United States
Waipoli Park

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

11 travelers at this place

  • Day13

    Island Hop 2

    September 23, 2019 in the United States ⋅ 🌧 27 °C

    Today we wanted to go enjoy the beach while waiting for our flight. Last night, Jen suggested we head over to Hanalei Bay. It’s supposed to be a beautiful beach.

    We stop by a little cafe called Java Kai for breakfast as we drive to the beach. The weather is pretty gloomy here, maybe it will be different over there. The weather here is crazy, one minute it’s pouring rain, the next it’s sunny, and the next again raining 🌧. They say that if you do not like the weather in Kaua’i, wait 5 minutes and it will change.

    It unfortunately did not change enough for us to enjoy the beach. We decide to try another part on the island, Poipu, to see if we can run away from the rain there. Nope, not better either. We drive along using our guide James to see if there are places we can quickly visit. We find a couple and are lucky enough to get 5 minutes with no rain when we get out of the car to go see.

    After filling up the Jeep and returning it, we head to the airport to jump island again. This time we jump to Big Island. The flight is under an hour and goes well.

    When we arrive at the car rental place, they have a car waiting for me and already started to ensure that the A/C is already cooling the vehicle. That’s pretty good service 👍.

    We drive about 1.5 hours to our Inn across the island. We will spend 2 days on one side and 2 on the other. After dropping our bags we head out for a nice dinner in Hilo. I had a seafood trio. It was delicious 😋.
    Read more

  • Day70

    Hawaii - Kauai 1/2

    April 11, 2019 in the United States ⋅ 🌧 27 °C

    Tag 67

    Gegen Mittag betreten wir die Maschine der Hawaiian Airline Richtung Kauai. Angekommen begrüsst uns die Garteninsel mit einer dicken, grauen Wolkendecke. Die Fahrt nach Princeville verläuft reibungslos und auch unser schmuckes Häusschen lässt keine Wünsche offen, ausser das es in diesem Bereich der Insel wohl immer regnet. Allgemein sieht die Wetterprognose für die gesamte Woche sehr schlecht aus, aber wir bleiben positiv und gehen optimistisch zu Bett.

    Tag 68

    Nach dem obligaten Müsli und dem hoffnungsvollen Blick zum Himmel, wissen wir das wird heute nichts. Wir erkunden die Umgebung um Princeville und haben Zeit die nächsten Tage zu planen, das Wetter scheint besser zu werden.

    Tag 69

    Endlich, das Wetter wird besser, natürlich hängt über Princeville eine dicke, fette, dunkle Wolke, aber am anderen Ende der Insel scheint die Sonne. Wir geleiten langsam die engen Kurven zum Aussichtspunkt des Waimea Canyon hoch und geniessen eine wunderbare Aussicht ohne Nebel oder Wolken. Eine Ausfahrt später werden die Wanderschuhe montiert und es geht auf den Cliff Trail. Uns erwartet ein schlammiger Pfad der erst runter, dann wieder hoch und durch dichte Wälder führt. In den Talsohlen wuchern überall Ingwerplanzen und wir haben ein kleines Azoren-Dejavu. Am Ende des Trails finden wir den Waipo'o Wasserfall und eine ganz andere Perspektive auf den Canyon. Danach kraxeln wir zurück zum Auto, fahren noch bis ganz zum Schluss der Strasse und haben nochmals eine wunderbare Sicht auf die Napaliküste. Nach den grandiosen Einblicke in die Natur Kauais gehts den ganzen Weg im Inselverkehr zurück zur Unterkunft.

    Tag 70

    Da uns das Wetter ganz überaschend einen weiteren Sonnentag schenkt, fahren wir nochmals in den Canyon und machen uns auf eine 3 stündige Wanderung auf dem Awa'awapuhi Trail zur Napaliküste. Der Weg geht 1.5 Stunden stetig Berg abwärts Richtung Norden, begleitet von Schlamm, dicken Wurzeln und erstklassigen Aussichten. Am Schluss landen wir auf einer schmalen Klippe oberhalb der wilden Küste. Für ein paar coole Fotos wagen wir uns auf den engen Pfad und müssen aufpassen nicht links oder rechts 100 Meter in die Tiefe zu stürzen. Die USA hat wohl nur Geld für Mauern, nicht für Geländer. Vor Ort geniessen wir die einmalige Ausicht und gönnen uns ein Eingeklemmtes zum Mittagessen. Der Rückweg hoch zum Fahrzeug zieht sich in die Länge und zerrt an unseren Kräften, aber natürlich schaffen wir auch das und fahren gemütlich wieder nach Princeville.
    Read more

  • Day10

    Moving down the street

    January 17 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    Finally I was successful in finding another condo for the coming week. It is also in Kapaa just a few blocks south. This is a larger resort with several buildings and somehow we got lucky by being assigned a 2 bedroom, newly renovated ocean-front unit. It’s about 1200 sq ft and was a fantastic deal at $75/night :). I also stayed here during my last solo trip and the location is perfect as the paved beach walk is at the edge of the property. We both go for walks every day but at different times because we move at very different speeds and have learned this is the best way to keep the peace!

    We had to return our rental car and pick up a different one for this week, a Chevy Cruz. We were supposed to get a compact car but got a free upgrade. The first week was a reasonable $210 but the price went up to $425 for this week. Yikes! The principle of supply and demand is the economic model well practiced in Hawaii!
    Read more

  • Day9

    17 November

    November 17, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    Wir werden mit einem lauten Kierekie aus sicherlich mindesten10 Hahnhälsen geweckt. Was für die Inder die Kühe sind, sind hier sicherlich die Hühner. Dem Kapitän Cook sind seinerzeit etliche ausgebüchst und diese haben sich hier unheimlich vermehrt. Auch die vergangenen Hurrikans haben dies unterstützt. Das Federvieh würde regelrecht von den Höfen in die Wälder geblasen. Dort trafen sie die Polynäsischen und fanden aneinander gefallen. Das ist kein Witz. So steht's im Reiseführer. Petra hält mich damit immer auf dem Laufenden.
    Heute meint es das Wetter gut mit uns. Es regnet nämlich nicht. Mit unserem Allrad wollen wir zwei Wasserfälle erkunden. Als ersten gehen wir den "Opaeka Fall" an. Naja muss man eigentlich nicht. Wir fahren10 km weiter. Der Reiseführer sagt, dass sich dort ein Trail beginnt, der die Anstrengungen mit einer tollen Aussicht belohnt. Hier sollen unsere Schuhe zum Einsatz kommen. Nach einer Stunde Fussmarsch haben die vergangenen Regenfälle aus dem Trail einen Bach geformt. An dieser Stelle werden die Flip Flop Träger von den Wanderschuhträger getrennt. Leider auch die Petras von den Haralds. Getrennt werde ich schon zu oft von meiner lieben Frau, also gehen wir zurück. Es ist schon komisch, da geht man über schlammige enge Wege, durch dichtes Gestrüpp und nassen Fahrn was sieht und hört man: "Hühner und Hähne".
    Am Jeep angekommen tauschen wir die schweren schlammigen Wanderschuhe gegen Flip Flops ein. Man muss sich schliesslich seinem Umfeld anpassen.
    Jetzt geht's zum Wailua Fall. Der loht sich wenigsten. 50m tief stürzen hier die Wassermassen. In der hochwirbelnde Gischt erscheint regelmässig ein Regenbogen.
    Diese anstrenge Schicht wir wieder mit einem Pazificbad und einer Whirlpoolrunde beendet.
    Aloha, kann das Leben doch hart sein.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Waipoli Park

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now