United States
Williams Junction

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day16

    Williams, Tor zum Grand Canyon

    April 23 in the United States ⋅ ☀️ 12 °C

    Es kommt meistens anders als man denkt! Heute eigentlich eine kurze Etappe auf der Interstate I 40 geplant. Bei kühlen Temperaturen ging es mit Greg und Georg den anderen Radlern den Berg hoch. Williams liegt auf gut 2250 Meter.
    Auf dem Highway fährst du immer auf dem breiten sehr verschmutzten Standstreifen. Da ist die Möglichkeit einen Plattfuss zu erwischen sehr hoch. Genau so erging es mir heute. Ein kleiner Dorn hatte sich in den Schlauch gearbeitet.
    In Williams hielt ein anderer Radler mit einem uralt Cresta Rennvelo und sehr, sehr wenig Gepäck neben uns an. Er stellte sich als Viktor aus Stettbach vor. Bei dieser Tour fährt der 70 jährige von Norden nach Süden. Er war schon überall auf der Welt unterwegs. So schell er gekommen war, so schnell war er wieder weg. Williams ist eine nette Kleinstadt mit vielen Restaurants und Saloons.
    Read more

    Ricki Draper

    Ihr seid ja wirklich zügig unterwegs 👍🏻😁! Nun habt ihr schon wieder einen heftigen Anstieg geschafft. Und schon kommt der Grand Canyon demnächst🏔. Ist ja so interessant, die Menschen die man auf so einer Reise trifft😆🚴🏼🚴🏼‍♀️. Alles Gute weiterhin 🤗

    4/24/22Reply
    Christian Ochsner

    Diä Zürcher sind scho überall... 🤭🤣

    4/24/22Reply
     
  • Day11

    Williams (Grand Canyon) dag 1

    April 30 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Om 08:00 Sedona verlaten om via de prachtige bergpas de 89A naar Williams te rijden. Williams is de komende dagen mijn uitvalsbasis voor tripjes naar de Grand Canyon.

    De rit naar Williams is 5 kwartier. Ik had online Bearizona gevonden, Beekse Bergen maar dan Amerika. Je kunt een gedeelte met de auto doen en vervolgens is er nog een dieren tuintje waar je rond kunt lopen.

    Was echt heel erg leuk! Wel allemaal VVV dieren.
    En veel dieren die aan het ijsberen waren (die er dan net weer niet waren, ijsberen). Stress dus.

    Maar goed laten we het leuk houden! Op naar Williams. Hier heb ik dus nog een stuk Route 66 meegepakt. Was maar een km of 2 maar hee, wel gedaan he. Er is hier verder niet zo veel te beleven of ik ben de laatste week gewoon verwend. Beetje sleppen door de straatjes. In een sieradenwinkel draaiden ze de karaoke versie van Jannes - Vliegen op de Wind. Maar even meegezongen. Vond de verkoper mooi. Ik ook.

    Koffie to go gekocht. Bleek een liter te zijn. Hopelijk is ie morgen nog warm!

    Toen terug naar het hotel voor een plonsje in het binnenbad. Aangenaam verrast door de warme jacuzzi dat was bonusje!

    En zo eens kijken of er nog ergens een salade te scoren is. En dan morgen met het busje naar GC!
    Read more

    Joke Zillig

    Gaaf om die beesten in het echt te zien.

    5/1/22Reply
    Joke Zillig

    Echt Rens autootje

    5/1/22Reply
    Joke Zillig

    Ff supersizen?

    5/1/22Reply
     
  • Day17

    Vom Grand Canyon nach Williams

    September 26, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 16 °C

    Nach unserer Grand Canyon Tour sind wir mit dem Shuttlebus zurück zu unserem Auto gefahren.

    „By the way“
    Diese kostenlosen Shuttle sind im Bryce, im Zion und im Grand Canyon perfekt organisiert. Man könnte das Auto den ganzen Tag stehen lassen und kommt bequem zu allen Viewpoints bzw. Trails ohne lange Wartezeit. ☺️

    Vom Grand Canyon bis Williams hatten wir heute nur knapp 100 km zu fahren 😅

    Williams ist ein ganz kleines Städtchen mit Westernflair und liegt direkt an der Historic Route 66. Aufgrund der Nähe zum Grand Canyon wird der Ort auch „Gateway to the Grand Canyon“ genannt.
    Von hier kann man auch mit der historischen Eisenbahn bis zum South Rim fahren.

    Wir sind am Abend noch ein bisschen durch die Souvenirshops geschlendert und waren in einem Diner zum Essen. 😎

    Morgen früh geht es dann weiter nach Sedona 😊
    Read more

    Markus Weber

    Williams isch oifach schee

    9/27/19Reply
     
  • Day14

    Auf der Route 66

    September 13, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Augen auf und der erste Blick fiel wieder auf das Riesenrad hinter dem Hotel. Schnell erinnerte ich mich an den vergangenen Abend und der Gedanke war erneut in meinem Kopf: Was für eine irre Stadt!
    Beim auschecken wussten wir nicht ob die Leute schon wieder an den Automaten oder immer noch da saßen?! 🤔

    Zum Frühstück wurde ich ausgeführt. Denn im Hotel gab es heute nichts. Wir fuhren zu „Cracker Barrel“ - auch eine große Kette. Aber man kann typisch im US-Stil frühstücken. Umgeben von altmodischen und rustikalen Ambiente. Das war auf jeden Fall mal was anderes im Vergleich zu den üblichen Burgerläden. Neben wohltuenden Kaffee und frischen O-Saft bestellten wir Rüherei mit Bacon 🥓 und Hashbrown sowie Brötchen mit Béchamel-Soße und Grießbrei mit Apfel-Zimt.

    Dann ging es zurück auf die Strecke. Ein Tag Las Vegas war völlig ausreichend für uns. Es war mal interessant zu sehen, aber uns zieht es mehr ins ländliche und in die Natur. Heute lagen gut 4h bis Williams in Arizona vor uns. Am Hoover-Damm vorbei passierten wir kurz darauf auf dem Highway 93 die Grenze zwischen Nevada und Arizona. Und gleichzeitig überquerten wir wieder die Zeitzonengrenze - plötzlich war der Tag eine Stunde kürzer.

    Bei Kingman bogen wir auf die historische Route 66. Dieser bekannte Highway führte einst quer durch die Vereinigten Staaten von Chicago im Nordosten bis Los Angeles im Südwesten. In Arizona konnten wir nun ein Stück davon fahren.
    Im kleinen Nest Hackberry hielten wir bei einer alten Tankstelle ⛽️ an. Benzin gab es da schon länger keins mehr. Dafür kann man Diverses längst vergangener Tage bestaunen. Alte Rostlauben, die Zapfsäulen von früher stehen noch, eine nachgestellte Werkstatt, viele verrostete Schilder mit Schusslöchern 🔫 und sogar ein Freilicht-Klo 🚽
    Ein Schild mit der Aufschrift „300 miles desert ahead. Good luck!“ (Wüste auf 300 Meilen voraus. Viel Glück!) fand ich besonders witzig. Vor dem Laden wurde Gitarre 🎸 gespielt...das gab dem ganzen eine noch schönere Atmosphäre. Auch drinnen staunten wir nicht schlecht, überall waren Bilder von Marilyn Monroe, Elvis Presley und The Beatles. Neben Souvenirs gab es auch eine Nachbildung einer alten Bar.
    Ein schöne kalte Cola gab uns einen kurzen Erfrischungsmoment und weiter ging es auf der Route 66. Dabei überholten wir ewig lange Güterzüge - irgendwie scheint in Amerika alles etwas größer zu sein 😅 Bis Seligman fuhren wir auf der historischen Route und bogen wieder auf den normalen Highway ein.

    Im kleinen Örtchen Williams, welches im Wild West-Stil errichtet ist, suchten wir zuerst einen Supermarkt auf. Zum späten Lunch gönnten wir uns einfach diverse Hühnchenflügel von der warmen Theke. Die aßen wir dann an den Holztischen gleich an der Durchfahrtsstraße. Pünktlich wie wir Deutschen so sind, checkten wir Punkt 15 Uhr im „9 Motor Arizona Motel“ ein.
    Nach deutscher Zeit gab es also auch gleich die erste Geburtstags-Gratulation 🎉

    Nach einer kurzen Siesta machten wir uns auf in Richtung Grand Canyon. Bis dort hin war es nur eine halbe Stunde Fahrt. Aber auf dem Weg überholten uns einige Krankenwagen und Polizeiautos 🚔 Roman sah zudem einen Hubschrauber am Himmel kreisen. Und wir waren auf dem Weg zum Flugplatz in Tusayan. Wollten wir doch heute einen Rundflug mit einem Helikopter über dem Canyon bestreiten. Eine blöde Vermutung machte sich breit, die sich kurz darauf bestätigte. Ein schwerer Unfall mit drei Fahrzeugen auf der Strecke. Vollsperrung! Und es gibt keine Ausweichroute. Wir waren 5-10 Minuten vor dem Flugplatz und hätten normalerweise noch reichlich Zeit gehabt. Aber es gab kein Durchkommen.
    Einige Zeit warteten wir und die Stimmung fiel rapide ab. Wir riefen bei der Rundflug-Hotline an und schilderten die Situation. Die Straße war mehr als 1,5 Stunden gesperrt. In der Zeit kamen wir in Kontakt mit einer deutschen Truppe die mit Harleys 🏍 einmal komplett die Route 66 entlang fuhren. Das hellte die Stimmung wieder etwas auf. Unseren Flug verpassten wir leider dennoch.

    Aber wir bekommen eine zweite Chance. Morgen haben wir gleich vormittags einen neuen Termin bekommen. Da war die nette Dame am Empfang sehr kulant und hatte bereits auf uns gewartet, weil wir auch die letzten waren die sie zuvor telefonisch nicht erreichen konnte. Sie gab uns noch einen Tipp wo wir schnell hinfahren konnten um wenigstens heute noch den Sonnenuntergang 🌅 am Grand Canyon anzuschauen. Also fuhren wir zügig in den Park und auf dem schnellsten Weg zum Yavapai Point. Den richtigen Untergang verpassten wir leider knapp. Aber der Himmel war noch wunderschön rot-orange gefärbt. Wir genossen die herrliche Abendstimmung, die Ruhe und dann noch der grandiose Blick über den Grand Canyon. Wir saßen einfach ein paar Minuten da, machten Fotos und genossen den Moment und die Romantik. Aber nur ein paar Minuten, denn dann waren da wieder die Hummeln im Hinter eines Beteiligten 🤪

    Auf dem Rückweg gingen wir noch Tanken, dann gab es Salat 🥗 im Motelzimmer.
    Wir müssen nun schnell ins Bett. Immerhin haben wir morgen früh 9 Uhr ein Date mit einem Helikopter 🚁
    Read more

    Christoph Ebi

    Alle Berichte habe ich noch nicht geschafft, aber dennoch ist es sehr interessant zu lesen, wo wir vlt noch hin kommen. Da ist der ein oder andere Insidertipp gern gesehen :-)

    5/21/20Reply
    Romanoman

    Wir haben im Moment eine Kurz-Urlaub-Pause beim Schreiben eingelegt. Aber in den kommenden Tagen gehts dann an den Rest. In den ganzen Nationalparks in Utah, Kalifornien und Arizona werdet ihr sicher viel mehr Zeit verbringen als wir das gemacht haben. Im Nachhinein wären wir nämlich im Yosemite oder auch im Zion gern länger geblieben. Uns ist es auch ein Freude eure Tour mitzuverfolgen und sind schon gespannt wenn ihr an Orten lang kommt wo wir vielleicht auch waren. Habt weiter hin eine schöne Zeit.

    5/21/20Reply
     
  • Day16

    Route 66

    October 5, 2019 in the United States ⋅ 🌙 10 °C

    Da wir heute an der berühmten Route 66 übernachten, waren wir noch im Steak House und sind die Straße entlang gelaufen. Hier gibt es einige Oldtimer zu besichtigen und viele Läden. Auf dem Weg vom Grand Canyon hierher liefen einige Elche an der Straße lang und es gab noch einen schönen Sonnenuntergang.Read more

    Barbara Hanstein

    Das sieht ja gut aus! Und schmeckt sicher auch!

    10/6/19Reply
     
  • Day15

    Monument Valley

    October 4, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    Unterwegs haben wir noch eine Indianerhütte besucht. Den Rest des Nachmittages sind wir 330 km gefahren. Wir haben jetzt die Wüste verlassen und es gibt wieder Bäume und Wälder. Jetzt sind wir nur noch 100 km vom Grand Canyon entfernt... unser Ziel morgen.Read more

  • Day19

    Pferdeschuh und Colorados tiefe Spuren

    September 27, 2019 in the United States ⋅ 🌙 11 °C

    Heute ging es nach dem Frühstück zuerst zum berühmten Horseshoe-Bend, wo sich der Colorado in jahrtausendelanger harter Arbeit hufeisenartig durch das Gestein gearbeitet hat. Der Fussmarsch vom Parkplatz her war sehr schweisstreibend bei ungefähr 30 Grad.
    Der An- /Ausblick hat uns aber mehr als entschädigt. Weit unten in der Tiefe waren klitzeklein Boote zu sehen, die vermutlich mit Touris besetzt waren und sich die Sache von unten ansahen.
    Anschliessend vervollständigten wir wieder unseren Proviant und fuhren weiter Richtung Grand Canyon. Nach rund dreieinhalb Stunden waren wir beim Eingang zum NP. Schon bald steuerten wir einen Aussichtspunkt an und genossen den atemberaubenden Ausblick. Doch wir mussten den Sonnenuntergang im Auge behalten. Leider standen einige Wolken der scheinwilligen Sonne im Weg, so dass das Abendrot nicht ganz so stark in Erscheinung trat. Aber trotzdem war es ein unvergessliches Erlebnis. Wir waren nicht die Einzigen, die mit langen Armen möglichst optimale Kamerapositionen anstrebten.
    Nachher traten wir den Rückweg zum Parkplatz an und fuhren in der Dämmerung und bei Dunkelheit nach Williams ins Hotel.
    Für morgen haben wir noch einen Heliflug über den Grand Canyon gebucht.
    Den geplanten, aber nicht ausgeführten Picknick haben wir schliesslich im Hotelzimmer nachgeholt.
    Read more

  • Day10

    Grand, grander, grandest Canyon

    May 11, 2018 in the United States ⋅ 🌫 13 °C

    Also das ist mal wirklich „Grand“.

    Ein paar Fakten vorweg:
    Am Rande der Schlucht bewegt man sich auf einer Höhe zwischen 2000 und 2400 Metern über dem Meeresspiegel.
    Der tiefste Punkt des Canyons liegt bei 360 Metern.
    Er erstreckt sich über 443 km und ist an der breitesten Stelle fast so breit wie ca. 600 Fußballplätze nebeneinander, nämlich 28,82 km.

    Bei unserer Ankunft heute morgen haben wir vor Ort schon feststellen müssen, dass Wochenende ist. Einen Parkplatz haben wir nicht mehr so einfach wie gestern gefunden und an sich war der National Park auch voller. Wir hatten bis dahin völlig das Gefühl für Wochentag bzw. Datum verloren. Jemand hat mir mal gesagt, dass das Zeichen dafür ist, vom Alltagstrott abgeschaltet zu haben. Alles richtig gemacht bisher.

    An den Klippen entlang ging heute unser Trail. Der besagte „Rim Trail“ ist insgesamt 16,5 km lang und führt den Wanderer auf der ganzen Strecke an bestimmten View Points entlang. Außerdem hat man hinter jeder Felsformation einen neuen Blick in den Canyon genossen. Insgesamt sind wir heute 15 km gelaufen, zwölf davon auf dem Rim Trail. Auch wenn sich das nicht doll anhört, ist es bei der Luft, den Temperaturen, den Wanderwegen und vor allem dem Wind nicht zu unterschätzen, die Ausblicke waren allerdings Entlohnung genug.

    Für mich ist es eines der größten Wunder dieser Welt, wie durch verschiedene Gegebenheiten und Ereignisse so etwas entstehen kann. Das muss man eigentlich im Stillschweigen genießen und das machen wir jetzt auch. Guckt euch die Bilder an und wenn ihr beeindruckt seid, nehmt das Gefühl mal Tausend. So sind wir gerade unterwegs…
    ----------------------------------------
    Bisher zurückgelegte Distanzen:

    Zu Fuß:
    133,58 km
    (83 Meilen)

    Mit dem Auto:
    2042,26 km
    (1269 Meilen)
    Read more

    Sophie Tremer

    Wäre fast runtergefallen 😜

    5/12/18Reply
    Sebastian Klein

    Sieht echt mega aus ✌🏻

    5/12/18Reply
    René Bruch

    Wow 👍🏻

    5/12/18Reply
    Johannes Bremer

    Haut mal n paar mehr Bilder von euch raus! :D

    5/18/18Reply
     
  • Day17

    Route 66 and then the Hoover Dam

    September 4, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    A full day spent travelling from Flagstaff to Las Vegas following the iconic Route 66 much of the way.
    First stop Williams, an old country town with lots of interesting memorabilia from the 60's.
    Then Seligman - the "home" of Route 66. Lots of 60's stuff too and also a great lunch.
    Our final stop was the Hoover Dam and it too was an enjoyable and interesting experience, but hot - 110 in the old money!
    We finally arrived in Las Vegas ready for four exciting days. No rest!
    Read more

    No doubt about you two, all around the world in the quickest time!!!!!!! Enjoying every minute of course and hope you have a good time in Vegas, now you are there.

    9/5/19Reply
     
  • Day25

    Williams

    April 1 in the United States ⋅ 🌙 12 °C

    Nous continuons encore une petite heure jusqu'à Seligman, petite bourgade typique de bord de 66, qui a pris son importance grâce à la Railway-Station. Nous allons dîner dans un buibui pas possible, mais mentionné dans mon guide. Pas de regrets, Delgadillos Snow Cap nous sert des super Burgers, que nous savourons comme beaucoup de monde entre des voitures anciennes, dignes d'un musée. Ce même livre conseille le Historic Seligman Sundries, un mélange de boutique souvenirs et bar à café. L'endroit appartient à un couple germano-suisse et l’expresso que nous y dégustons, le premier depuis trois semaines, est juste sublime. Le paysage change après Seligman, nous entrons dans la Kaibab National Forest, des pins à perte de vue. Williams, notre lieu d'étape, a également acquis son rang par sa gare, d'où partent de nombreux train chaque jour au Grand Canyon, celà en plus d’innombrables trains marchandises qui y transitent. Notre hôtel se trouve en bord de forêt, on se croirait au Jura. Hier nous avions 28°, aujourd'hui nous trouvons des restes de neige devant notre hôtel et les montagnes ont encore un manteau neigeux .
    Philippe et Géraldine sont allés avec leurs trois enfants rendre visite aux dames de l'agence à Murrieta, qui les avait accompagné lors des naissances de Maëline et de Lénaïc. La photo-souvenir se fait sous le poster qui garnit les murs de l'agence et montre notre petite famille il y a 6 ans.
    Read more

    LeAnne Mellon

    We have been out of Internet reach, camping with our children. Cannot wait to see all of the postings. We missed you as soon as you left the driveway.

    4/2/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Williams Junction

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now