Satellite
  • Day34

    Brasilia to Alto Paraiso

    March 2 in Brazil ⋅ 🌧 16 °C

    Dragoman Itinerary
    Day 29: Alto Paraiso ( Mon 02 Mar )
    After our morning tour of the city, we will drive to the chilled out town of Alto Paraiso, which will be our base for exploring the “Chapada dos Veadeiros”. Alto Paraiso is crossed by Parallel 14 (in the same way as Machu Picchu) and is at the centre of some fantastic stories of space ships and aliens! Drive time approx 3hrs, 150km We will camp in a well equipped camp site.

    Wir bewegen uns auf einer Hochebene von ca. 1.000 müN in Richtung Norden und haben zwischenzeitlich den 14. Breitengrad Süd erreicht. Die Landschaft ist geprägt von industrieller Landwirtschaft so weit das Auge reicht.
    Tendenziell erwartet uns Regen und „meine Finanzministerin“ hat uns großzügig in ein Hotel upgegradet. Kurz vor unserem Ziel haben wir an einem Supermarkt gestoppt. Supermärkte hier in der brasilianischen Provinz haben ein schmuddeliges Angebot mit wenig Frischware und sehr hohen Preisen. Überhaupt wirkt die Provinz eher drittweltmäßig, wie wir das in Zentralamerika erlebt haben. Brasilien vermittelt - wenn überhaupt - nur in den Städten ein Gefühl von Schwellenland. Sonst eher Dritte Welt. Gegen 17:00 Uhr kommen wir auf dem Campingplatz an. Acht von zwanzig Mitreisenden haben sich für die Hotelversion entschieden. Und das ist gut so, denn es regnet gewaltig. Da ist Schlafen im Zelt schon grenzwertig. Wenn es morgen früh nicht regnet, werde ich mit wandern. Wenn es regnet oder nach Regen aussieht werde ich nicht wandern. Heidi will einen Ruhetag einlegen, egal wie das Wetter morgen wird. Bild 1 zeigt unser Hotelbett. Das ist jetzt im Vergleich zur Perspektive “Zelt” der pure Luxus. Bild 2 zeigt einige Perspektiven vom Nationalpark.

    Heidi:
    Ich habe da garnicht lange diskutiert, als es bekannt wurde, dass wir statt Campen in einem richtigen Zimmer schlafen können. Es war nicht billig, die Entscheidung aber goldrichtig. Wir kommen hier an und es regnet. Schade, es ist nicht grad ein superschöner Platz, hat aber einen großen Pool. Bei gutem Wetter ideal zum Baden. Amber fährt uns zu unserer Pousada und wir beziehen unsere kleine Hütte. Hier ist es trocken.
    Mir tuen alle leid, die jetzt ihr Zelt aufbauen müssen. Wir verbringen die Zeit bis zum Abendessen auf dem Campingplatz - gemütlich ist es nicht. Jeder sucht sich einen Platz zum Sitzen.
    Das Abendessen ist der Hit. James und Vinc haben an einem Nachmittag in Rio eine Kochschule besucht und ihre Kenntnisse jetzt hervorragend umgesetzt.
    Es regnet und regnet und regnet. Nachts wache ich davon auf und bin froh, hier trocken zu liegen. Unser Zelt würde jetzt garantiert unter Wasser stehen, furchtbar.
    Definitiv werde ich morgen nicht wandern. In ein paar Tagen sind wir endlich wieder an der Küste. Dort ist es dann endlich wieder wärmer. Jetzt haben wir nur um die 20 Grad und ich werde wohl morgen meine einzige lange Hose aus der Tasche holen.

    Editiert am …
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more