Vietnam
Ấp Khánh Phước

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day64

      Mui Ne? Mui Ja!

      November 30 in Vietnam ⋅ ⛅ 26 °C

      Gestern ging es aus Nha Trang weiter nach Mui Ne. Um 6:30 wurden wir vom Hotel nebenan abgeholt. Online konnte man keine Busfahrt buchen. Allerdings waren wir uns ziemlich sicher, dass es Busse geben muss. Also haben wir erst bei einem Touri-Laden nachgefragt. Da kam es uns allerdings ganz schön teuer vor. Im Hotel nebenan gab es die Busfahrt dann für 5 euro p.P. weniger.
      Sehr komfortabel: Da unser Halt nur ein Zwischenstopp war, sind wir gemütlich in einem Nachtbus zum Zielort gefahren und wurden sogar direkt vor dem Hotel abgesetzt.
      Heute haben wir uns dann schon mal zwei Touri-Ziele in Mui Ne vorgenommen: Der Fairy Stream, ein kleiner Bach, den man entlang laufen kann, und die roten Sanddünen. Beim durchqueren des Fairy Streams haben wir eine kleine Schlange entdeckt, was das weitere Laufen durch unklares Wasser sehr aufregend machte. Die roten Sanddünen ließen zumindest das Gefühl einer Wüste aufkommen. Wir sind auf morgen gespannt, denn da fahren wir zu einer anderen Stelle, an der deutlich größere Sanddünen auf uns warten dürften. Zum Abschluss waren wir Nachmittags noch am Strand, wobei die Wellen so stark waren, dass uns unser Bauchgefühl sagte, hier gehen wir heute mal lieber nicht rein.
      Read more

      Traveler

      dass ihr nicht ins Wasser gegangen seid ,

      Traveler

      war sehr vernünftig.

      Traveler

      😳Schlangen, und dann weiter gelaufen. Na wenigstens seid ihr nicht im Meer baden gegangen👍. Alles wieder wunderschöne Fotos incl dem Video. Viel Spass bei den grösseren Dünen und weiter gut aufpassen 😉, wer weiss was sonst noch alles rumkrabbelt 😬

      Traveler

      Ich freue mich jedesmal wenn ihr neue Fotos zeigt. Es ist immer wieder spannend was ihr alles seht und erlebt. Freue mich auf zukünftige Berichte.😘

       
    • Day70

      Tour durch Mui Ne

      November 17 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      🇨🇭
      Am gestrigen Tag ging es zuerst in einem vegetarischen (!) Restaurant zu Mittag essen. Anschliessend wollten wir uns einen gemütlichen Strand(nachmit)tag machen. Den ersten markierten Strand fanden wir jedoch nicht, weshalb wir im Guesthouse bei der freundlichen Dame nach einem schönen Strand nachfragten. Sie empfahl uns einen, der jedoch fünf Kilometer entfernt lag. Das störte uns jedoch nicht, da wir im gleichen Moment einen Roller mieteten, mit dem es ziemlich gemütlich an den schönen Strand ging. Das sehr windige Wetter liess uns jedoch nicht allzu sehr entspannen und der gestrandete Aal-ähnliche Fisch mit Zähnen lud uns auch nicht wirklich ins Wasser ein. Daher fuhren wir nach zwei Stunden wieder zurück und stärkten uns mit einer Mahlzeit. Denn anschliessend folgte ein kurzes Trainingsprogramm im Zimmer, bevor es nochmals nach draussen ging, das gestern vergessen gegangene Abendessen nachzuholen.

      17.11.2022, 04:00 Uhr: Unser Wecker klingelt und einige Minuten später sind wir tatsächlich schon wach. Also zumindest sind wir aufgestanden. Um 04:30 Uhr werden wir nämlich (von einem Jeep) abgeholt für eine Tour durch Mui Ne. Erster Halt sind die bekannten weissen Dünen, wo ein schöner Sonnenaufgang auf uns warten sollte. Auf den Strassen sahen wir nur vereinzelt Mopeds (sehr aussergewöhnlich), dafür ganz viele andere Jeeps. Natürlich hatten auch ganz viele andere eine solche Tour gebucht und wie sich später herausstellte, würden wir im Verlauf des Morgens immer dieselben Leute bei den unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten wieder sehen… Bei den weissen Dünen angekommen, wird uns gleich die Miete eines ATV samt Fahrer aufgeschwatzt (eigentlich wollten wir laufen, aber die Müdigkeit siegte), der uns zu den verschiedenen Punkten auf den Dünen bringen soll. Obwohl wir nicht genügend Bargeld dabei hatten, überredete uns auch unser Privatchauffeur zur Miete. Er lieh uns das Geld und los gings. Die Fahrt war ziemlich unterhaltsam, auch wenn die Angst etwas mitfuhr, von diesem Gefährt hinunterzufallen. Beim Aussichtspunkt angekommen warteten wir auf den, trotz bewölktem Himmel, schönen Sonnenaufgang. Nach einer erneuten Fahrt mit dem ATV zu einem anderen Aussichtspunkt ging es bald schon wieder zurück zu unserem Fahrer. Dieser brachte uns anschliessend zu den roten Dünen, welche wir zu Fuss besichtigten. Nächster Halt war das Fishing Village, welches von der Strasse sehr schön aussah. Am Strand unten mussten wir dann aber feststellen, dass sehr viel Abfall rumlag und dementsprechend ein mieser Geruch herrschte. Letzter Halt der Tour war mit Abstand das Highlight des Morgens: der Fairy Stream. Dieser flache, kleine Fluss wird zu Fuss durchquert und man läuft durch eine Art Mini Gebirge, das aus rotem und weissem Sandstein besteht. Bevor uns der freundliche Driver bei unserer Unterkunft abladen konnte, mussten wir natürlich noch Bargeld abheben, um unsere Schulden zu begleichen. Nach dem dritten Versuch, einen Geldautomaten zu finden, der uns auch Geld gibt, kamen wir allmählich ins Schwitzen. Es war bereits die Rede davon, unsere US-Dollar in Dong umzutauschen, damit wir den Fahrer bezahlen konnten. Doch beim letzten, verzweifelten Versuch klappte es endlich und wir schlugen direkt zu und hoben sagenhafte 12’000’0000 VND ab. Um 08:45 Uhr wurden wir bei unserem Guesthouse abgesetzt und wir konnten unsere Schulden beim Fahrer begleichen. Dann folgte ein wohlverdientes Frühstück, bevor es nochmals ins Zimmer ging, um etwas Schlaf nachzuholen.

      🇪🇸
      Ayer fuimos primero a comer en un restaurante vegetariano (!). Después, queríamos pasar una tarde tranquila en la playa. Sin embargo, no encontramos la primera playa marcada, por lo que preguntamos a la amable señora de la casa de huéspedes por una playa bonita. Nos recomendó una, pero estaba a cinco kilómetros de distancia. Bueno eso no nos importó porque alquilamos un scooter en el mismo momento, que nos llevó muy cómodamente a la playa. Pero el tiempo muy ventoso no nos permitió relajarnos demasiado y el pez con dientes parecido a una anguila varado tampoco nos invitó a entrar al agua. Así que regresamos después de dos horas y nos fortalecimos con una comida. Después de eso, hubo un breve programa de entrenamiento antes de salir de nuevo para recuperar la cena que habíamos olvidado ayer.

      17.11.2022, 04:00: Suena nuestro despertador y unos minutos después ya estamos despiertos. Bueno, al menos nos levantamos. A las 4.30 de la mañana nos recogen (en un jeep) para dar una vuelta por Mui Ne. La primera parada son las famosas dunas blancas, donde tendríamos que ver un hermoso amanecer. En las calles sólo vimos unos pocos ciclomotores (muy inusual), pero muchos otros jeeps. Por supuesto, muchos otros habían reservado esa excursión y, como resultó después, veríamos a la misma gente una y otra vez en los diferentes puntos de interés durante la mañana... Al llegar a las dunas blancas, nos convencieron inmediatamente de alquilar un quad con conductor (en realidad queríamos ir andando, pero ganó el cansancio), que debía llevarnos a los diferentes puntos de las dunas. Aunque no llevábamos suficiente dinero en efectivo, nuestro chófer privado también nos convenció de alquilar uno. Nos prestó el dinero y nos fuimos. El viaje fue bastante entretenido, aunque el miedo a caerse del vehículo lo acompañaba. Al llegar al mirador, esperamos el amanecer, que a pesar del cielo nublado era hermoso. Tras otro paseo en quad hasta otro mirador, pronto volvimos con nuestro conductor. Luego nos llevó a las dunas rojas, que visitamos a pie. La siguiente parada fue el pueblo pesquero, que parecía muy bonito desde la carretera. Pero una vez en la playa nos dimos cuenta de que había mucha basura tirada y por eso olía un poquito fuerte. La última parada de la gira fue, con mucho, lo más destacado de la mañana: Fairy Stream. Este pequeño río llano se cruza a pie y se camina por una especie de mini cordillera formada por arenisca roja y blanca. Antes de que el amable conductor nos dejara en nuestro alojamiento, tuvimos que sacar dinero en efectivo para pagar nuestras deudas. Después del tercer intento de encontrar un cajero automático que también nos diera dinero, empezamos a sudar. Ya se habló de cambiar nuestros dólares estadounidenses por dongs para poder pagar al conductor. Pero en el último y desesperado intento, por fin funcionó y nos pusimos en marcha, retirando la enorme cantidad de 12.000.0000 VND. A las 08:45 nos dejó en nuestra casa de huéspedes y pudimos saldar nuestra deuda con el conductor. Luego tomamos un merecido desayuno antes de volver a la habitación para recuperar el sueño.
      Read more

      Traveler

      Que pena no cuidar nuestro mundo tan maravilloso que tenemos😔

       
    • Day30

      South Tour - Day 15 & 16

      September 22 in Vietnam ⋅ 🌧 28 °C

      We have spent 2 days in Mui Ne which is famous for its sand dunes and kite surfing. It seems that this town used to be very touristy in the past but now it feels empty with a lot of closed places. But this has been generally true for whole Vietnam so far… As it should be the beach was quite windy in the afternoons and I (Adam) also took 2h of kite lesson. It was not enough to stand up with the board, but still a good experience. Out next stop will be Saigon which is also the last city in Vietnam for us. :(Read more

      😂 Be careful, it’s hot! [Alex]

      9/27/22Reply

      🤘🏻😊🤘🏻 [Alex]

      9/27/22Reply
       
    • Day16

      De drukke stad uit

      October 21 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      We zijn, na het slapen tot in de nacht, nu gelukkig gewend aan onze nieuwe tijdzone. Eergisteren zijn we Ho Chi Mingh City gaan verkennen te voet omdat het verkeer in de stad veel te chaotisch is om zelf op een scooter te stappen. Als echte Nederlanders zijn we blij met de 'Bahn Mi' (belegde sandwiches) als ontbijt maar ook met 'Com Chay', een type restaurant waar je heel lekker vega(n) kan eten. Na een stuk wandelen (langs o.a. de Notre Dame, post-office en opera gebouw) dronken we een craft biertje bij 'Heart of Darkness' waar we tevens onze vervolgstap voor de reis uitstippelde. Na een andere Com Chay gingen we nog een drankje doen bij de Thi Bar Saigon, een "LGBTQ+-vriendelijk" café met live muziek. Omdat Oktober nog regenseizoen is en dit vrijwel allemaal in de nacht valt waren we doorweekt na 10 minuutjes teruglopen naar het hotel.

      De volgende dag gingen we naar het War Remnant Museum, een groot museum vol foto's en info over de Franse bezetting van Vietnam en de oorlog met de Verenigde Staten. Dit was een erg indrukwekkend, groot museum en shockeerde ons enorm. Omdat de USA graag grondstoffen uit Vietnam wilde hebben en ze een strijd tegen het Communisme voerden werd de lokale bevolking, zowel door Amerikaanse soldaten als door de Vietnamese regering (met geld vanuit Frankrijk en Amerika), opgesloten in concentratiekampen en daar gemarteld en mishandeld. De beschrijvingen van de martelmethoden waren misselijkmakend en de foto's van doodgeschoten mannen, vrouwen en kinderen vonden we zo heftig dat we er stil en verdrietig van werden. Vervolgens bezochten we nog de Jade Emperor Pagoda; een rustgevende tempel en een ware oase in het midden van het drukste punt in HCMC wat we gezien hebben. We sloten af met een heerlijke noedelsoep en koude thee met uitzicht op een bruisende straat en pakten onze tas in voor vertrek de volgende dag.

      Vanochtend ging de wekker vroeg, we hadden een busrit gepland naar Phan Thiêt (hehe tiet) vlak naast Mui Né, een dorpje richting het oosten aan de kust wat een goede plek schijnt te zijn voor beginnende surfers en wat bekent staat om haar zandduinen. De busrit duurt zo'n 5 uur en blijkt een "sleeper-bus" te zijn wat top is want nu kan ik al liggend deze footprint schrijven. We zijn benieuwd wat we in de nieuwe omgeving zullen beleven, maar we houden jullie hier uiteraard van op de hoogte.

      - Jochem
      Read more

      Traveler

      indrukweklend zeg.😍

      10/21/22Reply
      Traveler

      🙏🏻

      10/21/22Reply

      Super! [Veroni]

      10/22/22Reply
       
    • Day24

      📍 - Mui Ne

      November 20 in Vietnam ⋅ ☁️ 26 °C

      Nuit très pluvieuse et chatte en doudou ... une nuit de plus ici.
      Pluie jusqu'à 10h30,.brunch, sieste.
      La propriétaire de l'hôtel me montre et me motive pour aller voir les endroits sympas pas loin.
      Départ à 15h pour un temple et les dunes rouges. J'y étais passée en arrivant mais sans m'y arrêter.
      Retour par le village plutôt que l'immense route. Bien mieux.
      Demande de renseignements pour demain à l'accueil,australien et francais sont là.
      Retrouve au hasard à l'endroit des restos. Soirée billard et baby-foot avec eux.
      Read more

      Traveler

      super toutes ces rencontres et belles soirées ! Enjoy ! 😘

      Traveler

      merci ! et pour une fois, il y en a deux qui vont dans mon sens. Possible qu'on se recroise :)

      Traveler

      🤞🤞🤞

       
    • Day134

      Mui Ne - Strand & Sanddünen

      January 12, 2020 in Vietnam ⋅ ☁️ 30 °C

      Nach dem Frühstück im Hostel gingen wir an den Strand direkt vor dem Hostel und sonnten uns ein wenig, um den Farbunterschied zwischen Kopf, Armen und Beinen sowie Rest ein wenig zu minimieren. 😉
      Nach dem kleinen Mittagessen ging es am frühen Nachmittag los zu einer Tour zu Dünen und anderen Orten. Hierzu schloss sich spontan auch noch Marianne aus Norwegen an. Der erste Stopp war ein Flusstal mit Felsformationen, genannt „Märchenbach“ („Fairy Stream“). Es war ganz schön, auch wenn relativ voll. Hatte ein wenig was von Bryce Canyon in den USA. Danach ging es zu einen kurzen Stopp bei einem Fischerdorf. Es war interessant zu sehen, mit was für Booten die Menschen immer noch zur See fahren. Andererseits war es erschreckend zu sehen was für Mengen Müll am Strand und im Wasser herumlagen.
      Das Highlight der Tour waren die weißen und die roten Sanddünen. Es war schön, jedoch sehr voll. Bei den weißen Sanddünen fuhren sogar Quads und Jeeps herum und bei den Roten waren einfach zu viele Menschen für den Sonnenuntergang. Für Naturromantik blieb da kein Platz... 🙈
      Zurück im Hostel gab es dann erstmal Bier, da von 6 bis 7 Uhr Freibier ausgeschenkt wurde. Nur diesmal war das Fass leer und der Wechsel klappte nicht, weshalb es frühzeitig abgebrochen wurde. So gingen wir mit Marianne zum Abendessen zum Food Court. Neben veitnamesischen Gerichten gönnten wir uns zusammen noch eine Käseplatte mit Blauschimmelkäse, Parmesan und Gouda. Käse mal wieder nach so langer Zeit war toll, auch wenn es in Europa nicht der beste Käse gewesen wäre... 😊
      Danach zurück im Hostel spielten wir noch ein paar Runden UNO mit Marianne sowie zwei Australierinnen und einer Französin.
      Read more

    • Day42

      Muskelkater und "Kälte"

      January 24, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      Nach lärmintensiven Tagen in Saigon verbrachten wir vorerst einige Zeit in Mui Ne. Dies liegt mit dem Zug nur 4h nördlich von Saigon. Ein ganz schöner Fleck, erinnert der Strand doch sehr an Portugal oder Spanien.
      Das Wasser hier ist voller Kite-Surfer und genau unter diese haben auch wir uns gemischt.
      Ja, wir haben einen 4-Tägigen Kurs im Kitesurfen besucht. Und wer hätte es gedacht die ersten Versuche sich auf das Brett zu stellen sind geglückt.
      Ordentlich Muskelkater gab es natürlich gratis dazu. Dies verdanken wir insbesondere Marcel und seinem Team der MKS Kiteschule, wir hatten einen mega Spass!

      Nach diesen Strapazen wollten wir ein/zwei lockere Tage und entschieden uns für Da Lat.
      Da Lat ist ein "Bergdorf" wobei die Einwohnerzahl für uns als Grossstadt durchgeht (knapp 200'000).
      Trotzdem für Vietnam ist das eher klein und auf 1500 Höhenmeter darf man von Berg sprechen.
      Die Anfahrt mit dem Bus wäre eigentlich kein Problem, wären da nicht ständig Kühe auf der Strasse.
      Ach ja, und bei einem kurzen Stop kam da noch ein Vietnamese der gerade auf Einkaufstour war. Am Rastplatz kaufte er zwei Hühner, steckte diese in einen Sack, jedes bekam ein Loch für den Kopf und weiter gehts. In Vietnam wird halt eben anders und Fleisch meistens lebendig eingekauft.

      In Da Lat angekommen haben wir uns einmal mehr einen klapprigen Roller gemietet und die tolle Landschafts auf eigene Faust erkundet.
      Die Idee sich dort zu erholen war eigentlich clever. Nur haben wir die Temperatur leicht unterschätzt. Denn, diese waren abends noch bei knapp 20 Grad, was für uns mittlerweile schon sehr kühl ist.
      Entsprechend früh flüchteten wir dann jeweils nach drinnen.
      Nun wollen wir wieder an die Wärme :) und verdrücken uns in tiefere Lagen.
      Vietnam hat ja noch einiges zu bieten.
      Read more

    • Day22

      10 - Ca Na/Muy Ne

      November 18 in Vietnam ⋅ ⛅ 31 °C

      Thème sable, déchet et vent (de dos)
      Des dunes à la fin. Sinon le reste de grandes routes et pas de villages. Pas très intéressant.

      Arrivée de nuit encore... départ toujours tardif.
      Fatiguée, pause à Muy Ne.
      Read more

      Traveler

      Hello ! 😁😁😁

       
    • Day15

      Kuzer Ausflug zum Fischerdorf

      December 1 in Vietnam ⋅ ⛅ 24 °C

      Mit dem Hoteltourguide fuhren wir zum nahegelegenen Fischerdorf. Die Fischer bringen ihren Fang morgens um 6:30 Uhr an den Strand, wo er sortiert und angeboten wird.
      Weiter zeigte uns der Guide das Fischerdorf und den lokalen Markt, wo die Menschen ihre täglichen Einkäufe machen.Read more

    • Day14

      Muine Bay Happy Hour #Weliketoparty

      November 8 in Vietnam ⋅ ☁️ 28 °C

      Es begab sich an einem Dienstagnachmittag um vier. Der Wunsch nach einem dekorierten Kaltgetränk 🍹🍸🍻 wurde grösser, es endete nach acht und der zweiten Happy Hour - dazwischen schlichen sich mehrere dekorierte Kaltgetränke, ein Arschbombencontest und Pommes 🍟 an der Swim-up Bar.
      Musikalische Begleitung durch Laila, die Flippers und was die 90'er zu bieten hatten
      # "We like to party"
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ấp Khánh Phước, Ap Khanh Phuoc

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android