Satellite
  • Day332

    Die letzten Tage in Auckland

    July 1, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Unsere letzte Woche in Auckland startet mit einer Übernachtung im Hostel, denn eigentlich wollen wir noch ein letztes Mal feiern gehen. Aus Tauranga sind wir aber tatsächlich so fertig, dass wir beschließen einfach früh schlafen zu gehen. Wir essen noch ein letztes Mal den bekannten White Lady Burger und verbringen den Abend auf der bekannten Dachterrasse des Nomadshostels. Es fühlt sich immer komischer an, dass wir diese Stadt nun lange nicht mehr sehen werden.Wir wohnen diese Woche bei Moomoo und Pa, planen aber die Gastfamilien viel zu sehen. Am Sonntagabend sind wir bei den Gibsons zum Essen eingeladen, die Stimmung ist super und alle freuen sich uns wiederzusehen! Mit der kommenden Woche beginnt für uns viel organisatorischer Stress: wir müssen das Auto verkaufen, ein Transitvisum für unseren Rückflug über Australien organisieren, Bankaccounts schließen und uns von Freunden verabschieden und natürlich packen. Montag essen wir mit den Roxis zu Abend und gehen danach mit Lea und Ilka in Mount Eden aus. Mit den beiden ist es wie immer super lustig und wir hoffen auf ein schnelles Wiedersehen in Deutschland. Das Auto verkaufen stellt sich wegen der Coronasituation momentan als ziemlich schwierig dar, zum Ende der Woche finden wir zum Glück trotzdem einen passablen Deal zum Verkauf über Facebook. Eine Sorge weniger. Das nächste Problem ist das australische Transitvisum, nach erheblichen Problemen bei der Beantragung, wird es uns einfach nicht ausgestellt, wir tätigen zahlreiche Anrufe und rennen von Botschaft zu Botschaft, aber Pustekuchen. Deshalb wissen wir am Freitagabend immernoch nicht ob wir überhaupt am Sonntag fliegen können. Selbst Felicity, die Ex-Diplomatin kann uns nicht helfen und ist sich nicht sicher, ob das alles zeitlich klappen wird. Wenigstens kämen wir in diesem Fall bei den Roxis weiterhin unter. Das Ganze überschattet ein bisschen die letzten Tage, aber mehr als Warten und hoffen können wir nun auch nicht. Wir treffen noch Charlotte Everall und gehen mit ihr am Strand Eis essen und ich habe noch ein Date mit Seán, den wir auf unserer Reise kennengelernt haben. Außerdem kommen wir noch einem Restauranttipp in Mount Eden nach, und essen wirklich sehr lecker chinesisch. Am Mittwoch hole ich Matilda von der Schule ab und wir gehen einen letzten Fluffy trinken. Matilda ist superstolz mir die Schule zu zeigen, denn sie wurde eingeschult während wir unterwegs waren. Donnerstagabend sind wir dann nochmal bei den Roxis und machen Spieleabend mit Vinny. Er hat extra typisch neuseeländische Snacks gekauft und wir spielen unser Lieblingsspiel, Risiko. Leider gewinnt natürlich Vinny. Freitagmorgen heißt es dann Abschied nehmen. Wir sind bei den Roxis zum Pancake Abschiedsbrunch eingeladen, es ist total schön, aber ich bin wirklich sehr traurig. Wir verabschieden uns alle sehr innig und natürlich fließen die Tränen. Jojo und ich werden von Celina abgeholt, die uns netterweise rumfährt, damit wir auch die letzten Orgasachen hinkriegen, da wir ja nun kein Auto mehr haben. Mit Celina gehen wir dann auch ein letztes Mal zur geliebten Mint Cakery... Zum Glück müssen wir uns von Celina nicht richtig verabschieden, denn sie ist heute Abend zum Abschlussdinner mit Moomoo und Pa eingeladen. Der Abend ist lustig, wir trinken Wein und spielen Brettspiele, dann heißt es aber auch Celina Tschüss zu sagen. Von Moomoo und Pa verabschieden wir uns am Samstag. Samstag packen wir dann auch endlich unsere Koffer fertig, wir haben beide gerade so alles hinein bekommen, mussten aber Unmengen aussortieren, da es sonst einfach zu schwer wäre. Unser Visum haben wir heute erhalten,wir brauchen wegen der Coronasituation aber noch eine Reiseerlaubnis, die wir immernoch nicht haben. Der Plan ist aber am Sonntag sonst einfach zum Flughafen zu fahren und unser Glück zu versuchen. Samstag übernachten wir bei den Gibsons. Abends haben wir nocheinmal ein typisches Barbecue mit roasted Pork und total vielen leckeren Beilagen. Danach machen wir eine Karaoke Night, die super lustig ist. Schließlich heißt es auch Schlafen gehen, wir verabschieden uns von Damien, den Großeltern und den Kindern und gehen schließlich total überwältig und k.o. ins Bett. Die letzte Nacht in Neuseeland... Am Sonntag müssen wir um 4am aufstehen und siehe da, unsere Reiseerlaubnis wurde uns in der Nacht zum Glück erteilt! Was eine Erleichterung. Nerissa fährt uns netterweise zum Flughafen. Wir machen einen kurzen und schmerzlosen Abschied, aber es fühlt sich total komisch an. Ich realisiere noch nicht, dass wir jetzt einfach nach Hause fliegen, ich freue mich total, aber bin so unendlich traurig zu gleich. Mit gemischten Gefühlen winken wir nochmal und betreten dann den Flughafen.Read more