United States
The Lake

Here you’ll find travel reports about The Lake. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

24 travelers at this place:

  • Day27

    Summerstreets, Central Park und KingKong

    August 10 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute ist die Park Avenue zwischen Brooklyn Bridge und Central Park für Autos gesperrt und man darf genüsslich auf der Straße flanieren, Fahrrad fahren, rollerscaten oder joggen. Ich nutze die Gelegenheit, um zu Fuß zum Central Park zu laufen und die besondere Atmosphäre zu genießen. In den gesperrten Seitenstraßen gibt es zahlreiche Angebote wie z.B. kostenlos ausleihbare Fahrräder, Familienaktionen oder die Werbeaktion eines neuen Museums. Letzteres macht mich neugierig, da sie "Aurafotografie" anbieten. Ich bekomme vier Fotos zu sehen und soll spontan emotional drauf reagieren. Gesagt, getan... Ergebnis sind vier Fotos, auf denen ich drei mal glücklich und einmal nicht so glücklich bin - sichtbar gemacht durch die Farbe meiner Aura -, was man aber auch einfach an meinem Gesichtsausdruck erkennen kann... 🤔 dafür hätte ich keine Aurafotografie gebraucht. 😂 Aber es war eine witzige Erfahrung und gut gelaunt laufe ich weiter.
    Den riesigen Central Park besichtige ich nur teilweise, da ich für abends eine günstige Karte für das Musical King Kong ergattert und deshalb nicht ganz so viel Zeit habe. Zwischendurch esse ich noch eine fettige Pizza (irgendwie ist hier alles sehr fettig... 😬) und freue mich dann auf das Musical, was mich 90 Minuten mit offenem Mund staunen lässt. Die King Kong Puppe ist riesig und wird von ca. 15 Menschen gespielt/bewegt/synchronisiert. Das Musical wurde für diese Leistung mit einem Tony Award ausgezeichnet, was ich absolut berechtigt finde. Zum Schluss dürfen Fotos und Videos gemacht werden, was ich dann auch schnell mache. Auf dem Rückweg treffe ich auf lustige Gestalten in der Metro, da komme ich mir doch gleich vor wie in zu Hause. 🤣
    Read more

  • Day17

    NYC #4 Central Park

    October 4 in the United States ⋅ ⛅ 17 °C

    I wanted to go to the Central Park Zoo but Rhonda said she had, had enough of exotic animals, she reckons every time you look up you see some creature swinging off a skyscraper so we settled for just walking around enjoying the beautiful park.
    As far as seeing critters go, the place is lousy with squirrels, cheeky little buggars too, they snatch the food right out of your mouth but the jokes on them, nuts last the winter, organic chicken sandwiches don’t.

    There are domestic critters here too. A huge thing in NewYork is dog walking, this is a profession catering for people who live in small apartments, work long hours so they have no time to exercise the mutt but still insist on having a fashion statement in the form of fur.
    There are basically two or three breeds that are on trend right now the trouble is they are quite different types and sizes.

    Central Park is the ideal place for a dog walker to exercise the dogs, they have one lead that divides into individual ones that attach to each dog. This makes a nice neat controllable device that works beautifully on paper. The problem is when an issue arises and this is usually started by the smallest and yappiest dog there is trouble.
    You watch a dog walker strolling through Central Park, walking under the trees or wandering by the lakes and you think, this is money for old rope. Then one of them gets a bit cranky or another would rather be sitting by the window, in the sun in its 14th floor Maddison Avenue apartment instead of being dragged around the park with a group of useless flea bags.
    This is the problem if there is trouble. When a group of dogs are tied together, others that were quite content and didn’t really want to get involved get caught up in the moment and then it’s on. Most don’t really know what they are fighting about but at this stage it doesn’t really matter they’re here they might as well have a go.
    From a distance, sitting on a park bench under a shady tree this looks pretty funny watching it all happening, seeing we have nothing else to do because the squirrels stole our lunch.

    It’s was almost as funny as some of the lines from the excellent buskers who work Central Park
    Some black guys were doing comedy and gymnastics. This will lose something in the translation but they were putting themselves and everyone else down.
    They were getting members of the audience to be involved in their act and it did look pretty dangerous so they warned that if the person moved they would die or worse turn black.

    When they asked for money, which they really deserved some people quickly turned to leave and so one of the performers started yelling out to them “hey don’t leave just like my father did, y’all come back and support your family” this was their style all through the routine, it was hilarious, but I know, you had to be there, their talent and timing even their voices pulled a lot of simple stuff off.
    Read more

  • Day4

    Unsere Zeit war gekommen!

    September 14 in the United States ⋅ ☁️ 22 °C

    Nachdem wir uns wieder unseren Weg nach draußen durch die wartende hungrige Meute gebahnt hatten, sind wir weiter Richtung Central Park und mehr zufällig als geplant nochmal an der Rooftop Bar vorbeigekommen, in die wir gestern nicht reingekommen waren. Irgendwie scheint uns der Türsteher wiedererkannt zu haben, denn er sah uns, hielt sofort die Tür für uns auf und strahlte uns an wie "Na, Mädels, heute aber! Gönnt euch!" 😄
    Oben angekommen wurden wir dann dennoch gemustert von der Kellnerin als auch einem weiteren Security, aber keiner sagte etwas und es war in Ordnung nur einmal schnell einen Blick vom Dach zu werfen und ein paar Fotos zu machen. Und was soll ich sagen? Es war ziemlich toll!😍 Zwischen den Hochhäusern konnte man auf den ewig groß wirkenden Central Park schauen, was den Ausblick sehr besonders machte. Nun wollten wir aber auch schnell dahin! Also ab runter mit dem Fahrstuhl und weiter Richtung Park. Es war deutlich belebter als gestern und wir sahen sogar ein Brautpaar, das gerade geheiratet hatte. Am Eingang standen viele Pferdekutschen und ein Kutscher wollte uns natürlich gleich eine Fahrt aufquatschen. Eigentlich sind wir weitergegangen, aber dann sagte er etwas wie "cute horsies" und da mussten wir ihm doch nochmal ein kleines Lachen schenken, was ihn dazu ermunterte, uns weiter vollzuquatschen und uns die verschiedenen Stationen im Park anzupreisen. Er offerierte uns die Fahrt sogar zum halben Preis, aber ausnahmsweise blieben wir standhaft. So viel Luxus können wir uns nicht leisten.😅 Unglaublich, wie groß und schön dieser Park ist. Wir sind ein Stück gelaufen und da Bella eben Bella ist - groß, blond und wunderschön - dauerte es nicht lange, bis ein junger Rikscha-Fahrer uns eine Fahrt anbot. Wir sagten ihm, wir hätten kein Geld und dass wir deshalb nicht mitfahren wollen. Eigentlich war die Sache damit erledigt und er fuhr weiter. Dann wurde er allerdings nochmal langsamer und hatte offenbar kurz darüber nachgedacht, dass es netter wär, in Gesellschaft durch den Park zu fahren und bot uns eine freie Tour an, die wir natürlich dankend annahmen. Alex hieß der Gute. Er ist 35 Jahre alt, studiert Medizin und verdient sich mit den Fahrten was dazu. Er brachte uns direkt zum Friends-Brunnen (im Intro von der Serie Friends kommt er vor) und nachdem ihm Bella noch ein unwiderstehliches Lächeln zugeworfen hat, bot er an, Nummern zu tauschen. Der wollte sowas von "druff uff die Alde"!😂 Da wir die Chance eines Kontaktes und einer potenziellen Unterkunft sahen, bekam er die Nummer. Danach spazierten wir noch ein bisschen durch den Park und waren echt begeistert, wie weit wir es reingeschafft hatten. Ohne den free ride wäre das wirklich schwer gewesen. Wie riesig dieser Park einfach ist!😲
    Read more

  • Day8

    Central Park

    May 17, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

    Bei 29 Grad, keinem Wind und stehender Hitze waren wir im Central Park unterwegs. Dank Schatten spendender Bäume ging es halbwegs, angenehm ist aber trotzdem irgendwie anders🙄 Und ohne Eis geht es schon mal gar nicht, also musste davon auf jeden Fall eins her.
    Besonders die Größe des Parks, die Weitläufigkeit, die toll angelegten Grünanlagen, Wege, Brunnen und vor allem das Ganze eingerahmt von der Wolkenkratzerkulisse von Manhattan sind schon schön.Read more

  • Day136

    Let It Snow, Let It Snow, Let It Snow!

    December 9, 2017 in the United States ⋅ 🌫 0 °C

    Today was our planned day to go to Central Park. Victor was in the backyard as we left the apartment and it was beginning to snow. He offered to drop us off at the station so we gratefully accepted.
    The snow steadily increased as we travelled towards Central Park. On the ferry it appeared to be a white out. The Statue of Liberty wasn’t visible and we pass quite closely. When we stepped out of the subway the snow covered the ground completely. After a short in walk in the wrong direction we headed towards the park. First stop - the Dakota Building - home of John Lennon and the spot where he was assassinated. Yesterday was the anniversary of his death so I guess it was a timely visit to the park. Across the road from the Dakota is the park and the entry into t The Strawberry Fields, the memorial gardens for him.
    Central Park was a winter wonderland. It was hard to see where we were going as it was snowing heavily and I guess we didn’t really walk too far as we had no idea where we were going but it was amazing. We both stayed on our feet fo that was a bonus. Not that Neil is a worry with the snow but me ....... Neil kept saying, “Walk with confidence.” Yeh!
    Came out of the park a fair distance from where we went in despite attempting to get back t the same spot. Had some lunch at a Starbucks (not out of design but everywhere was packed) and met Marina, a lovely young Ukrainian working in New York.
    Read more

  • Day8

    The Bow Bridge

    January 2 in the United States ⋅ ⛅ 3 °C

    The Bow Bridge is a cast iron bridge located in Central Park, New York City, crossing over The Lake and used as a pedestrian walkway. It is decorated with an interlocking circles banister, with eight planting urns on top of decorative bas-relief panels. The bridge was designed by Calvert Vaux and Jacob Wrey Mould, and completed in 1862. Measuring a total of 26.5 m, it is the largest bridge in the parkRead more

You might also know this place by the following names:

The Lake

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now