Albania
Albania

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Albania
Show all
446 travelers at this place
  • Day11

    From Tirana to Dubrovnik

    August 29 in Albania ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach einer kurzen Nacht hab ich heut früh quasi noch im Schlafanzug schnell nen Kaffee an der Hotelbar geholt. Der nette Mitarbeiter war noch recht verplant und der Kaffee ging aufs Haus. Ich vermute er hat selbst erstmal einen gebraucht. Nach Kaffee und Routenplanung ging es dann los. Selbst Sonntag Früh war die Hölle los auf den Straßen in Albanien. Kurz vor der Grenze zu Montenegro haben wir noch einen typisch albanischen Bunker gesehen. Wer öfter mal Galileo schaut wird ihn sicher kennen. Mich hat es ja ehrlich gesagt schon kurz gereizt. Leider ist mir spontan kein Motiv und keine Stelle eingefallen. (Ja, Julia der Baby Elefant wäre eine Option gewesen aber die Stelle wird in den nächsten Tagen noch etwas beansprucht 😉). Entlang am Skutarisee ging es zur Grenze...Read more

    Julia Detka

    Schade um den Baby Elefanten 😅😉

     
  • Day10

    Tirana und BUNK‘ART

    August 28 in Albania ⋅ ⛅ 28 °C

    ... als wir in Tirana angekommen sind, ging es direkt zum BUNK‘ART. Der ein oder andere hat sicher schon mal einen Beitrag über dieses Projekt gesehen. BUNK’ART befindet sich in einem riesigen vierstöckigen unterirdischen Bunker am Stadtrand, der 200.000 Quadratmeter Nutzfläche hat. In dem sollte im Kriegsfall die gesamte kommunistische Führung Albaniens unterkommen. Da konnten wir natürlich nicht einfach dran vorbei. Schon die „Einfahrt“ zum Parkplatz führte durch einen Tunnel und hat einen ersten Eindruck vermittelt. Auf dem Weg zum Bunkereingang haben wir dann auch „endlich“ eine Schildkröte gesehen. Der Bunker selbst war wirklich beeindruckend. Danach ging es dann ins Hotel und zum Abendessen. Jetzt gehts gleich ins Bett, dass wir morgen früh raus können und schnell nach Dubrovnik kommen. Wir melden uns dann aus Kroatien wieder. 😊Read more

  • Day4

    Shkodra

    August 23 in Albania ⋅ 🌙 23 °C

    Von Podgora nach Dubrovnik sind wir Küstenstraße gefahren, vorbei an alt bekannten Orten. Es hat sich in den letzten Jahren einiges verändert, moderner.
    Die Grenzüberfahrt nach Montenegro war im Grunde Problemlos, außer das wir den Fahrzeugschein nicht finden konnten.
    Leider bestand der Grenzer auf die Vorlage der Papiere, mit vereinten Kräften haben wir gekruschtelt und siehe da hinter den ABEs hat er sich versteckt.
    Der Grenzer hat uns mitleidig belächelt, schon durften wir weiter. Auf dem Weg wollte Lisa (unser Navi) plötzlich auf eine Fähre, Schnuckel aber nicht, so bin ich halt den Fjord außen rum gegondelt .
    Das Ziel war Budva, das wurde uns schon vor vielen Jahren angepriesen, heute war es der dritte Versuch, jetzt weiß ich warum ich zuvor schon zweimal umgedreht habe.
    Man glaubt es kaum, eine Touristen Hoch Burg, von wegen einsamme Bucht.
    Es war weit und breit kein Campingplatz zu finden. So fahren wir weiter nach Kotor, mein Eindruck Montenegro an der Küste entlang ist eine einzige Stadt.
    Die Albanische Grenze wurde von einer Schafherde blockiert, dann aber ohne Pässe angucken durch.
    Nun sind wir in Shkodra auf einem Campingplatz, der erste Eindruck von Albanien ist gut, halt plärt fünf mal Täglich so ein Muezzin vom Minarett.
    Read more

  • Day9

    Osum Canyon

    August 28 in Albania ⋅ 🌙 21 °C

    Auf dem Campingplätze in Karpen habe ich den Bus mal von unten inspiriert, dabei ist mir aufgefallen das ein Gummi an der Antriebswelle eingerissen ist. Ich habe Alfred eine Albanischen Offroadführer kontaktiert und der hat mir eine Werkstadt empfohlen.
    Sie liegt auf dem Weg zur Osum Schlucht. Heute früh habe ich ein paar Bilder von der Antriebswelle gemacht und sie per Massenger zu Alfred geschickt. Bald kamm die Antwort keine Probleme, das kann er reparieren.
    Das Hotel war echt ein Glücksgriff, das Frühstück war perfekt.
    Wir packte unsere Sachen und sind noch hoch zur Burg. Es war ja keine Eile, Werkstatt ist ja gebucht.
    Zum Glück hatte Fredy einen Linke geschickt, sonst hätten wir die Werkstatt nie gefunden, aber wir wurden erwartet.
    4 Std. habe wir in der Werkstatt rum gesessen, also im Hinterhof in der prallen Sonne. Eigentlich war der Mechaniker gar nicht so schlecht, doch er hat die richtig passende Manschette nicht bekommen, der Ersatzteilbote kam mit dem Mofa angerausch und musste dreimal fahren bis er mit dem Orginalteil an kam, das hat halt nur einigermaßen gepasst. Wir konnten weiterfahren, bin mal gespannt ob das gebastelt hält.
    In dem Canyon beim Anton in der Summertime Bar bekommen wir noch was zu Essen und jetzt sitzen wir im Canyon in der Wildnis, Sterne gucken.
    Read more

  • Day14

    Holzweg

    September 2 in Albania ⋅ ⛅ 16 °C

    Wir verlassen Himarë, es zieht uns weiter, aber es gehört jetzt mit zu unseren lieblings Orten.
    Über Pilur,jetzt ohne Feuer, zum Bergdorf Koç und dann weiter über schwierige Pässe Richtung Tepelena.
    Berg hoch ins Tal runter und wieder hoch, so nach Herzenslust. Navigation zeigt nach links, da steht aber ein Stoppschild. Auf dem Schild steht mit Edding geschrieben Koç rechts, also rechts. Quasi der Umleitung gefolgt und jetzt standen wir mitten in der Baustelle.
    Ein riesen Baustellenfahrzeug passierte den Weg und schon konnten wir weiter. Wir rasten durch die Baustelle. Auf mindestens 5 Stunden Fahrzeit durch die Berge hatten wir uns vorbereitet.
    Jetzt ging alles viel schneller, erst 8 m breite Schotter Straße und dann die beste Straße, Asphaltiert.
    Lisa ( unser Navi) hat noch eine Abkürzung gefunden, erst beste Straße, dann sehr schlechte Teerstrasse, (schlimmer wie Piste) und dann halt Schotterweg.
    Durch Gasförderfelder vermutlich noch aus dem Sozialismus, halt Uralt. Da nach entlang an ein Flussbett.
    Jetzt wieder Bundesstraße, In Tepelena angekommen beschlossen wir in dem Restaurant am Fluss zu essen, an dem wir letztes mal vorbei geschossen sind. Unser Ziel waren die Thermalquellen von Bënjës.
    Was wir nicht wußten, es gibt in der Gegend mehr Orte mit dem Namen.
    Nach kurzem suchen haben wir die Auffahrt gefunden, Lisa hat den Weg genau beschrieben.
    Tolle Bergstrecke hat die Lisa ausgesucht, bestimmt eine Abkürzung.
    Weit gefehlt nach 10 Km hat ein Bergbauer uns entsetzt angeschaut und wieder den Berg runter zum Asphalit geschickt.
    Es wurde halt immer später und von dem hin und her waren wir auch schon etwas genervt.
    Höfflich habe ich in einem Städtchen, an der Kreuzung sind wir schon drei mal vorbei gekommen, einen Polizisten nach dem Weg gefragt und der hat uns nach Përmët geschickt.
    Ich musste noch zweimal nach dem Weg fragen,aber jetzt sitzen wir in der Wildnis am Fluss und das Schwefelwasser richtig wie in die Hose gemacht.
    Read more

  • Day10

    Tirana

    August 27 in Albania ⋅ 🌧 20 °C

    Road Mission #5 führte uns direkt über einen wunderschönen Bergrücken (SH3) nach Tirana, wo es am Abend durch eine internationale Glanzleistung der Völkerverständigung mit Jacob und Werin aus den Niederlanden ein Abendessen mit einer ehemaligen Studienfreundin aus Albanien gab. Nice!Read more

    Maxi Meßemer

    Das sieht ja toll aus 😍

    Annette Messemer

    Super Eindrücke von einem Land, das touristisch wenig erschlossen ist. Toll dass ihr hier den Keim einer Freundschaft legen konntet bei einem guten Essen.

    Alto-Gang

    Tolle Landschaft. Und ein toller Volvo - über 24 Jahre alt- der euch über einen hohen Berg nach dem anderen schleppt. Hoffentlich hält das Gefährt durch (und ihr natürlich auch) ;-)

    Kathi Textor

    Oh Bender gibts dort wohl auch 🤩

     
  • Day16

    Straßenverkäufer

    September 4 in Albania ⋅ 🌙 18 °C

    Der Platz war besser als vermutet, die Besitzer sprach sogar Deutsch.
    Frühstück, morgen Schwimmen langsam einpacken und weiter.
    Unser Ziel ist der Komansee .
    Ein Teil der Strecke ist sogar Autobahn, es ging ungewohnt zügig voran.
    Eigentlich wollten in Shkodra übernachten, doch es war Zeit um nach Koman zufahren.
    Anfangs war die Zufahrt gute Asphaltstrasse, wurde dann aber immer schlechter.
    Es begegnet uns ein Golfdiesel, in Albanien fahren alle Diesel.
    Das Auto war mit vier Jungs besetzt, sie Stoppten uns.
    Einer von ihnen wollte mir ein Ticket für die Fähre verkaufen, Ticket auf der Straße????
    Nach langem hin und her hat er ins Überzeugt und ich habe für 80€ das Ticket gekauft.
    Außerdem meinte er bei dem Hotel an der Fähre wer höchstens noch ein Zimmerchen frei.
    Wie fuhren weiter und ich glaubte so langsam das wir ganz schön abgezogen wurden.
    Jetzt waren wir in Koman wieder am Ende der Welt.
    An einer Schranke hat ein Polizist uns die weiter Fahrt auch ohne Hotelreservierung gestattet.
    Es ging noch mal Bergauf und durch einen Abenteuerlichen Tunnel.
    Plötzlich standen wir vor der Fähre, rechts ein kleines Hotel (Jugendherberge).
    Man glaubt es nicht wir wurden erwartet. Ferdinand der Straßenverkäufer hat uns doch nicht beschissen, das Zimmer war schon reserviert.
    Alles ist sehr einfach doch die Jungs sind unglaublich ehrlich und nett.
    Der Kleine Onkel steht schon auf der Fähre und Morgen nach dem Frühstück, so um 9 Uhr geht es los.
    Später sind noch 5 junge Österreicher angekommen, nach einem kleinen Palaver konnte das charmante Mädchen die Crew um den Finger wickeln, jetzt schlafen sie im Zelt auf der Fähre.
    Hochzeitstag Fährfahrt.
    Zum Abendessen sitzen wir auf einer Terrasse am See und erwarten die Nacht.
    Read more

    Erika Henzler

    Ach ja ihr habt ja euren Hochzeitstag. Herzlichen Glückwunsch.

     
  • Day76

    Blaues Meer und blauer Himmel

    July 12 in Albania ⋅ ☀️ 31 °C

    Der Wind lässt unser Vorzelt rascheln, das wir vor Bert gespannt haben, um Schatten zu spenden. Die Sonne scheint wolkenlos vom Himmel, doch dank des Windes ist es angenehm. Wir stehen direkt am Meer. In einer kleinen Bucht mit klarem Wasser, Wellen und weiß-grauem, feinen Sand. Hier verbringen wir ein paar Tage zwischen lesen, Ukulele spielen, kochen, baden, Sonnenuntergang ansehen und Sternbilder erraten. Jeden Abend kommt eine Ziegenherde vorbei, ein paar weitere Camper stehen hier und ab und zu kommen Leute zum Baden oder Fischen. M.

    Gerade wollte ich diesen Eintrag hochladen, da kommt eine blonde Frau um den Camper. In der Hand hält sie ein Mikrofon. Sie stellt sich als Journalistin eines albanischen Senders vor, der gerade einen Beitrag für ein hotelfreies, unverbautes Albanien dreht. Ihr Kollege läuft um uns herum und macht Fotos oder Videos - Datenschutz scheint hier eher niedrige Priorität zu haben. Sie interessiert sich für unsere Reiseerfahrungen in Albanien und ist begeistert vom Selbstausbau des Vans. Jan erklärt sich zu einem Interview bereit. Im Camper stehend erzählt er: "Hi, I'm Jan from Leipzig, Germany." Wer also Verbindungen zum albanischen Fernsehen hat (den Sender habe ich leider schon wieder vergessen), kann uns vielleicht bald im TV sehen :D
    Read more

    Elke Schmiedt

    .... und abends "Dirty Dancing" geguckt? 😅😘

    7/12/21Reply
    Melina

    :D

    7/14/21Reply
    Daniel Mazura

    Hammer Spot!!!

    7/14/21Reply
     
  • Day77

    Was leider so passiert im Urlaub

    July 13 in Albania ⋅ ☀️ 28 °C

    "Help, Help" ruft unser tschechischer Camping Nachbar am morgen und kommt zu uns herüber gelaufen. Seine Tochter hat Kreislaufprobleme und sie haben kein Wasser mehr. Wir füllen schnell eine Flasche auf und finden in unserer Reiseapotheke sogar noch Elektrolytlösung. Wir wissen nicht, ob die Elektrolyte genutzt wurden, da ich sie mit den Worten "it makes you high" übergeben habe - ich meinte, dass das Zeug einen wieder zu Kräften kommen lässt... Nach ein paar Minuten geben die Nachbarn zu verstehen, dass alles wieder gut ist. Alle haben Frühstück und fahren weiter. Wir haben uns mit ein paar Campern am Strand ausgetauscht und wir haben alle das selbe Ziel: Gjipe Beach.

    "Ist das Scooter?" fragt Melina. "Yepp" antworte ich. Wir passieren unterwegs einen Pass auf 1000m Höhe und natürlich gibt es dort mehrere Gelegenheiten zu speisen. Wir sitzen also in einem Restaurant mit wunderschönen Ausblick (man kann von hier Korfu sehen) und lassen unsere Laune von 90'er Beats aufhellen. In einem Reiseführer lasen wir zu Beginn der Reise, dass die musikalische Zeitrechnung im Balkan in den 90ern stehen geblieben wäre. Viele Beispiele wie in diesem Restaurant konnten wir allerdings noch nicht sammeln.

    Der Gjipe Beach ist unglaublich schön gelegen zwischen zwei Felsformationen die in Richtung Meer auseinander driften. Es gibt einen Parkplatz von dem aus wir noch eine viertel Stunde einen gerölligen mit alten Bunkern versehenen Weg laufen müssen. Der Tscheche und seine Familie verkündeten noch am Vortag, sie könnten mit ihrem Offroad Jeep direkt am Strand stehen, der für unser Fahrzeug nicht erreichbar wäre. In der Tat hätte es Bert vielleicht runter aber garantiert nicht in einem Stück wieder hoch geschafft. Wir staunen deshalb nicht schlecht, als wir die Familie am Strand inklusive Jeep wiedersehen.

    Wir fahren vom Parkplatz wieder Richtung Hauptstraße, da unterwegs ein Olivenhain Schatten und einen ruhigen Stellplatz für die Nacht verspricht. Wir kommen an die Abfahrt zum Olivenhain, wo eine vierköpfige Familie wild winkt und uns ist sofort klar, dass etwas nicht stimmt. Ich muss erstmal Bert von der einspurigen Straße buxieren, die nun von nach Hause fahrenden Autos gesäumt ist. Dann sprechen wir mit der Familie. Sie brauchen Starthilfe, da wohl die Batterie runter ist. Wie wir später erfahren, wurde wohl vergessen, dass Licht vom Mietwagen auszuschalten. Die nette aber gestresste Familie aus Warschau muss noch 4 Stunden zum Hotel zurück und wir haben es bereits 19 Uhr. Deswegen beginnen wir direkt mit der Starthilfe. So richtig funktioniert das jedoch nicht und ich messe elektronisch die Kabel uns die Batterien durch. Strom passt. Leider ist der Mietwagen ein etwas in die Jahre gekommener Toyota Yaris mit so einer Start/Stopp Taste anstelle eines herkömmlichen Autoschlüssels. Wir brechen nach einer halben Stunde ab. Der Vater telefoniert zum gefühlt 10 mal mit der Autovermietung. Nach dem letzten "Rat" mal 5 Minuten zu warten, bevor man versucht das Auto zu starten, wird nun wirklich Hilfe angeboten. Sie schicken jemanden vorbei... Während wir essen kochen, muss die Familie also auf Hilfe warten. Sie haben lediglich noch Salami Stangen und so schenken wir Ihnen ein halbes frisches Brot und Wasser. Gegen 21 Uhr trifft ein Mann mit schwarzen BMW ein. Es startet eine neue Starthilfeorgie - ohne Erfolg. Der Abend endet für die Familie im BMW auf dem Weg zu einem nahen Hotel. Morgen sollen sie irgendwie in ihr eigentliches Hotel kommen und um den alten Toyota kümmert sich die Vermietung.

    J.
    Read more

  • Day8

    Tag 8

    August 26 in Albania ⋅ ⛅ 22 °C

    Gegen 9.30 sind wir losgefahren. Am Orhidsee haben wir noch kurz mit anderen Team gesprochen. Toll dachten wir. Heute nur wenig Kilometer.... Aber Tirana ist auch soooo groß. Die Fahrt über den Krraba Pass war herrlich. Wir haben Susi und Strolch getroffen und Tom und Michael. Fast hätten wir eine Schildkröte überfahren.... Fast...!! Dann wollten wir Tirana umfahren.... Schiefgegangen.... Mittendrin... Albanien pur. So sehr genießen wir jetzt in Shegjin unseren Campingplatz direkt am Meer. Wunderwunderschööön.... Vor allem unser abendliches Bad und die tolle tolle Aussicht. Hopf Hopf Hurraaaa morgen geht's weiter in alter Frische🤪Read more

You might also know this place by the following names:

Republic of Albania, Albanien, Albania, Albanië, Albenia, አልባኒያ, ألبانيا, ܐܠܒܢܝܐ, Albaniya, Албанія, Албания, Alibani, আলব্যানিয়া, ཨལ་བཱ་ནི་ཡ།, Albanija, Albània, ᎠᎵᏇᏂᏯ, Albánie, Albania nutome, Αλβανία, Albanujo, Albaania, آلبانیا, Albanii, Albanie, Albaanje, An Albáin, Albàinia, અલ્બેનિયા, אלבניה, अल्बेनिया, Albanska, Albani, Albánia, Ալբանիա, Albanía, アルバニア共和国, ალბანეთი, អាល់បានី, ಅಲ್ಬೇನಿಯಾ, 알바니아, ئەڵبانیا, Alibaniya, ແອລເບເນຍ, Alubani, Albānija, Албанија, അൽബേനിയ, अल्बानिया, Arbainiya, Albuanii, ଆଲବାନିଆ, Albaani, Albanìa, البانیه, Albânia, Shkiperiya, Alubaniya, Albanïi, ඇල්බේනියාව, Albánsko, Albaaniya, Shqipëria, அல்பேனியா, అల్బేనియా, ประเทศแอลเบเนีย, Albanya, ʻAlipania, Arnavutluk Cumhuriyeti, ئالبانىيە, البانیہ, An-ba-ni (Albania), Lalbanän, Orílẹ́ède Àlùbàníánì, 阿尔巴尼亚, i-Albania