Uruguay
Punta San Pedro

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day17

      Uruguay arriviamo 🚢

      January 15 in Uruguay ⋅ ☀️ 29 °C

      La giornata inizia con una partenza in Ferryboat, da B.A a Colonia del Sacramento Uruguay.
      Non sappiamo ancora come spostarci poiché gli orari dei mezzi sono limitati. Decidiamo di noleggiare un auto, andiamo da Europacar che ci chiede ‘solo’ 200 dollari al giorno 😰.
      Scappiamo a gambe levate e proviamo altre due compagnie che però sono chiuse 🤷🏻‍♀️…
      Ci rechiamo alla stazione dei bus rassegnati e ci informiamo per prendere il bus fino alla Punta del Diablo. (9h45)
      Di punto in bianco spunta la ricezionista della compagnia Hertz. Ha ancora una macchina a 60 dollari al giorno, la prendiamo subito!
      Il nostro viaggio così si riduce di ben 4 ore.
      Con 38 gradi che ci accompagnano, partiamo alla scoperta dell’Uruguay.

      Ah dimenticavo, alloggeremo in un container!
      Read more

      Traveler

      Bella giornata 😂

      Traveler

      Mai farsi abbattere dagli imprevisti, grandi🤙🏻

      Traveler

      Grazie Pippo 😎

       
    • Day17

      Sunntag ufer Wält.

      January 29 in Uruguay ⋅ 🌬 26 °C

      Hola Chicos!

      Der sonnige Sonntag führte uns heute über die Landesgrenze nach Colonia. Colonia ist eine Hafenstadt in Uruguay. Die Altstadt zieht durch ihren Charme viele Touristen von Buenos Aires an. So auch uns. 🌞

      In nur 1.5 Stunden quer über das Wasser, gelangt man mit der Fähre nach Colonia. ⛴️
      Wir schländerten durch die schöne Altstadt. Wir genossen diesen ruhigen und erholsamen Ort sehr.
      Es war definitiv einen Ausflug wert.

      Bei der Rückfahrt wurde Noemi etwas Seekrank. Aber das kennen wir ja schon. 🌊🦀

      Für uns bricht morgen die letzte Woche in Buenos Aires an, bevor es für uns weitergeht!

      Hasta Luego!

      Alessandra & Noemi 🐡
      Read more

      Traveler

      So scheen!✌🏻Macht weiter so 🥰

      Sehr schön☀️Gniesseds 😘 Intressant, ewi Brichta zläsu 😃liebe Grüess vo iisch 4 [Tanti Yvonne]

      Traveler

      Jär zwei, gniässet ewu letschtu täg bi der Gastfamili nu fescht!! Übrigens: tolli Fotos & zwei schöni Chicas… 😉😘

      2 more comments
       
    • Day11

      Colonia del Sacramento

      November 6, 2022 in Uruguay ⋅ ☀️ 21 °C

      Und weils so schön war gleich nochmal ein paar Bilder und Videos.
      In Uruguay gibt es einen Volkswagen Automobilclub. Es begegnen einem überall wunderschöne alte Autos.
      Gestern habe ich übermotiviert an einer Stadtführung auf Spanisch mitgemacht. Jetzt kann ich superviel über die Geschichte der Stadt erzählen😎... Das einzige was ich gelernt habe ist, dass argentinische Touristen sehr gut auf Englisch übersetzen können😅

      Heute gehts mit der Fähre zurück nach Buenos Aires, denn morgen geht die Schule wieder los!🤓🤓🤓
      Read more

    • Day10

      Colonia del Sacramento

      November 5, 2022 in Uruguay ⋅ ☀️ 21 °C

      Da in Buenos Aires dank Coldplay Konzerten und Pride Parade alle Betten belegt sind bin ich für das Wochenende spontan mit der Fähre nach Uruguay rübergefahren. Die Unesco Welterbestadt Colonia del Sacramento liegt- wie Buenos Aires- am Rio Plata. Die Überreste der Kolonailzeit der Portugiesen sind noch überall zu finden. Die Stadt ist der totale Gegensatz zu Buenos Aires. Klein, ruhig, überschaulich. Super zum entspannen! Habe gleich zwei Mädls kennengelernt, die mich sofort im Golfcar mitgenommen haben.
      🛺🛺🛺🛺
      Read more

      Traveler

      😅

      11/5/22Reply
       
    • Day89

      Colonia del Sacramento: Eine Zeitreise

      June 24, 2022 in Uruguay ⋅ ☁️ 10 °C

      Neues Land, neues Kapitel. 😍🇺🇾

      Nach den zehn wunderschönen Wochen in Argentinien freuten wir uns darauf Uruguay kennenzulernen. Argentinien war traumhaft, aber irgendwie haben wir gespürt, dass es genau der richtige Zeitpunkt war weiterzufahren. Vielleicht lag es auch daran, dass Rocco weg war und wir uns schon so sehr an ihn gewöhnt haben, vielleicht auch daran, dass uns der Blue-Dollar Wechselkurs nervte und wir immer Bargeld besorgen mussten, vielleicht die neun Tage in der lauten, engen Stadt Buenos Aires mit Hund ... Wir wollten weiter!

      Um 10.30 Uhr setzte die Fähre eineinhalb Stunden über in die kleine Kolonialstadt am Ufer des schlammig braunen Rio de la Plata. Als älteste und schönste Stadt Uruguays bekannt, verzaubert das "Barrio Historico" (das historische Viertel) durch hunderte Jahre alte Gebäude und Häuser. Wir schlenderten mittags durch die Gassen und aßen Kuchen in einem schönen Lokal direkt am Flussufer. Der Abend klang für uns im Hosteldorm aus, das wir alleine für uns hatten, obwohl eigentlich für sechs Leute Platz gewesen wäre. Generell schien die Stadt wie ausgestorben und schon am Eingang des Hostels wurden wir mit den Worten begrüßt: "Wie schön, dass ihr da seid. Ihr seid fast alleine hier." Die Kapazität des Hostels mit 100 Betten, war mit 5 Gästen nicht ganz ausgereizt.
      In der örtlichen Touristeninformation fragten wir nach typischen Aktivitäten in Colonia, aber auch im Rest des Landes und erfuhren, dass Uruguay besonders wegen seiner Strände Touristen anzieht. Bei 9 Grad und wolkenbehangenem Himmel versprühen die Strände leider nicht ihren vollen Scharm, was erklärt, warum wir fast die einzigen Touristen im Ort waren.
      Wir wollten außerdem gerne wissen, welche Orte sich für einen Besuch lohnen würden, aber der Mann konnte uns auch nicht so richtig weiterhelfen. Wir waren auf der Suche nach eins, zwei Orten im Inland, da uns bisher ausschließlich Küstenregionen empfohlen wurden, also fragten wir im Hostel nochmal an der Rezeption nach. Leider fanden wir auch dort nicht den Geheimtipp und somit entschlossen wir erstmal nach Montevideo in die Hauptstadt weiterzufahren und ein wenig zu googlen. Die Ergebnisse zeigten, dass das Inland Uruguays kaum besiedelt ist und hauptsächlich Wiesen und Weideland für Rinder, das Hauptexportprodukt Uruguays, beheimatet.

      Am zweiten Tag in Colonia machten wir unseren ersten Strandspaziergang der Reise 😍 und gingen abends in einem kleinen Restaurant lecker essen. Die Vorspeise bleibt hier allerdings aus, da uns bei den Lebensmittelpreisen (vor allem im Kontrast zu Argentinien) die Spucke weg bleibt. Auch Deutschland bleibt weit dahinter zurück: Eine Tiefkühlpizza Margarita kostet im Supermarkt 6€, normales Toast egal welcher Sorte 4€.
      Generell gilt Uruguay als die Schweiz Südamerikas, aber neben den hohen Preisen zeichnet sich das kleine Land durch hohe Sicherheit und eine stabile und sehr liberale Demokratie aus.
      Read more

      André Steffans

      Colonia ist schon schön nach dem lärmenden Buenos Aires.... aber 2 Tage? Allgemein gilt - zumindest aus argentinischer Sicht - Uruguay als extrem langweilig und teuer ...

      6/29/22Reply
       
    • Day13

      Schlender plender

      January 28 in Uruguay ⋅ ⛅ 25 °C

      Nach dem Essen sind wir zurück in die Altstadt gelaufen. Andreas hat im Vorfeld schon in anderen Blogs gelesen, dass es nicht wirklich viel zu sehen gibt. Bestätigt!

      Wir schlendern noch 1,5h bei ordentlicher Hitze durch die Gassen und genehmigen uns ab und an eine kleine Pause im Schatten.

      Wenn, dann sollte man wirklich eher Abend hierher kommen. Da ist es nicht so heiß, man hat sicherlich einen sehr schönen Sonnenuntergang, den man aus der Altstadt anschauen kann, und die vielen kleinen Bars und Restaurants sind geöffnet.
      So treiben sich nur ein paar verrückte Touristen durch die Altstadt. Wie gesagt, ganz nett, aber klare Empfehlung das am Abend zu tun. Wir genießen aber die Ruhe sehr.

      So ganz grundsätzlich ist Colonia de Sacramento sehr sauber. Auch außerhalb der Altstadt ist kaum Müll zu sehen. Das ist in Buenos Aires schon anders. Selbst in Palermo liegen überall Hundehaufen und kleiner Müll (Kaugummipapier, Kaffeebecher, etc) rum. Das ist hier anders.
      Read more

      Traveler

      Die Hitze…schwer vorstellbar…bei gefühlten minus 32 Grad hierzulande. ☺️

      Dierk Erichsen

      Fucking cold in Germany

       
    • Day13

      kleines glutenfreies Mittagessen

      January 28 in Uruguay ⋅ ⛅ 25 °C

      Das glutenfreie Restaurant, dass etwas außerhalb der Altstadt liegt, hat leider nur Abends geöffnet. Na super! Da hat wieder jemand bei der Recherche geschlampt! ....hust.... Andreas.... hust.

      Auf dem Weg zurück zur Touristen-Rennstrecke haben wir ein kleines Lokal mit vielen vegetarischen und glutenfreien Gerichten gefunden. Und, sie haben auch glutenfreies Bier. Katti freut sich 😄🍺
      Bei "Irene's" gibt es einen Gemüse-Eintopf für Katti, und vegetarisches Milanese für Andreas. Als Nachtisch "Cheese Cake", der aussah und schmeckte wie Joghurt mit Früchten. 🤔 Andere Länder, anderer Käsekuchen. Essen war ganz lecker. Und der Fakt, dass ausschließlich Einheimische zum Essen da waren, deutet an, dass es grundsätzlich ganz gut sein muss. Wir hatten das Gefühl, dass die - wir vermuten - Chefin nicht ganz so glücklich darüber war, dass wir da sind. Sie war sehr "resolut" und hat sich erst am Ende, als Andreas den "Cheese Cake" lecker fand, eine Lächeln abringen lassen.

      Das Mittagessen inkl. Getränke und Nachtisch für 1028 Uruguay Pesos (= 24€).

      Gesättigt geht es zurück in die Altstadt. Draußen ist es brutal heiß. 🥵
      Read more

      Traveler

      😂

      Dierk Erichsen

      Da ist ja der Preis für das gesamte Mahl eigentlich günstig…😀

       
    • Day56

      Colonia del Sacramento

      December 18, 2022 in Uruguay ⋅ ☀️ 24 °C

      Bevor wir nach Colonia del Sacramento fahren, machen wir einen kurzen Abstecher nach Colonia Suiza / Nueva Helvecia. Damit schließen wir den Kreis unserer Rundtour durch Uruguay beinahe, denn das Dorf ist 120km von der Landeshauptstadt Montevideo entfernt.

      Nueva Helvecia wurde 1862 hauptsächlich von schweizer Auswanderern gegründet. Es heißt, das Dorf sei noch immer stark mit den Bräuchen der Vorfahren verbunden, die Küche sei eine andere als im Rest des Landes und es bestünden viele Ähnlichkeiten zu Europa.
      Doch um ehrlich zu sein, wir sind enttäuscht. Vielleicht war unser Besuch für eine derartige Beurteilung auch zu kurz. Doch abgesehen von den Flaggen der schweizer Kantone am Straßenrand sowie dem imposanten Zufahrtstor merken wir von all dem nicht sonderlich viel. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Colonia del Sacramento.

      Zu den größten Attraktionen der Stadt gehören das historische Viertel, welches nach aufwändiger Restaurierung 1995 ebenfalls von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde und die dortige Calle de los Suspiros. Es gibt zahlreiche Legenden, die besagen wie die schöne kopfsteingepflasterte "Straße der Seufzer" zu ihrem Namen kam, bestätigt ist jedoch keine davon.
      Natürlich steigen wir (nachdem wir unsere Schuhe gewechselt hatten, da in Birkenstock und Flipflop der Aufstieg nicht erlaubt ist) auch auf den kleinen Leuchtturm. Von oben haben wir eine tolle Rundumsicht.

      Das kleine Städtchen mit viel Charme und kolonialem Flair gefällt uns richtig gut. Wir übernachten direkt am Río de la Plata und können am Horizont schon Buenos Aires sehen.

      Bis rüber sind es nur 50km und es gibt eine direkte Fährverbindung, weshalb jedes Jahr super viele Argentinier zu Besuch kommen. Mit einigen davon schauen wir am Sonntagmittag in einer kleinen Craftbeer-Bar das Finalspiel Argentinien gegen Frankreich. Auch wenn die WM in diesem Jahr ansonsten fast komplett an uns vorbei ging. Die Stimmung war klasse und hochemotional.
      Read more

    • Day64

      Tag 2 in Colonia

      November 21, 2022 in Uruguay ⋅ ☁️ 19 °C

      Tja was sollen wir über einen verregneten Tag schreiben? Es hat geregnet und die Temperaturen fielen unter 20 Grad.
      Wir hatten uns trotzdem ein Paar to dos vorgenommen.

      1. Einkauf von Obst und Gemüse sowie etwas zum Abendessen. 🍉🍎🥑🥕🫑🍠
      Ergebnis: erfolgreich aber doch recht teuer hier.

      2. Touristen-Info ansteuern und fragen ob und wie man zur Bodega im Nachbardorf gelangt.
      Ergebnis: ungenügend. Bodega? Nee kennt er nicht. Trotzdem wurden wir mit einer Stadtkarte und Infos überschüttet, die wir schon hatten. Rückfrage bzgl. der Bodega verlief ins leere. Ihm war es wichtig, das wir schnell wieder gehen. Es lief halt die Fußball-WM auf seinem PC. Kurze
      Ok also weiter zu nächsten to do:

      3. Busfahrt nach Montevideo klar machen. Also spazierten wir weiter zum Busterminal und kauften die Tickets für Mittwoch. 🚌
      Ergebnis: erfolgreich.

      Nachdem die Erledigungen abgearbeitet waren, liefen wir zurück in die Altstadt, erkundet nochmal ein/zwei noch nicht gesehene Gasse und fanden ein wunderschönes, kleines Kaffee zum Verweilen. ☕️ Kaffe war wirklich sehr lecker, nachdem der Wirt (Italiener) aber André Rieu (?) einschaltete, verließen wir das Lokal.

      Und nun? Es war 15 Uhr was bitte sollen wir jetzt machen?
      Die Idee: Golfcar für morgen klarmachen. Schon gestern fiel uns auf, dass so einige Touris hier mit den kleinen Flitzern unterwegs sind. Also schlenderten wir bei Thriffty vorbei, um eins für 24 Stunden zu mieten. 16 - 16 Uhr fanden wir ne gute Zeit.
      Bei der Buchung stellten wir aber feste … tadaaa … 3. Kreditkarte weg. 🤦🏻‍♀️ Nun hat Romy auch ihre zweite Karte im Geldautomaten scheinbar Sonntagabend stecken lassen. Die Vermietung für das Golfcar akzeptiert aber nur VISA und auch nur wenn die Karte physisch vorhanden ist. Da Alex nur noch die Miles&More Mastercard hat, wurde das nix mit dem Golfcar.

      Läuf!
      Ab in den nächsten Supermarkt und Weinflasche gekauft. Nach so einem Tag hilft nur Alkohol. 🍷🍻
      Zum Abendessen gab es Ofen-Gemüse und Hähnchenstücke in Sahnesauce (selbstgemacht), die Flasche Wein, für Alex zwei Bier UND den ersten Weihnachtsfilm … Totensonntag ist ja nun vorbei 😅 und der 1. Advent steht quasi vor der Tür.
      Read more

      Traveler

      Was habt Ihr nur gegen den holländischen Supergeiger? 😉

      11/23/22Reply
      Traveler

      Ihr habt aber einen ganz schönen Kreditkarten Verschleiß…. 🥴🙈

      11/26/22Reply
       
    • Day5

      Journée à Colonia 🇺🇾

      January 31 in Uruguay ⋅ ☀️ 24 °C

      Par nin 👀

      Ce matin réveil au aurore pour nous et grasse matinée pour pl, le réveil sonne à 6h30. On s’en va prendre le ferry pour aller à Colonia en Uruguay. On est un peu contentes de quitter BA nos sacs commençaient à prendre la poussière, les aventures reprennent 🚢
      On rattrape un peu notre nuit dans le ferry avec flav, mais on se caille car la clim est a -1000 dans le bateau. On arrive a bon port au bout de 1h30, hop un nouveau tampon sur notre passeport
      On pose notre sac et on suis pl le guide de la journée pour aller visiter le centre historique.
      C’est vraiment super mignon comme ville on aime bcp
      On s’arrête manger un bout et on décide ensuite d’aller marcher sur la plage. La chaleur nous foudroie sur place donc on s’arrête à la première plage paradisiaque et on sieste car les vacances ça fatigue.
      Après avoir repris des forces on retourne se balader dans la ville puis on va prendre notre bus à 19h direction montevideo la capital.
      Lorsqu’on arrive devant notre auberge, il y a un défilé dans la rue, le chauffeur du taxi nous dit que c’est le carnaval et qu’il dur pendant 1mois et demi !!! on regarde donc défiler la parade devant l’auberge, c’est samba et tambours trop génial

      PL : ☀️⛴️🙃
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Punta San Pedro

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android