Satellite
  • Day13

    Mittelalter und Moderne

    September 30 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 12 °C

    Aufgewacht inmitten der Berge des Glen Coe, bekommen wir so langsam den Herbst zu spüren. Es ist nass, ungemütlich und die Kälte zieht direkt in die Knochen. Heißer Tee und dicke Kleidung schaffen Abhilfe, dennoch freuen wir uns bald wieder auf eine beheizte Wohnung. Aber erstmal verbringen wir noch ein paar schöne Tage hier oben in Schottland.
    Unser erster Stop des Tages waren die Bracklinn Falls. Eine Reihe netter Wasserfälle mit einer beeindruckenden Brücke über den Fluss. Auch Queen Victoria war bereits hier und hat sie für hübsch empfunden. Zugegeben, unser Speicher ist bereits gut gefüllt mit Wasserfällen und dieser gehörte leider nicht zu den Top 3, aber als Queen kam man damals ja vermutlich auch nicht überall so ohne weiteres hin.

    Weiter ging die muntere Fahrt zum Falkirk Wheel. Das weltweit einzige Schiffshebewerk in der Art eines Riesenrads. Es verbindet den Forth and Clyde Canal mit dem Union Canal und überbrückt dabei 24m Höhenunterschied in unter 5 Minuten. Früher waren dafür 11 Schleusen nötig. Oben und unten fahren die Schiffe in ein Wasserbecken ein, das mit der identischen Menge an Wasser gefüllt ist. Durch einen hydraulischen Motor in der Mitte, werden die Becken um die Narbe in der Mitte gedreht, wie bei einem Riesenrad. Die Wasserbecken an sich stehen auf Schienen und halten sich dadurch auf der gesamten Fahrt selbstständig waagerecht. Die ganze Konstruktion mit ihren Zahnrädern und der innovativen Technik, die tatsächlich nur auf perfekter Balance beruht ist unglaublich beeindruckend und so in ihrer Art einmalig. Für uns war das ziemlich cool zu beobachten.

    Dagegen war der letzte Stop des Tages, Stirling Castle eher nur okay. Eines der historisch bedeutendsten und noch immer bekanntesten Schlösser Schottlands ist ein reiner Touristenmagnet. Für 16£ Eintritt p.P. exkl. Parkgebühren bekommt man zwar eine schicke und vollständig restaurierte Burg zu sehen, allerdings hat sie uns mit ihrem Charme eher nicht eingefangen. Die Ausstellung innen drin war nett und die Aussicht toll, aber naja. Wir sind wohl eher die Ruinen Fans, ohne schnick schnack und Touristen.

    Mit diesem Stop endet unsere Schottland Rundreise und wir verbringen jetzt die letzten Tage in Edinburgh. Mal sehen wie uns die Stadt gefällt.
    Read more