Germany
Germany

Curious what backpackers do in Germany? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

3,256 travelers at this place:

  • Day1

    Lindau

    July 12 in Germany

    Nach dem wir das Auto fertig gepackt hatten, ging es am Nachmittag los Richtung Bodensee - Ziel: Lindau.
    Nach etwas suchen fanden wir einen super Parkplatz keine Minute vom Ufer entfernt.
    Das neue SUP wird vor dem Znacht noch kurz ausprobiert und dann gwnossen wir noch den Sonnenuntergang (mit lesen oder dem Handy)
    Die Insel Lindau ist wunderschön.

  • Day20

    The Eagle's Nest

    June 23 in Germany

    As I emerged from the Munich S-Bahn at Marienplatz, I had a feeling of déjà vu. I remembered having been at this exact spot with Mum and Dad during our trip to Germany many, many years ago. We sat outside under an umbrella in the square opposite the famous glockenspiel Clock Tower enjoying a German beer. Mum was so taken with the fine lager glasses that she put two in her handbag and I believe still has them. Munich was busy with Friday night revellers, but I resisted, and had an early night at the comfortable Blauer Bock Hotel nearby.

    This morning I set out on a trip to visit the Eagle’s Nest - part of Hitler’s mountain retreat, the Berghof. After a pleasant train journey from Munich, I arrived at the charming town of Berchtesgaden. From there a bus took us to Obersalzberg location of the now demolished Berghof, which in the 1930s became, surprisingly, the 2nd seat of the Nazi government after Berlin. Then a further specially constructed bus to cope with the steep climb up the mountain to Kehlsteinhaus (The Eagle’s Nest), where, with its panoramic views, Hitler entertained special guests. It is virtually the only building not to have been bombed or demolished, and now serves as a restaurant / bar.

    To reach the summit you had to walk through a long tunnel constructed in 1938 and take a beautiful copper decorated lift to the top. What fabulous 360 degree views over the Bavarian Alps and Lake Konigsee. It is hard to imagine in this idyllic mountain setting that Hitler and his followers made world shattering decisions on war, persecution and genocide.

    I enjoyed bockwurst and potato salad and a cool, German lager in the main reception room, featuring a marble fireplace gifted by Mussolini, although it was a bit unsettling to see photographs of Nazi leaders and dignatories pictured in the same room. The excellent museum Dokumentation Obersalzberg provided a great insight into the Nazi takeover of this hitherto quiet mountain community.

    I did contemplate making the very short train journey over the border to Salzburg, Austria for some pink lemonade. Some light relief in The Sound of Music city would have been welcome. However I headed back to Munich for dinner and to get ready for the next part of my trip - the overnight sleeper train to Hamburg. Another very special day, sobering in part, but with breathtaking scenery.
    Read more

  • Day25

    Heidelberg

    June 28 in Germany

    Another loud American guy at breakfast (sorry, Sadie, I know not all Americans are loud, but there are a few!). He was big, heavy guy with a grey beard who was holding up the queue, eating as he was going. ‘Mmm… these bread rolls are so fresh and delicious, you must bake them on the premises.’ ‘Nein’ said the expressionless waitress, ‘I gets them from ze Lidl’.

    My train trip this morning from Cologne left from the main station in the shadow of the huge, gothic Cologne Cathedral. I remember making Mum and Dad climb to the very top of it. Not sure if even I could do it now. Pleased to see the station has still the same advert for 4711 Eau de Cologne which I first saw on a school trip in the 1960s. Had a lovely train journey down the Rhine valley passing castles and pleasure boats, the Lorelei Rock and charming riverside towns. On the way I thought I’d read some guest reviews of my next hotel. One said: ‘The staff are so friendly. I had an unexpected early visit from Aunt Flo, and the staff gave me some free sanitary products.’ Now, I didn’t know who Aunt Flo was, but I do now, and all I can say is ‘TOO MUCH INFORMATION!’

    Before I knew it, I had arrived at today’s destination - Heidelberg. I remember Sadie and Christine were here. It was just like The Student Prince with students drink, drink, drinking beer - only Kathy was missing. Did a 2 hour walking tour of the Old Town as suggested in my guide, which was hard going in the sweltering heat. Took the funicular railway up to the top of the mountain and visited the castle on the way back. The guide suggested another walk on the opposite bank of the River Neckar - the Philosopher’s Way - where lecturers used to walk up and down. It was so steep it nearly killed me, but you did get a good view over to the castle. Tonight I attended a classical concert in the lovely Stadthalle. No less than 90 musicians in the philharmonic orchestra - what a fabulous sound, and not bad for 20 Euros for the front circle.

    Well the carousing in the town has gone strangely quiet tonight now that Germany has been put out of the World Cup. Anyway, after all that walking I’m sure I’ll sleep tonight…zzzz...
    Read more

  • Day5

    Mit etwas Fantasie sind die großen Pappeln salutierende, Spalier stehende Soldaten. Sie glänzen im Sonnenlicht, bewegen sich leicht im Wind und weisen den Weg zur historischen Brücke, die seit Jahrhunderte die "Tauber" überspannt. Unwillkürlich geht der Blick kurz hinab zum ruhig fließenden Fluss - wie ist der Wasserstand? Heute ist es so, wie das große Schild bereits wenige Kilometer vor der Autobahnabfahrt verkündet - es ist "lieblich" das Taubertal.....willkommen in Lauda! Im Kreisverkehr hinter der Brücke nehme ich die erste Ausfahrt und halte kurz nach der Tankstelle an der Ampel, die gefühlt immer auf Rot steht, wenn man auf sie zufährt. So bleibt ein wenig Zeit, um das links stehende große Weinfass zu bestaunen, das unmißverständlich zum Ausdruck bringt.....in der ungefähr 6000 Einwohner zählenden Stadt, spielt der Weinanbau eine große Rolle! Die Ampel hat die Farben noch nicht gewechselt und so schweift mein Blick "natürlich" nach rechts, wo am Rande der Tankstelle, das kleine Verkaufshäuschen für Spargel und Erdbeeren steht. "Die Spargelbude hat nie offen" sage ich immer zu Susi, worauf sie dann antwortet "Du kommst eben jedesmal wie sie zu hat" - das ist so unser "Running Gag"! Mit einem Schmunzeln im Gesicht, kommt die Erinnerung an meinen ersten Besuch bei Frau Stoof in Lauda. An eben dieser Spargelbude ( war natürlich nicht geöffnet ) wartete sie damals auf ihrem Fahrrad mit "Lurch a.k.a. Hörnchen" im Lenkkorb, als ich mit dem Auto aus Neuthard zum unserem ersten Date im Taubertal "anreiste". Die Ampel zeigt jetzt Grün und ich biege nach der Eisenbahnunterführung links ab, um gleich in das nächste Sträßchen rechts zu fahren. Einige Meter weiter geht's wieder nach links und vorbei am großen Schaufenster von Optik Stoof - ein kurzer, "prüfender" Blick auf die aktuelle Dekoration ( Susi hat einen riesigen Spaß an abwechslungsreicher Schaufenstergestaltung )! Noch ein kurzes Stück geradeaus und dann am Kaugummi-Automat nach rechts! Der vierte Parkplatz auf der linken Seite ist reserviert - für mich! Schon lange bin ich nicht mehr auf "Besuch" im Weinort Lauda - es fühlt sich eher wie nach Hause kommen an! Als ich aus meinem Fahrzeug aussteige, hat das "Hörnchen" schon bemerkt und "kräht" was der winzige Resonanzkörper eben hergibt - wie so oft, ist er zu hören bevor er zu sehen ist :-)!Read more

  • Day3

    Nachdem Loredana von Janik das freihändige Fahren beigebracht wurde, nutzte sie dies sofort so aus, dass sie von suuuper freundlichen Inselbewohnern höflich darauf hingewiesen wurde, dies doch bitte zu unterlassen :-) Daraufhin mussten wir uns am Strand von Utersum erst mal stärken.

  • Day3

    6 Stunden auf dem Rad!

    July 12 in Germany

    Direkt nach dem Frühstück schnappten wir unsere Helme und schwangen uns auf die recht alten Fahrräder – auch Rücktrittbremse, harte Sättel und mancher Rost konnten unsere gute Laune nicht verringern.
    Erster Stopp: Museum Kunst der Westküste in Alkersum.

  • Day5

    Seehunde auf Steuerbord!

    July 14 in Germany

    Die Rückfahrt hat sich gelohnt: Unser Kapitän fuhr ganz dicht an mehreren Seehundbänken vorbei! Zum Abschluss der Überfahrt wurden wir sogar noch vom Schiffspersonal für unser gutes Benehmen gelobt!

  • Day6

    Für unsere Wanderung nach Amrum hatten wir bestes Wetter und alle hatten Spaß! Die Wanderung der 8 km zwischen Föhr und Amrum dauerte ca. 3 Stunden. Auf dem Weg fanden wir viele verschiedene Tiere, z.B. tote Quallen, große und kleine Krabben und viele unterschiedliche Muscheln! Besonders die Durchquerung des letzten Priels kurz vor Amrum war aufregend.

  • Day6

    Eis essen auf Amrum!

    July 15 in Germany

    Als wir am Strand von Amrum angekommen sind, waren die meisten ziemlich platt! Trotzdem sind wir direkt über Dünen zum nächsten Ort Wittdün gelaufen. Dort konnten wir erst einmal verschnaufen, bevor wir in zwei Stunden Freizeit Eis gegessen oder uns am Strand ausgeruht haben. Auch am berühmten Leuchtturm kamen wir kurz vorbei. Am späten Nachmittag holte uns dann die Fähre ab.

  • Day5

    Wegen niedrigem Seestand startete unser Schiff Hauke Haien etwas verspätet. Endlich auf der Hallig Hooge angekommen, liehen wir uns zunächst ‚etwas‘ klapprige Fahrräder aus. Die Parallelklasse war zwar kurz neidisch, dass wir schneller vorankamen, durfte sich dann aber zum Ziel kutschieren lassen :-). Erster Stopp: Eine evangelische Kirche mit Hallig-typischem Boden voll mit Muscheln.

You might also know this place by the following names:

Federal Republic of Germany, Germany, Deutschland, ꄓꇩ, 독일, ܓܪܡܢ, ドイツ, ጀርመን, ଜର୍ମାନୀ, เยอรมนี, เยอรมัน, ເຢຍລະມັນ, អាល្លឺម៉ង់, ประเทศเยอรมนี, สหพันธ์สาธารณรัฐเยอรมนี, A' Ghearmailt, Alamagn, Alemagne, Alemaina, Alemaña, Alemanha, Alemani, Alémani, Alemania, Alemanu, Alemanya, Alimaɲi, Alimaniya, Alimanya, Allemagne, Allemangne, Almaañ, Almaniya, Almanya, Almayn, An Ghearmáin, Budaaki, Däitschland, Deitschland, Deitschlånd, Deutän, Discüssiun sura la fundazziun, dotygu'e, Đức, Duiska, Duiskka, Duitschland, Duitsland, Dútslân, Düütschland, Duutsjlandj, Duutsland, Germania, Germània, Germania nutome, Germanio, Ġermanja, Germanujo, Germuanii, Girimane, Girmania, Gjermani, Gjermania, Gjermanie, Gyaaman, Heremani, i-Germany, IJalimani, Jámánì, Jamus, Jarmal, Jarmalka, Jerman, Jėrman, Jermaniya, Miemieckô, Nemačka, Nemčija, Nemecko, Německo, Németország, Němska, Niemcy, Njemačka, Njeremani, Olmoniya, Orílẹ́ède Gemani, Saksa, Saksamaa, Siaman, Siamane, Teutōtitlan, Tiamana, Tôitšhi, Tyskland, Týskland, Tysklandi, Ubudage, Udachi, Ujerumani, Vācija, Vokietija, Yn Ghermaan, Yr Almaen, Zâmani, Þēodiscland, Þýskaland, آلمان, المان, ألمانيا, المانيا, جرمنی, جرمني/آلمان, گېرمانىيە, ئەڵمانیا, גרמניה, דייטשלאנד, Γερμανία, Алмания, Герман, Германи, Германија, Германия, Германія, Ӂермания, Немачка, Німеччина, Нямеччына, Олмон, Олмония, ཇཱར་མ་ནི, འཇར་མན་, Գերմանիա, გერმანია, जमिन, जर्मनी, જર્મની, ఙర్మని, ಜರ್ಮನಿ, ஜெர்மன், ஜெர்மனி, ജര്‍മനി, ജര്‍മ്മനി, জার্মানি, জাৰ্মানি, ဂျာမဏီ, ජර්මනිය, 德国, ドイツ連邦共和国

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now