Argentina
Argentina

Curious what backpackers do in Argentina? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

469 travelers at this place:

  • Day52

    Bariloche - Berge, Seen und Schoggi

    December 28, 2018 in Argentina ⋅ ☀️ 16 °C

    Wir sitzen wieder einmal eingepackt in Decken und Schlafsack in einem unterkühlten Bus, wo wir nun 7 Stunden ausharren müssen. Bei Regen und Wolken ein perfekter Reisetag, um über die vergangenen Eindrücke in Bariloche zu schreiben.
    Bariloche hat den berechtigten Spitznamen "Argentinien's kleine Schweiz", wobei die Schokolade, naja, nicht so toll schoggig schmeckt wie unsere. Inmitten von Seen und Bergen wird man aber durchaus an die Heimat erinnert. Wir freuen uns, heilig Abend hier zu verbringen. Diese Freude währt jedoch nur kurz, da die wenig geöffneten Restaurants entweder überteuert oder total überfüllt sind. Habe mich schon fast mit Dani's "grandiosem" Vorschlag "ohni Znacht is Bett" abgefunden, als wir gerade noch einen Tisch in einem Fastfood Lokal ergattern konnten. So gibt's Burger mit Rotwein und wir verschieben unser Weihnachtsdinner (argentinisches Steak mit Rotwein) auf den nächsten Abend.
    Weihnachten - eine gute Gelegenheit die Weihnachtsmesse am 25. Dezember in der schönen Kathedrale zu besuchen. Pünktlich um 21h30 bin ich in der doch relativ grossen Kirche - und sie ist praktisch leer! Immerhin kommen noch knapp 30 Nasen, so dass ich nicht ganz alleine bin. Die Messe ist relativ kurzweilig und der Pfarrer führt keinen Monolog sondern bezieht die Besucher in das Gespräch ein. Das finale spanische Stile Nacht ist dann jedoch ein ziemlich erbärmlicher Schlusspunkt, da das Lied wohl niemand wirklich kennt.
    Am ersten Tag mieten wir ein Fahrrad und machen den Circuito Chico, eine 25km Rundfahrt, die zum Standartprogramm gehört in Bariloche. Die Fahrt ist etwas anstrengend aber landschaftlich absolut langweilig. Ausser ein paar schönen Aussichtspunkten wirklich nich lohnenswert! Es bleibt uns rätselhaft, wie diese Tour auf tripadvisor so gut abschneidet!
    Es kann also nur besser kommen! Mit dem Mietauto fahren wir den 7-Seen Weg bis nach San Martin de los Andes, übernachten dort und fahren dann wieder zurück. Eine schöne Tour mit tollen Aussichten (und Glacé😄).
    Nun sitzen wir immer noch in diesem Bus Richtung Puerto Montt und sind mittlerweile an der chilenischen Grenze angekommen. Da gibt es immer ein ziemliches Tamtam. Weder Früchte noch Gemüse noch Fleischprodukte dürfen eingeführt werden. Alle Gepäckstücke werden ausgeladen und in Reih und Glied aufgestellt. Nun kommen die Hunde, stolpern darüber und schnüffeln. Sitz Nummer 53 ruft der Chauffeur! Oops, das ist Dani's Rucksack, was hat er da wohl erschnüffelt? Dani muss den Rucksack öffnen, der Beamte kontrolliert, doch er findet nichts merkwürdiges. Haben wir ja Glück gehabt und es kann weitergehen. Oder es könnte... Denn anscheinend gab es einen Unfall und die Fahrt verzögert sich um ca 2 Stunden. Mit ein paar Runden Meiere (Würfelspiel) mit neuen Schweizer Bekanntschaften im Bus ist das Warten gar nicht mehr so schlimm. Zudem wird nun sogar ein bisschen geheizt:-)
    Read more

  • Day32

    El Fin del Mundo

    December 31, 2018 in Argentina ⋅ 🌬 5 °C

    Allen ein Gutes Neues Jahr.
    Während ich das schreibe ist in Deutschland längst das Jahr 2019 angebrochen, hier erst 4 Stunden später.
    Seit gestern bin ich in Ushuaia, dem Ende der Welt und bin heute noch die letzten 20 unbefestigten km der Ruta 3 bis zum Beaglekanal gefahren, wo die Straße endet.
    Ushuaia hat abgesehen von seiner Lage eher wenig zu bieten. Die meisten Touristen kommen mit dem Flugzeug, Kreuzfahrtschiffe werden wohl an zweiter Stelle stehen. Die meisten schaffen es kaum weiter als über die parallel zur Küste in 2. Reihe verlaufende Flaniermeile mit schönem Pflaster, schicken Cafés und allen bekannten Outdoor Nobelmarken. Da fällt das Heer von Holz- und Wellblechhütten dahinter, zu denen gefährliche Holztreppen mit fehlenden, abgefaulten oder demnächst zusammenbrechen Stufen führen nicht auf. Bis hierher reichen die wie so oft ungleich verteilten Einnahmen aus dem Touristengeschäft nicht.
    Und man sagt, hier gibt es alle Jahreszeiten an einem Tag. Das kann ich bestätigen. Gerade liegt die Temperatur knapp über 0 Grad.
    Read more

  • Day343

    Cataratas del Iguazú

    January 14 in Argentina ⋅ ⛅ 33 °C

    Mit dem Ortsbus ging es über die Grenze von Brasilien nach Argentinien. Genauer gesagt mit zwei verschiedenen Busunternehmen, da uns das Erste am Zoll stehen gelassen hatte und die darauffolgenden Busse nicht mehr anhielten. Naja mussten wir halt von der Grenze in das Städtchen auf ein anderes Unternehmen ausweichen und die 6 Real (Chf 1.50) nochmals bezahlen. Um ehrlich zu sein, hat uns ein sehr netter spanischer Tourist die Tickets bezahlt, da wir keine Real mehr übrig hatten und es keinen ATM an der Grenze gab.🤷‍♂

    Kurz darauf haben wir unser gemütliches Zuhause für die kommenden 4 Nächte bezogen. Von Foz do Iguaçu (BRA) nach Puerto Iguazú (ARG) sind es zwar nur einige Kilometer und eine Flussüberquerung, der Unterschied zwischen den Brasilianern und Argentiniern fällt uns jedoch sofort auf. Da ist es wieder: Gastfreundschaft und ein Lächeln im Gesicht. Hallo Argentinien!

    Auf dieser Seite der Wasserfälle ist das Angebot der Aktivitäten viel grösser als auf der Brasilianischen. Wir brauchten zwei volle Tage um das ganze Areal zu erkunden. Tag 1 bestand aus einem Boattrip und einer Zugfahrt, während wir am Tag 2 mehrheitlich zu Fuss unterwegs waren.

    Schwimmweste an und rein ins Vergnügen!
    Mit dem Boat fuhren wir wenige Minuten den Rio Iguazú hinauf bis unter die Wasserfälle. Da gab es einen kurzen Fotostopp, bevor es mit Vollgas in die Fälle ging. Richtig gelesen, wir waren mittendrin in den Wasserfällen - und danach auch richtig nass bis auf die Unterwäsche.😂 Zum Glück trocknen die Kleider sehr schnell bei den warmen Temperaturen. Mit dem kleinen Zug gings danach weiter zum Garganta del Diablo Aussichtspunkt. Der befindet sich genau an der Kante des grössten Wasserfalls. Näher als an diesem Tag können wir also nicht mehr an die Fälle heran.
    Am folgenden Tag liefen wir 3 wunderschöne Trails ab. Den Lower, Upper und den Macuco Trail. Insgesamt etwas mehr als 11 Kilometer. Die Wege führen vorbei an vielen kleinen und grösseren Wasserfällen, welche nicht weniger beeindruckend sind. An manchen Punkten war das Panorama hinweg über die Fälle und die Natur atemberaubend.Wir hatten übrigens grosses Glück: Auf Grund des vielen Regens der vergangenen Wochen führt der Fluss mehr Wasser als üblich. Das heisst, dass auch die kleinsten Nebenflüsse einen Wasserfall produzieren und die grösseren noch imposanter daherkommen.

    Wir haben wiedermal ein kleines Video für euch zusammengestellt. Kommentiert mit 🌊 und wir senden es euch zu.
    Read more

  • Day24

    Perito Moreno

    December 23, 2018 in Argentina ⋅ 🌬 12 °C

    Perito Moreno war ein argentinischer Geograph, nach ihm wurde der Gletscher benannt, der heute zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Er ist ca 30 km lang und 250 qkm groß. 60 km sind es von El Calafate um an sein in den Lago Argentino mündendes Ende zu kommen.
    Schande zwar, ich habe den Bus genommen, da gab's aber viel Info und nachdem es den ganzen Nachmittag regnete, stellte sich das als gute Entscheidung heraus.
    Etwas derzeit einzigartiges hat der Perito Moreno Gletscher zudem zu bieten: er verliert keine Masse.
    Das Schauspiel, wenn der Gletscher, der an der Abbruchkante 50 - 70 m über dem nur 200 m hoch gelegenen Lago kalbt ist grandios, auch bei Regen. Diese Bilder sind allerdings nur auf meiner Kamera, das Handy ist da keine geeignete Alternative.
    Er gehört zum Hielo Campo dem Sur dem größten Gletschergebiet der Anden.
    Ein lohnender Tag.
    Read more

  • Day35

    Pampa

    January 3 in Argentina ⋅ ☁️ 20 °C

    Das Wetter heute morgen begann wie es gestern aufgehört hat. Kalt und leichter Regen. Heisst hier aber nichts. Ändert sich schnell.
    So war's dann schnell wieder trocken und wurde sogar wärmer. Dann standen 140 km Pampa pur an. Flach, geradeaus, kein Strauch, kein Baum. Diese unendliche Weite in alle Richtungen übertrifft die der USA oder Sibiriens deutlich. Einzig die völlig unerwartet in großen Abständen auftretenden Schlaglöcher und Flickstellen, Guanacos und Strauße, die direkt an der Straße stehen sorgen gelegentlich für einen Adrenalinschub. Eine dieser teils tiefen Flickstellen habe ich zu spät erkannt. Ich kann gerade noch in die Rasten stehen, da krachts schon. Den Hauptständer hauts auf den Boden. Ich rechne mit allem, aber alles ist ganz. Alufelgen hätten das kaum weggesteckt.
    Kein Sprit an der einzigen Tanke, aber Kaffee. Sprit habe ich genug aber Kaffee brauche ich dringend. Auf den unendlichen Geraden kämpfe ich immer Mal wieder mit der Müdigkeit. Dann nochmal 200 km argentinische Pampa und es wird zunehmend wärmer. Vor dem eher trostlosen
    Caleta Olivia entdecke ich zufällig eine Seelöwen Kolonie. Als ich auf 2 m herangerobbt bin, gibt's den ersten Scheinangriff. Näher akzeptieren sie nicht. Ich gebe nach, schließlich bin ich in Unterzahl und sie haben längere Zähne als ich.
    Im "Grand Hotel Snack" gibt es sogar einen Aufzug. Ich muss unter die Dusche, es ist warm, Sommer, ich bin noch in allen dicken Klamotten.
    Tengo calor - mir ist warm.
    Read more

  • Day73

    Buenos Aires - Erstmal entspannen ;-)

    January 20 in Argentina ⋅ ⛅ 24 °C

    Gestern früh um 6 ging unsere Reise weiter. Erst eine Stunde Bus zum Fährhafen Ilhabelas, dann mit der Fähre wieder aufs Festland und 5 Stunden mit dem Bus zurück zum Flughafen in São Paolo, um abends den Flieger nach Buenos Aires zu nehmen. Wir fliegen dieses Mal mit Ethopian Airlines, was alleine schon ein Erlebnis für sich war 😁 die Durchsagen waren immer zuerst auf einer undefinierbaren Sprache (laut Google gibts in Äthiopien etwa 80 Sprachen 😅), die Stewardessen waren in weißen Gewändern mit grüner Schärpe gekleidet und um uns rum waren gefühlt auch nur Afrikaner 🙈 die Fenster hatten keine langweiligen Schieberolladen, sondern konnten elektrisch verdunkelt werden 😎 zu Essen gab es leckeres Gulasch mit Gemüse und Dessert, das Entertainment wartet mit den neusten Filmen auf, eine gemütliche Decke und ein Kissen gabs auch dazu. Und das alles auf einem zwei Stunden Flug 🙌🏻
    Am Flughafen wartet Ingrid, eine kleine ältere Dame in pinkem Kleid, um uns die Schlüssel für unser Appartement (Schnäppchen über Airbnb 😎) zu übergeben und gibt uns noch ein paar Tipps für die nächsten Tage. Endlich Spanisch sprechen! 😁 ich verstehe sie gleich viel besser, als alle in Brasilien. Portugiesisch war nicht meine Sprache 🙈

    Heute Morgen lassen wir alles erst einmal entspannt angehen und genießen es, das Bad und die Küche ausgiebig zu nutzen, ohne dass, wie im Hostel, alle schon in der Warteschlange stehen 😜

    Da wir etwas kaputt von den letzten Tagen sind, spazieren wir heute nur ein bisschen in Palermo durch die vielen schönen Parks. Der Rosengarten El Rosado ist besonders schön: Hier gibt es tausende Rosenbüsche umgeben von zwei Seen, auf denen Ruder- und Tretboote fahren. Hier genießen alle den Sonntag bei einem entspannten Picknick oder joggen eine Runde durch den Park. Für uns der perfekte Ort für ein wenig Entspannung nach der Action die letzten Tage 😊

    Morgen geht’s dann mit dem Sightseeing weiter 😜
    Read more

  • Day59

    Die Iguazu Wasserfälle in Argentinien

    January 6 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    Wow. Einfach nur wow. Das war heute mit Abstand das beeindruckendste, was ich bisher gesehen habe. Die argentinische Seite der Iguazu Wasserfälle sind wirklich die Bühne des Geschehens.

    Wir starten mit einer Zugfahrt zum überwältigenden „Garganta del Diablo“ (Teufelsrachen), dem König unter den Iguazu-Wasserfällen. Ein langer Steg führt uns hautnah an diese wild rauschende imposante Wand aus Wasser heran. Kaum zu glauben, welche Massen Wasser dort hinunterfallen!

    Weiter geht es über diverse Trails, durch den Dschungel und über riesige Wasserflächen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass aus dem Dickicht gleich T-Rex 🦖 oder King Kong 🦍 springt. Es sind aber „nur“ Nasenbären, Leguane 🦎 und ab und zu ein Krokodil 🐊 . Schmetterlinge in den schönsten Farben flattern um uns herum und nehmen ab und zu einen Transfer auf unserer Schulter oder auf dem Kopf 🦋

    Bei jeder Aussichtsplattform bin ich noch begeisterter, als zuvor. Wie schön kann die Natur bitte sein?! 🤩 ich fühle mich diverse Male wie im Film 🎥 unweigerlich haben Nik und ich beide den Gedanken, wie es wohl wäre (halt wie im Film) einfach einen solchen Wasserfall runterzuspringen 🤔 oder in den kleinen Pools an den Felsvorsprüngen einfach Baden zu gehen.

    Noch nicht alle Eindrücke richtig verarbeitet, wollen wir zum Ende des Tages eine Bootstour machen, welche erst den Fluss entlangführt und dann sowohl zur brasilianischen als auch zur argentinischen Seite der Wasserfälle. Dazu gehts erst mit einem offenen Bus durch den Dschungel und spätestens jetzt fühle ich mich wirklich wie im Jurassic Park . Über uns spannen riesige Spinnennetze mit wahnsinnig großen Spinnen 🕷🕸die Pflanzen ranken sich an den Bäumen hoch, um einen Platz an der Sonne zu ergattern. Das Zirpen der Grillen ist ohrenbetäubend 🦗

    Angekommen am Bootsanleger wird alles, was trocken bleiben soll, in wasserdichte Säcke gestopft, die Schwimmwesten festgezurrt und los geht der wilde Ritt. Zuerst schippern wir gemütlich den Fluss entlang, rechts und links von uns ragen die riesigen Felsberge in die Höhe.
    Noch denken wir uns nichts böses dabei, bis das Boot beschleunigt und in bester Achterbahn Manier mitten in die Wasserfälle rast.
    In wenigen Millisekunden sind wir klitschnass und vollgepumpt mit Adrenalin. Ich sehe nichts mehr, überall ist Wasser und weißer Sprühnebel. „Quiera más?“ fragt der Guide. Natürlich wollen wir noch mal! Wir rasen ein zweites Mal in die Wassermassen und jubeln was das Zeug hält. Hammer! 🤩

    Wir düsen durch die Stromschnellen zurück zum Fluss und plötzlich wird es wieder still. Ich hatte gar nicht gemerkt, wie laut das Wasser war. „Back to reality!“ sagt eine Frau hinter mir. Ja.. Moment - nein! Auch wenn sich das gerade angefühlt hat, wie eine Achterbahn-Attraktion im Freizeitpark, war es die Realität! Eine Attraktion geschaffen von Mutter Natur ❤️ unfassbar, aber wahr.

    Ich bin immer noch überwältigt von den heutigen Eindrücken. Es lässt sich nicht beschreiben, wie wundervoll dieses Erlebnis war. Definitiv jeden Peso wert! ☺️
    Read more

  • Day57

    Buenos Aires

    December 27, 2018 in Argentina ⋅ ⛅ 27 °C

    ...ist ein Schmelztiegel der Kulturen: gegründet durch die Spanier, gebaut von italienischen Architekten nach dem Vorbild von Paris, die Subway 🚇 (fährt links) und das Schlangestehen kommen aus England, die Kaffeehäuser erinnern an Wien und der ehemalige Hafen an Bremerhaven....
    Die Stadt wird vom Fußball ⚽️, Tango und Evita geeint...Read more

  • Day47

    Fake News...Cordoba...Fake News

    December 17, 2018 in Argentina ⋅ 🌬 23 °C

    Ich habe 3 Tage gesucht und kein Fußballstadion in Córdoba gefunden. Daraus schließe ich dass der ORF vor 40 Jahren „Fake News“ (in Granatneusiedl?) produziert hat (die Story war nie besonders glaubwürdig...). 😀
    Wahr ist allerdings, dass es in Córdoba die älteste Uni Südamerika‘s und einen Nachbau des Wiener Riesenrad 🎡 gibt...leider auch, dass hier - aufgrund der vielen Intellektuellen - besonders viele Menschen während der Militärdiktatur „verschwunden“ sind.Read more

  • Day36

    Westwärts

    January 4 in Argentina ⋅ ☀️ 24 °C

    Alle Städte der letzten Tage haben dasselbe Grundmuster. Sie sind akkurat schachbrettartig angelegt. Sehr weitläufig und mit riesiger Fläche. Sucht man ein Restaurant läuft man sich die Hacken ab. Oder ein Lebensmittelgeschäft. Autohändler gibt's dagegen genügend oder"Boutiquen" in Hülle und Fülle. Heute habe ich überhaupt kein Restaurant gefunden, aber den Supermarkt.
    Obwohl manchmal gepflegt haben sie eine gewisse Trostlosigkeit gemeinsam. Hunde gibt's meistens mehr als Menschen. Aber auch die Straßenhunde werden gefüttert und sind nirgends abgemagert. Sie gehören dazu, werden akzeptiert. Ein interessantes Verhältnis.
    Heute geht es über nur gut 200 km zunächst entlang der Küste mit Badestränden, Wassertemperatur nie über 17 Grad, die wieder unendliche Weite der Pampa, vorbei an den Anlagen der Ölindustrie westwärts. Da taucht wie ein kleines Paradies die Gegend um Sarmiento auf. Seen, Kühe im üppig grünen Gras, Flamingos in den flachen Gewässern. Rundherum trockene Pampa. Ich bin jetzt in der Mitte zwischen Ost- und Westküste Patagoniens. Und hier ist jetzt wirklich Sommer mit knapp 30 Grad.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Argentine Republic, Argentinien, Argentina, Argentinië, Agyɛntina, አርጀንቲና, Archentina, الأرجنتين, Arxentina, Arqentina, Аргенціна, Аржентина, Arizantin, আর্জেন্টিনা, ཨར་ཇེན་ཊི་ན།, Arcʼhantina, Yr Ariannin, ཨར་ཇེན་ཊི་ན, Argentina nutome, Αργεντινή, Argentino, Argentiina, آرژانتین, Arjantiin, Argentine, Argentena, Argjentine, An Airgintín, આર્જેન્ટીના, Arjantiniya, ארגנטינה, अर्जेंटीना, Ajantin, Argentína, Արգենտինա, Arjentinia, アルゼンチン共和国, getygu'e, არგენტინა, Ajentina, Аргентина, អារហ្សង់ទីន, ಅರ್ಜೆಂಟೈನಾ, 아르헨티나, ئارجەنتینا, Arghantina, Arigentina, Arizantinɛ, ອາເຈນຕິນາ່, Alijantine, Argentīna, Arzantina, അര്‍ജന്‍റീന, अर्जेंटिना, Arġentina, အာဂျင်တီးနား, Arxentitlān, अर्जेण्टिना, Argentiinu, ଆର୍ଜେଣ୍ଟିନା, Artschenti, Argentyna, Argentin-a, ارجنټاين, Arhintina, Argentinia, Arijantine, अर्जन्टीना, Argintina, Arzantîna, ආර්ජෙන්ටිනාව, Argjentinë, அர்ஜென்டினா, ఆర్జెంటినా, Arjentina, ประเทศอาร์เจนตินา, Arhentina, ʻAsenitina, Arjantin, ئارگېنتىنا, ارجنٹینا, Á Căn Đình (Argentina), Largäntän, ארגענטינע, Orílẹ́ède Agentínà, 阿根廷, i-Argentina

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now