Satellite
Show on map
  • Day78

    Magdalene: Kulturschock(s) Chile/NZ

    March 19, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Auch wenn wir vier Wochen in Chile waren,haben wir nur einen kleinen Einblick bekommen.Die Sprachschwierigkeiten trugen nicht dazu bei,dass wir jetzt Land und Leute wirklich kennengelernt haben ,aber wir haben natürlich unheimlich viel Eindrücke gesammelt.
    Nun in Neuseeland ist wirklich alles ganz anders -es ist eine Riesenumstellung.
    Michael freut sich ,dass er sich jetzt richtig unterhalten kann und ich beiss mir am Dialekt wieder die Zähne aus -ich muss mich schon echt zusammennehmen,dass ich überhaupt noch was sagen mag -aber ich lass mich nicht unterkriegen.

    Vieles ,was wir in Chile gesehen haben,war wirklich sensationell : Die Atacamawüste bei San Pedro ,Punta Arenas mit dem Torres del Paine Park und das kleine Dorf Caleta Charanal Aceituno fand ich auch traumhaft . Die Schiffstour zu den Walen und hinterher noch die unglaubliche Tierwelt auf den Felseninseln waren fantastisch .Das war etwas ganz besonderes,denn dieses Naturwunder wurde gar nicht so ausgeschlachtet.Nur ein paar Fischer hatten ihre Boote umgerüstet,um Touristen aufs Meer hinauszufahren. Als wir da waren ,war es eine ganz besondere Atmosphäre ,wir waren ganz allein auf "Hoher See" und das Meer war grau und träge und dann sah man die Blasfontänen der Wale .......Etwa zehn riesige Wale um uns herum ...herrlich. Ja und dann diese vielen Seehunde ,Seelöwen,Wasservögel (Pinguine -natürlich auch .....hihi)
    Als wir zurückfuhren ,schauten überall aus dem Wasser die Seehunde heraus ,das sah dermassen lustig aus ...... wir haben uns anschließend auf eine Café-Terasse gesetzt ,Enchaladas gegessen und gesagt "das ist wirklich der perfekte Platz "..... "und wie schön so etwas zu erleben, ohne dass so ein Rummel stattfindet ".
    Na und das Ende der Geschichte: genau in diesem Dorf sollen Bohrungen stattfinden ,um Bodenschätze zu fördern ,es wird ein großer Hafen angelegt und die Naturschützer und die Besitzerin unseres Ferienhauses sagten ,durch die Erschütterungen werden die Fische verschwinden und dann ist keine Nahrung mehr da für die anderen Tiere und das wars dann mit der Idylle ...

    Durch die Nord-Südausdehnung ist Chile riesig und wir sind durch Wüsten gefahren,die wirklich grau,grau und sonst gar nichts waren ...grauer Sand,graue Steine nichts was das Auge festhält,die einzige eher makabre Abwechslung waren Gedenksteine für Autofahrer ,die in der Wüste verunglückt sind auf schnurgerader Strecke -......die sind bestimmt eingeschlafen.......
    Und die Pampa oh je ,war ja mal ganz nett sie gesehen zu haben ,aber da wollte ich niemals wohnen !!!

    In Neuseeland ist alles ganz grün -die Pflanzen sind mediterran ,es ist eine sehr bunte Flora -alles wirkt sehr gepflegt ,da gibts Koniferenhecken ,die sind ...zig meter lang und sorgfältigst gestutzt-das würde meinen Schwager Frans freuen.Was beide Länder gemeinsam haben,sind die herrlichen ganz leeren Strände -aber schwimmen kann man vergessen : Zu kalt!
    In beiden Ländern merkt man ,dass es den Leuten gut geht .Aber hier in Neuseeland auf höherem Niveau...Die Preise sind in beiden Ländern wie bei uns in Deutschland -wobei ich den Eindruck habe ,dass das Essen im Lokal hier etwas teurer ist.Wir sind jetzt erst mal auf "Selbstkochen " umgestiegen-schmeckt jetzt aber auch wieder mal super ....nach so langer Zeit ...
    Sowohl in Chile ,wie in Neuseeland : Man weiss nie so genau, was man auf den Teller bekommt,wenn man bestellt hat. Ich hab manchmal das Gefühl gehabt ,das ich mir das Übelste auf der Karte ausgesucht habe ....
    Aber es gab auch freudige Überraschungen ........hatte dann meistens was mit frischem Fisch zu tun....
    In Chile trafen wir eine Frau unterwegs,die uns erzählte ,dass der beste Fisch und das beste Fleisch exportiert werden .So kam es uns auch in den Supermärkten vor.... .

    Also Vegetarier leiden da bestimmt an der Optik -es gibt riesige Fleischstücke,die verkauft werden,die sind gar nicht zurechtgeschnitten und sehen so komisch aus und Aufschnitt liegt auch in riesigen Haufen da ,aber ist immer das gleiche: Gekochter Schinken und noch irgend so ein Braten ..und das Ganze wird auch in riesigen Haufen gekauft .
    Obst ,Gemüse war immer super und überhaupt gibt es sonst rein alles aber in anderen Sortierungen. Süssgetränke und Fastfood nehmen in Chile einen großen Raum ein -überall die 2lFlaschen Cola.
    Wenn man in eine Drogerie geht ,um ein Shampoo zu kaufen ,das ist ein Aufwand als wenn man in der Apotheke auf Rezept einkauft.

    Die Supermärkte hier in Neuseeland sind ein Gedicht .Die Ware wird unglaublich gut präsentiert .Alles ist von besonderer Qualität...

    Wie sind die Leute so ?
    Also in Chile waren viele Leute richtig nett -ich weiss nicht warum,ob es an Michaels grauen Haaren liegt,wir haben oft die besten Zimmer bekommen ,man hat uns nach dem Essen noch einen Drink gebracht ,wenn man zwei Worte spanisch gesprochen hat ,dann wurde einem schon aufmunternd auf die Schulter geklopft...ich weiss nicht ,wie oft die Leute gefragt haben ,woher wir kommen und so ....hier in Neuseeland ist es anders .... ....die Leute wirken sehr selbstbewusst .....so ein bisschen "Wir sinds "nicht unfreundlich ,aber so richtig warm werde ich hier im Moment noch nicht ..... .Ich dachte immer die englischen Fernsehkrimis würden die Personen überspitzt darstellen ,aber ich bin mir nicht mehr sicher -ich glaub manche hier sind so ......
    Es gibt sie wirklich die Männer, die ihre Socken bis zu den Knien hochziehen und Frauen in Bequemsandalen und dazu weite lange Röcke.....(hoffentlich beisst Mimi Welch mir jetzt nicht den Kopf ab)
    Die Ladys in Chile waren da ganz anders drauf -wie die z.T. zum Strand gingen -bohhhh....und dann erst mal in Antofagasta :Also unglaublich viele tragen Pumps und dazu noch Plateausohlen -aber wie hoch !!!!Sie haben dafür eine Tapferkeitsmedaille verdient ....Ja andere Länder andere Sitten ,das merken wir jetzt ganz deutlich ,sicher ist noch niemand auf die Idee gekommen diese zwei Länder miteinander zu vergleichen,aber bei uns bietet sich das ja im Moment an ....Frag mich ,wie die uns wohl sehen,aber das werden wir höchwahrscheinlich nie erfahren ...
    Chile ist kein Schwellenland mehr ,aber der Unterschied von Stadt und Land ist unwahrscheinlich :wenn man so ein Wüstendorf sieht ,man braucht nur die Autos zu entfernen,vielleicht noch ein paar Pferde reinstellen ,dann könnte man annehmen ,man ist im 19.Jahrhundert ....ja und Neuseeland wirkt dagegen wie "Perfekt World "....
    So das wars -jetzt sammle ich wieder neue Eindrücke in Neuseeland und vielleicht revidiere ich schon nach ein paar Tagen meine ersten.....
    Read more