Satellite
Show on map
  • Day8

    Übersiedeln

    August 26, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 31 °C

    Fast wie ein anderes Land. So kommt mir der Westen dieser Insel im Vergleich zum Osten vor.
    Kaum Bauruinen, keine Geisterhäuser (ich meine unbewohnte Rohbauten) und eine wesentlich modernere Einrichtung in unserer Unterkunft.
    Das sind die Eindrücke bis jetzt.
    Nach einem sehr gemütlichen Frühstück und einer halbstündigen Packphase tuckerten die Schaubs sozusagen mit dem Zug der Sonne , also in Richtung wildem Touri- Westen.
    Dieser Teil Kretas ist deutlich touristischer und dadurch auch reicher, nicht aber weniger entschleunigt.
    Diese unfassbare Ruhe und Gelassenheit der Kreten ist irgendwie faszinierend aber für uns auch etwas befremdlich.
    So landeten wir gegen Mittag vor einem hübschen Gärtchen mit drei Verandas und Türen zu Appartments. Eine der Türen stand sperrangelweit offen und so zeigte Mama gleich mal ihre guten Manieren und besichtigte das säuberlich hergerichtete Zimmer.
    Anschließend begaben wir uns auf die Suche nach chefig aussehenden Personen, wurden aber nicht fündig.
    Die Rezeption war unbesetzt, an der Tür ein Schild mit der Aufschrift “we're back in the Poolarea“, auf welches wir mit einer Fortsetzung unserer Besichtigung reagierten. Nachdem wir also auch Pool und Bar unter die Sonnenbrille genommen hatten, kehrten wir zu unserer eigentlichen Aufgabe zurück und scannten die Umgebung nach Personal ab.
    Leider ging kein Pieper los, der einen Fund angegeben hätte und so wandten wir uns wieder wichtigeren Bedürfnissen zu und suchten erstmal ein Klo.
    Schließlich liefen wir einem Zimmermädchen über den Weg, das zwar kein Englisch mit uns sprach, uns aber mit Händen und Füßen klar machte, dass die offene Tür die unsere sei und wir ruhig schonmal einziehen könnten bis der Chef käme, den sie telefonisch auf den Plan rief.
    So kamen wir dann in Genuss einer richtigen Einweisung und privaten Fragerunde und erfuhren die zwei wichtigsten Dinge: W-Lan Passwort und Frühstückszeiten .
    Um noch etwas zu erleben ging es dann erstmal an den nahegelegenen Strand um dort in einem Lokal unsere knurrenden Mägen solange zu verwöhnen bis sie nur noch schnurrten.
    Anschließend liefen wir zu einer schönen Badestelle und testeten gleich mal das Meer.
    Kurzes Fazit: Sehr warm, wenig Wellen aber bei Weitem nicht so klar wie an den schönen Buchten im Osten.
    Dann noch einmal den Pool von innen kennenlernen und ein paar Bahnen schwimmen und taddaa, ein sau entspannter Tag geht zu Ende.
    Jetzt hab ich Hunger, durch das späte Mittagessen gibt es jetzt nur noch einen Jogurt.
    PS: Es gab ein paar Probleme mit der Internetverbindung, weshalb dieser Beitrag erst so spät kommt...
    Das Frühstück war meega schön, wir bekamen sogar frisch gebratene Eier😁
    Read more