Vietnam
Quận Một

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day40

      Con Dao -> Ho Chi Minh City

      November 2 in Vietnam ⋅ ⛅ 24 °C

      1. Flugzeug!
      2. Landung!
      3. Bus!
      4. Hostel!
      5. Essen!
      6. Kriegsmuseum!
      7. Schlaf!
      8. Essen!
      9. Feiern!

      Ich muss den Tag ein bisschen kürzer zusammenfassen. Ich habe zwar viel erlebt aber heute nicht so viel Zeit zum Schreiben. Vielleicht komme ich morgen dazu :) 😅

      Update: Jetzt ist der nächste Tag und ich kann ein bisschen mehr dazu schreiben :) Gestern Morgen um 09:50 Uhr bin ich also in den Flieger gestiegen. Der Flug dauerte glaube ich nur 35 Minuten, war aber Recht wackelig 😅

      In Ho Chi Minh angekommen musste ich erstmal den richtigen Bus suchen, der mich ins Zentrum bringt. Weniger später war das aber auch erledigt und ich war in meinem Hostel. Einchecken konnte ich noch nicht, dafür war es noch zu früh, also bin ich erstmal ins Kriegsmuseum gegangen...

      Das war wieder Mal sehr harter Tobak. Es wird in dem Museum zwar Recht einseitig über die Kriegsverbrechen der Amerikaner gesprochen, und viele andere Parteien werden außen vor gelassen, aber das macht das was passiert ist nicht besser 😳 Und im Gegensatz zu Kambodscha ist man in Vietnam nicht zimperlich, hier werden echt krasse Farbbilder vom Tod und den Folgen des Krieges ausgestellt. Außen vor dem Museum kann man dann noch einige amerikanische Panzer, Hubschrauber und Jets ansehen 👍

      Nach dem Museum war ich noch kurz beim Wiedervereinigungspalast, den ich eigentlich von innen besichtigen wollte. Leider war der Palast aber geschlossen. Also ging es wieder zurück zum Hostel. Da habe ich eingecheckt und erstmal zwei Stündchen geschlummert 😴

      Nach dem Schlaf ging es dann mit einer sehr großen Gruppe in die Bui Vien Walking Street, die Partystraße der Stadt. Was man da zu sehen bekommt ist schon verrückt! Sehr bunt und es wird versucht einen in jeden Laden zu quatschen... Auch ein bisschen nervig. Wir hatten trotzdem einen witzigen Abend ☺️

      Jetzt ist es 09:00 Uhr Morgens. Ich werde nochmal ein Stündchen die Augen zu machen und dann den Rest der Stadt erkunden gehen :)
      Read more

      Traveler

      Schön bunt auf jeden Fall!

      Traveler

      Ja, total verrückt hier!

      Traveler

      Kontrast zur Insel 😉

       
    • Day222

      Der Weg nach Ho Chi Minh / Saigon ⭐

      November 12 in Vietnam ⋅ ☁️ 30 °C

      Mo Cay - Ho Chi Minh
      120 km / 136 hm
      Aktuelle Höhe: 35 hm
      Gesamtstrecke: 10.484 km
      Gesamt-Hm: 85.036 hm

      Der letzte Tag im Mekongdelta führt uns in die Südmetropole. Alte Propaganda, Leben auf zwei Rädern und Motorbienen durchströmen die Stadt und ein Friseurbesuch steht an....Read more

    • Day41

      Ho Chi Minh City

      November 29 in Vietnam ⋅ ⛅ 25 °C

      Teresa ist da!! 🥳 Seit heute Morgen bin ich nicht mehr alleine unterwegs. 🙃 Sie ist früh gelandet und war überraschend fit, sodass wir direkt auf Erkundungstour gegangen sind. Zuerst sind wir am Wiedervereinigungspalast vorbei, der sehr kommunistisch aussieht. Von dort sind wir durch die Altstadt geschlendert. Es gibt viele Gebäude aus der Kolonialzeit mit erkennbar französischem Flair, zum Beispiel das Rathaus auf dem zweiten Bild. Nur die Ho Chi Minh Statue direkt vor dem Rathaus wirkt dann doch nicht so französisch. 😅 Das Herumlaufen wurde durch die Straßenüberquerungen massiv erschwert, denn der Verkehr ist wirklich völlig verrückt! Hunderte Rollerfahrer, die kreuz und quer auf den Straßen und gerne für Abkürzungen auch auf den Gehwegen fahren, haben dafür gesorgt, dass wir öfters einfach überfordert am Straßenrand standen… 😅
      Nach dem Mittagessen hat Teresa ihre erste Fahrt auf dem Roller erlebt, der Spaß stand ihr richtig ins Gesicht geschrieben! Das Ziel der Fahrt war das Kriegsreste-Museum über den Vietnamkrieg. Um es kurz zu machen: ich war noch nie in einem so verstörenden Museum. Die Fotos gehen einem durch Mark und Bein: Folter, Erschießungen, Leichenberge von Alten, Frauen und Kindern. Am schlimmsten waren die Fotos von den Menschen, die unter Effekten von Napalm und Agent Orange leiden, da kamen mir die Tränen und ich bin rausgegangen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Fazit: es ist ein sehenswertes Museum, das so in Deutschland auf keinen Fall existieren würde, aber man muss sich auf einiges gefasst machen.
      Im Anschluss an den Museumsbesuch sind wir nochmal zum Hostel, weil sich bei Teresa dann doch die Müdigkeit bemerkbar gemacht hat. Nach einem Powernap haben wir eine vegane Food Tour durch Ho Chi Minh City gemacht. In den letzten Tagen war mein Magen etwas angeschlagen, und vermutlich hat das heute nicht gerade geholfen, aber das war es zu 100 % wert! Unsere Guides waren sehr sympathische Studenten, die uns auf ihren Scootern auf beeindruckende Art durch den Verkehr der Stadt von einem Stand/ Restaurant zum anderen gefahren haben. Insgesamt haben wir 10 verschiedene Gerichte probiert, sowohl herzhaft als auch süß. Wir waren an Orten, an die man als Tourist sonst sicher nicht hinkommt, und das Essen war wirklich der Hammer!! 😍 Das war ein toller Abschluss für einen ereignisreichen ersten Tag in Vietnam. 😊
      Read more

    • Day43

      Ho Chi Minh Tag 3

      November 5 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

      Heute war geplant die Stadt etwas zu erkunden. Nach einem brillianten Frühstück und einem Egg-Coffee ging es dann mit Wess, Anna und Jurina in die Stadt. Erstes Ziel war der Bitexco-Tower. Das höchste Gebäude in Ho Chi Minh, von dem man einen hervorragenden Blick auf die Stadt hat ☺️

      Von da über die Walking Street vorbei an vielen kleinen Läden und dann auf den Markt, um sich nochmal nach Sonnenbrillen und Geldbörsen umzuschauen :) Wieder nichts gekauft, aber wieder einen witzigen Tag gehabt 😅

      Weiter in eine Bar und ein Bierturm vernichtet und dann zurück ins Hostel! Um 23:00 Uhr geht mein Nachtbus nach Dalat. Hoffentlich kann ich in dem Bus ein bisschen schlafen 🤔 In Dalat komme ich dann morgen gegen 07:00 Uhr an. Damit beginnt also offiziell meine Reise nach Norden ☺️
      Read more

    • Day68

      Busreise nach Mui Ne

      November 15 in Vietnam ⋅ ☁️ 31 °C

      🇨🇭
      Bevor es heute Nachmittag mit dem Bus in Richtung Mui Ne weiterging, hatten wir noch genügend Zeit, uns einige weitere Sehenswürdigkeiten in der Stadt anzuschauen. Wiederum zu Fuss machten wir uns auf den Weg zum Wiedervereinigungspalast, welchen wir aber nur von aussen begutachteten. Nächster Halt sollte das Skydeck sein, wo wir eigentlich hinaufwollten, uns dann aber doch dagegen entschieden. Dafür liefen wir auf einem sehr schön hergerichteten und einladenden Platz auf und ab. Die Statue von Ho Chi Minh musste natürlich auch kurz beäugt werden. Die Hitze machte uns sehr zu schaffen und so ging es zurück zum Hotel, wo wir unsere sieben Sachen zusammenpackten. Weiter ging es mit dem Stadtbus in Richtung Busterminal. Die halbstündige Fahrt war eine ziemlich schwitzige und unbequeme Angelegenheit. Immerhin durften heute unsere grossen Gepäckstücke gratis mitfahren. Beim Busterminal angekommen, kauften wir unsere Tickets für den Sleeper-Bus und warteten auf dessen Abfahrt. Obwohl die Fahrt am Nachmittag los ging, waren wir froh, eine Liegemöglichkeit zu haben. Dachten wir zumindest. Wir hatten zwei Plätze in der hintersten Reihe und direkt neben uns lag bereits jemand, der es sich gemütlich gemacht hatte. Erst als dieser den Platz wechselte, konnten wir uns auch ein wenig ausbreiten, also vor allem Dario, der doch etwas zu gross ist für die Liegeplätze. Mit rund einstündiger Verspätung kamen wir gegen 21.00 Uhr nach sechsstündiger Fahrt erschöpft in Mui Ne an, suchten unser Guesthouse für die nächsten zwei Nächte auf und gingen ziemlich gleich schlafen.

      🇪🇸
      Antes de continuar en autobús hacia Mui Ne, tuvimos tiempo suficiente para ver algunos lugares de interés más en la ciudad. De nuevo a pie, nos dirigimos al Palacio de la Reunificación, que sólo inspeccionamos por fuera. La siguiente parada iba a ser el Skydeck, al que en realidad queríamos subir, pero luego decidimos no hacerlo. En su lugar, caminamos por una plaza muy bien preparada y acogedora. Por supuesto, también tuvimos que echar un vistazo rápido a la estatua de Ho Chi Minh. El calor nos estaba afectando, así que volvimos al hotel donde recogimos nuestras siete cosas. Continuamos en el autobús urbano hacia la terminal de autobuses. El viaje de media hora fue un asunto bastante sudoroso e incómodo. Por lo menos, nuestras mochilas grandes han podido viajar gratis hoy. Al llegar a la terminal de autobuses, compramos nuestros billetes para el autobús cama y esperamos su salida. Aunque el viaje comenzó por la tarde, nos alegramos de tener un lugar para descansar. Al menos eso pensábamos. Teníamos dos asientos en la última fila y justo al lado había alguien que ya se había puesto cómodo. Sólo cuando cambió de lugar pudimos extendernos un poco, especialmente Dario, que es un poco grande para las camas. Con un retraso de aproximadamente una hora, llegamos exhaustos a Mui Ne alrededor de las 9 de la noche tras seis horas de viaje, buscamos nuestra casa de huéspedes para las dos próximas noches y nos fuimos a dormir casi de inmediato.
      Read more

      Traveler

      Hay autobuses con cama?

      Traveler

      Si😅 bueno.. cama cama como que no😂🙊

      Traveler

      😂😂😂

       
    • Day18

      Willkommen in Ho Chi Minh! - ✈️🚊🇻🇳

      November 24 in Vietnam ⋅ 🌧 28 °C

      Auf zwei unterschiedlichen Pfaden haben wir gestern Ho Chi Minh (ehemals Saigon) erreicht:

      🚊 Wir (Livia und Lucas) kamen nach 17 Stunden Zugfahrt mehr oder weniger unversehrt am Bahnhof an. Die netten Damen im Zugabteil verköstigten uns mit verschiedenen vietnamesischen Spezialitäten, wie schwarzem Klebreis, Schokolade und Yambohnen. 😋 Sie hatten wohl das Gefühl, wir hätten zu wenig Essen dabei. 😅 Leider lief die zu kalt eingestellte Klimaanlage die ganze Zeit und wir kamen mit kalten Händen und Nasenspitzen an - zum Glück war es in Ho Chi Minh gegen 17.30 Uhr immer noch 27° C warm. 😄

      ✈️ David und Désirée landeten nach einem total 13.5-stündigen Flug (mit Stopp in Dubai) gegen 20.00 Uhr am Flughafen in der zweitgrössten Stadt Vietnams. Nach einer etwas längeren Anstehzeit bei der Einwanderungsbehörde ging es zackig und wir durften sie bei uns im Hotel begrüssen! 🥰😊

      Gemeinsam ging es dann noch zu einem schnellen Abendessen, wir (Livia und Lucas) hatten vorher bereits etwas gegessen und begnügten uns mit einem Getränk. Da alle von der langen Reise gerädert waren, begaben wir uns dann schleunigst ins Bett. 😊😴🥱

      Heute morgen hiess es dann gemeinsam frühstücken und den Tag gemütlich angehen. Bei verschiedenen Gerichten in einem Cafe in der Nähe, tauschten wir uns mit einem gesprächigen Koreaner über die Schweiz und die Welt aus. Da er jeweils mitten im Satz von Englisch zu Französisch wechselte, war das Ganze sehr verwirrend. 😂😅 Mit einem Grab machten wir uns dann auf in die Stadt - bevor wir aber irgendetwas machen konnten, begann es gnadenlos zu regnen, wir fanden gerade noch einen Unterschlupf. 🌧️ Als der Regen aufhörte starteten wir unseren Erkundungstrip: Wir holten Geld vom Bankomaten, besuchten einen Markt, kauften Früchte ein, tranken Kaffee, genossen ein tolles Mittagessen und wanderten durch die Stadt. Gegen 14.00 Uhr gab es dann etwas härtere Kost zu betrachten - das "Kriegsüberreste-Museum" zeigte in eindrücklichen Bilder die Schrecken des Vietnamkrieges auf. 🔪😪 Vor allem die Bilder zum Thema "Agent Orange" waren schrecklich anzuschauen und drückten etwas auf die Stimmung. Es gehört aber bei einem Besuch hier auf jeden Fall dazu, die Geschichte darf nicht vergessen werden!

      Am Abend gönnten wir uns Bahn Mi und Pho und liessen den Abend im Hotel (als Dessert gab es die gekauften Früchte) ausklingen. 😊 Morgen geht es bereits weiter nach Nha Trang, wo wir endlich Patrick und Anh treffen, welche seit einigen Jahren zusammen hier leben. 😊🥳
      Read more

      Traveler

      Schön euch zusammen zu sehen.

      Traveler

      Viel Spass allen und Grüessli au an Päddi und Ahn

      Traveler

      🥰

       
    • Day65

      Hallo Ho-Chi-Minh-Stadt, Hallo Chaos

      November 12 in Vietnam ⋅ ☁️ 30 °C

      🇨🇭
      Von Kuala Lumpur aus ging es nach zwei Stunden Wartezeit weiter nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Dort angekommen musste erstmal Bargeld beschafft werden, was sich als nicht ganz einfaches Unterfangen darstellte. An den ersten beiden Geldautomaten wollte uns kein Geld ausgegeben werden, obwohl wir jede mögliche Karte ausprobierten. Am dritten Automaten klappte es dann endlich, leider spuckte dieser aber nur zwei Millionen (ca. 80 Franken) anstatt der gewünschten sechs Millionen Dong aus. Um im Bus nicht mit einer halben Million bezahlen zu müssen, kauften wir uns zuerst ein feines Mittagessen im Burger King. Für den Bus ins Stadtzentrum mussten wir dann vier Tickets lösen, da unsere zwei Gepäckstücke zu gross waren, um gratis mitfahren zu können. Bei einem Gesamtbetrag von knapp 80 Rappen bei einer halbstündigen Fahrt machte uns dies aber definitiv nichts aus. Während der Fahrt gewannen wir einen ersten Eindruck der Strassenverhältnisse in Vietnams grösster Stadt: Mopeds soweit das Auge reicht und gefahren wird, wo es gerade Platz hat. Heil in unserem Hotel angekommen konnten wir zum Glück sogleich unser Zimmer beziehen und uns ein wenig von der sehr anstrengenden Reise (13 Stunden) ausruhen. Um aber nicht komplett aus dem Rhythmus (als ob es diesen bei uns gäbe...) zu kommen, entschieden wir uns gleich heute noch zum Besuch des Kriegsreste-Museum. Auf dem Weg startete es ein erstes Mal heftig zu regnen. Zum Glück fanden wir einen Unterschlupf und wurden nicht allzu nass. Das sehr interessante Museum zum Vietnamkrieg zeigt verschiedene Überreste des Krieges und macht vor allem auf den Einsatz von Agent Orange aufmerksam. Die Geschichten zu diesem Thema liessen uns ziemlich erschrocken zurück. Bevor es zurück ins Hotel ging, wo wir unser Fitnessprogramm wiederaufnahmen (in Japan hat das nicht so geklappt mit dem Trainieren…), assen wir in einem nahegelegenen Restaurant ziemlich gut zu Abend.

      🇪🇸
      Desde Kuala Lumpur, tras dos horas de espera, seguimos hasta Ciudad Ho Chi Minh. Una vez allí, primero tuvimos que conseguir dinero en efectivo, lo que no fue una tarea fácil. Los dos primeros cajeros no nos dieron dinero, aunque probamos todas las tarjetas posibles. En el tercer cajero por fin funcionó, pero lamentablemente sólo escupió dos millones (unos 80 francos) en lugar de los seis millones de dongs deseados. Para no tener que pagar con medio millón en el autobús, primero compramos un buen almuerzo en Burger King. A continuación, tuvimos que comprar cuatro billetes de autobús para ir al centro de la ciudad, ya que nuestras dos maletas eran demasiado grandes para viajar gratis. Pero con un coste total de algo menos de 80 céntimos por un viaje de media hora, no nos importó. Durante el trayecto, nos llevamos una primera impresión del estado de las carreteras de la mayor ciudad de Vietnam: ciclomotores hasta donde alcanza la vista y gente conduciendo por donde hay espacio. Llegamos sanos y salvos a nuestro hotel y pudimos instalarnos inmediatamente en nuestra habitación y descansar un poco del agotador viaje (13 horas). Pero para no perder del todo el ritmo (como si lo tuviéramos...), decidimos visitar hoy el Museo de Restos de Guerra. En el camino, comenzó a llover fuerte por primera vez. Por suerte, encontramos refugio y no nos mojamos demasiado. El interesante museo sobre la guerra de Vietnam muestra diversos restos de la guerra y llama especialmente la atención sobre el uso del agente naranja. Las historias sobre este tema nos dejaron bastante asustados. Antes de volver al hotel, donde retomamos nuestro programa de fitness (hacer ejercicio no funcionó tan bien en Japón...), cenamos bastante bien en un restaurante cercano.
      Read more

      Traveler

      Fue un viaje muy agetreado 😅

      Traveler

      Pero siempre es muy gratificante conocer nuevas culturas,gente...😍👍🥰❤️

      elabuelotati

      Kriegsreste-Museum => Uiiii, do händar aber schwär verdaulichi Koscht kha am erschta Tag!

       
    • Day66

      Stadterkundung zu Fuss

      November 13 in Vietnam ⋅ 🌧 28 °C

      🇨🇭
      Nach einer erholsamen Nacht ging es heute zu Fuss in die Stadt. Das macht hier zwar fast niemand, da ja alle Moped fahren. Aber genau deshalb entschieden wir uns gegen die Miete eines eigenen Rollers. Das Unterfangen zu Fuss war allerdings auch nicht immer einfach, da von allen Seiten zweirädrige Verkehrsteilnehmer auftauchten. Besonders aufmerksam mussten wir dabei sein, wenn die Ampel für uns grün zeigte, denn auch dann kamen von irgendwo Roller her, die sich ihren Weg suchten. Wir konnten aber feststellen, dass der (Moped-)Verkehr auch in dieser Stadt zu gewissen Zeiten ruht. Nämlich immer dann, wenn es anfängt zu regnen: dann wird schnell am Strassenrand angehalten, die Regenpelerine angezogen und weiter geht das Gehupe und Verkehrschaos. Zu diesen Zeiten überquerten wir allerdings keine Strassen, da wir ja selbst Schutz vom Regen suchen mussten. Einige Male ziemlich erfolgreich, einige Male auch ziemlich weniger. Nach rund drei Stunden und der kurzen Besichtigung der Thanh That Saigon Pagode und der Jade Emperor Pagode mussten wir uns stärken. Völlig durchnässt traten wir in eine bekannte Kaffee-Kette ein und entschieden uns nach der Bestellung, doch wieder an die Wärme nach draussen zu sitzen, da das Innere des Lokals ziemlich drastisch runtergekühlt wurde. Gleich nach unserer Stärkung wollten wir noch die Notre-Dame Kathedrale von Ho-Chi-Minh besichtigen, eine Kirche die ausschliesslich mit Materialien aus Frankreich (Vietnam war eine Kolonie Frankreichs) gefertigt wurde. Leider ist diese mit Gerüsten verziert, sodass sich ein Besuch als nicht lohnenswert herausstellte, worauf wir in unsere Unterkunft zurückkehrten. Nach einer erfrischenden Dusche ging es nur noch kurz nach draussen, um uns ein wohl verdientes Abendessen zu gönnen.

      🇪🇸
      Tras una noche de descanso, fuimos hoy a la ciudad a pie. Aquí casi nadie lo hace, ya que todo el mundo conduce ciclomotores. Pero precisamente por eso decidimos no alquilar nuestro propio scooter. Sin embargo, caminar no siempre era fácil, ya que los usuarios de las dos ruedas aparecían por todos lados. Teníamos que estar especialmente atentos cuando los semáforos se ponían en verde para nosotros, porque incluso entonces venían scooters de alguna parte, buscando su camino. Pero también nos dimos cuenta de que el tráfico (de ciclomotores) en esta ciudad también se detiene a ciertas horas. Es decir, cada vez que comienza a llover: entonces se paran rápidamente al lado de la carretera, se ponen la lona para la lluvia y continúa el bocinazo y el caos de tráfico. En esos momentos tampoco cruzamos ninguna carretera, ya que teníamos que buscar nosotros mismos refugio de la lluvia. Algunas veces con bastante éxito, otras con menos. Después de unas tres horas y la breve visita a la Pagoda Thanh That Saigon y a la Pagoda del Emperador de Jade, tuvimos que fortificarnos. Completamente empapados, entramos en una conocida cadena de cafés y, tras pedir, decidimos sentarnos de nuevo fuera al calor, ya que el interior del restaurante se había enfriado bastante. Justo después de nuestro refrigerio, quisimos visitar la catedral de Notre-Dame de Ho Chi Minh, una iglesia que se construyó únicamente con materiales procedentes de Francia (Vietnam era una colonia francesa). Por desgracia, está decorado con andamios, por lo que la visita no mereció la pena, por eso regresamos a nuestro alojamiento. Después de una refrescante ducha, salimos un rato a tomar una merecida cena.
      Read more

    • Day91

      Flug nach Saigon

      November 12 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

      Gestern früh bin ich nach Saigon geflogen. Es hat alles prima geklappt, sowohl das e-Visa als auch der Transport zum Appartement mitten im Japaner Viertel. Vietnam SIM Card habe ich auch schon und allein gestern 6 Millionen Dong am Automaten gezogen 🙃 (ungefähr 240 Euro). Das umrechnen ist echt nervig 🙄.
      Gerade als ich zum Stadtbummel aufbrechen wollte, fing es an zu regnen. Das kannte ich schon gar nicht mehr. So bin ich dann erst einmal zum Friseur (10 Euro) und war dann super vietnamesisch essen (auch 10 Euro mit Bier). Mittags hatte ich schon eine Pho Suppe ( Nationalgericht). Das Essen ist genauso gut wie in Thailand.
      Abends war ich noch bisschen bummeln, ehe ich mich dem König Fußball zuwenden konnte ⚽😁😎
      Read more

      Traveler

      Hier treffen wieder Moderne und Tradition aufeinander. Wirst du auch die typischen Reisfelder sehen? Wie lange hast du vor, dort zu bleiben? Wird das wieder eine Rundreise?

      Traveler

      Ja Reisfelder habe ich schon gesehen, aber noch keine Fotos gemacht. Also den Rückflug habe ich für den 08.12. gebucht, das ist noch ein bisschen Zeit. Ich muss dann allerdings auch fast 1700 km fahren bis Hanoi in Norden 😁

      Traveler

      Das Essen sieht ja lecker aus! Wie konntest du dem Friseur erklären, was er machen soll? Und ist deshalb kein Bild von dir dabei?

      Traveler

      Das ist nicht so schwer, musste ich in Laos auch schon. Diesmal bin ich nicht ganz so zufrieden, aber was solls. Hauptsache kurz. Viel schlimmer ist, dass die Gepackontrolle am Flughafen mein after shave konfisziert hat. Die Flasche hat 125 ml Inhalt und war halb leer , 100 sind erlaubt. Also zwei volle hätte ich behalten dürfen 🙄

      Traveler

      Wenn du nicht mit Glatze nach Hause kommst, ist alles in Ordnung 😁 Ja und so streng sind die Kontrollen 🫣 ist schon ärgerlich

       
    • Day92

      Saigon

      November 13 in Vietnam ⋅ 🌧 28 °C

      Meine Stadtbesichtigung begann erst kurz nach 11 Uhr, weil ich nach unserem Sieg in Braunschweig auch noch die Interviews geschaut habe und es dann 5 Uhr morgens war. Ähnlich wie in Phnom Phen begann es mit einer Enttäuschung. In Kambodscha war der Königspalast geschlossen (Renovierung) in Saigon war die Notre Dame Kirche komplett gesperrt 😬.
      Danach war ich in der zweiten großen katholischen Kirche und im Wiedervereinigungspalast. Danach im Markt Essen und danach noch im Museum der feinen Künste. Das aufregendste hier ist der Moped Wahnsinn. Es kostet echt Nerven, die Straße zu überqueren und manchmal kommen sie dir auch auf den ohnehin schmalen Bürgersteigen entgegen (Straße zu voll 😁).
      Read more

      Traveler

      Das Essen sieht gut aus😋 und den Straßen Trubel kannst mal bildlich festhalten 🏍🛵🚘🚖🛵🚘🚖🚔🛵🏍🛵🏍🛵🚘🏍😀🤣

      Traveler

      Ja, vielleicht in Hanoi. Ich glaube aber schlimmer als in Saigon ist es nirgendwo auf der Welt

      Traveler

      Die rosane Kirche gefällt mir! Und ist das ein Omlett?

      Traveler

      Ne, das ist eine Art Reismehl - Puffer mit Füllung (Shrimps, Gemüse, Hühnchen) 😏

      Traveler

      Ah, mal wieder was ganz exotisches😇

       

    You might also know this place by the following names:

    Quận Một, Quan Mot

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android