Lauren, Marcel und Liam

Joined July 2018
  • Day6

    Unser letzter Tag in Sydney!

    November 6, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 30 °C

    An unserem letzten Tag in Sydney gehen wir am Morgen ins Maritime Museum. Da Liam noch zu jung ist, geht nur Marcel zur Spezialausstellung. Dort kann man durch ein Australia Navy Uboot kriechen, das dort direkt im Hafen liegt, das bis 1999 in Betrieb war. Daneben steht ein HM Bark Endeavour (so ein Pirate of Caribbean 3-Mast) vom Entdecker James Cook, der als Erster Neuseeland umsegelte. Die Besichtigungen werden von Militärveteranen geführt, die sehr gerne Anekdoten und Geschichten zum Boot erzählen. Daher dauert der Besuch um einiges länger als geplant. Lauren und Liam entspannen sich unterdessen in der Kidszone.

    Es herrscht Ausnahmezustand in Sydney, da das berühmte Pferderennen in Melbourne (“Melbourne Cup”) stattfindet. “The race that stops the nation”. Es ist das höchstdotierte Pferderennen in Australien und Ozeanien und gleichzeitig auch das höchstdotierte Langstreckenrennen der Welt. Die Sydneysiders haben ab dem Nachmittag frei. Sie kleiden sich elegant, die Frauen natürlich mit den schicken Hüten und gehen dann in die Pubs, um Burger zu essen ;-). Überall gibt es Wettstationen und Bildschirme, um das Rennen anzuschauen und Pubs gefüllt mit wetteifernden Locals. Das Rennen dauert schliesslich nur für ein paar Minuten und dann geht der Alltag wieder los.
    Da Lauren am Vorabend vergessen hat das Geschenk ihren Bekannten zu geben (natürlich Schweizer Schokolade), treffen wir nochmal Jonathan und mit ihm schlendern wir wieder am Darling Harbour, über Chinatown und dann wie immer zurück zum Hotspot “Sydney Opera”.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day5

    Taronga Zoo

    November 5, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute ist der berühmte Taronga Zoo angesagt. Mit der Fähre von Circular Quai aus geht es bei der Sydney Opera vorbei zum fast menschenleeren Zoo. Die Seehundshow ist echt Spitze und Liam kriegt da auch ein paar Wasserspritzer ab. Zwischen den Affen und den Tigern gibt es einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt Sydney. Am Abend treffen wir Bekannte von Lauren zu einem guten Fischnachtessen im Darling Harbour, an dem für 1 Milliarden Dollar ein futuristisches Gebäude nach dem anderen hingebaut wurde und die Hafeneinfahrt in eine Nightlifezone umgewandelt wurde.Read more

  • Day4

    Bondi Beach

    November 4, 2018 in Australia ⋅ 🌬 24 °C

    Wir fahren heute zum Bondi Beach um Laurens Freunde zu treffen. Es ist Sonntag, der letzte Tag der Ausstellung “Sculpture by the Sea” und laut Sydney-siders endlich mal wieder ein sonniges Wochenende. So haben nicht nur Sydney-siders gedacht, sondern auch alle Sydney-outsiders aka Touristen ;-).
    Wir haben uns am Bondi Junction für den Bus eine Stunde anstellen müssen, bis wir endlich am heiss ersehnten Strand den Sand und das Wasser geniessen können. Zuerst einmal geniessen wir die Mittagssonne in einem netten Restaurant mit Ausblick auf das Wasser mit unseren Freunden, danach gehen wir an den Strand. Als Liam den Sand spürt, ist er sehr skeptisch und will erstmals nicht seine Füsse in den Sand stecken. Als er jedoch dann das erste Mal die Surfer sieht wie sie die Wellen brechen und andere Kinder im Wasser spielen sieht, verlässt ihn die Angst, er vergisst Mama und Papa und will selber Wellenreiten. Er hat keine Angst vor den hohen Wellen, will immer wieder in die Wellen springen und vergisst das doch eher kühle Wasser (18°C).
    Zum Abschluss des Tages gibt es ein tolles Abendessen mit einem Livesänger an der Gitarre (Liam ist begeistert) und zum Schluss ein tolles Gelati (Liam ist noch mehr begeistert, obwohl er nur das Cone kriegt).
    Read more

  • Day3

    Sydney

    November 3, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

    Nach einem 12-Stunden- und 8-Stundenflug und einem Shuttle zu unserem Airbnb sind wir froh endlich mal wieder die Beine ausstrecken zu können. Wir sind endlich auf der anderen Seite der Welt.
    Liam ist während beiden Flügen ein Paradebaby. Im ersten Flug haben wir drei Sitze ergattern können, so konnte Liam sich auf 1.5 Sitzen ausbreiten, während Marcel und Lauren die anderen 1.5 Sitze teilen mussten. Im zweiten Flug hatten wir ein Baby Bassinet.
    Im Shuttlebus müssen wir zuerst andere Gäste in ihre Riesenhotels bringen, bevor wir als letzte unser Airbnb nahe Kingscross in Empfang nehmen können. Es ist ein kleines Zimmer, jedoch hat es eine super Aussicht vom 8. Stockwerk auf die Oper, Harbour bridge und den ganzen Hafen.
    Von unserer Unterkunft aus geht es trotz unserem Jetlag direkt weiter zum Royal Botanic Garden und zur Sydney Opera. Es ist erstaunlich wie viele Fotos Marcel von der Oper macht, von jedem Blickwinkel, zu jeder Tageszeit, auch nachts vom Zimmer mit Stativ und verschiedener Belichtung und Blende. Lauren hat natürlich einen kleinen Vorteil, da sie schon mal vor 11 Jahren in Sydney war. Damals hat sie schon so viele Fotos von Sydney gemacht.

    Die Sydney Oper, das Wahrzeichen Sydneys ist ein wahrer Augenschmaus. Man nahm lange an, dass es sich bei der Dachkonstruktion um Segel handelte. Später sagte Utzon, das er die Form sich bei Orangenschalen abgeschaut hatte.
    Wie viele andere grossen Monumente hat auch der dänische Architekt Jørn Utzon die Kostenanalyse deutlich unterschätzt, so dass der Staat die Gelder nicht mehr zur Verfügung stellte und schliesslich das Innere von der Sydney Oper von australischen Architekten fertig gebaut wurde.
    Leider gibt es für uns (bzw. für Lauren, da sie noch einige Operngutscheine einlösen darf) keine interessanten Opern bzw. Musicals und der Eintritt für eine Führung ist teuer, so dass wir uns mit dem Äusseren der Oper zufrieden stellen können.

    Weiter geht es über den Circular Quai zu den Rocks und am Ende des Abends zum Darling Harbour, wo wir ein “Willkommens”-Feuerwerk bestaunen dürfen.
    Read more

Never miss updates of Lauren, Marcel und Liam with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android