Satellite
  • Day22

    Rückblick - 3 Wochen Costa Rica

    February 27 in Costa Rica ⋅ ⛅ 30 °C

    3 sehr schöne und spannende Wochen in Costa Rica sind vorbei. Es war eine Reise für alle Sinne. Die vielen Eindrücke und Emotionen müssen erst noch vollständig verarbeitet werden. Wir haben gemeinsam ein vielfältiges Programm im Vorfeld zusammen ausgearbeitet und der Plan ist perfekt aufgegangen.
    Danke auch an Nina und Alvin für die tolle Gesellschaft. Es hat sehr viel Spaß mit euch gemacht. Dadurch, dass wir ähnliche Interessen haben, haben wir als Gruppe gut harmoniert. Man kann sagen, dass wir aus den 3 Wochen das Maximum an Abenteuern und Erlebnissen rausgeholt haben.

    Was haben wir zusammenfassend alles gesehen/erlebt/probiert/gelernt:
    - eine äußerst spannende Flora im Regenwald
    - uns unbekannte Tiere, Vögel, Insekten und Reptilien
    - kunterbunt bemalte schöne Häuser
    - atemberaubende Strände
    - warmes, sauberes, türkisfarbenes Meer
    - offene, freundliche, gut gelaunte Menschen
    - entspannte Stimmung
    - viele costaricanische und karibische Spezialitäten
    - einige Obstarten, die uns in Europa unbekannt sind
    - Action und Adrenalin im Regenwald - nachts und tagsüber
    - intakte Natur auf dem Land und im Wasser
    - interessante und beachtenswerte Ansätze zum Thema Naturschutz und Tourismus
    - ein vorbildhaftes Bildungssystem (es gibt mehr Lehrer als Polizisten)

    Welche Besonderheiten sind uns in Costa Rica aufgefallen:
    - Polizisten tragen je nach Gebiet Macheten als Waffen
    - der Regenwald ist im Vergleich zu DE so dicht, dass ein Durchkommen nicht möglich ist
    - nach einem Regen wird es nicht kühler und wenige Minuten später scheint wieder die Sonne
    - selbst jede Blechhütte ist bunt gestrichen und sauber
    - das Bewusstsein der Menschen für Sauberkeit und Ordnung
    - an jeder Tanksäule steht ein Mitarbeiter
    - bei Regen und Stürmen gibt es keine Blitze und Donner
    - für Container-Häuser zahlt man keine Steuer
    - es gibt noch immer so gut wie nirgends Hausnummern in Costa Rica, nur in wenigen Städten. Häuser haben manchmal Namen. Ansonsten werden Wege auf Basis von Objekten beschrieben. Ein Beispiel könnte folgenderweise lauten: Das grüne Haus befindet sich hinter der Kirche, vorbei an 3 Bäumen, neben dem Supermarkt XY. Selbst Google hat dafür noch keine Lösung gefunden 😄
    - bevor eine Firma auf dem Land ansässig wird, muss sie eine Schule und ein Krankenhaus bauen und betreiben. Ein sehr interessanter Ansatz um Bildung zu fördern.
    - jedes noch so kleine Dorf hat eine Schule - auch wenn es nur 2-3 Klassenräumen beinhaltet. Jede Schule hat außerdem einen Sportplatz und einen Spielplatz auf dem Gelände.

    Naturschutz wird in Costa Rica gelebt.
    Hoffentlich verfolgt man weiterhin diese Strategie und andere Länder lernen davon, damit diese Naturschätze auch der Nachwelt erhalten bleiben.
    Die Entwicklung des Tourismus ist rasant und es bleibt zu hoffen, dass diese Entwicklung die Natur nicht zu arg beeinträchtigt. Einheimische erzählen uns, dass noch vor 3 Jahren die meisten Straßen nur mit einem Allrad-Fahrzeug passierbar waren. Heute sind bereits fast alle Verbindungsstraßen und Straßen zu dem Nationalparks und Sehenswürdigkeiten asphaltiert. Während es an den jeweiligen Sehenswürdigkeiten vor 3 Jahren nur eine Toilette gab, schießen jetzt Geschäfte, Restaurants und andere auf den Profit ausgerichtete Einrichtungen wie Pilze aus dem Boden. Bei manche Sehenswürdigkeiten werden bereits heute die Besucherzahlen pro Tag eingeschränkt, um der Tierwelt im Dschungel nicht zu viel zuzumuten. Hier gilt es einen Spagat zu bewältigen zwischen der Sicherung der wachsenden Einnahmen und der Arbeitsplätze und dem Naturschutz.
    Wir wünschen gutes Gelingen und kommen gerne wieder!

    PURA VIDA 😊
    Read more