Satellite
Show on map
  • Day3

    Antike und Gladiatoren

    February 23 in Italy ⋅ 🌙 4 °C

    Auch Heute ging es wieder früh los. Der erste Programmpunkt hieß Koloseum. Wir entdeckten per Audio Guide die erste und zweite Etage und lernen das Rom zur Zeiten der Gladiatorenkämpfe kennen. 170 Feiertage hat Rom und somit wurde an diesen Tagen ein Kampf oder eine Tierhetzt veranstaltet. Die Gladiatoren hatten das ansehen wie die römischen Soldaten und waren deswegen sehr teuer, deshalb kämpfte ein Gladiatoren nur 2x im Jahr, vorausgesetzt er überlebte den Kampf. Hatte er gewonnen wurde er mit Geld und Diamanten beschenkt. Doch selbst wenn der Gladiator gewonnen hatte entschied der Kaiser nach dem Kampf ob die Kampftechnik gut war, wenn dies nicht der Fall war musste der Gewinner sterben und der Verlieren wurde zum Gewinner erkohren. Sklaven konnen durch ihre Kämpfe die Freiheit gewinnen.
    Nachdem Spektakel ging es zum Palatin und Forum Romana. Der Palatin ist der niedrigste det 7 Hügel und das Forum war der Sitz der Senatoren und hier wurden die Gesetzte erlassen.
    Danach ging es weiter zum prachtvollen Piazza de Venezia. Wir konnten eigentlich über dieses Gebäude nur Stauen. Ein Gebäude, bestehend nur aus Marmor und Gold mit vielen pompösen Säulen und einen tollen Blick auf ganz Rom.
    Am Nachmiitag hieß es wieder ein leckeres Restaurant suchen und das ist ja recht einfach in Rom. Zur Vorspeise gab es Ricotta mit Orangen Chutney und frische Fettucine mit Pilzen. Als Hauptgang hab es Calamari und Salat und Rigattoni Ameratini. Danach schlenderten wir an diesem stürmischen Tag zum Piazza Campo de Fiori, leider verpassten wir den Markt, dann ging es nochmals zum Trevi Brunnen und dann zur pompösen Kirche Santa Maria Maggiore.

    Nach 2,5 Tagen Rom ist diese Stadt zu meiner Lieblingsstadt geworden. Denn egal wo man hin geht in jeder Staße findet man ein pompöses Meiterbauwerk egal ob Kirche oder prachtvolle Gebäude oder Monumente. Ich denke man kann hier viele Tage verbringen und es gibt immer was neues zu bestaunen. Ich werde wieder kommen!

    Morgen geht es leider schon wieder nach Hause.
    Read more