Brazil
Brazil

Curious what backpackers do in Brazil? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

317 travelers at this place:

  • Day329

    Feliz ano novo do Brasil

    December 31, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

    2018 war definitiv unser Jahr! Wir haben unsere Jobs gekündigt, die Wohnung aufgegeben, die Autos verkauft und sind los in die weite Welt. Bereut haben wir dies keine Minute und würden es sofort wieder tun.

    Nun sind wir in Brasilien, unserem 16. Land, angekommen. Eigentlich stand das Land überhaupt nicht auf unserer Wunschliste. Aber da wir einen sehr günstigen Flug von Johannesburg nach Sao Paulo gefunden haben, entschieden wir uns gleich ein bisschen hier zu bleiben. Naja Sao Paulo ist in unseren Augen jetzt nicht wirklich sehenswert. Wir verbrachten einen Tag im Parque Ibirapuera, was sehr schön war, denn der Park ist eine grüne Oase inmitten der vielen Hochhäusern. Heute erkundeten wir dann die Stadt. Leider gibt es aufgrund der Feiertage keine Walking Touren, so mussten wir uns alleine auf den Weg machen. Als erstes ging es zur Cathedrale Sé, wo gerade eine Messe stattgefunden hat. Danach spazierten wir durch ein anderes Stadtviertel, das für viele Restaurants und seine zahlreichen Graffitis bekannt ist. Jedoch war die Gegend sehr ausgestorben, wohl aufgrund des Silvesters. Zum Abschluss ging es zur Avenue Paulista, wo uns eine weitere Ansammlung hässlicher Hochhäuser erwartete. Hier liefen die Vorbereitung für die Silvesterparty auf Hochtouren. Wir bleiben lieber in der Nähe unseres Hostels und stossen wahrscheinlich nach Schweizer Zeit an. Wir kämpfen immer noch ein bisschen mit der Zeitumstellung und morgen früh geht es auch schon weiter nach Rio.😴🛫Read more

  • Day61

    Lagoinha de Leste

    January 8 in Brazil ⋅ ⛅ 24 °C

    Happy Birthday to me 😊
    Statt Geburtstagstorte und -party gibts traumhafte Aussichten, einen Strand wie aus dem Film The Beach und mexikanisches Essen 🤩

    Gestern sind wir mittags auf der Insel Florianópolis südlich von São Paolo angekommen und genoßen den Tag gemütlich an der Lagune, an der unser Hostel ist. Um die Ecke gibt es diverse kleine Lädchen, Restaurants und Cafés und auch einen tollen Kitespot 😊

    Heute machen wir uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg in den Süden der Insel. Dort wollen wir zum Strand von Lagoinha de Leste, der einer der schönsten und unberührtesten Strände Brasiliens sein soll. Um ihn zu erreichen, müssen wir die Flip Flops im Rucksack lassen und unsere Turnschuhe anziehen. Ich habe erst etwas Sorge wegen meinem kaputten Zeh, aber das wird schon gehen 😅

    Zum Strand kommen wir nur durch eine zweieinhalbstündige Wanderung, die immer an der Küste entlang führt. Die Kulisse ist trotz bedecktem Himmel einzigartig: Steile Felsklippen, türkisblaues Wasser und riesige grünbehangene Berge. So habe ich mir eher Neuseeland vorgestellt. Brasilien ist aber mindestens genau so schön 🥰
    Als wir den größten Berg auf dem Hinweg geschafft haben, ist unser Ziel schon zu sehen: Eine Bucht, in dessen Mitte ein Traumstrand mit Süßwasserlagune zum Baden einlädt. Wellenreiter catchen die perfekten Wellen im smaragdgrünen Meer. Wir klettern die steilen Felsen hinunter und machen nach einer kleinen Badesession erst mal eine Siesta am Strand 😴

    Doch hier soll unsere Reise noch nicht zuende sein, wir wollen noch weiter nach oben auf den berühmten Aussichtspunkt. Der Aufstieg nach oben hat es in sich, aber als wir endlich oben sind, werden wir mit einer wahnsinnig schönen Aussicht belohnt 🤩 hier könnten wir jetzt auch für länger bleiben ☺️ wie ging der Spruch noch mal? „The best view comes after the hardest climb?“ I second that! 😄
    Den steilen Weg, über den wir gekommen sind, wollen wir ungern zurück gehen, da es ECHT RICHTIG steil ist. Wir suchen uns also nach einer Alternative um und finden einen kleinen Trampelpfad, der durch den Wald wieder in das kleine Dörfchen führen könnte, in das wir wollen. Und plötzlich finden wir uns über und unter Ranken und Felsen kletternd mitten im Dschungel wieder. Das ohrenbetäubende Zirpen der Grillen ist allgegenwärtig. Ab und zu finden wir ein paar Quellen, in denen wir uns etwas Wasser ins Gesicht spritzen. Sind wir überhaupt noch auf dem richtigen Weg? Nach einer gefühlten Stunde hören wir plötzlich Stimmen. „Ooooi“ ruft eine Frau, die mit ihrem Freund einen anderen Trail herunterkommt. Sie scheint genau so erleichtert über andere Menschen zu sein, wie wir 😅 kurz darauf finden wir kleine Holzbalken, die uns den richtigen Weg in das Dorf Pântano do Sol weisen. Das war aufregend! 😊 mein Zeh hat alles bestens überstanden 👍🏻

    Angekommen im Hostel ruft die Familie per Videochat an und ich packe virtuell Geschenke aus und puste Kerzen aus 🥰

    Zur Belohnung gibt es mexikanisches Buffet vom Feinsten und mal wieder Caipis 😅 ein Geburtstag, der definitiv in Erinnerung bleiben wird! ❤️
    Read more

  • Day63

    Bem vindo en Rio de Janeiro

    January 10 in Brazil ⋅ 🌙 28 °C

    Gestern ging unsere Reise weiter nach Rio de Janeiro, wo wir am Abend landeten. Schon am Flughafen fühlte es sich nicht mehr so an, als seien wir noch in Brasilien. Große Bildschirme und Werbeplakate, fancy Health Food und Mode-Klamotten-Läden erinnern eher an eine hippe Stadt in Nord- anstatt Südamerika. Unseren Weg zu Uber-Station brauchten wir gar nicht suchen, da uns ein schwarzer Weg mit weißen Pfeilen die richtige Richtung wies. Unterwegs zum Hostel begrüßten uns in der Ferne die Christusstatue und die Lichter des Zuckerhuts.

    Heute wollen wir gleich morgens an einer Free Walking Tour durch Downtown und Lapa teilnehmen und auf unserer Fahrt nach Downtown bin ich fasziniert von der Mischung, die Rio zu bieten hat: riesige Hochhäuser, ob modern oder alt, weiße Karibikstrände, türkisblaues Meer und wunderschöne, dunkelgrüne Berge, die sich anmutig um die Stadt legen 🏔 🌊 🏝
    Auf unserer zweistündigen Tour lernen wir viel über die brasilianische Geschichte und klappern die üblichen Spots, wie das Theatro Municipal, die Nationalbibliothek und den Kaiserlichen Palast ab, aber auch Stops wie das berühmte Café Columbo, auf dessen Gästeliste schon Königin Elizabeth II., König Albert von Belgien und diverse kluge Köpfe und Künstler der Stadt standen. Wer hier einen Platz zugewiesen bekommt, darf das einzigartige Flair des vorletzten Jahrhunderts und eine große Auswahl an Kuchen, Törtchen mit Schokolade, Käse oder tropischen Früchten und anderem Gebäck genießen. Wir heben uns die süße Pause jedoch für später auf. Kurz vor unserer letzten Station dürfen wir nämlich Brigadeiros probieren, eine typische brasilianische Praline aus süßer Kondensmilch und Kakao. Lecker! 🤤 Die Tour endet an der berühmten Treppe Escadaria Escalon. Über zwanzig Jahre hat Jorge Selarón, ein Künstler aus Chile, damit verbracht, diese Treppe zwischen Santa Teresa und Lapa mit über zweitausend bunten Ziegeln zu schmücken. Ursprünglich nahm er dazu Dachziegel von verschiedenen Baustellen und Abfall, die er zu Mosaiksteinen zusammensetzte. Später als Selarón und seine Treppe Berühmtheit erlangten, wurden die meisten Teile von Besuchern aus der ganzen Welt gespendet. So findet man auch viele Kacheln aus Deutschland: ich habe Lüneburg, Nürnberg und die Bremer Stadtmusikanten gefunden 😁
    Read more

  • Day53

    Feliz Ano Novo!

    December 31, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    Silvester wird in Brasilien natürlich meistens unter freiem Himmel und am Strand gefeiert. Normalerweise kommt man weiß gekleidet zum Fest, aber darin besteht kein Zwang, es dürfen auch andere Farben angezogen werden, um sich verschiedene Dinge für das neue Jahr zu wünschen . Weiß steht für Frieden und Reinheit, Grün für Gesundheit, Gelb für Geld und mit Rot will man die Leidenschaft und Romantik auf sich ziehen. ❤️

    Da wir von den letzten Tagen auf dem Wasser etwas geschafft sind, bleiben Olli, Nils und ich den Vormittag über am Pool, Nik muss leider arbeiten. Gegen 16 Uhr gibt es im Restaurant ein kleines Come-Together mit holländischen Leckereien und Champagner 🥂 eine typische holländische Silvester-Leckerei sind oliebollen, die ein bisschen an die fehmarnschen Kröpel - lecker! 🤤
    Zum Abend hin lassen wir es uns erst mit Burgern, Caipis und Live-Musik gut gehen, bevor wir uns im Supermarkt noch mit ein paar Bier für den Strand eindecken. Wir schlagen uns durch die Menschenmengen zum Strand - die Restaurantmeile erinnert heute mehr an den Ballermann, als an das uns sonst bekannte Cumbuco 😅 aus allen Restaurants und Clubs schallt laute Musik, die Locals tanzen auf den Straßen und am Strand. Wir setzen uns etwas abseits des „Hauptstrandes“ in den Sand, hier steht ein Pick-Up, der mit fetter Musikanlage Brasilian Funk spielt und damit den ganzen Strandabschnitt beschallt. Die Locals feiern und tanzen ausgelassen und zeigen, dass hier jeder das Twerken bestens beherrscht 😁
    Die meisten sind auch hier in Weiß gekleidet, aber nicht nur Strand-Outfits, sondern auch feine Kleider und dickes Glitzer-Make-Up wurde bei einigen ausgepackt. Viele haben ihre eigenen Stühle und Tische mitgebracht und veranstalten ein regelrechtes Picknick am Strand 🧺

    Um Mitternacht werden vom Strand und von den Fischerbooten Feuerwerksraketen abgeschossen und beleuchten den Himmel 🌌 🎆 alle umarmen sich und halten das Feuerwerk mit ihren Handys fest 😁
    Einige gehen mit den Füßen ins Wasser. Es heißt, man soll über mehr als 7 verschiedene Wellen springen und dabei im Geist seine Wünsche für das neue Jahr aufzählen, einen Wunsch pro Welle. Das finde ich eine schöne Tradition 😊🍀

    Die Party geht noch weiter bis in den Morgengrauen, wir sind um halb 3 aber müde und machen uns auf den Heimweg 🙈
    Read more

  • Day58

    Die Iguazu Wasserfälle in Brasilien

    January 5 in Brazil ⋅ ⛅ 27 °C

    Die Iguazu Wasserfälle sind mit knapp drei Kilometern die breitesten Wasserfälle der Welt. Sie bestehen aus 20 größeren sowie über 250 kleineren Wasserfällen, von denen einige bis zu 82 Meter hoch sind. Die Fälle sind durch mehrere größere und kleinere Inseln voneinander getrennt. Nicht umsonst hat der Nationalpark Iguazu einen Platz in der UNESCO Welterbeliste.
    Ein Drittel der Wasserfälle liegen auf der brasilianischen Seite, der Rest auf der argentinischen Seite. In Brasilien hat man einen beeindruckenden Panoramablick, in Argentinien kommt man näher an die Wasserfälle heran. Ich habe gelesen, dass die Brasilianer sagen „Argentinien hat die Bühne, wir aber haben das Privileg das Stück zu sehen“.

    Wir schauen uns heute zuerst die brasilianische Seite an. Da wir durch den verspäteten Flug nun erst gegen Mittag in Iguaçu ankommen, fahren wir direkt vom Flughafen zum Nationalpark. Unser Gepäck können wir hier glücklicherweise einschließen. Auf dem Weg begleiten uns ein paar heftige Regenschauer, die sich aber mit unser Ankunft im Park verabschieden. Von den bleibenden Wolken lassen wir uns die Laune nicht verderben und fahren vom Besucherzentrum mit dem umweltschonenden Doppeldeckerbus zu den Wasserfällen.

    Nach ein paar Schritten kommen wir auch gleich zur ersten Aussichtsplattform und sind sofort sprachlos. Mehrere riesige Wasserfälle stürzen vor unseren Augen in die Tiefe. 🤩
    Auf dem Wanderweg kommen wir immer wieder an kleinen Aussichtsplattformen vorbei. Bei jeder von ihnen waren wir aufs Neue von der Aussicht auf die gigantischen Wasserfälle beeindruckt. Es begegnen uns diverse Nasenbären, die in Rudeln auf der Suche nach Nahrung sind ☺️ auf diversen Schildern wird man jedoch darauf hingewiesen, die Tiere auf keinen Fall zu füttern.

    Einer der besten Aussichtspunkte ist ein langer Steg, der über die Fälle direkt zur Kante der Schlucht führt. Hier ist nass werden Pflicht – aber die tobenden Wassermassen und der Ausblick sind dafür unbeschreiblich! Tosender, ohrenbetäubender Klang der hinabstürzenden Wassermassen, Gischtmassen ins Gesicht kriegen, nass werden bis auf die Haut. Einfach mega 🤩

    Morgen geht’s dann in die zweite Runde auf argentinischer Seite 😊
    Read more

  • Day338

    Immernoch (!) Rio de Janeiro

    January 9 in Brazil ⋅ ☀️ 32 °C

    Obwohl Rio nirgends auf einer unserer Liste zu finden ist, sind wir hängen geblieben und haben nochmals einige Tage verlängert. Lässt man die ganze Kriminalität mal aussen vor (man weiss nie, wer als nächstes sein Hab und Gut einem dieser Gauner abgehen muss🤔) ist Rio eine der schönsten und vielseitigsten Metropolen, welche wir bis anhin entdecken durften. Nach einigen Tagen im Lapa Quartier wechselten wir die Unterkunft und gingen auf die andere Seite der Altstadt nach Flamengo.

    Da haben wir es etwas gemütlicher angehen lassen. Nicht selten traf man uns an einem der Strände (Flamengo oder Copacabana) am (schatten-) sonnen, selbstverständlich durfte die frische Kokosnuss nicht fehlen. Die berühmt berüchtigten Strände der Copacabana oder Ipanema empfanden wir nicht unbedingt als sehenswert, eher völlig überfüllte Trenddestinationen bei welchen es um Sehen und Gesehen werden geht.

    Spektakuläre Aussicht auf die Stadt und den Atlantik genossen wir vom Zuckerhut aus, eines der Wahrzeichen von Rio. Die Seilbahnen, welche auf den 396 Meter hohen Granitfelsen fahren, sind mit einem Steuerungssystem aus Stans ausgestattet.🇨🇭👏 Ein weiteres Wahrzeichen befindet sich auf dem gegenüberliegenden Hügel Corcovado: Christus, der Erlöser. Die auf dem Gipfel thronende Statue Jesus misst 30 Meter und blickt Richtung Zuckerhut. Die Statue wurde aus Anlass der hundertjährigen Unabhängigkeit Brasiliens von Portugal geplant, ist seit 2006 ein offizieller Wallfahrtsort und gilt als eines der 7 neuen Weltwunder. Auch hier ist das Transportmittel auf den Berg aus Schweizer Herstellung.🚞

    Im botanischen Garten genossen wir die Ruhe und die etwas milderen Temperaturen. Dank der vielen Bäume war es angenehm zum Spazieren. Achja: die Temperaturen fielen übrigens nie unter 27 Grad nachts, tagsüber pendelte sie sich bei 36-40 Grad ein. An dieser Stelle herzliche Grüsse in die kalte Schweiz.☀😁😂

    Im Moment sitzen wir am Flughafen von Rio und warten auf unseren nächsten Flug. Wohin uns die Reise führt verraten wir euch beim nächsten Eintrag.
    Read more

  • Day55

    Wo gings noch mal lang?

    January 2 in Brazil ⋅ ⛅ 31 °C

    Niks Schülerin setzt heute spontan aus, sodass nur sein Chef Marijen einen Schüler hat und wir uns entscheiden, gemeinsam mit dem beiden in die Lagune von Cauipe zu fahren. Marijen fährt einen anderen Weg, als den den wir kennen, aber er ist sicherlich schon hunderte Male in die Lagune gefahren. Wir müssen von der befestigten Straße runter auf die Sandwege über einen kleinen Abhang. Er sucht noch die richtige Stelle und fährt auf den Abhang drauf zu.. ist das nicht ein bisschen zu steil? 😟 wir rasen den Abhang runter und Rums! - setzen auf. Leider war genau an dieser Stelle eine kleine Senke mit Wasser. Wir steigen aus und überlegen wie wir hier am besten wieder raus kommen. Vor geht nicht. Zurück geht nicht. Die Jungs versuchen den Wagen etwas seitlicher zu drehen, sodass wir an dem kleinen Hügel vorbei fahren können. Jedoch ist die Angst zu groß, dass das Auto dann auch noch seitlich umkippt. Wir buddeln und graben und sammeln ein paar Backsteine von der Straße, die wir unter die Reifen legen. Neuer Versuch. Das Auto bewegt sich nur ein paar Zentimeter. Wir graben und buddeln weiter, ein Trapez von der Schule wird auch noch als Unterlage für die Reifen missbraucht 😅 es ist genau Mittagszeit, die Sonne brennt und es ist kaum ein schattiger Platz in Sicht. Mir wird langsam schwindelig, also suche ich mir einen schattigen Platz mit meiner Wasserflasche.
    Eine Stunde später geben wir auf. Hier in Brasilien gibts wahrscheinlich keine gelben Engel 👼😅 wir machen uns also zu Fuß auf den Weg zur Lagune, die nur noch 5 Minuten entfernt ist. Vielleicht haben wir Glück und finden jemanden, der uns rausziehen kann. Gleich vorne an der Lagune steht ein großer 4x4 Troller - der wäre perfekt! Eine junge Frau sitzt mit ihrer Tochter in Klappstühlen vor dem Auto und schaut den Kitern zu. Sie sagt, ihr Mann nimmt gerade noch eine Kitestunde und würde uns anschließend sicher gerne helfen. Wir unterhalten uns noch ein wenig mit ihr, die Familie kommt aus São Paolo und ist zum Urlaub in Cumbuco. Das Auto ist ihr eigenes, allerdings sind sie den ganzen Weg nicht selbst gefahren, sondern haben das Auto bringen lassen und sind mit dem Flieger nachgekommen 😅 Okay, dass die Leute in São Paolo Geld haben, hat man ja schon oft gehört 😁
    Als ihr Mann vom Wasser kommt, ist er sofort bereit, uns zu helfen. Wir steigen also alle ins Auto ein - nein, Nik und Olli passen nicht mehr rein und fahren deshalb auf dem Dach mit 😅 wir düsen den Weg zurück und innerhalb von einer Minute ist das Auto von Marijen wieder auf der Straße 🤷🏼‍♀️ das ging fix! Lustigerweise hat der Troller sogar einen Kompressor, mit dem wir die Reifen von Marijens Auto wieder richtig aufpumpen können 😱 kann das Auto eigentlich auch Frühstück selber machen? 😂
    Zur Feier des Tages packt der Mann eine Flasche Weißwein aus und stößt mit uns an 😁 Nik und ich erzählen, dass wir bald auch in São Paolo sind und die beiden laden uns gleich zu einer richtigen Offroad-Tour durch den Dschungel ein 😅 toll, diese Herzlichkeit der Brasilianer 😊

    Nachdem die drei sich wieder verabschiedet haben, finden wir endlich unser eigentliches Ziel und drehen noch ein paar Runden in der Lagune. 🏄🏼‍♀️
    Read more

  • Day67

    Rio - Olympic Boulevard & Rodizio

    January 14 in Brazil ⋅ 🌙 27 °C

    Wir lassen den Tag ruhig angehen und legen uns am Vormittag ein wenig in Ipanema an den Strand. Das Wasser ist wunderbar klar und anders als erwartet, total kalt. Bei dem heißen Wetter (35-40 Grad) ist das eine wirklich willkommene Abkühlung 😊

    Am Nachmittag machen wir wieder eine Free Walking Tour, heute geht es an den Olympic Boulevard, den Teil, der für die Olympischen Spiele in 2016 komplett renoviert wurde und von dem man einen tollen Blick auf die Guanabara Bay hat. Auf der Tour geht es außerdem um den Einfluss der Afrikaner in Brasilien. Samba, Capoeira oder Fejoida - all diese Dinge haben ihren Ursprung von den afrikanischen Sklaven. An der Pedra do Sal, am Salz-Stein, wurde einst das Salz gelagert, das im Hafen ankam. Dieser Teil des Hafens ist als Klein-Afrika bekannt. Nach der Abschaffung der Sklaverei 1888 wurde die Pedra do Sal ein Treffpunkt für die Schwarzen, die sich hier versammelten, den Kampftanz Capoeira tanzten und Samba-Musik machten. Man sagt, hier sei der Geburtsort des Samba. Heute findet hier deshalb auch jeden Montag eine riesige Sambaparty statt 💃
    Am Maua Square sehen wir das stylische Museum of Tomorrow und den ersten Skyscraper Brasiliens.
    Unsere Tour endet am einst größten von einem Künstler geschaffene Graffiti der Welt (jetzt gibt es ein noch größeres in São Paolo vom gleichen Künstler). Es ist 3000 Quadratmeter und zeigt Portraits von Völkern aus aller Welt 🌍

    Gleich im Anschluss machen wir uns zu einer Churrasceria, einem echten brasilianischen Steakhouse, um hier einmal das richtige Rodizio zu testen. Wir werden gleich an der Tür von einem Herrn in Anzug begrüßt und von einem nächsten zu unserem Tisch geführt. Der Kellner kommt mit einem Tablett voller Vorzeige-Aperitifs - Caipis, Prosecco, Aperol, und diverse undefinierbare, bunte Getränke, wir entscheiden uns erstmal für ein Wasser 😅 auf geht’s zum Buffet. Und das hat es wirklich in sich. Es gibt diverse Salate, warme Speisen, Fisch, Fleisch, Gemüse, Paella, Risotto, diverse Käse- und Schinkensorten und eine Reihe von Sushiplatten und Antipasti. Das Buffet hätte auch schon ohne Rodizio gereicht 😅 Zurück am Tisch angekommen, bekommen wir kleine Schälchen mit Beilagen: Pommes, Reis, Calamari, Falafelflocken, Bruschetta, Käsebällchen und süße Bananen. Und dann gibt es gefühlt alle 30 Sekunden Fleisch. Die Kellner kommen mit ihren riesigen Spießen direkt an den Tisch und schneiden hauchdünne, zarte Scheiben besten Fleisches direkt auf den Teller. Eine Besonderheit hier in Brasilien sind Hühner-Herzen, die für mich ähnlich wie Lamm schmecken, also sehr lecker sind 😊 mit einem kleinen Kärtchen auf dem Tisch können wir anzeigen, ob wir gerade eine Pause brauchen (rote Seite) oder eine nächste Runde wollen (grüne Seite). Nik macht schon früh schlapp und ich mache alleine weiter 😜 irgendwann fühle aber auch ich mich kugelrund. Eine zweite süße Banane geht aber trotzdem noch 😅
    Auch wenn die Fleischsorten nicht so abwechslungsreich wie in Deutschland waren, war das Fleisch super 👍🏻
    Zum Abschluss kommt wieder ein Keller mit einem Tablett Vorzeige-Desserts, die wir leider dankend ablehnen.
    Zum Glück ist unser Hostel ein paar Blocks entfernt, der Verdauungsspaziergang ist bitter nötig 😁
    Read more

  • Day25

    Wind, wir vermissen dich!

    December 3, 2018 in Brazil ⋅ ⛅ 29 °C

    Tag 5 ohne Kiten 😭 der Wind lässt weiterhin auf sich warten... Soviel zur Windgarantie im Dezember in Brasilien 🙄
    Nik und ich verbringen die Tage am Pool, ich nutze die Zeit, um endlich wieder ein bisschen zu arbeiten 😜
    Da Nik jeden Tag auf Abruf sein muss, können wir leider auch nicht einfach ein paar Tage wegfahren. Der Wind sieht allerdings auch an der gesamten Nordküste nicht viel besser aus 🤷🏼‍♀️
    Nach einem Mini-Regenschauer zum Mittag sind die Wolken schlagartig verschwunden und der Wind pustet uns um die Nase. Wir packen sofort unsere Sachen und gehen zum Strand. Ein paar Kites sind in der Luft, jedoch kann kaum einer trotz großer Schirme lange Höhe halten. Nach kurzer Zeit sind fast alle Schirme wieder runter vom Wasser.. wir bauen also gar nicht erst auf und machen uns leicht frustriert auf den Rückweg.
    Dabei treffen wir zufällig Bekannte aus Miami und schnacken noch kurz über die Windausbeute in diesen Tagen 😞 wie klein die Welt doch ist 😁

    Die Vorhersage für die nächsten Tage lässt auch zu wünschen übrig.. erst am 10. soll es wieder besser werden. Daumen drücken, dass sich das noch ändert! Sonst habe ich bis dahin schon wieder alles verlernt 😜
    Read more

  • Day333

    Rio de Janeiro

    January 4 in Brazil ⋅ ☀️ 36 °C

    „Viva a cachaça“ riefen wir und läuteten die Glocke, der brasilianische Zuckerrohrschnaps ging runter wie Wasser. Wir nahmen an einer abendlichen Walking Tour teil, um das Ausgangsviertel rund um Lapa zu erkunden.

    Doch fangen wir von vorne an:
    Wenn wir schon in Brasilien sind, ist ein Besuch in Rio fast schon Pflicht, dachten wir uns. Haben wir doch alle diese Bilder im Kopf von der Copacabana, dem einzigartigen Karneval, dem Zuckerhut und den lachenden Brasilianern, wenn wir an diese Stadt denken?! So flogen wir am Neujahrsmorgen von Sao Paulo nach Rio. Die ersten Tage verbrachten wir in einer Unterkunft im Ausgangsviertel Lapa und erkundeten die Altstadt mit den Bezirken Centro, Santa Teresa und Lapa. Eine Walking Tour brachte uns die historischen und kulturellen Aspekte der Stadt näher und wies uns auf viele interessante Details aufmerksam werden. Die Kolonialzeit (Portugal/Frankreich) hat viele prächtige Bauten hinterlassen, welche das Stadtbild noch heute prägen. Zum Beispiel das Theatro Municipal oder den Arcos da Lapa. Aber auch moderne Kunst, wie die Escadaria Sélaron (eine Reihe weltberühmter Stufen des chilenischen Künstlers Jorge Sélaron) und viele kleinere Streetarts sind durchaus sehenswert. Einzigartig ist sicherlich die Catedral Metropolitana, deren Architektur von Aussen rein gar nichts mit einer Kathedrale zu tun hat.

    Zurück zum Cachaça. Der populärste Schnaps Brasiliens wird aus Zuckerrohr hergestellt. Man findet ihn in diversen Geschmacksrichtungen von Erdnuss bis Honig. Auf der abendlichen Tour durch Lapa haben wir eine kurze Einführung über die Herstellung erhalten und gleich auch noch degustiert. Schade sind wir nicht zum Karneval hier, denn wo die angesagten Sambaclubs sind, wissen wir nun.😁 Den Abend liessen wir mit einem hier üblichen Caipirinha ausklingen.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Federative Republic of Brazil, Brasilien, Brazil, Brasilië, ብራዚል, Brasil, البرازيل, ব্ৰাজিল, Braziliya, Бразілія, Бразилия, Berezili, ব্রাজিল, བ་རཱ་ཛིལ།, Brasile, Brazílie, བཱརཱ་ཛིལ, Brazil nutome, Βραζιλία, Brazilo, Brasiilia, برزیل, Beresiil, Brasilia, Brésil, Brèsil, Brazylje, An Bhrasaíl, Breasail, બ્રાઝિલ, Birazil, Palakila, ברזיל, ब्राज़िल, Brezil, Brazília, Բրազիլիա, ꀠꑭ, Brazilia, Brasilía, ブラジル連邦共和国, razgu'e, ბრაზილია, Brazili, ប្រេស៊ីល, ಬ್ರೆಜಿಲ್, 브라질, برازیل, Buraziiri, Braziel, Brezílɛ, ບຼາຊິວ, Brazilija, Mnulezile, Brazīlija, Brezila, Бразил, ബ്രസീല്‍, Бразили, ब्राझिल, Brażil, ဘရာဇီး, Brasīl, ब्राजिल, Brazilië, Brési, Braziilii, ବ୍ରାଜିଲ୍, Brazylia, برازيل, Brasila, Burezili, Brasili, Brezîli, බ්‍රසීලය, Baraasiil, பிரேஸில், బ్రజిల్, Brazíl, บราซิล, Palāsili, Brezilya, برازىلىيە, برازیلی, Braxil, Ba Tây (Bra-xin), Brasilän, בראזיליע, Orílẹ́ède Bàràsílì, 巴西, i-Brazil

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now