Der Hauptwanderweg 3 (HW3) des Schwäbischen Albvereins von Wertheim am Main bis nach Lörrach, auch bekannt unter Main-Neckar-Rhein-Weg oder Wanderweg Baden-Württemberg, gelaufen als Section Hike vom 24. April 2021 bis 18. Juli 2021.
  • Jul18

    Geschafft 🙂 Zielankunft in Lörrach

    July 18, 2021 in Germany ⋅ ☀️ 23 °C

    Etwa 2km folge ich der östlichen Westweg-Variante. Ab dem Wegpunkt "Auf den Heidengräbern" dient nun eine gelbe Raute als Kennzeichnung des Wanderweg Baden-Württemberg in Richtung Adelhausen / Siebenbannstein.
    Von kurz hinter Adelhausen bis Lörrach geht es die letzten Kilometer nochmal durch ein Waldgebiet, zunächst auf Forstwegen und zwischendurch immer wieder über ausgewiesene markierte Single-Trails. Durch die helftigen Regenfälle der letzten Tage und Wochen sind einige Wegabschnitte stark in Mitleidenschaft gezogen und kaum passierbar. Eine Passage muss ich aufgrund mehrerer umgestürzter Bäume umgehen.
    Dann kommt Lörrach in Sichtweite, ich kann die Burg Rötteln auf der anderen Talseite erkennen, die ich auf meiner Westweg Tour 2019 schon kennengelernt habe. Die Autobahn A98 quere ich auf einer Fußgängerbrücke, bevor ich am Hünerberg vorbei nach Lörrach ein letztes Mal absteige.
    Das Ziel des HW3, den Lörracher Bahnhof erreiche ich gegen 19:30Uhr nach heute fast 40km Wegstrecke. Damit endet meine 545km lange Wanderung in 22 Tages-Etappen auf dem HW3.
    Read more

    StartTheTrail

    Kannte den HW3 bisher noch nicht. aber die Beschreibung klingt ein bisschen nach „wandernswert“. Kannst du den HW3 empfehlen?

    11/6/21Reply
    Traveler

    Eine Empfehlung hängt von der Zielsetzung ab, warum jemand wandern geht: dieser Jubiläumsweg weist viele landschaftliche, historische, kulturelle und städtische Höhepunkte des Landes Baden-Württemberg auf, die durch einen Weg mit größtmöglichem Wandergenuß verbunden sind. Es ist aus meiner Sicht allerdings kein Weg für einen Fernwanderer mit dem Anspruch, sich ausschließlich auf naturnahen, anspruchsvollen Wegen abseits der Zivilisation "durchzuschlagen". Dafür gibt es andere bessere Wege. Dieser Weg hat geschätzt ca. 20-25% Naturweganteil und ca. 10-15% Pfade. Als Section-Hike (z.B. am Wochenende) mit dem Anspruch, mehr über die Geschichte des Landes und seiner Bevölkerung zu erfahren in Kombination mit Wandern als sportliche Aktivität (der HW3 hat weit mehr als 10.000hm) fand ich den Weg hervorragend geeignet. Für mich hat der Weg meine Erwartungen voll erfüllt.

    11/6/21Reply
    StartTheTrail

    Vielen Dank für die detaillierte Antwort! Diese beschreibt den Weg sehr gut! 👍🏻

    11/7/21Reply
     
  • Jul18

    Hohe Flum

    July 18, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

    Am Eichener See gibt es nur in regenreichen Zeiten einen See, das letzte Mal war dies im vergangenen Februar 2021 der Fall, dass der See vollständig in seinen Grenzen sichtbar wurde. Aufgrund des Regens der vergangenen Tage und Wochen ist zumindest an den bis zu 3,5m tiefen Lagen heute eine gewisse Wasserfläche vorhanden.
    Über befestigte Wege und aufgeweichte Waldtrassen mache ich mich auf den Weg zur Hohen Flum. Vom Aussichtsturm genieße ich die Aussicht nach Schopfheim. Im benachbarten Hotelsrestaurant lege ich eine letzte Rast bei Cappucchino und Kuchen ein, um mich für die verbleibende Strecke bis zum Lörracher Bahnhof zu stärken.
    Read more

  • Jul18

    Habsburger Grenzstein

    July 18, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 21 °C

    Von der Hohen Möhr bis nach Hasel fällt der Weg permanent ab. In Schweigmatt passiere ich die ehemalige Pension Waldhaus, die durch ein außergewöhnliches Kunstwerk meine Aufmerksamkeit erlangt.
    Von Schweigmatt ergibt sich eine Fernsicht ins Rheintal. Ein Greifvogel kommt vor die Linse meiner Kamera, weil er durch laute Schreie seinen Standort preisgibt.
    Es folgt ein schöner Single-Trail durch ein Waldstück, an dessen Ende sich Bach und Weg vereinen. Weil die Funktion meiner Schuhe nicht mehr vollständig gewährleistet ist, spüre ich einige Zeit später das Eindringen von Feuchtigkeit in meinen Socken.
    Kurz vor dem Erreichen des Eichener Sees entdecke ich ein Hinweisschild an einem Baum, das die Vergangenheit des nahen bunt bemalten Grenzsteins erläutert, der anscheinend seit mehreren Hundert Jahren hier die frühere Grenze zwischen Vorderösterreich und Baden markierte.
    Read more

  • Jul18

    Etappe 22: Aussichtsturm Hohe Möhr

    July 18, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Im Naturfreundehaus Gersbach bekomme ich ein üppiges Frühstück am Tisch serviert. Eine gute Grundlage ist heute besonders wichtig, da meine letzte Etappe auf dem Wanderweg Baden-Württemberg ansteht. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist.
    Ich folge dem HW3 zunächst ein Stück auf Forstwegen, die von Forstmaschinen stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, bevor ich auf einem Single-Trail wechsele, der am Modellflugplatz Gersbach vorbeiführt.
    Ein Blick in Richtung Süden zeigt eine Wetterbesonderheit an: auf niederen Ebenen ziehen große Nebelschwaden umher, die einen Teil der Landschaft vollständig einhüllen.
    Mein erstes Tagesziel, der Aussichturm Hohe Möhr kommt in Sichtweite. Vor dem serpentienenartigen Aufstieg zum Gipfel passiere ich den Parkplatz Eckhag, an dem es einen Brunnen mit Frischwasser gibt. An der Schutzhütte Rotsruh besteht die Möglichkeit zu rasten.
    Ich muss ziemlich erschöpft ausgesehen haben, als ich auf dem Gipfel ankomme. Ein Jogger fragt nach, ob er Hilfe holen solle.
    Beim Aufstieg innerhalb des Aussichtturm passiere ich zum letzten Mal auf dem HW3 die 1000m Höhenmärke. Ein herrlicher Ausblick bietet sich mir von der Turmspitze nach Osten, Norden und Westen, im Süden ziehen weiterhin dicke Nebelschwaden umher.
    Read more

  • Jul17

    Tagesziel Naturfreundehaus Gersbach

    July 17, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Am Hochkopfhaus auf dem Weißenbachsattel lege ich eine Verpflegungspause bei Kaffee und Kuchen ein. Es wird draußen auf dem Parkplatz an Tischen serviert, weil der Biergarten gerade renoviert wird. Als besonderes Extra gibt es noch einen Cocktail, der von einer Restgruppe eines Junggesellenabschieds ausgegeben wird. Die anderen Kollegen aus der Gruppe sind wohl schon lange weitergezogen.
    Langsam stellt sich die Frage, wie weit ich heute noch laufen will. Ein Anruf beim Naturfreundehaus Gersbach klärt das Thema schnell: noch ca. 10km sind es bis dahin. Glück gehabt, das Haus liegt direkt am HW3 / Westweg-Weg.
    Auf meinem weiteren Weg komme ich zum ersten Mal in die Situation, dass ein überfluteter Bach gequert werden muss.
    Nach dem Altensteiner Kreuz verwandelt sich der Weg teilweise in eine Sumpf- und Matschlandschaft. Aufgestellte Kontainer blockieren den Weg für Fahrzeuge, der wohl in der Woche wegen Baumfällarbeiten als Wanderweg gesperrt ist. Heute kann ich zum Glück vorbeilaufen und erreiche mein Tagesziel so rechtzeitig, daß ich noch Abendessen im Naturfreundehaus bekomme.
    Read more

  • Jul17

    Hochkopf-Aussichtsturm

    July 17, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Beim Abstieg vom Blößling laufe ich auf einem Single-Trail langsam hangabwärts. Als mein Blick nach unten schweift, beobachte ich einige Rettungsfahrzeuge etwa 50-100m weiter unten auf dem Forstweg. Später fliegen rotfarbene Hubschrauber herum. Ob es sich um einen Einsatz oder eine Übung handelt ist nicht zu erkennen. Auf jeden Fall ist ein solcher Ort in einem Rettungsfall nicht ganz einfach zu erreichen.
    Am Prager Eck entdecke ich eines der hier im Schwarzwald eher seltenen HW3 Beschilderungen mit grünem Baum.
    Der folgende Wegabschnitt verläuft als Single-Trail sehr abwechselungsreich zum Hochkopf, ein ausgesprochen schöner Wegabschnitt. Der Hochkopf (1263m)-Aussichtsturm liegt zwar nicht direkt auf dem HW3, die wenigen Hundert-Meter Extraweg auf felsigem Kammweg nehme ich jedoch gerne in Kauf, zumal heute eine herrliche Aussicht gegeben ist.
    Read more

  • Jul17

    Blößling

    July 17, 2021 in Germany ⋅ ☁️ 15 °C

    Zwischen Herzogenhorn (1415m) und Blößling (1309m), einem weiteren schönen Aussichtsberg auf dem HW3 / Westweg liegen nur ca. 100m Höhenunterschied. Da es zwischenzeitlich jedoch zurück durch einen Talkessel auf ca. 1000m geht, bedeutet dies doch beträchtliche körperliche Anstrengungen. Der Weg verläuft zum Teil auf geschotterten Wegen, ab und zu gibt es auch Single-Trails, besonders kurz vor dem Erreichen der kleinen "Artur Schweizer Hütte" auf dem Blößling-Gipfel.
    Auf dem Gipfel rechts und links des Weges fallen die vielen Türkenbund-Lilien auf, die jetzt im Juli voll in Blüte stehen und von zahlreichen Schmetterlingen bevölkert werden.
    Read more

  • Jul17

    Etappe 21: Herzogenhorn, Gipfel

    July 17, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 12 °C

    Gut gestärkt verlasse ich um ca. 8 Uhr die Herberge, um mich auf den Weg zum Herzogenhorn zu machen, der dritt-höchsten Erhebung im Schwarzwald mit ca. 1415m. Vorbei am Albsteig-Portal (des Schwarzwaldvereins) steigt der Weg sofort steil an. Leider bin ich für eine Aussicht heute etwas zu früh dran. Während die Sicht ins südlich gelegene Tal langsam aufreißt, herrscht auf dem Gipfel noch dichter Nebel und ich sehe zurück in Richtung Feldberg nur eine weiße Wand. Am Gipfelkreuz kann sich - wer will - in ein Gipfelbuch eintragen.Read more

  • Jul16

    Hebelhof - Abendspaziergang

    July 16, 2021 in Germany ⋅ 🌧 11 °C

    Das letzte Wegstück auf dem HW3 steht an. Um möglichst früh aufzubrechen, reise ich am Vorabend nach Feldberg-Hebelhof an.
    Ich laufe eine kleine Runde zum Feldberger Hof zurück, wo ich mir eine leckeres Abendessen gönne, anschließend zum Caritas Haus, um auf dem offiziellen HW3-Weg das verbleibende Stück nach Hebelhof zu laufen.Read more

    Traveler

    Was sind das denn? Tribbles?

    10/24/21Reply
    Traveler

    Könnte schon sein. Sah gut aus zur Begrüßung und habs einfach mal festgehalten.

    10/24/21Reply
    Traveler

    Sieht nett aus, aber lieber nicht füttern 😁

    10/24/21Reply
     
  • Jul11

    Tagesziel Feldberger Hof

    July 11, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

    Auf den letzten Kilometern heute passiere ich den Aussichtspunkt "Blick ins Menzenschwander Tal". Einfach nur beeindruckend.
    Vorbei am Caritas Haus marschiere ich dann abweichend zur neuen Wegführung des Westwegs/HW3, auf einem älteren Trail zum Feldberger Hof, um meine Tagesetappe hier zu beenden. Logistisch macht es für mich keinen Sinn, weiter zu gehen, da ich eine gute Anbindung an den Bahnverkehr für die Wiederanreise benötige.
    Da ich genügend Zeit zur Verfügung habe, nutze ich das gute Wetter noch für einen kurzen Seilbahnausflug auf den Seebuck, um ein paar Erinnungsfotos zu machen.
    Die heutige Kurzetappe von Titisee bis zum Feldberger Hof hat ca. 12km mit geschätzt 500hm aufwärts sowie 150hm abwärts. Highlights sind die Aussichten vom Zweiseenblick, ins Menzenschwander Tal und vom Feldberg. Wandern hier im Hochschwarzwald ist für mich immer etwas Besonderes.
    Read more

    Traveler

    Tolle Aufnahme

    7/25/21Reply