United States
Tampa International Airport

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day17

      Gameday

      November 17, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 12 °C

      Nach einer viel zu kurzen Nacht startete der Tag heute – wie fast schon vermutet – leider etwas verkatert☹ Noch einmal kurz rumdrehen war auf Grund der Zeit leider auch nicht mehr drin, denn das heutige Highlight startete bereits um 13:00 Uhr.
      Also schnell geduscht und ab ging es mit dem Uber in Richtung Tampa City zum Stadion der Tampa Bay Bucs😊 Unsere nette Fahrerin fuhr uns fast ganz vors Stadion – vorbei an unzähligen Trucks, Wohnmobilen oder sonstigen riesen Karren. Allesamt haben sich auf den großflächigen Vorwiesen ausgebreitet um dort das berühmt Barbecue vor dem Spiel zu veranstalten. Wohin man auch sah qualmte der Grill oder der Smoker vor sich hin; und das beste an der ganzen Sache ist, dass alle Fanlager vermischt nebeneinander stehen uns sogar miteinander spielen. Nicht mal der Hauch von Stress oder Aggression lag in der Luft – „Football is familiy“!
      Trotz der enormen Menschenmassen verlief sich das Volk ganz gut und wenige Meter vor dem Stadion trafen wir auf den auch noch leicht angeschlagenen Stephan 😊. Auch an ihm schien die letzte Nacht nicht spurlos vorbei gegangen zu sein.
      Zusammen machten wir uns dann auf den Weg zu dem riesen Vorplatz des Stadions – dem Bucs Beach. Ein teilweise mit Sand aufgeschütteter Abschnitt, welcher neben den üblichen Strandutensilien in XXL an jeder Ecke an den Piratenbeinamen des Teams erinnern lässt. Unser erstes Ziel waren die dortigen Getränke-/ Essensbuden. Hier einen schnellen Hotdog und ein Konterbier auf die Hand und schon war auch das letzte bisschen Kater erfolgreich bekämpft 😉.
      Das Vorprogramm vor dem Stadion muss man mal gesehen / mitgemacht haben! Da können sich unsere Fussballfans mal ein zwei Scheiben von abschneiden was hier geboten wird!!! Neben stimmungsmachender Partymusik, einem DJ der zu allem einen netten Kommentar hatte und zahlreichen Fanartikelständen, trat hier kurz vor dem Einlass eine größere Gruppe von Trommlern auf, die der Menge ordentlich einheizte! Außerdem wurden natürlich die beliebten Piratenperlenketten – passend zu dem Anlass waren die Perlen kleine Footbälle – verteilt.
      Und so vergingen die guten 1 ½ Stunden, die wir vor dem Stadion eingeplant hatten, viel schneller als es einem lieb war. Aber das Hauptevent wartete ja noch auf uns.
      Das Stadion alleine ist von außen schon sehr beeindruckend, betritt man dieses aber und folgt den Rolltreppen in die Haupteben so kommt man auch hier aus dem Staunen nicht mehr raus… Nur weil man es kann und den entsprechenden Platz dafür hat, wurde hier kurzer Hand mal ein riesen großes Piratenschiff mit funktionstüchtigen Kanonen in den Rang gesetzt. Auch sonst erinnerten die Fressbuden vor Kopf eher an die Einkaufspassage von John’s Pass als an ein Stadion. Bei den Amis muss halt immer alles etwas größer und imposanter sein, als bei uns.
      Leider wurde unser gesamtes Vergnügen jedoch durch einen sehr nervigen Faktor stark getrübt – dem Wetter. Entgegen der Vorhersage, dass die arktischen Einflüsse heute schon abnehmen sollten und es zu Spielbeginn sonnig und mit 20 Grad wieder angenehm warm werden sollte, blieb es stark bewölkt und mit 12 Grad für hiesige Verhältnisse „arschkalt“. Mittlerweile können wir Raketen durch das Universum schießen, mit den Genen von Lebewesen rumspielen und über das Internet an jedem Ort der Welt alles nachschlagen – aber um 10 Uhr vorhersagen wie warm es um 13 Uhr ist, klappt scheinbar bis heute nicht. Und so saßen wir mit dicken Pullovern zitternd auf unseren Plätzen. Leider half hier noch nicht mal das 10 Dollar teure Konterbier oder das 15 Dollar heiße Pizzastück um einigermaßen aus dem Frieren wieder rauszukommen. 8 Stunden nur im Pulli bei 12 Grad draußen – das gibt bestimmt ne fette Erkältung als Andenken.
      Eine amüsante erste Halbzeit – in der erwartungsgemäß die Heimmannschaft nicht besonders glänzen konnte – schließlich war mit den New Orleans Saints einer der Topfavoriten auf den Titel zu Gast – ging vorbei. Da Chris aus dem frieren nicht mehr raus kam und auch sonst sich nicht wirklich für das Geschehen auf dem Rasen begeistern konnte, entschloss er sich schonmal zum Campginplatz vorzufahren um sich wieder etwas aufzuwärmen. Hoffentlich war die Heimfahrt früh genug um der Erkältung noch aus dem Weg zu gehen 😊.

      Auch in der zweiten Halbzeit taten die Bucs alles dafür, wann immer es dann vielleicht doch nach Spannung riechen könnte, es zu verbaseln. Durch zahlreiche individuelle Fehler brachten sie sich ein ums andere Mal um die sichergeglaubten Punkte. Und so sahen Nic und Steph bei einem weiteren Bier (Glühwein gab es leider nicht) dann noch ein weiterhin gutes – wenn auch nicht wirklich spannendes – Spiel, bei dem die Gastmannschaft mit dem Auswärtssieg im Gepäck wieder die kurze Heimreise antreten durfte.

      Gegen 18 Uhr trudelte Nici dann auch komplett durchgefroren wieder am Camper ein. Hochmotiviert von der Information, dass es hier im Schwimmbadbereich einen Whirlpool geben soll, schnappten wir unsere Badesachen und gingen voller Vorfreude in Richtung Blubberbecken. Der ganze Körper möchte ja schließlich erstmal langsam wieder aufgewärmt werden.
      Der hier gebotene Freizeitspaß in Form von Lasertag, Billard, dem Schwimmbad sowie einem recht großen Aufenthaltsraum inkl. WLAN kann sich durchaus sehen lassen! Leider kann man dies von der Temperatur des Whirlpools – der einzigen Annehmlichkeit, die wir ausnahmsweise mal an einem Campground nutzen wollten – nicht behaupten☹. An dem möchte-gern-Jaccuzi angekommen wurde der Jogger schnell gegen die Badehose getauscht und der erste Schritt wurde ins Wasser gemacht. Genauso schnell wie der Fuß im Wasser war, war er dann auch wieder draußen. Das kleine viereckige Becken – welches immens nach Chlor roch – gab leider gerade mal die Raumtemperatur wieder – und da es sich bei dem Raum mehr um einen offenen Fliegenschutz als feste Wände handelt war hier an aufwärmen nicht zu denken. Vielmehr machte es den Anschein, dass der Whirlpool eine heimliche Wette mit dem nicht vorhandenen Tauchbecken der leider ebenfalls nicht vorhandenen Sauna eingegangen ist, wer kälter ist ☹.
      Also blieb uns nur eine Alternative - schnell wieder anziehen und gefrustet zurück zum Camper. Um die Stimmung nicht komplett zu vermiesen wurde der Körper dann halt mit einer warmen Mahlzeit von innen gewärmt. Natürlich lief auch die Heizung im Wohnmobil auf volle Pulle.
      Zum Abschluss des – einzig durch das Wetter getrübten – doch sehr amüsanten Tag wurde noch flux der Bericht geschrieben und der Tag ging heute mal etwas früher zu Ende, da morgen der Wecker wieder sehr früh klingeln wird – und immer noch ein wenig die letzte Nacht in den Knochen steckt – wir werden halt einfach nicht jünger 😊.
      Read more

    • Day1

      Tampa

      May 29, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

      Es war ein langer aber angenehmer Flug. Delta Airlines können wir empfehlen. Nach der Ankunft ging es zunächst ins Grand Hyatt Tampa Bay, wo wir Kendra, Carl und Kelsey getroffen haben, und danach zu unserer Airbnb Unterkunft. Sabrina ist ein Super Host!

      Und nun gute Nacht..

      It was a long but pleasant flight. We can recommend Delta Airlines. Upon arrival we first went to the Grand Hyatt Tampa Bay, where we met Kendra, Carl and Kelsey, and then to our Airbnb accommodation. Sabrina is a super host And now good night .
      Read more

      Traveler

      I really like the one of the plane's shadow on the ground!

      6/4/19Reply
       
    • Day8

      Tampa Bay Buccaneers

      November 11, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

      Der 11.11.2018 – heute stand unser ganz eigener Karneval auf dem Programm. Unser Erster von zwei Tagen, an denen der Schlüssel im Wohnmobil mal nicht herumgedreht wurde. Es ist „Gameday“ in Tampa. Die „Bucs“ hatten ein Heimspiel.
      Die Bucs heißen eigentlich Tampa Bay Buccaneers (Seeräuber) und sind das NFL-Team der Tampa Bay. Leider muss man zugeben, dass die erfolgreichen Zeiten schon eine Weile her sind. 2003 holten sie den Super-Bowl. Seitdem ist eher eine große Flaute – mit eigentlich dem gleichen Team erreichte man im Folgejahr nicht mal mehr die Play-Offs. Und bis auf 2 Ausnahmen blieb das auch bis heute so.

      Gegner der Bucs waren „The Skins“ – die Washington Redskins. Sie kommen – wen überrascht es aus Washington D.C. 😊
      Deren Erfolgsgeschichte kann immerhin 3 Superbowls aufweisen. Auch die jüngere Geschichte ist zumindest etwas erfolgreicher. So gab es seit 2005 immerhin 4 Play-Off Teilnahmen. Die Zeichen standen dementsprechend eher für einen Auswärtssieg.

      Da wir Beide keinen Favoriten hatten freuten wir uns einfach auf das Spiel und die Atmosphäre.

      Mit dem Uber ging es bis kurz vors Stadion wo rundherum die – auch aus Filmen bekannten – Barbecues stattfanden. Das Ganze ist heute nur moderner geworden als man es teilweise kennt. So befinden sich mittlerweile große Bass-Boxen mit DJ-Pulten und eigens konzipierten Anhängern für den Smoker an den Plätzen. Ebenfalls sieht man Wohnmobile, welche von der Größe her jeden Reisebus nass machen und inklusive ausfahrbarer Terrasse im Rückbereich auf ca. 8 Slide-Outs kommen. Das persönliche Highlight war jedoch ein umgebauter Anhänger zu einem Piratenschiff – natürlich gezogen von einem dicken Pick-UP in Bucs-Farben. Von dem Schiff wurden billige Perlenketten u.ä. geworfen – ein Bild was durchaus zum Karnevalsauftakt heute passte.

      Vor dem Haupteingang befand sich dann noch ein aufgeschütteter kleiner „Strand“ mit einer Trommel-Band – auch hier kam eine kleine Assoziation mit Köln auf.

      Nach einem ersten 10 Dollar Bier und dem obligatorischen Selfie im überdimensioniert Football-Helm begaben wir uns dann ins Stadion. Dort wurde erstmal ein Burger mit Pommes und Bier – schon fast moderate 23 Dollar – gefrühstückt. Auch die Aufmachung im Stadion war doch um einiges besser als man es aus hiesigen Gefilden kennt. Natürlich durfte auch hier das riesige Piratenschiff auf einer Tribünenseite nicht fehlen. Von hier wurde in den Unterbrechungen immer wieder Entertainment geboten. Noch schnell ein Foto von der Skyline von Tampa aus luftiger Höhe geschossen und dann gingen wir zu unseren sonneverwöhnten Plätzen. Auf Grund letzterer Tatsache gab es auch einen leichten „Redskin“ 😉

      In einem sehr punktearmen Spiel gewannen wie erwartet The Skins mit 16:3. Zum Vergleich ging das punktereichste Spiel an dem Tag mit 52:21, gefolgt von Ergebnissen wie 36:31 und 14:51 aus. Aber es war trotzdem geil!
      Die gesamte Atmosphäre und natürlich auch das Spiel waren zusammengefasst einfach unbeschreiblich. Das war hoffentlich nicht das letzte NFL-Spiel in meinem Leben 😊

      Anders als im Fußball bei uns ist das ganze absolut friedlich. Es gibt keine Fantrennung und ich habe auch von keiner einzigen „kritischen“ Situation mitbekommen.
      Ein weiterer Unterschied ist, dass es sich hierbei mehr oder weniger um eine komplette Tagesveranstaltung handelt. So waren wir gegen halb 11 am Stadion und gegen halb 5 war das Spiel dann vorbei.

      Viel mehr hatten wir für den Tag auch nicht geplant. Ein kleiner Punkt kam noch spontan hinzu. Schließlich durften wir gestern auf der Uber-Stadtrundfahrt erfahren, dass sich die New York Yankees ein „kleines“ Winterquartier ein Block weiter gebaut haben.
      Die Yankees sind ein Baseball-Team aus New York. Den Erzählungen unseres Fahrers nach ist den Yankees in New York in den Wintermonaten zu kalt und so bauten sie sich eine 1 zu 1 Kopie des dortigen Stadions in Tampa Bay hin um bei echtem „Heimspiel-Feeling“ im warmen zu trainieren. In wie fern die Geschichte der Wahrheit entspricht kann ich nicht beurteilen. Aber es war interessant genug um dort noch einen Besuch abzustatten.
      Da wir beide das Originalstadion noch nicht gesehen haben, konnten wir auch nicht abschätzen, ob es tatsächlich einen 1 zu 1 Kopie ist. Aber es macht auf jeden Fall den Eindruck eines vollwertigen Stadions – einschließlich 2 Trainingsplätzen und diversen Fressbuden 😊

      Nach einem kurzen Abendessen beim KFC / Taco Bell gab es dann das Uber zurück zum Campground. Zum Verfassen der Zeilen gab es dann noch einen schönen Longdrink und das Résumé, dass man Karneval durchaus mindestens genauso gut und definitiv gewaltloser in Tampa feiern kann.

      Morgen steht dann die kurze Weiterfahrt zu Busch Gardens an. Danach geht es dann erstmal wieder etwas ländlicher weiter. Die nächsten Berichte werden fleißig gefertigt und folgen dann internetabhängig.
      Read more

    • Day21

      Tampa Bay

      June 9, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 31 °C

      Tampa bietet eine Vielzahl an möglichen Ausflugszielen, ob Rundgänge durch historische Stadtbezirke, diverse Museen, actionreiche Wasserfreizeitparks oder Safaritouren (Bush Gardens) mitten in Downtow, für jeden sollte etwas dabei sein. Unsere Auswahl fiel zunächst auf das kubanische Viertel Ybor City. Hier werden in Handarbeit noch echte kubanische Zigarren gedreht. Bei einem (echt starken) kubanischen Kaffee kann man dabei auch als Nichtraucher entspannt zusehen.
      Zu vernachlässigen und kaum erwähnenswert war der „Riverwalk“, der über 2 Meilen direkt am Wasser erbaut wurde. Leider ohne viel Charme, kaum einladende Restaurants oder Cafés und zu dieser Zeit wie ausgestorben. Bunteres Treiben herrschte hingegen auf dem „Saturday Morning Market“ in St. Petersburg, einem wöchentlich stattfindendem Food Market zum Frühstücken.
      Die Städte an der Tampa Bay werden auch gern die „Sunshine Cities“ genannt. Durchschnittlich regnet es nur 5 Mal pro Monat. Ratet mal, wie oft es uns während des 5-tägigen Aufenthalts erwischt hat (so wie hier im Outletcenter in Tampa)!
      Read more

    • Day2

      30. Mai - der Tag vor der Hochzeit

      May 30, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 31 °C

      Für die junge Braut gab es eine Überraschungsparty von ihren Brautjungfern, "Pancakes & Panties". Sie fand in Kendra's Suite im Grand Hyatt Tampa Bay statt. Abends waren wir zum Cocktailempfang im Oystercatchers.

      For the bride to be there was a surprise party from her bridesmaids, "Pancakes & Panties". It took place in Kendra's suite at Grand Hyatt Tampa Bay. In the evening we were to the cocktail reception at the Oystercatchers.
      Read more

    • Day3

      Die Hochzeit im Rusty Pelican/Tampa Bay

      May 31, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 31 °C

      Ich habe an diesem Tag nicht selbst fotografiert - jedenfalls nicht viel - sondern einfach nur genossen. Mehr Bilder folgen.

      I did not photograph myself that day - well, not that much - just enjoyed it. More pictures to follow.Read more

    • Ankunft in Tampa

      May 16, 2014 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

      Nach einem angenehmen Nonstopflug von Zürich nach Tampa sind wir am späten Nachmittag gelandet. Schnell war der Mietwagen in Empfang genommen und wir konnten uns auf den Weg ins uns schon bekannte Hotel machen.Read more

    • Day1

      West Tampa Library doing Schoolwork

      January 31, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

      Sooo tough neighborhood...cops in the main room...metal detectors in entrance....study room they put me in is locked from the outside. They do some cool arts and theatre here. Like AfriCon...a Celebration of Diverse Superheroes. And outside a big sign saying "safe place". I love that this country has these learning facilities in areas that so desperately need them. I wonder how many minds have been opened within these rooms.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Tampa International Airport, Flughafen Tampa, مطار تامبا الدولي, Aeropuerto Internacional de Tampa, فرودگاه بین‌المللی تمپا, Aéroport international de Tampa, Aeroporto Internacional de Tampa, TPA, KTPA, Bandar Udara Internasional Tampa, Tampaflugvöllur, Aeroporto Internazionale di Tampa, タンパ国際空港, Tampa internasjonale lufthavn, Port lotniczy Tampa, Фурудгоҳи бин‌алмилалӣ томпо, ท่าอากาศยานนานาชาติแทมปา, Sân bay quốc tế Tampa

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android