New

Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Gibraltar

Curious what backpackers do in Gibraltar? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • I've been to Gibraltar 🇬🇮 many many times and I love the place, but this time I decided to give the old town a miss.
    On the walk along North Mole Rd, which takes you from the ship right in to the old town, I turned right at the first traffic island, that's the one with the statue commemorating the evacuation of the civilian population of the rock in WWII.
    There is nothing of any historical interest down there, but it was nice to get away from the tourist magnet of the old town.
    It is basically just a residential area, where I passed, the local Jehovah's Witness Kingdom Hall, and the local swimming pool, this as well as the indoor pool, has two outdoor pools fed directly from the sea.
    Further along the road is the very British Morrisons supermarket along with the obligatory McDonald's.
    Next came St Bernard's hospital which looks very new and modern.
    Finally I came across a lovely little park with views of the cruise ship and part of the port, quite an industrial view but nice all the same.
    On the way back to the ship I crossed over to the other side of North Mole Rd, to another residential area which overlooks the other side of the harbour and the end of the airport runway.
    It was quite exciting to see the planes takeoff, but it must be very noisy for the residents.
    So that was about it for my stroll around this part of Gibraltar, it did make a nice change from the old town, and was interesting in its own way.
    Read more

  • Leider haben wir Regenwetter in Gibraltar erwischt. Das hält uns natürlich nicht von einem Rundgang durch die Stadt ab.

    Auf ein größeres Ausflugsprogramm verzichten wir - wir waren vor 15 Jahren schonmal hier 😜

  • Nach dem Champagner gab es Mittagessen. Dieses Mal Gosch.
    Gurkensalat, Algensalat mit Sesamdressing, Garnelen, Krabben, Backfisch, Hodeifisch, Knoblauchbaguette, Bratkartoffeln, gegrilltes Gemüse, Cocktaildipp.
    NussSchnecke und Panini zum Nachtisch. Anschließend Cocktails.
    Virgin Colada und ein Madonna. Abschließend ein Southern Comfort.

  • Zunächst ging es vom Schiff in einer großen Menschenbewegung in den Hafen. Unsere Boardkarte wurde beim Verlassen des Schiffes gescannt damit scheinbar beim Wiederbetreten des Schiffs geprüft werden kann, ob auch alle wieder anwesend sind. Vom Hafen aus sahen wir die riesigen etwa kleinbusgroßen Puffer, die das Schiff vom Hafenrand fernhielten - sehr eindrucksvoll, wie ich fand. Die vielen Menschen teilten sich auf verschiedene Minibusse auf und so kam jeder zu seinem Ausflugsziel der Begierde.
    So auch wir.
    Nach einer etwa 15 minütigen Fahrt kamen wir an einer Anlegestelle an, wo das Boot bereits mit Gästen wartete. Wir bekamen keinen richtigen Sitzplatz mehr, so nahm ich den Rucksack als Auflagefläche und setzte mich auf die Treppenstufen, die zum Bug des Schiffes führten. Es sollte sich herausstellen, dass dieser Umstand ein wahnsinniges Glück für uns war. Das Boot war mit geschätzten 70 oder mehr Person besetzt und nur etwa 5-10 Personen hatten am Bug Platz um zu Schauen. Die meisten Gäste waren umgeben von anderen Gästen ohne direkte Sicht vom Rand des Schiffes. Die See war rau und der Wind wurde heftiger je weiter wir aufs offene Meer fuhren.
    ... Und dann sahen wir in der Ferne auch schon Flossen aus dem Wasser blitzen. Aus unserer PolePosition sprangen wir an Bug des Bootes und hielten unsere Kamera auf die näherkommenden Delphine. Man musste bei der rauen See schon gut die Balance halten - sich und nicht zuletzt die Kamera gut festhalten.
    Irgendwann hatten wir das unverschämte Glück, dass ausgerechnet an unserer Seite direkt vor uns sich wilde Delphine zeigten. Nach Auskunft der Sprecherin werden die Delphine nicht angefüttert und es darf auch nicht nach ihnen gefahren werden. Man darf sich nur in die See stellen und hoffen, dass die Delphine zu einen kommen.
    Wir hatten das Glück - es war ein sehr schönes Erlebnis.
    Auf der Rückfahrt zur Anlegestelle fuhren wir an einer Flugzeuglandebahn, auf dem Meer gelegen vorbei. Und tatsächlich landete direkt in dem Moment ein Passagierflugzeug. Die Luft roch wenige Sekunden nach dem Aufsetzen des Flugzeuges nach Gummi, der beim Aufsetzen auf die Landebahn abgerieben wird - herrlich :)

    Vom Meer aus konnten wir den Affenfelsen sehen und dort wie sich beim Aufsteigen der Luftmassen das enthaltene Wasser zu Wolken kondensierte.

    Busse brachten uns wieder zum Schiff. Die Boardkarten wurden eingescannt und wir wurden persönlich mit unserem Vornamen angesprochen. Das eingescannte Foto von uns wurde mit unserem Gesicht verglichen und wir durchgingen eine Sicherheitsschleuse wie am Flughafen. Gepäck wurde durchleuchtet und wir durchliefen Metalldetektoren. Anschließend gingen wir auf die Kabine.
    Read more

  • Gegen 7.15 Uhr sprach der Kapitain durch die Kabinenlautsprecher zu uns. Der Schiff wird nun mittels schwimmener Tankstation betankt. Rauchen sei strickt verboten.
    Einmal dadurch gewäckt wollten wir das Schauspiel nicht verpassen, nahmen uns einen Nesspresso und machten uns auf dem Balkon gemütlich.
    Wir machten uns frisch für den Tag. Wir haben einen Tagesausflug auf Gibraltar bereits von zu Hause aus online gebucht. Diese Buchungsapp steht auch auf dem Schiff kostenlos zur Verfügung. Sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Fernseher in der Kabine, sowie auf den Monitoren vielfach auf dem Schiff verteilt. Während Susi im Bad war habe ich das angebotene Tagesprogramm studieren können.Read more

  • Wollten uns heute die Affen auf dem Fels anschauen - dort führt allerdings nur ein Cable Car hin....die Seilbahn hatte nun aber leider aufgrund der starken Winde geschlossen....also keine Affen ..😣.
    Nun sind wir in den Bergen bei Malaga auf einer Öko Farm. Der Weg dorthin war sehr, sehr abenteuerlich ...Der Regen hatte den eh schon schmalen Weg hinauf total aufgeweicht...der Bus rutschte fast den Abgang herunter..😇
    Nun sitzen wir aber vor einem knisternden Kamin und alles ist gut..
    Read more

You might also know this place by the following names:

Gibraltar, Gyebralta, ጊብራልታር, Chibraltar, Calpis, جبل طارق, جيبرالتار, Xibraltar, Гібралтар, Гибралтар, Zibralitari, জিব্রাল্টার, ཇིབ་རཱལ་ཊར།, জিব্রালটার, Jibraltar, ޖަބަލްޠާރިޤު, Gibraltar nutome, Γιβραλτάρ, Ĝibraltaro, گیبرالتار, Jibraltaar, Giobráltar, Giobraltair, જીબ્રાલ્ટર, Gibraaltar, Jibaraltar, גיברלטר, जिब्राल्टर, Gibraltár, Ջիբրալթար, Gíbraltar, Gibilterra, ジブラルタル, ჰიბრალტარი, Jibralta, ಗಿಬ್ರಾಲ್ಟರ್, 지브롤터, Calpe, Giburalita, Gibiltæra, Gibiltera, Zibatalɛ, Gibraltaras, Jibeletale, Gibraltārs, Zibraltara, Kāmaka, ജിബ്രാള്‍ട്ടര്‍, ဂျီဘရော်လ်တာ, जिब्राल्टार, Dgibrâltar, Gibartar, ଜିବ୍ରାଲ୍ଟର୍, Jibrulta, Gibiltèra, جبرالٹر, Juburalitari, Giburalitari, Gibbilterra, Zibraltära, Zibaratära, ජිබ්‍රෝල්ටාව, Gjibraltari, ஜிப்ரால்டர், జిబ్రాల్టార్, ยิบรอลตาร์, Hibraltar, Sipalālitā, Cebelitarık, جبل الطارق, Djibraltar, 直布罗陀, Гибралта Балһсн, גיבראלטאר, Orílẹ́ède Gibaratara, 直布羅陀, i-Gibraltar