Colombia
Colombia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Colombia
Show all
Travelers at this place
  • Day141

    Santa Marta en Palomino

    June 12 in Colombia ⋅ 🌧 25 °C

    Na Minca vulden we de dagen die we normaal gingen besteden aan de Ciudad Perdida trektocht in Santa Marta, een best grote stad aan de Caraïbische kust. Hier viel uiteindelijk weinig te beleven, en de stad leek niet erg gezellig.

    We kozen Santa Marta dan als uitvalsbasis om een tocht te maken met een zeilboot naar het nabij gelegen vissersdorpje, Taganga. We spendeerden een gezellige namiddag op de boot, aan het strand en in de zee en leerden zelfs een beetje paddleboarden!

    De dag erna besloten we een waterval te gaan bezoeken (Quebrada Valencia), op een uurtje rijden van Santa Marta. Hier zagen we howler monkeys met een rode vacht en plonsden we in de beekjes gevormd door de gigantische waterval.

    Na Santa Marta gingen we richting Palomino, een dorpje net aan de kust van de Caraïbische zee. We kozen deze bestemming oorspronkelijk als uitrustpunt na de trektocht van de 'Ciudad Perdida'. Jammer genoeg verliep ons avontuur naar Palomino niet zoals verwacht, gezien we uiteindelijk in Minca en Santa Marta al heel lang uitgerust hadden en de trektocht eigenlijk nooit gedaan hadden.

    Desondanks vonden we het wel leuk in Palomino, waar we het grootste, oorverdovendste onweer meemaakten met bliksem die nabij ons insloeg met het geluid van zweepslagen op de aarde, al dit gepaard met sterke regenval waar Tom niet op voorzien was gezien hij z'n regenjasje verloren was. Zoals je kan zien op de foto's, moest Tom dan maar inventief zijn met zwembroeken en vuilzakken.

    Na het spannende onweer gingen we ook gaan tuben op de Palomino rivier, waar we een uurtje of twee door de stroomversnellingen van de rivier werden gegidst van in het midden van de jungle richting de kust. Op onze weg naar de oever van de rivier sprong onze gids een gat in de lucht. Bleek dat er een slang op de weg lag, die net een pad gevangen had (zie filmpje)! We zagen vervolgens ook een prachtige papegaai in het wild, maar hadden jammer genoeg geen goed fototoestel om het vast te leggen.
    Read more

    Jan VC

    wow

    Ann Deville

    amai ,prachtig en Tom, wat een originele regenkledij, echt cool 😉💖

    Nadine Van Dycke

    😮🏖

    2 more comments
     
  • Day98

    Ach, du schönes Jardin!

    June 10 in Colombia ⋅ 🌧 17 °C

    Wir reisen von Medellin nach Jardin (nicht französisch ausgesprochen, eher so "Hchardin"). Dieses liegt 131km von Medellin entfernt und wir können ganz leicht ein Ticket für CHF 8.50 pro Person am Busterminal kaufen. Die Fahrt ist sehr schön, tolle Landschaft und unglaublich viel Stau: Wir sehen aber auch, dass rund um die aktuellen Strassen fleissig gebaut wird und sind schon gespannt wie es so in 5 Jahren hier aussehen wird. Neu gebaut werden 75km Autobahn, 65km werden modernisiert, hinzu kommen etliche neue Brücken und Tunnel. Den Bauingenieur würds freuen. 😉 Wir erreichen dann nach gut 6 Stunden (Googlemaps zeigt so 2.5 Stunden an) das schöne und beschauliche Örtchen Jardin und sind sozusagen schock-verliebt. 🤗😍

    Aber seht selbst.

    Jardin hat ein wohl erhaltenes architektonisches Ensemble von Bauten aus der Kolonialzeit, weissen Häuser mit farbigen Türen, Balkonen und Fensterläden. Vieles ist aus Holz und sieht daher sehr besonders aus. 🏘

    Wir sind bereits am ersten Abend begeistert und dies zieht sich durchs Band, bei unserem kurzen zweitägigen Aufenthalt, durch.

    Während ich einen Arbeitseinsatz habe und in unserem schönen Hotel arbeiten darf, zieht es Manuel auf die bunten Gassen und er landet in einer lokalen Schreinerei, in der er lange verweilt. Wahrscheinlich könnte er direkt anfangen. Es ist ein sehr spannender Eindruck all die Gegentsätze zur Schweiz zu sehen. 🪵👷‍♂️

    Gemeinsam gehen wir weiteres erkunden und entdecken die kleine Gondel "La Garrucha". Fast so abenteuerlich wie beim Paragliding geht es über die Schlucht, mit einem etwa 7-jährigen Jungen, dessen Schulweg dies ist. Wir geniessen von dort aus die Aussicht auf Jardin und die umliegenden Hügel!

    Am Nachmittag besuchen wir zudem den "Parque National Jardin de Rocas". Dieser Garten ist eigentlich privat, jedoch öffnet die liebe Besitzerin jeweils um ca. 16 Uhr die Tore, da sich dann ein Schauspiel der roten Felsenhahnen zuspielt. Die Vögel sehen wirklich etwas speziell aus: Das auffälligste Merkmal ist der bogenförmige Federkamm, der vom Hinterkopf bis zum Schnabel reicht und den Schnabel beinahe verdeckt. Das Weibchen hat eine kleinere Haube. 🌺🐦

    Nach einem Besuch beim Coiffeur, Manuel löst heute wirklich das Local-Package, gehen wir am Dorfplatz ein Bier trinken und machen es wie die Einheimischen: Wir kippen die Stühle und "gangelen" ein bisschen.

    Wir sind froh, haben wir diesen Geheimtipp erfahren bevor es bereits weiter geht in Richtung Guatape. So geniessen wir ein super gutes Kaffee am nächsten Morgen am Dorfplatz, schlendern noch etwas umher und planen schon fast unseren Ruhestand hier. 😉
    Read more

    Homebrew explorer

    😂 schön und witzig 🥰

    Elisabeth O.

    Sooo farbig, wunderschön!!

    Reisestark Vol. 2

    Das wür dir sicher sehr guet gfaue dörte (u das meini iz ni wägem Ruhestand 😅)

     
  • Day96

    Über den Dächern von Medellin

    June 8 in Colombia ⋅ ⛅ 18 °C

    Am nächsten Tag warten wir auf den Bescheid, ob etwas stattfinden kann oder nicht. Ein paar mit mehr Vorfreude, ein paar mit weniger. Wir wollen jetzt keine Namen nennen. 👉🙅

    Als dann alles klappen soll, der Wettergott ist auf unserer Seite, oder eben nicht, werden wir von einem Taxi in unserem Hostel abgeholt. Unsere Rucksäcke sind bereits gepackt, denn nach dem Ausflug, Achtung Wortspiel, werden wir gleich weiterreisen. Wir holen Julia und Adi ab, bei ihnen wird nur Julia genug fit sein für das Abenteuer (😉 Adi keine Angst, wir können es in der Schweiz nachholen).

    Wir fahren gut eine Stunde und halten dann an einem Restaurantparkplatz an, gut 2400müM. Und es soll noch höher gehen, denn: Wir gehen Gleitschirmfliegen und machen einen Tandemflug! 🤗🪂

    Manchmal muss man spontan sein und so haben wir auch dies relativ spontan vor zwei Tagen gebucht und uns kurzum entschlossen, es zu wagen. Die Höhe sind wir uns noch nicht so gewohnt wie die Tiefe, die wir vom Tauchen kennen.

    Alles wird über die Organisation DragonFly geführt und wir sehen schon bei der Ankunft, wie die Gleitschirme über unsere Köpfe düsen. 🙋‍♀️

    Nach einem kurzen Checkin lernen wir unsere Guides, keine Ahnung ob man dem so sagt, kennen, legen das "Gstältli" an, denken es gibt noch etwas mehr Infos, aber nein. Ich bin als erste dran, verabschiede mich noch kurz. Man weiss ja nie. 😶 Laufe mit meinem Guide Daniel zum bereits ausgebreiteten Gleitschirm, es wird ein paarmal was angeklipst, irgendwo soll ich mich so halten und nicht so, ich bekomme noch eine GoPro Actionkamera in die Hände gedrückt und dann heisst es schon: "Run, run run. Amiga, run". Und schwupps. Heben wir vom Boden ab. WOW. Und das über Medellin. 🤩😅

    Ich brauche jedoch ein paar Minuten bis ich mich entspannen kann. Doch dann ist es einfach nur ein tolles und wahnsinniges Gefühl und Erlebnis.

    Bei Manuel läuft der Start, wir haben etwa 4minütige Videoaufnahmen vom Start, die wir auf Anfrage gerne zeigen, etwas gelassener als bei mir. Vielleicht liegt es bei ihm ja auch in den Genen, oder Ernst? 😉🪂

    Auch er geniesst den ca. 20minütigen Flug, bei dem wir auf 2700müM sind, fast die Wolken berühren können und die Grossstadt noch aus einem komplett anderen Blickwinkel erblicken dürfen. Ein kleiner Trick kurz vor der Landung darf bei ihm natürlich nicht fehlen (mein Guide hat dies glücklicherweise ausgelassen 🙏).

    Wir sind begeistert aber doch froh, als wir wieder den Boden unter den Füssen haben. Auch Julia hat es souverän gemeistert und total genossen.

    Nach einem Bier auf das ganze Adrenalin fahren wir zurück nach Medellin. Vor unserem Hostel verabschieden wir uns von Julia und Adrian, diese fliegen am Samstag nach 3.5 Monaten wieder Nachhause. Wir sehen uns dann in einem Schweizer See wieder! 🌎😊

    Für uns geht es weiter an den Busterminal. Unser nächstes Ziel: Jardin (NICHT französisch ausgesprochen. Eher so: Hhchardin).
    Read more

    Homebrew explorer

    mega schön! 🥰 u so muetig! 💪

     
  • Day137

    Minca deel 1 - diertjes

    June 8 in Colombia ⋅ 🌧 22 °C

    Na het drukke Cartagena besloten we naar het rustigere Minca te trekken. Minca is een dorpje in de Sierra Nevada bergengordel en bevindt zich in een zogenaamd ‘cloud forest’, waarbij de wolken zich vaak net naast of op jouw vormen.
    Gezien we in Minca een overvloed aan beestjes vonden, en een overvloed aan prachtige natuur, besloten we deze footprint in twee op te delen, een stukje met de fauna en een stukje met de flora, watervallen en uitzichtpunten (we konden ons maar niet aan de limiet van 20 foto’s houden als we alles wilden tonen!)

    Minca ligt omgeven door verschillende watervallen, verschillende koffie en cacaoboerderijen en ongelooflijk veel gezellige restaurantjes en barretjes. Jammer genoeg hebben we niet alles wat we wilden kunnen zien van Minca, gezien we beide wederom een zware voedselvergiftiging opliepen en een paar dagen van tel waren. Normaal gezien gingen we ook vanuit Minca de befaamde ‘Ciudad Perdida’ trektocht doen, een wandeltocht door de Sierra Nevada jungle die eindigt in een oude, overgroeide stad. Dit moesten we jammer genoeg overslaan door zo ziek te zijn...

    We lieten de ziekte echter zo weinig mogelijk van de pret bederven, en probeerden toch zoveel mogelijk uitstapjes te doen (weliswaar voornamelijk in de regen, gezien we intussen middenin het regenseizoen zitten). Zo deden we een night tour om de diertjes te gaan spotten die voornamelijk ’s nachts actief worden (waaronder dodelijke slakken!), twee tochten naar een waterval en een bird watching tour waarbij de expertise van de gids een extra dimensie gaf aan het vogelspotten. Daar leerden we bijvoorbeeld dat Minca een paradijs is voor vogelspotters met ongeveer 360 soorten vogels, bijna eentje voor elke dag van het jaar!

    We hopen dat de foto’s een beetje kunnen weergeven hoe ongelooflijk mooi Minca wel was, ondanks de malchance van de ziekte, de vele regen en het verlies van een fototoestel aan de lokale rivier. Vanaf nu zal de fotokwaliteit van de footprints een beetje afnemen alleszins tot we een nieuw toestelletje kunnen kopen!
    Read more

    Wannes Vande Voorde

    schoon!

    Ann Deville

    prachtig❤️

    Jana Meeus

    Straf dat jullie elkaar steeds weer wisten op te peppen wanneer jullie om beurt ziek waren. Goed bezig !

    Jan VC

    👌👍

    2 more comments
     
  • Day95

    Comuna 13 - berühmt-berüchtigt?

    June 7 in Colombia ⋅ ☁️ 25 °C

    Wir haben Kontakt mit einer Freundin von Reto aufgenommen und können am Dienstag, 7. Juni, eine Tour mit ihr durch die Comuna 13 in Medellin machen. Ein wichtiger Teil der Tour: Unser Guide John, welcher selber in der Comuna 13 aufgewachsen ist.

    So treffen wir die beiden an der Metrostation und schon geht es zu Fuss los und die nächsten ca. 3 Stunden sind geprägt von vielen Eindrücken, Geschichten, Bilder.

    💡Einfachheitshalber habe ich den Wissenstext aus verschiedenen Seiten zusammen getragen:

    Die Comuna 13 damals…

    Die Comuna 13, deren öffentliche Bezeichnung San Javier lautet, ist eine von 16 Comunas (= Stadtteile) in der zweitgrößten Stadt Kolumbiens Medellín. Medellín ist von Bergen umgegeben. Im Westen der Stadt schmiegt sich die Comuna 13 an die steilen Berghänge. Alles ist dichtbebaut und die Comuna 13 gilt als eine der am dichtesten besiedelten Stadtteile.

    Durch ihre Lage war die Comuna 13 seit jeher wichtiger Dreh- und Angelpunkt. Egal was geschmuggelt werden musste, es kam über die Comuna 13. Durch den Zugang zu der Hauptroute, die zu den Häfen im Pazifik führt, war die Comuna 13 Gold wert – egal ob für den Drogen- oder Waffenhandel. Es scheint also nicht verwunderlich, dass das Viertel beliebt war unter den Drogenkartellen und co.

    In den 80er Jahren herrschte der Drogenbaron Pablo Escobar über Medellín und die Guerilla über die Comuna 13. Diese waren verfeindet mit Pablo Escobar. Aufgrund der Beliebtheit des Viertels, herrschte ein ständiger Kampf zwischen den Drogenkartellen um die Vorherrschaft. Dies ging Hand in Hand mit Morden, Entführungen, Korruption und allgemeiner Gewalt. 

    Operación Orión

    2002 wurde dann die wohl brutalste Militäroperation in der Comuna 13 durchgeführt. Ziel war es die Guerillakämpfer zu vertreiben und das Stadtviertel zu “reinigen”.  Zwei Hubschrauber, mehrere Panzer und bis zum Hals bewaffnete Soldaten mit der Unterstützung des Paramilitärs nahmen das Viertel unter Beschuss. Es wurde auf alles geschossen, was sich bewegte. Vier Tage herrschte hier kompletter Ausnahmezustand und zu den Opfer zählten vor allem Zivilisten. Die Guerillakämpfer zogen sich bereits Tage vor dem Angriff in die Berge zurück. Was blieb waren mehrere Tote, unzählbar viele Verwundete und 300 Verschwundene, die bis heute vermisst werden.

    Während der brutalen Auseinandersetzungen baten die Anwohner um eine Feuerpause. Sie schwangen weiße Bettlaken und Taschentücher doch der Alptraum sollte 4 Tage andauern und etliche Opfer fordern.

    Die Comuna 13 heute…

    Die Comuna 13 hat sich verändert und ist von einem der gefährlichsten Viertel zu einem Viertel im Aufschwung geworden.

    Überall begegnet man außerordentlich herzlichen Menschen, Kinder spielen Fußball zwischen den eng gebauten Häusern, irgendwo dröhnt laut Reaggemusik und bunte Graffitis schmücken die Häuserwände.

    Die kolumbianische Regierung hat investiert und verschiedenste Förderprogramme tragen nach und nach zur Resozialisierung des Stadtteils bei.

    Es gibt nun Spiel- und Sportplätze in dem Viertel.

    Die HipHop und Streetartkultur wird gefördert und viele der Jugendlichen tanzen sich auf der Straße das Herz aus der Seele.

    Ein richtiger Meilenstein, der international von vielen Medien gefeiert wurde, sind die Freiluftrolltreppen. 💡

    Wir wussten nicht, wie diese Tour sein wird und was wir sehen werden. John erklärte uns sehr viel zu den verschiedenen Plätzen, so zum Beispiel beim Sportplatz (letztes Foto) wo damals junge Soldaten rekrutiert wurden. Und bei jung meinen wir so 8-12 jährig!! Er erklärt uns die verschiedenen Bedeutungen der unzähligen Graffitis und wir besuchen mehrere Kunstausstellungen, eine davon seine eigene. Wir fühlen uns jederzeit sicher doch trotzdem ist das Gefühl speziell, zu wissen wo wir uns befinden und gleichzeitig kreist die ganze Zeit ein Polizeihubschrauber über der Gegend.
    Read more

  • Day133

    Cartagena

    June 4 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

    Onze laatste bestemming deze reis is Colombia. We vlogen hierheen via San José, de hoofdstad van Costa Rica. Costa Rica zelf sloegen we deze keer over aangezien we dit prachtige land drie jaar geleden al bezochten. We begonnen ons Colombiaanse avontuur in Cartagena, wat een prachtige stad is. Helaas zagen we de eerste dagen niet veel meer dan de 4 muren van onze hotelkamer want jammer genoeg waren we onderweg ziek geworden en bleek het eenmaal toegekomen om covid-19 te gaan. Hierdoor hadden we niet even veel tijd als we hadden gehoopt om de stad te verkennen, maar wat we zagen was wel absoluut de moeite! Het oude stadscentrum bestaat uit allemaal kleurrijke gebouwen, waarvan de belangrijkste vrijwel altijd geel gekleurd zijn, en de straatjes wemelen van de verkopers met toeristische souvenirs, snoepgoed en eigenlijk al wat je maar bedenken kan. Hoewel dit zeker een charmant stukje stad is vonden wij het misschien net iets te toeristisch en genoten we meer van de recentelijk opgewaardeerde wijk “Getsemani”. Kunst spat hier letterlijk van de muren af, met de ene mooie muurschildering na de andere. In elke straat vind je talloze gezellige barretjes en restaurantjes, en op elk pleintje barst er ’s avonds feest los met muziek, getalenteerde dansers en ander artistiek talent. Wat we absoluut niet hadden verwacht was dat we ook veel leuke beestjes gingen tegenkomen zoals twee verschillende soorten eekhoorns, een iguana, parkieten en enkele pagegaaien. Tot onze verbazing bleken er ook luiaards en zelfs speciale doodshoofdaapjes in een park in het midden van de stad te wonen! Deze zijn hier natuurlijk wel geplaatst geweest en hadden we idealiter toch liever in hun natuurlijke habitat tegen het lijf gelopen.Read more

    Jan VC

    knap

    Ann Deville

    wat een.prachtig kleurenpalet,super mooi❤️

    Nadine Van Dycke

    oh ziet er daar super gezellig uit! 😍

    Ilse Geladi

    Mooie fotos wow

     
  • Day94

    Ankunft in Medellin

    June 6 in Colombia ⋅ 🌧 17 °C

    Auf dem Weg zum Flughafen von Taganga nach Santa Marta halten wir mit unserem Taxifahrer, auch ein Freund von Reto, an um noch ein paar Erinnerungsbilder mit dem wunderschönen Ausblick über Taganga zu machen. Der Flughafen in Santa Marta ist sehr beschaulich und liegt direkt am Meer.
    Dieser wurde vor 4 Jahren renoviert und böse Zungen behaupten, dass die Sicherheitskontrollen tadellos funktionieren, und sogar Sackmesser im Handgepäckrucksack gefunden werden, auch wenn man sich dumm stellt und genau weiss, was die zwei kontrollierenden Personen vom Flughafenpersonal suchen. Aber die Sprachbarriere halt. 😇🤷‍♀️🛄 (Danke trotzdem Jonas und Luca, leider musste ich das geschenkte Sackmesser einem Kolumbianer überlassen). 🙈

    Ansonsten verläuft der Flug bis auf ein Luftloch, das uns kurz hochschrecken lässt, gut und wir bestellen zu viert ein Uber bei unserer Ankunft in Medellin. Wir sind in einer anderen Unterkunft als Julia und Adrian, diese haben nämlich die Möglichkeit bei der Tante von Adrian zu wohnen, treffen die beiden aber am Abend wieder auf ein Feierabendbier sowie Burger und wir besprechen das Programm der nächsten Tage. 🍔🍻

    Medellin liegt auf 1495müM und die Temperaturen sind eher wieder frisch, vorallem bei dem Regen, der uns empfängt. Im 2020 wurde die Bevölkerungszahl mit 2.569 Milionen Menschen bemessen und wir sehen schon bei der Fahrt zu unserem Viertel, wie gross die Stadt ist. Wir wohnen für die Tage im Viertel "El Poblado", dies ist die 14. Gemeinde in Medellin und gilt als sehr sicher. Es befinden sich hier viele Hotels, Hostels, Restaurants und Ausgehmeilen.

    So starten wir dann bei schlechtem Wetter den nächsten Tag in, wie könnte es auch anders sein, einem Einkaufszentrum. Es gibt eine neue Sonnenbrille für Manuel und ein neues Bikini für Milena, dieses wurde nämlich in der letzten Wäscherei in Panama verschluckt, respektive nicht mehr gefunden. 😎👙
    Read more

  • Day94

    Besuch in Santa Marta

    June 6 in Colombia ⋅ ⛅ 29 °C

    Nach dem Tauchen und dem obligaten Dekobier machen wir noch einen Ausflug nach Santa Marta, die nächst grössere Stadt neben Taganga. Mit dem Bus gehen wir zu siebt los und die Busfahrt gleicht eher einer Achterbahnfahrt und wir machen uns einen Spass daraus wer länger die Arme oben halten kann, ohne vom Stuhl zu fallen. 🎢🚌

    In Santa Marta angekommen schlendern wir am Pier und der Promenade entlang. Es ist Sonntag und mächtig viel los, die Einheimischen haben sich in der Sonne am Meer die Zelte aufgebaut und es fliesst reichlich Bier. Wir schlendern weiter ins Zentrum, gönnen uns ein Glace und darauf ein kühles Bier in einem ruhigen Innenhof. Zudem besuchen wir noch die Tauchschule von Reto, bevor wir mit dem Bus wieder zurückfahren, diesmal mit normalem Tempo auf der kurvenreichen Strasse. ☀️🍦🍺

    So geht es dann am Montag bereits weiter und unser nächstes Ziel heisst Medellin.
    Read more

    Arnold Krall

    Top🤙

    Homebrew explorer

    Ig (Chantal) das ganz rächts 😊

    Homebrew explorer

    🥰🥰🥰

     
  • Day93

    Bärenkrebse und weitere Krabbeltiere

    June 5 in Colombia ⋅ 🌧 27 °C

    An zwei Tagen tauchen wir in Taganga ab. Mit dem Boot fahren wir einmal am Nachmittag und einmal am nächsten Morgen raus, nicht allzuweit, einmal zum Leuchtturm und einmal zum Tayrona Nationalpark. Diesen können wir leider nicht betauchen, da er einmal pro Jahr für 2 Wochen geschlossen wird zur Erholung. Ja und dies ist halt genau jetzt. Macht nichts. 🙃🐡

    Wir haben sehr schöne Tauchgänge, betauchen einmal 3 Wracks, können durch eines durchtauchen, tauchen bei hohen Wellen ab und wieder hoch, sehen viele bunte Korallen, viele Fische und haben Unter- wie auch Überwasser viel Spass zusammen. Auch wenn die Sicht nicht immer gut ist, entdecken wir nebst grossen Bärenkrebsen auch viele Muränen oder Feuerfische. 🦀🐙🐠
    Read more

    Homebrew explorer

    cooli biuder

    Reisestark Vol. 2

    🤗🙏

    Arnold Krall

    Diese Farben 😊

     
  • Day31

    TABATINGA & LETICIA

    June 6 in Colombia ⋅ ⛅ 24 °C

    Von BRASILIEN nach KOLUMBIEN, an einem Tag!
    Morgens um 8 Uhr startet der Inlandsflug von MANAUS nach TABATINGA. Hoch oben bestaune ich nochmals die unfassbare Dimension des Amazonas. Unendlich GRÜN und unendlich Wasser!
    In TABATINGA gelandet geht's geschwind in ein TUCK TUCK, denn in dem 3-Ländereck ist die Infrastruktur in LETICIA noch am besten, ich habe dort ein preiswertes, gut bewertetes Hotel und vorgebucht. Auch möchte ich unbedingt die kolumbianische Seite kennen lernen. Die Strecke ist nur 3 km lang, der Straßenverkehr treibt schon an der ersten Kreuzung Schweiß auf die Stirn! Unerwartet viele Uniformisten, zum Teil schwer bewaffnet, sorgen für weitere Beunruhigung. Das Hotel macht einen unerwartet aufgeräumten, sauberen Eindruck. Das Frühstück am nächsten Morgen ist echt Spitze!!
    Aber: Kein Internet, es sei zu schwach, weswegen jegliche Information, jeglicher Zahlungsverkehr usw. usf. einfach nicht möglich ist.
    Ich einer Touristik-Information werde ich eindrücklich gewarnt, bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf der Straße zu sein!
    Schöne Aussichten! Wollte ich jetzt doch meine Flußfahrt zurück nach Manaus buchen.
    Es dunkelt bereits, also noch ne kleine Runde, und dann ins Hotel!
    Read more

    Globolistin

    Tolle Eindrücke und Wahnsinns-Aussicht auf den Amazonas

     

You might also know this place by the following names:

Republic of Colombia, Kolumbien, Colombia, Kolombië, Kolombia, ኮሎምቢያ, كولومبيا, Kolumbiya, Калумбія, Колумбия, Kolombi, কোলোম্বিয়া, ཀོ་ལོམ་བི་ཡ།, Kolumbija, Colòmbia, Kolumbie, Kolombia nutome, Κολομβία, Kolombio, Columbia, Kolonbia, کلمبیا, Kolombiya, Kolumbia, Colombie, An Cholóim, Coloimbia, કોલમ્બિયા, Yn Cholombey, Kolambiya, קולומביה, कोलम्बिया, Kolonbi, Կոլումբիա, Kólumbía, コロンビア共和国, კოლუმბია, កូឡុំប៊ី, ಕೊಲಂಬಿಯಾ, 콜롬비아, کۆلۆمبیا, Kolombya, ໂຄລຳເບຍ, Kôlômbia, Колумбија, കൊളംബിയ, Kolumbja, ကိုလံဘီယာ, Korombiya, Kholombiya, कोलोम्बिया, Colómbia, କୋଲମ୍ବିଆ, کولمبيا, Colômbia, Kulumbiya, Kolombïi, කොළොම්බියාව, கொலம்பியா, కొలంబియా, Kolómbia, Кулумбия, โคลอมเบีย, Kolomipia, كولومبىيە, Колумбія, کولمبیا, Cô-lôm-bi-a (Colombia), Kolumbän, קאלאמביע, Orílẹ́ède Kòlómíbìa, 哥伦比亚, i-Colombia

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now