drehen wir um - haben wir immer wieder gesagt und sind weiter😅. Es war einfach zauberhaft und um vieles schöner als von oben. Zum Sonnenuntergang sind wir wieder hoch, aber es war total bewölkt. Die Fotografen mit ihren Stativen schauten alle in eine Richtung (nicht nach Westen) und auf einmal ging dort riesig groß und rot zwischen den Wolken der Mond auf. Es war Gänsehautfeeling. Wir hatten zwar noch gehofft die Hoodies im Mondschein zu sehen, aber man kann nicht alles haben🤩.
    Read more

    Michael Grimm

    Man hört die Schakale heulen🐺 und den traurigen Ruf einer Eule🦉 Sehr eindrucksvolle Fotos, die Fernweh verursachen.

    5/16/22Reply
    Eva Ancheta

    Nach so einer Landschaft kann man süchtig werden. Tolle Aufnahmen!

    5/16/22Reply
    Kristine Schmitt

    Das habt ihr ja wieder mal perfekt geplant: Vollmond im Bryce Canyon! Fantastischer Tag, fantastische Fotos!

    5/16/22Reply
    2 more comments
     
  • Day23

    Im Tal der Feen

    May 29, 2020 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Ahh, der Bryce Canyon 🤩. Ich hatte mich so auf ihn gefreut! Mein liebster Park vor 16 Jahren!
    Und, ja, immer noch sehr sehr schön anzusehen und gerade sitze ich wieder unter einem unglaublichen Sternenhimmel: Ich sehe die Milchstraße und eine Unmenge an funkelnden Sternen. Hier werden die Milliarden Sterne des Universums erlebbar ... Und dennoch vermisse ich die Atmosphäre vom Zion. Noch. Mal sehen, wie es morgen wird. Wir haben uns spontan für eine geführte Tour auf dem Pferd angemeldet 😬.Read more

  • Day24

    Mit 1 PS durch das Zaubertal

    May 30, 2020 in the United States ⋅ 🌙 14 °C

    Mal abgesehen davon, dass wir fast zu spät waren, weil wir die Ranch nicht gleich gefunden haben, von wo aus unser „Ausritt“ beginnen sollte, war es ein gelungener Tag 😀.
    Zunächst sind wir drei Stunden einem empfohlenen Wanderweg durch den Talkessel gefolgt, was bei 24 Grad richtig angenehm war. Erst nach einem Mittagssnack ging es dann zu Pferd weiter (zum Glück nur für eine Stunde 😉). Tabea fand es aber ganz ganz toll - hoffentlich möchte sie zu Hause jetzt nicht plötzlich Reitstunden nehmen 🤣. Jedenfalls war ich nach der Stunde wieder froh, festen Boden unter den Füßen zu haben 😃. Und es war tatsächlich sehr schön die faszinierende Landschaft aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. So schön, dass wir vor dem Abendessen noch eine kleine Tour durch das Tal gedreht haben. Beeindruckend, was die Natur hier erschaffen hat.Read more

  • Day4

    Kultur muss sein. Wir gehen ins Theater.

    September 3, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Aufgrund des Zustandes im Motel Office, welches zugleich der Frühstücksraum sein sollte und der Erscheinung des Besitzers entschieden wir uns bereits gestern Abend auswärts zu frühstücken. Und das war auch gut so! Wir nahmen im „Green River Coffee“ - gleich schräg gegenüber vom Motel - ein typisch amerikanisches Frühstück zu uns. Mit Mr. Mickey 🐶, dem Diner Dog, waren wir in netter Gesellschaft. Überall im Diner gab es etwas zu sehen: alte Telefone oder Bilder, nette, witzige Sprüche oder Kaffeesäcke aus den verschiedensten Ländern hingen an der Decke - sehr cool!

    Bereits gegen 8 Uhr ging es dann wieder auf die Interstate 70. Wie sangen es einst die Pet Shop Boys? .....🎵 Go West 🎶
    Es gab wieder einiges zu sehen - vor allem Weite. Davon haben sie viel 😃 Meilenweit konnte wir gucken. Wir fuhren durch Mondlandschaften, auf über 2.100 m ü.N. und durch den Eagle Canyon, der sah vom Auto aus sehr beeindruckend aus. Ein kleiner Grand Canyon? Auf dem Highway 62 (entspricht in etwa einer Landstraße) kam es uns vor, wie ein nie endendes, breites Tal. Links und rechts immer die gleiche Sicht und das bestimmt eine Stunde lang. Nur ein paar kleine Dörfer gaben etwas Abwechslung.

    Im Südwesten von Utah lag unser heutiges Tagesziel: der Bryce Canyon Nationalpark 🏞 Das Auto stellten wir auf dem zentralen Parkplatz im gleichnamigen Ort ab. Dort ist auch gleich die Park-Information und die Haltestelle für den kostenfreien Shuttlebus. Nur mit diesem durfte man zu dieser Jahreszeit in den Park fahren. Es gab mehrere Stopps, wie wir schon zuvor wussten. Und so stand es auch in der Informationszeitung, welche wir am Einlass bekamen. Wir stiegen am „Bryce Point“ aus. Bereits an der ersten Aussichtsplattform waren wir überwältigt...sogleich sahen wir die vielen, roten Hoodoos - für die der Park so berühmt ist. Und weshalb das Gebiet zum Nationalpark ernannt wurde. Da sich hier auf kleinen Raum so viele von ihnen befinden.
    Hoodoos sind farbige Felspyramiden an der Abbruchkante des Paunsaugunt-Plateaus. In den „natürlichen Amphitheatern“ (halbkreisförmige Felskessel) die sich in das Plateau erodiert haben, versammeln sie sich.
    Der „Bryce Point“ ist zugleich der höchste Punkt im Park, sodass wir eine wunderbare Draufsicht auf das Amphitheater bekamen. Auf dem Rim Trail liefen wir entlang der Abbruchkante in Richtung „Inspiration Point“. Ein etwas aufgeregter Wanderer, der uns entgegen kam, meinte, er hätte soeben einen Schwarzbären gesehen. Leider hat er sich uns aber nicht mehr im Wald gezeigt. Auf etwa 1/3 des Weges mussten wir Kehrt machen. Wir sahen schon die große dunkle Wolke, die viel Regen 🌧 bei sich hatte. Dann kamen auch noch Mountainbiker, die auch meinten: Kehrt lieber um! 😒 Uff... also den Berg wieder hinauf. So fuhren wir also mit dem Bus zum „Inspiration Point“. Da angekommen, warteten wir erstmal gute 20 Minuten. Denn die Himmelsschleusen ließen alles raus was ging ☔️. Vom „Inspiration Point“ sieht man besonders gut in das Amphitheater. Die Hoodoos stehen halb rund aufgereiht und man könnte denken, das sie Menschen in einem Theater nachstellen. Der Himmel zog wieder auf, sodass wir weiter den Rim Trail entlang in Richtung „Sunset Point“ gingen. Der Regen hatte den Boden gut aufgeweicht. Vorsicht war also geboten - matschig, rutschig und so nah an der Kante. Nach jeder Kurve gab es einen neuen, sehr schönen Blick. Auch ein tolles Fleckchen dieser Erde! Dank der Busfahrerin schenkten wir den Pine Trees 🌲 etwas mehr Beachtung. Wir schnupperten an ihnen - sie riechen nämlich nach Vanille. Umso röter ihre Rinde ist, desto intensiver ist der Geruch. Mhmmm, das riecht gut.
    Am „Sunset Point“ angekommen, nehmen wir den Abstieg in den Canyon über den „Navajo Loop Trail“ in Angriff. Nach „Thors Hammer“ gingen wir die Serpentinen zwischen zwei Felsmassiven hinab. Hier bekam man erstmal ein Vorstellung wie hoch die Hoodoos wirklich sind! Vorbei an „Two Bridges“ (zwei Steinbögen) - die eher unspektakulär waren - gingen wir den Trail weiter, der im Canyongrund durch einen Wald führte. Da gingen wir dann den „Queens Garden Trail“ weiter. Viele, kleine Chipmunks (Streifenhörnchen) 🐿 überraschten uns. Sie huschten immer wieder hier und da über den Weg. Auch einen grünen Kolibri hat Roman entdeckt. Wie blitzschnell dieser seine Richtung änderte und fast geräuschlos umherschwirrte. Toll! Der Trail führte uns wieder an den vielen, unzähligen Felstürmen vorbei und hinauf zum „Sunrise Point“. Uff... Ja, wer runter geht, muss auch wieder hinauf 😓 Danach war der Rücken nass und die Waden zwickten.
    Wir nahmen den nächsten Bus, der uns zurück zum Parkplatz brachte. Der Nationalpark ist wunderschön und wirklich sehenswert!
    Heute hatten wir es nicht mehr weit bis zum Motel. Etwa eine Stunde Fahrzeit entfernt liegt die Stadt Panguitch, wo wir im „Quality Inn Western Resort“ gebucht hatten. Ein cooles und ziemlich ordentliches Motel im Western-Style welches ein ganzes Stück außerhalb vom Ort ist. Am Abend fuhren wir daher nochmal in die Stadt zum Abendessen. Panguitch ist geprägt vom Charme des Wilden Westen. Im Old Firehouse - heute eine Antiquitätenhändler - konnten wir viele alte Schätze bestaunen. Von der Baby-Puderdose über Cowboy-Stiefel bis hin zu Sättel und vielen weiteren Plunder gab es so ziemlich alles. Im Cowboys Smokehouse-Café fanden wir unseren Gaumenschmaus. Neben Dr. Pepper und hausgemachten Eistee bestellten wir Steak 🥩, Truthahnbrust, gebackene Bohnen, Cole Slaw und Pommes....mega lecker!
    Read more

    Christoph Ebi

    Wow! Und mit diesen Wolken noch mal beeindruckender

    5/6/20Reply
    Christoph Ebi

    Guten Appetit!

    5/6/20Reply
    Christoph Ebi

    Das ist doch der Road Runner 🤔

    5/6/20Reply
    3 more comments
     
  • Day59

    Bryce Canyon - Rim Trail

    August 20, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    🇺🇸
    After breakfast and a little relaxing, we took the shuttle to Bryce Point. From there we had an amazing view of the so called “amphitheater” of the canyon. The Trail led us along the rim of the canyon to the Inspiration Point with some nice view of the canyon itself.

    🇩🇪
    Nach dem früh und ein kleines wenig entspannen, nahmen wir den Shuttle zum Bryce Point. Von da aus hatten wir eine Mega Aussicht auf das sogenannte „Amphitheater“ des Canyon. Der Weg führte uns zum Inspiration Point entlang dem Rande des Canyons und gab uns einige tolle Blicke auf den Canyon.
    Read more

    Stefanie Lahr

    Tolle Landschaft! Sieht aber recht einsam aus!

    8/23/19Reply
    Kurt Heemskerk

    WoW

    8/26/19Reply
     
  • Day26

    Bryce Canyon National Park - Utah

    August 23, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Wow! Look at this! Absolutely like nothing I've ever seen before! Just huge. About 5 people simply fall off here every year taking pics from outside the fences. Just dumb cause there's no coming back & the metal is loose & fine.Read more

    Daniel Kemp

    Pic of the trip!

    8/23/19Reply
    realnev

    Thx buddy. I'd be real keen to do this with you guys bro!

    8/23/19Reply
    Daniel Kemp

    Me too!! Stop spending your money on crap then 😂

    8/23/19Reply
    6 more comments
     
  • Day5

    Bryce Canon

    September 14, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

    Um uns einen ersten Überblick über den Bryce Canyon zu verschaffen sind wir gestern nach Ankunft noch ein paar Viewpoints angefahren 😍

    Vom Parkplatz aus sind es jeweils nur wenige Meter um einen atemberaubenden Blick ins Amphitheater zu bekommen ☺️

    Außerdem gibt es viele verschiedene Trails die durch den Canyon führen.
    Und am Canyonrand geht ein Rimtrail von insgesamt 17,7 km entlang. 😅

    Da wir nur begrenzt Zeit für den Bryce haben, sind wir gleich heute früh zum Sonnenaufgang an den Sunset Point gefahren. ☺️
    Für die Fotos sind wir ein kleines Stück in den Canyon gelaufen um dann beim Thor‘s Hammer auf den Sonnenaufgang zu warten.
    Ohne Worte, seht euch einfach die Bilder an 😍😍😍

    Danach sind wir zurück ans Hotel zum Frühstück und dann mit dem Shuttlebus wieder in den Bryce um den Navajo- und Queens Garden Trail zu laufen.
    Read more

    Markus Weber

    Wow traumhaft. Und wars kalt?

    9/15/19Reply
    Silvi Griesi

    Wir sind ein Stück in den Canyon gelaufen, da war es dann windstill. Ich hatte sogar Handschuhe dabei 😂 war aber dann doch nicht so kalt 😅 Heute gehen wir nochmal an den Rim, mal sehen wie es da ist

    9/15/19Reply

    Das sind echt Hammer Bilder, echt super 😍😍😍

    9/15/19Reply
    Silvi Griesi

    Ist auch wirklich Hammer schön hier 😍 ein Traum

    9/15/19Reply
     
  • Day7

    Day 7 (am) - Bryce Canyon 'Splorin

    September 17, 2021 in the United States ⋅ 🌙 8 °C

    We awoke this morning at 6.30am determined to see the sunrise in Bryce Canyon. As we drove into the park, the night sky was replaced with the soft pink and blue hues of dawn. It was a chilly 3 degrees, quite a contrast to the 43 degree days we'd experienced a little closer to Las Vegas. We were glad for the warmer clothes we'd brought, as we layered up and set off up the short, steep hike to Inspiration Point to watch the sunrise.

    The view from the top did not disappoint. The gentle warmth of the rising sun illuminated the hoodoos and set them aflame. It was a photographer's paradise and I didn't want to leave! Nomes and Bek kindly let me stay while they went down to Bryce City to fetch hot coffees.

    After consuming our coffees and donning our hiking gear, we set off to walk the Navajo Loop Trail. This 1.3 mile hike drops right into the canyon beneath the towering hoodoos that dwarfed us, (and provided so many photo opportunities that it took us much longer than 30 minutes to reach the canyon floor!)

    We passed Thor's Hammer, the park's most famous rock formation (seriously impressive) and Two Bridges, a pair of small water carved arches. We met so many friendly fellow-hikers and exchanged tales on where we had been, where we were going and what we'd recommend. The return loop of the hike took us up via "Wall Street" a narrow canyon which features 100ft walls which block most of the sunlight, keeping it cool and revealing only a sliver of sky above. Towering between the walls are Douglas Fir trees, some of which are 750 years old! We welcomed the shade as we climbed 30 steep switchbacks which led to the rim.

    By the time we reached the top, we were in a small race against time to get back to our airbnb Yurt and pack up before checkout. Team work makes the dream work, and we were out only 15 minutes late. We enjoyed a leisurely lunch stop at Ruby's Motel & RV park, where we also made use of their laundry and hot showers - delightful after two days of camping! This afternoon promises tocbe an adventure too as we head into the more remote Grand Staircase regions, stay tuned!
    - Cilla
    Read more

    Johanna Schipper

    Epic! That would be overwhelming with all the photo options 😆😉

    9/19/21Reply
    Nomes Pitcher

    It actually was, Jo! been keeping an eye out for birds and actually saw a Stellar's Jay! (too fast and far away to snap a pic) but thought you'd be interested!

    9/20/21Reply
    Jody Èlliott

    Thanks so much for your updates!

    9/19/21Reply
    Nomes Pitcher

    Thanks for reading!!! 😊❤️

    9/20/21Reply
    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Sunrise Point

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now