Satellite
  • Day9

    Die Erklärbären: Kroatien

    June 4, 2019 in Croatia ⋅ ⛅ 19 °C

    - Die kroatische Flagge zeigt u.a. ein weiß-rotes Schachbrett, der Sage zufolge wurde ein kroatischer Herrscher von den Italienern festgehalten und musste sein Land in 3 Schachpartien zurückgewinnen. Er hat gewonnen, durfte sein Land behalten, und seitdem ziert ein Schachbrett die kroatische Flagge

    - Die kroatische Währung ist „kuna“. Anstelle von Münzen wurde früher in Kroatien mit den Fellen von Nerzen bezahlt, da diese sehr wertvoll waren, und diese Tiere heißen im kroatischen: Kuna. „Eine Kugel Eis bitte. Was macht das? Ah ja: zwei Nerze“ 😂

    - 4 Millionen Einwohner (wenig!)

    - Kroatien war früher Teil von Jugoslawien, zusammen mit den 6 weiteren Ländern: Serbien, Kosovo, Slowenien, Montenegro, Bosnien Herzegowina und Mazedonien. Tito war der Führer Jugoslawiens, der es mit seiner charismatischen Art geschafft hat, Jugoslawien trotz der Unterschiedlichkeit zusammen zu halten, von Stalin zu entkoppeln und damit aus dem Kalten Krieg zu halten. Gleichzeitig schaffte er es zu allen wichtigen Politikern und Persönlichkeiten der damaligen Zeitgeschichte ein gutes Verhältnis zu etablieren. Ein charismatischer Massenmörder, auf den die Stabilität der Region angewiesen war.

    - Tito starb 1980. Seine Beerdigung war ein außergewöhnliches Ereignis: Mit 209 Delegationen aus 127 Staaten war es die bis dato grösste Trauerfeier, die die Welt je gesehen hatte. Die Gästeliste konnte sich sehen lassen: hochrangige Vertreter der Supermächte auf beiden Seiten sowie abseits des Eisernen Vorhangs

    - Ohne Titos integrative Kraft schaffte es Jugoslawien nicht die stärker werdenden nationalistischen Tendenzen zu überdauern.

    - Kroatien und Slowenien waren die ersten, die aus dem Länderverbund ausgestiegen sind und ihre Unabhängigkeit erklärt haben. Serbien jedoch plante die Länder in ein Großserbisches Reich zu integrieren, und kämpfte „zum Schutze der serbischen Bevölkerung“ in den jeweiligen Ländern gegen die Unabhängigkeitserklärungen. Krieg brauch aus. Erst in Slovenien (10 Tage), dann in Kroatien, dann in Bosnien-Herzegowina, dann im Kosovo.

    - Titos 30 Jahre jüngere Frau (früher Anführerin einer Partisaneneinheit), die politisch engagiert und bei den internationalen Staatspräsidenten sehr angesehen war, lebte nach Titos Tod in absoluter Armut und Einsamkeit - man hatte befürchtet, sie würde die Nachfolge Titos antreten und sie daher allen Geldes beraubt, ihren Reisepass weggenommen, und sie unter Hausarrest in eine verschimmelte Baracke gesteckt. Erst in 2013 (!) hatte sie symbolisch ihren Reisepass wiedererhalten und Anerkennung zurückgewonnen, mittlerweile ist sie gestorben.
    Read more