Vietnam
Tỉnh Thừa Thiên-Huế

Here you’ll find travel reports about Tỉnh Thừa Thiên-Huế. Discover travel destinations in Vietnam of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

187 travelers at this place:

  • Day48

    Imperial City

    July 21 in Vietnam

    Today, I'm exploring Hue on foot. Now, I'm at the Imperial City. Dating from the early 1800s, it's pretty cool.

    The second half of the DMZ tour was also pretty cool. The two pics below ate of the actual five kilmoterea on each side of the Ben Hai river, which the dividing line between North and South (17th Parallel). The bridge is still painted blue on the north and yellow on the south, the respective colors.

    Out for now. ✌️
    Read more

  • Day46

    Welvome to Huế

    July 19 in Vietnam

    I arrived in Hue by the overnight train from Hanoi around 10 am this morning. I and to the other toruists were immediately bombarded by taxi drivers, so much so that we had difficulty getting out of the station gate. I didn't walk 50 feet and had at least 10 offers. It was a 25-minute walk to the hostel, which I much preferred over them and after lying down for 14 hours.

    This hotel is very clean and the air conditioning works very well. The mattresses are foam pads just like we had at Al Udeid Air Base, Qatar, in 2002, which is going to be better than anything else I have slept on in over a month. Luckily, I got a bottom bunk, and it's stuck in the corner. Just how I like it. My little cave. With my poncho pulled closed and my earphones in, I'll sleep very well and soooooo much better than last night.

    The sleeper train was awful. No seats, just your bunk. The bathroom was disgusting. Our sliding cabin door fell off the track, and the girl below me couldn't get it open until the train guy came to let her out. It never went back on the bottom track; it just hung from the top, so it banged against the wall all night. A Vietnamese lady kept yelling in the hallway, and a kid was screaming for a long time. [I heard all of this even with my earphones in full volume.] The very old train constantly ricketed and racketed, tossing you left, right, forward, backward, up, and down. I felt like I was laying down in a gyroscope. And to top it off, the person on the other side of the wall from me banged it all night, which I could feel. Never again.

    I've had a cold shower, but I haven't eaten since yesterday's post, so I'm off to find a bite and see about renting a motorbike tomorrow. Traffic is crazy here, too, but the places to see are well out of walking distance. Wish me luck.

    Out for now. ✌️
    Read more

  • Day138

    Von Ninh Binh ging es mit dem Zug nach Hue. Dort erholten wir uns kurz von unserer 13 stündigen Zugreise und genossen das heisse Wetter am Pool. Von Hue aus ging es weiter über den Wolkenpass (vietnamesisch Hai-Van-Pass) nach Da Nang. Der Wolkenpass bildet nicht nur die Grenze von Nord- und Südvietnam sondern ist auch eine Wetterscheide. Da Nang ist die 3. grösste Stadt Vietnams, liegt am Meer und wird von vielen Reisenden nur als Zwischenstation für die Weiterreise nach Hoi An genutzt. Da wir ja genügend Zeit haben, entschieden wir uns dazu, 2 Nächte hierzubleiben und bereuen es absolut nicht.

    Mit dem Roller ging es einen Hügel hinauf zur Lady Buddha, der höchsten Buddha Statue Vietnams. Mit Ach und Krach und mehreren Anläufen schafften wir es bis zum Parkplatz (irgendwie wollte unser Roller immer wieder aufgeben). Von dort oben hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt und es gibt viele Bonsai und verschiedene Tempel.

    Ansonsten sind vorallem die Brücken, welche die beiden Ufer des Han Flusses verbinden, eine Sehenswürdigkeit. Allen voran die Dragon Bridge, wie der Name es schon sagt, in Form eines Drachen. Die Brücke an sich ist bei Tag schön anzusehen und bei Nacht, wenn sie beleuchtet ist, natürlich noch schöner. Das Highlight ist aber, dass der Drache jeden Samstag und Sonntag um 21 Uhr zum Leben erwacht und Feuer&Wasser spuckt. Möchtest du den Drachen in Aktion sehen? Dann kommentiere mit:🐉

    Natürlich haben wir auch der Schweizer Nati die Daumen gedrückt und uns den Match gegen Serbien angeschaut. Anfangs waren wir ja noch skeptisch wie es in Vietnam mit der Übertragung der Spiele sei, da ja weder Vietnam noch eines der Nachbarländer bei der WM dabei ist. Aber die Vietnamesen sind so Fussballbegeistert, dass hier alle die WM mitverfolgen. An jeder Strassenecke steht ein TV draussen. Während zuhause die Spiele der Schweiz zur besten Sendezeit stattfinden, ist es bei uns bereits 1 Uhr nachts. Also stellten wir uns einfach einen Wecker und schauten den Match im Zimmer. Hoffentlich sind die KO-Spiele dann etwas früher, wollen wir doch das Finale (mit Schweizer Beteiligung?) in einem Pub mitverfolgen. 😎🇨🇭
    Read more

  • Day8

    So gestern haben wir einen kleinen Zwischenstop in Hue gemacht um hier eine Nacht zu schlafen. Hier gibt es eigentlich nichts spannendes zu erzählen. Wir kamen gegen Abend an und sind nachdem wir in unserem Hotel eingecheckt haben durch die Straßen geschlendert, die tagsüber befahren werden aber abends nur noch eine Walking Street ist. Ganz angenehm nicht auf die Auto, Roller oder Fahrradfahrer aufzupassen. Haben dann noch nach einer Massage Ausschau gehalten haben aber keine gefunden und somit sind wir ins Hotel und haben noch ein wenig Fernseh geschaut. Am nächsten Tag haben wir unser Frühstück genossen das inklusive war und haben um 12 Uhr ausgecheckt. Unser Gepäck konnten wir zum Glück hinter der Rezeption abstellen. Denn wir mussten uns noch den Tag vertreiben bis unser Bus fuhr. Sind dann zur Imperial City gelaufen die hier sehr bekannt ist haben aber kein Eintritt gezahlt und haben somit nur von außen Bilder gemacht. Mehr gab es aber nicht zu sehen uns wir liefen zurück ans Hotel und chillten hier noch ein bisschen bis wir noch Essen gingen. Heute eher westliche Küche, ein Chickenburger und Fish and Chips. Da das Essen ein wenig gedauert hat waren wir dann im Stress um an den Bus zu kommen aber wir haben es pünktlich geschafft und fuhren dann um kurz vor 18 Uhr los. Eine 12 Stunden Fahrt wartete auf uns. Dem Busfahrer war es glaub nicht so klar das es ein Nachtbus war wo Leute drin schlafen wollen er benutzte sehr oft seine Hupe und Bremse aber ein bisschen schlafen konnten wir trotzdem. Um kurz nach 6 Uhr kamen wir dann in Hanoi, der Hauptstadt Vietnams an.
    Zuerst suchten wir unserer Hostel und konnten dort zumindest unser Gepäck abstellen. Da wir noch nicht einchecken konnten machten wir uns auf den Weg durch die Straßen. Einige Einheimischen waren schon wach und bereiteten ihr Fleisch zu. Schon ein wenig unhygienisch und komisch für uns wenn sie auf dem Fleisch die Mücken zerschlagen oder Fleisch das auf der Straße lag einfach wieder aufheben. Und auch der Geruch ist nicht sehr angenehm.
    Wir suchten uns dann ein Kaffee wo wir erstmal in Ruhe frühstückten. Dann machten wir uns auf die Suche nach Reisebüros, die es hier in Mengen gibt und holten uns ein paar Angebote ein für Tickets zur Cat ba Island. Schlenderten dann noch durch die Straßen, die für uns wie ein Labyrinth waren, wir verliefen uns ständig. Wenn man in kein Museum oder Temple gehen möchte gibt es in Hanoi meiner Meinung nicht viel zu machen. Da wir eine Art Bäckerei mit süßen Brötchen entdeckten kauften wir uns dazu noch eine Milch und beobachten ein wenig die Leute.
    Als wir dann endlich einchecken konnten, legten wir uns erstmal hin. Eine Nacht im Bus ist nicht ganz so erholsam. Aber die Betten im Hostel waren so typische Vietnam Matratzen, hart wie ein Stein! Sehr ungemütlich. Gegen Abend sind wir dann nochmal raus und haben uns um die Ecke ein Baguette geholt. Die Sandwiches wurden an einem kleinen Stand zubereitet und zum essen konnte man sich auf kleine Plastikstühle setzen.
    Read more

  • Day170

    Hue - the Citadel

    February 23, 2017 in Vietnam

    After breakfast today we got a cycle taxi (which Solana loves!) across the river to the old Citadel. Hue was once the capital of Vietnam and had it's heyday during the 1800s-mid-1900s during the reign of the Nguyen Emperors, who lived in the Imperial Enclosure of this citadel. Today, the citadel is a mixture of ruins (bombed in WW2 and in the Vietnam-American War) and beautifully restored palaces, halls and gateways. We all quite enjoyed exploring the site on foot - even Solana (who we had feared might get a bit bored). Solana tried her hand at taking a few photos with our camera for the first time - with results not too bad (the photo of me & Laura included here was taken by Solana!). Solana's favourite bit was feeding the koi carp fish in the palace moat - there were loads of them and the looked ravenous, clambering over one another to try to get to the food! On our way in to the citadel we saw a military training exercise; Solana tried to join in the marching - we feared she may be arrested but she emerged unharmed. We got another cyclo back into town, enjoyed a big lunch of local speciality dishes (plus calamari for Solana), then spent some time planning the next leg of our journey, helping Solana to make another "puppet" and enjoying the bath in our hotel room (the 1st bath we've had in a hotel room either here or in Costa Rica - it made Solana happy).Read more

  • Day19

    Hai Van Pass

    April 20, 2017 in Vietnam

    Ditching the bus, our normal transportation, we did the route from Hoi An to Hue on the back of motor bikes. I can honestly say this day was one of the most memorable experiences and one that should be on everyone's bucket list.

    Our drivers picked us up at 9.30am and we pretty much hit the road immediately. The first stop was marble mountain, which gave you a beautiful viewpoint of Da Nang and Hoi An. It was a breathtaking sight and loved all the marble sculptures at the bottom of the mountain.

    Further along the road we stopped off at a fishing beach. It was so quiet and peaceful, also an opportunity for a few photos. Heading out the city you could definitely see how the area around was becoming more scenic and less built up. Entering the mountainous area which is famously known as the Hai Van Pass, the route Top Gear did in one of their episodes and only when you are actually there can you appreciate the beauty of this country. We stopped off at another 3 points, a cove, Lang Co and a waterfall known as Elephant Falls, where you could swim in the water.

    As we got closer to Hue we were accompanied by paddy fields either side of us which created the true typical Vietnamese backdrop for our journey which were spectacular.

    Arriving into Hue it was certainly busier on the roads. We arrived at our homestay hostel exhausted but having had a great day.

    If anything could make you fall in love with Vietnam, this trip couldn't do the country more justice.
    Read more

  • Day169

    Hue - Perfume River

    February 22, 2017 in Vietnam

    Once we'd recovered from the overnight train (mainly comprising a hot shower each), we went out for lunch - a very in-Vietnamese pizza! In our hotel we bumped into a Canadian couple that had been on our boat in Halong Bay (the man who was in the kayak with Laura in the Halong Bay photos and his wife) - they turned out to be staying in the same hotel as us, in the room opposite! We then headed down to the Song Huong (Perfume River). We managed to "charter" a dragon boat for a couple of hours for around £11, for a tour along the river. We got to see some of the countryside, including (domesticated) water buffalo lounging around in the river. We stopped to visit Thien Mu Pagoda and Buddhist temple - pretty impressive. On the way back, we went past a fishing village; we only saw one boat out fishing but it was interesting to see. We rounded off the day with some local noodle/rice dishes for dinner, then retired to our nice comfy beds for a (hopefully) better night sleep....Read more

  • Day55

    Hai Van Pass, Vietnam

    February 16, 2017 in Vietnam

    Before returning our rental moped we decided to do something a bit more adventurous and took a ride on the scenic Hai Van Pass. This popular costal road winds through the mountains and offers some amazing views of Vietnam's natural beauty. It was fun hanging on to Mitch as he took the sharp turns and passed other mopeds doing the same thing as us. We stopped several times for pictures and eventually made our way down the other side of Hai Van Pass where we stopped at a roadside restaurant for a quick seafood fried rice lunch before making our way back to Danang.

    Once we got into the city of Danang we drove around quickly to visit the Dragon Bridge before returning the moped and making our way to the airport. We thought we'd be late but instead it was quite the opposite since we had another 7 hours to spare due to our flight being delayed! This airport delay was the most memorable yet because not only did we wait forever to board, but once we did we didn't take off for another 2.5 hours because passengers had snuck onto the flight at the gate and they didn't have an accurate flight manifest. This resulted in multiple recounts, showing boarding passes multiple times and eventually a roll call of all 180 passengers on board! We were more entertained by the lack of management onboard while others were just flat out angry. Oh and I got to make friends with the Vietnamese lady next to me who didn't speak any English but kept talking to me, we even took a selfie together which I think was her first ever!

    We finally made it to Ho Chi Min City at 2am tired and exhausted from the really long day of adventures!
    Read more

  • Day20

    Hue

    April 21, 2017 in Vietnam

    In Hue the main attraction is the Imperial City so our plan for the day was to spend it there. This was a location that was heavily bombed by the French and a battle ground during the war. However there's been a lot of reconstruction of the place in order to see what it would have been like when it was previously built.

    Having heard that Hue was extremely hot, as its located far away from a large body of water we didn't really register this until we were wondering around in 38 degree heat. Safe to say we struggled and after 2 hours decided it was time for a cold beer and a sit down.

    After grabbing lunch at a local restaurant and a delicious milkshake from another cafe it was time for us to head back to the hostel and pack up our things in time for our bus to Phong Nha, the national park. Here, a lot of bombs were dropped during the Vietnam war and was where the main transportation route for the Vietnamese was. Its also a beautiful location with amazing scenery and lots of natural caves.
    Read more

  • Day74

    Töfftour mit Quy

    November 2, 2016 in Vietnam

    Am Donnerstagabend nahmen wir den Nachtzug von Hanoi nach Hue. Am Bahnhof in Hue holte uns Quy ab und wir besprachen unsere Tour. Er hatte Englisch und Geschichte studiert und konnte uns daher sehr viele Informationen geben. Wir liefen zur Imperial City und waren am Abend bei Quy eingeladen, zum Geburtstag seiner Tochter. Absolut tolles Erlebnis!
    Die Kinder hatten viel Spass an uns und guckten uns mit grossen Augen an. 👀 😲 Alle sassen friedlich auf dem Boden und haben gegessen. Die Schweizer Toblerone Schokolade kam sehr gut an, vorallem bei den Kids. 🇨🇭 🍫

    Am nächsten Morgen nach dem Frühstück ging unsere Biketour los. In den Strassen Vietnams gibt es keine Regeln, Ampeln werden nicht immer wahrgenommen. Es geht nach dem Motto "Go with the Flow".
    Darum sind die drei wichtigsten Dinge im Strassenverkehr:
    * gute Hupe
    * gute Bremse
    * viel Glück
    Schnell waren wir ausserhalb der Stadt und der Verkehr nahm glücklicherweise ab. Die Gefahren in den Provinzen sind Tiere auf der Fahrbahn, der viele Regen oder überholende Verkehrsteilnehmer.
    Unterwegs haben wir viele Kriegsdenkmale gesehen.
    Unter anderem den Highway of Hell, das Quang Tri Denkmal, die Tunnel bei Vinh Moqc, die DMZ (Demilitarized Zone)... Schrecklich, welche langen und grausamen Kriegsgeschichten dieses Land zu erzählen hat. Erstaunlicherweise sind die Leute in Vietnam aber sehr freundlich und offen. Nach dem Motto "Vergeben aber nicht Vergessen".

    Am Abend erreichten wir Phong Nha. Unsere Bleibe für zwei Nächte. Am nächsten Morgen wurden wir von starkem Regen begrüsst. Es ist Regenzeit! ☔️
    Nach dem Frühstück fuhren wir zur "Dark Cave". Mit einer Zipline ging es über den Fluss zum Eingang der Höhle. Der Weg hinein war abenteuerlich. Im Inneren der Höhle konnten wir ein Schlammbad nehmen. Den Weg zurück machten wir teils zu Fuss, teils schwimmend und teils mit dem Kayak. Die "Paradise Cave" die wir am Nachmittag besuchen wollten, war wegen dem Regen geschlossen. So machten wir uns einen gemütlichen Nachmittag und planten ein wenig unsere Weiterreise!

    Am nächsten Tag fuhren wir bei teils extrem starken Regenfall den Ho-Chi-Minh Trail entlang bis nach Khe Sanh. Dort besichtigten wir das Battlefield Victory Museum. Am Abend genossen wir eine vietnamesische Spezialität: Chicken im Sticky Rice! 🍗 🍚

    Der nächste Tag begann, wie die meisten zuvor auch, mit Regen. ☔️
    Wir fuhren los von Khe Sanh um Prao zu erreichen. Wir durchquerten den Dschungel und konnten trotz dem Regen tolle Ausblicke geniessen. Am Nachmittag hatte uns ein Erdrutsch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir mussten umkehren und übernachteten in A Luoi. ☔️ 😴

    Weiter ging es von A Luoi Richtung Hue. Leider auch dort mit Regen. Später ging es über den Wolkenpass nach Danang, wo wir die Marble Mountains besuchten. Am späteren Nachmittag kamen wir in Hoi An an. Dort bezogen wir unser Hotel und verabschiedeten uns von Quy.

    Wir hatten richtig viel Pech mit dem Wetter. Es regnete fast andauernd und meist auch stark. Bei schönem Wetter könnte man es sicherlich noch mehr geniessen. ☔️ ⛈
    Trotzdem war es ein tolles Erlebnis. Danke an Quy!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Tỉnh Thừa Thiên-Huế, Tinh Thua Thien-Hue

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now