Satellite
  • Day6

    La pura vida

    March 27 in Costa Rica ⋅ ⛅ 27 °C

    Am Dienstag ging es nach einer Wanderung auf dem Gelände unserer Gastgeberin weiter in Richtung Cahuita. Auf dem Weg dorthin waren Bananenplantagen so weit das Auge reicht, und wenn doch mal was anderes am Straßenrand zu sehen war, dann waren es riesige Containerumschlagplätze von Chiquita, Dole, Delmonte und Co. Die Straße war voll von LKWs, und an beiden Seiten wurde schon abgeholzt um die Fahrbahn mehrspurig auszubauen. Das schockierende war, dass die Bananen an den Bäumen in Plastiksäcke gepackt werden, um sie vor Kratzern durch Bananenbaumblätter zu schützen. Und das alles nur, weil der europäische Konsument die perfekt aussehende Banane wünscht!

    In Cahuita angekommen bezogen wir unsere nächste Unterkunft, diesmal ein großes Zelt mit Bett, direkt am Meer und mitten im Grünen. Das nutzten wir um uns erstmal abzukühlen, obwohl das Wasser relativ warm war. Der ganze Ort Cahuita ist noch total ursprünglich, die Leute sind alle extrem entspannt. Abends haben wir Ceviche gegessen, ein Gericht aus Peru das aus rohem Fisch besteht, der in einem Sud mit Limette, Koriander, Zwiebeln und Paprika serviert wird. Lecker! 😊 Im Zelt konnten wir das Meer rauschen hören, so macht Camping Spaß.

    Mittlerweile haben wir das Gefühl richtig in Costa Rica angekommen zu sein, auch wenn der Jetlag uns nach wie vor fest im Griff hat. Mal wieder sind wir um 6 Uhr aufgestanden, um uns auf den Weg zum Nationalpark Cahuita zu machen. Dort haben wir viele Tiere gesehen: ein Faultier, Nasenbären, Waschbären, große exotische Vögel, Blattschneideameisen, Einsiedlerkrebse, Affen, Leguane, Eidechsen und leider auch die ein oder andere fette Spinne 😖 Aber auch die Pflanzen und der Strand waren echte Highlights! Nach einer langen Wanderung durch den kompletten Nationalpark kamen wir an einem anderen Eingang wieder raus und sind mit dem Bus zurück zu unserem Mietwagen gefahren.
    Read more