Greece
Greece

Curious what backpackers do in Greece? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Greece:

All Top Places in Greece

393 travelers at this place:

  • Day90

    Καλησπέρα

    December 30, 2017 in Greece

    Guten Abend ihr Lieben! Wir melden uns um 20:30 Uhr Ortszeit, am 30. Dezember aus Igoumenitsa / Griechenland 👋☺️ haben gerade an unserem persönlichen Privatstrand gebadet und liegen jetzt umgeben von Meeresrauschen und Olivenbäumen im kuschlig, warmen Zelt.

    Ganz spontan hat uns am Fährhafen in Venedig die griechische Sonne gelockt. Da wir die letzten Wochen durch unser Wwoofen Geld angespart haben, konnten wir uns für wenig Geld die Fahrt nach Griechenland ermöglichen. So sind wir nach 25 Stunden in Igoumenitsa eingelaufen🚢. Akito und Sira hatten sichtlich Spaß und die Attraktion No.1. Nächtigen konnten wir dank des ruhigen Seegangs auf Deck (es hat uns quasi alleine gehört😁).

    Wir sind so überaus glücklich und dankbar, dass wir hier gelandet sind - manchmal muss man sich einfach treiben lassen, ohne die Dinge groß zu planen.
    Read more

  • Day100

    100 Tage unterwegs

    January 9 in Greece

    Es ist unfassbar wie schnell die Zeit vergeht...

    Wir sitzen gerade am Strand mit unseren beiden Hunden und schauen auf die Weite des Meeres hinaus. Die Wellen rauschen und die Abendsonne zeigt sich mit ihrer wunderschönen roten Pracht und schimmert über die kleine Bucht von Ammoudia. Unsere Haut riecht nach Sonne und Natur. Wir sind frei von Stress und Hektik. Unser Leben ist viel langsamer - das Reisen zu Fuß gibt uns das Gefühl von absoluter Entschleunigung. Wir können an jedem Tag das tun worauf wir Lust haben. Wir sind glücklich, weil wir unseren Traum von Freiheit und Unabhängigkeit leben können. Viele liebe Menschen treffen wir auf unserer Reise, die uns für das bewundern und gerne das gleiche Abenteuer erleben würden. Manchmal vergessen wir die vielen Möglichkeiten, die jeder von uns hat (vor allen Dingen in Deutschland..) oft fehlt es uns aber an Mut, Vertrauen und an Dankbarkeit. Wir haben den ersten Schritt ins Unbekannte gewagt - wir wussten nicht was uns auf dieser Reise erwartet und noch erwarten wird - doch wir werden an jedem Tag mit all den Wundern, die wir sehen, erleben und spüren dürfen belohnt - der Rest ergibt sich von ganz alleine..❤️🙏Read more

  • Day108

    HAIX - Meeting in Greece :-)

    January 17 in Greece

    Heute ist für uns Geburtstag und Weihnachten zugleich. Unsere Füße können wieder atmen 😅. Nach 4 Monaten täglichen Gebrauch haben sie uns nicht im Stich gelassen und von Ort zu Ort getragen. Doch allmählich hat sich der Geruch zu einem ungenießbaren Zeltnachbarn entwickelt. So hat unsere liebe Ansprechpartnerin aus Deutschland es innerhalb zwei Tagen möglich gemacht in Zusammenarbeit mit dem griechischen Händler aus Veria Greece uns neue Produkte zukommen zu lassen. 275 Kilometer ist Ioannis heute mit seiner Frau und seinen Arbeitskollegen zu uns gefahren, um uns diese wahnsinnige Freude zu übergeben. Sie haben uns nicht nur mit unseren neuen Schuhen - dem Black Eagle Athletic und neuen Socken ausgestattet, sondern uns ein großartiges Barbecue aufgetischt. Über unserem Feuer wurde der Grill aufgestellt, die Palette von nebenan wurde schnell zu einer Tafel umfunktioniert und so gab es leckere Spießchen, Würstchen, Baguette, Oliven, Dips - dazu Wein und Bier. VIELEN DANK für diese tolle Überraschung und an die ganze Organisation von Haix! Und auch das Wetter hat uns 3 Stunden vom Regen und Sturm verschont.Read more

  • Day111

    Frisch, sauber und ausgeruht..

    January 20 in Greece

    Nach 70 Kilometer der erste Waschsalon weit und breit. Bis auf die Unterhose haben wir uns ausgezogen - eine Grundreinigung war mehr als fällig 😅. Unsere Shirts, Hosen, Socken und Unterwäsche haben wir bis jetzt entweder im Meer oder in Süßwasser-Flüssen oder Seen mit natürlicher Olivenkernseife gewaschen. Dank Merinobekleidung hält sich der Geruch der Wanderungen Gott sei Dank in Grenzen. Doch nun war es an der Zeit, alles auf Hochglanz und Frische zu bringen. So lieb wurden wir hier von Joannis und seinem Papa, die beide sehr gut deutsch sprechen, umsorgt. Mandarinen, Kiwis und Avocados aus dem eigenen Garten durften wir in der Wartezeit des Waschens und Trocknen kosten. Wir fühlen uns wie neu geboren 😄 - VIELEN DANK! Da wir uns von zu Hause noch etwas schicken lassen mussten, dürfen wir zu unserer Freude die Postanschrift der beiden nutzen und im Haus eines Bekannten ein paar Nächte bleiben. Wildcampen für ein/zwei Nächte ist in Griechenland, vor allen Dingen zu der jetzigen Winterzeit, überhaupt kein Problem. Eine Woche könnte jedoch die Aufmerksamkeit auf unser Zelt erhöhen.. So nehmen wir das Angebot dankbar an 😊 Unsere neue Bleibe ist ein leerstehenden Haus mit Küche, warmer Dusche und einem Bett. Jipppiiiiii ein Kühlschrank + Gefrierfach und ein Ofen zum Kochen! Die erste Nacht konnten wir jedoch überhaupt nicht schlafen - kein Meeresrauschen, kein Wind, keine Tiergeräusche - es ist so still! Man gewöhnt sich so schnell an das Draußen sein. Wir hoffen, dass wir bald weiterziehen können.Read more

  • Day96

    Heute ging es von Sivota, über Perdika nach Agia und dann die letzten zehrenden Kilometer nach Parga - insgesamt liegen 26 Kilometer vor uns. Die Leute haben uns für verrückt erklärt, dass wir laufen 😅 wir glauben Dank Zeichensprache von einem netten Griechen verstanden zu haben "warum lauft ihr, ihr seid doch schlank genug ihr beiden"! Er läuft ein Stückchen mit zu seiner Olivenplantage und zeigt dabei auf seinen dicken Bauch! Leider gibt es hier in der Umgebung keine Wanderwege - so müssen wir also der Straße entlang laufen. Gott sei Dank sind die Straßen nicht so viel befahren wie in Deutschland -circa zwei Autos die Stunde 😂.. trotzdem nimmt uns ein netter Pick-up Fahrer ein Stückchen mit, wo er hört wo heute unser Tagesziel liegt. PUH 6 Kilometer Bergauf und edliche Höhenmeter gespart! Unsere Kräfte sind absolut am Ende als wir einen kleinen Vorort von Parga erreichen, wo wir erfahren, dass alle Supermärkte und Geschäfte die nächsten beiden Tage wegen Feiertags geschlossen haben. Heißt für uns bei der nächstgelegenen Einkaufsmöglichkeit unsere Vorräte auffüllen. Vor allen Dingen Wasser, da es hier nur wenig Bäche und Flüsse gibt, wo wir filtern können. Wir bekommen in einer süßen kleinen Bäckerei, obwohl sie gerade schließen wollte Milch, Wasser für uns und die Hunde, Cookies, Brot, Multivitamintrinkpäckchen und Schokopralinen geschenkt 😍 - dabei haben wir nur nach Wasser gefragt. So unfassbar lieb und aufmunternd für die letzten Kilometer bis zu unserem Schlafplatz. Im Dunkeln kriechen wir die letzten Meter die Burg hinauf, wo wir nun die perfekte Sicht über die Stadt und dem Meer haben. Mal sehen, ob sie uns einschließen 😂 das Tor war zumindestens geöffnet, jedoch befindet sich sonst kein Mensch weit und breit hier...

    Überaus glücklich, dankbar und vollkommen erschöpft liegen wir nun im Zelt und sagen Kalinýchta🌝.
    Read more

  • Day123

    Freiheit der Natur

    February 1 in Greece

    Die Natur hat uns endlich wieder. Heute morgen sind wir zwischen freilaufenden Ziegen, Rindern, Hühnern und sogar einem Wildschwein mit ihren Jungen aufgewacht. Es ist so befreiend und wohltuend die Klänge des Draußen-Seins mit allen Sinnen spüren zu können.

    Unsere Strecke ging nun von Mitikas 36 Kilometer bis nach Plagia. Ein kleines Stück wurden wir auf einem Bautransporter auf der Ladefläche mitgenommen, da die einzige Verbindung zwischen Preveza und dem nächsten Festland ein Unterwassertunnel ist. Die Durchquerung ist leider für Fußgänger und Radfahrer verboten. Unsere Etappen der letzten vier Tage sind dank des Sonnenscheins und der flachen Straßen sehr angenehm und trotz schweren Gepäcks gut machbar gewesen. Schweißtreibender wird die folgende Etappe, die uns über die Berge nach Pogonia führen wird. Die nächsten 20 Kilometer müssen unsere Essensvorräte ausreichen, Wasser bekommen wir hoffentlich durch kleine Bäche.

    Nun gönnen wir uns jedoch erst einmal 2 Ruhetage, da ab morgen Gewitter und Regen gemeldet ist. So lassen wir den Abend am Lagerfeuer mit frischem Fisch ausklingen.
    Read more

  • Day129

    Antonis Guest House

    February 7 in Greece

    Es sind die Begegnungen mit Menschen, die unsere Reise so besonders machen. In dem kleinen, idyllischen Ort namens Palairos treffen wir auf so viele freundliche Menschen, die uns mit winkenden Händen, lachenden Gesichtern und netten Gesprächen ein Gefühl des Willkommenseins geben. Am Hafen treffen wir auf Antonis, der uns mit seiner liebenswerten, hilfsbereiten und offenen Art sofort angesprochen und zu sich nach Hause eingeladen hat. Hier durften wir in seinem Gästehaus mit unseren beiden Liebsten bleiben und einen inspirierenden Abend bei seinem Dad im Restaurant verbringen. Im Feuer haben wir gegrillt und bei Wein, Bohnen und selbst gebackenen Brot uns ausgetauscht. Der ganze Platz umgibt eine so beruhigende und wohlfühlende Atmosphäre, sodass uns gefühlt die positive Energie voll und ganz durchdringt.

    Wir freuen uns jetzt schon so sehr auf ein Wiedersehen in den Bergen von Lefkada, inmitten der Natur: http://foodpath.gr/

    Die Spontanität Antonis hat uns heute Vormittag 17 Kilometer südlich nach Mitikas gebracht. Hier übernachten wir nun umzingelt von Wasserschwein-Spuren. Wir gespannt auf die Nacht :-)

    P.s.: für all diejenigen, die nach Palaraios kommen wollen, können wir Antonis Guest House nur empfehlen - Tiere sind hier ebenfalls herzlich willkommen:
    http://palerostravel.gr/en/apartments/-house/
    --------------------------------------------------------------------------------------------

    It's the people that make our trip so special. In the small, idyllic place called Palairos we meet so many friendly people who give us with waving hands, laughing faces and nice conversations a feeling of being welcome. At the harbor we meet Antonis, who has addressed us with his lovely, helpful and open mind immediatly and invited us to his home. Here we were allowed to stay in his guest house with our two Malamutes and spend an inspiring evening with his dad in their restaurant. We grilled, got some wine, ate beans and home-baked bread. The whole place surrounds a soothing atmosphair so that we feel the positive energy fully permeates us.

    We are looking forward to seeing Antonis again in the mountains of Lefkada, surrounded by nature: http://foodpath.gr/

    Antonis spontaneity brought us 17 km south to Mitikas this morning. Here we spend the night surrounded by nature.

    P.s.: for all those who want to come to Palaraios, we can recommend Antonis Guest House - animals are also welcome here:
    http://palerostravel.gr/en/apartments/-house/
    Read more

  • Day84

    Land of Surprises

    November 18, 2016 in Greece

    German Version on www.cyclingfornepal.com

    The rainy weather in Albania and Macedonia had been bad on my mood. It was time to enjoy a few sunrays. Greece is known as an autumn domicile and so I went on with my trip to the Greek border with full euphoria. In Macedonia, I had thought about my further route through Greece. My dad suggested that we meet in Antalya, enjoy the sun and spend some relaxing days together. This sounded great and so the approximate direction was fixed, south to Athens.

    On the way to the border to Greece I met Keith from Canada on the roadside. He has been riding a singlespeed bike (only one gear) for several years. He was just assembling a smaller chainring to the crank because several climbs followed. The effort would be too way too much for me, but he probably belongs to a handful of people who are cycletouring like this. After it was raining again, we decided to look for a suitable place to stay. We found an abandoned house on a resting place, exchanged our travel experiences and let the evening end with good food. The next day, our paths separated. I cycled further south to Greece, Keith to the north.

    The following days in Greece were very rainy. At first I was still on gravel roads, but I remained stuck in the mud, so I switched to paved roads. In the evening, I fortunately found in a canopy, under which I could sleep. I just arrived at the new sleeping place, two small dog-puppies ran out of the abandoned side building. There was no trace of the mom.
    Both dogs, who I dubbed Blacky and Whitey, spent the whole night with me. I would have loved to take both with me.

    In the morning the sun finally came out and the landscape became greener and more mountainous. In the late evening I arrived in the small village of Meteora. The name sounds very special and so is the landscape surrounding the small village. Huge ridge towers rising in the air as if they had fallen from the sky. I stayed couple days to go hiking and enjoying the views.

    After three days I set off again. I stopped at the supermarket and to my surprise I met two other cyclists. Ruggero from Italy and Brian from the USA. Both of them met in South America and went cycling together for a month. Meanwhile, Ruggero has been on the bike for two years and is about to end his trip. Both had arranged for a trip to Greece and were also on the road to Athens. We decided to go to Athens together, which was a great pleasure to me. We three were immediately on a wavelength.
    We cycled through lonely mountain roads, fought rain, found shelters in churches, were invited by local people to have breakfast and a Ouzo (which usually amounted to three / four). The people were incredibly friendly and helpful.
    Arriving at the sea, we took a bus to Athens, where we spent two days together and walked through the city. Then our paths separated. Meanwhile, Ruggero has returned to Italy. Brian is now biking in Central Asia.

    My path now led to Turkey. There was the possibility to take either a fly or a ferry. I chose the ferry, which is much more relaxed with the bike. The ferry drove over night to the Greek island of Rhodes. I arrived at noon, but on the same day no ferry left for Turkey. I checked on the mobile phone the size of the island, which is with a length of about 100 km is not too big and decided to circumnavigate the island in two days. The sun burned down and the 32 degrees caused my first defect on the trip. My tires had too much pressure, whereupon the front tube burst. In the parking lot, where I just changed the tube, a couple tried to get their scooter to run. A tube on the engine was torn and my broken tube was quickly misused. A few minutes later the scooter ran again. Apparently, it was no coincidence that this should happen at this parking lot.
    After 220 km in the legs I arrived the next day on time at the port and took the ferry to Turkey.

    Greece was full of surprises and everything came out quite differently than I had planned and expected. These are the moments that make such a trip so special.
    Read more

  • Day3

    Knossos

    July 22, 2017 in Greece

    “Fantasievolle Rekonstruktionen des Ausgräbers Sir Arthur Evans“ trifft es ganz gut. So ganz kauf ich das dem guten Evans ja nicht ab, dass das vor ca 4000 Jahren mal so ausgesehen hat. Der minoische Palast war zwischen 2000 und 1450 v. Chr. das Herrschaftszentrum von Kreta. Erst als das minoische Reich um 1450 v. Chr. unterging, entwickelte sich vielleicht an diesem Ort die Mythologie vom Minotaurus, für dessen Labyrinth man die verwinkelten, unübersichtlichen Gänge und Räume von Knossos hielt.Read more

  • Day104

    Iraklion - Palast von Knossos

    April 19, 2017 in Greece

    Wir sind wieder in Europa. 😀

    Wir verbringen hier in Griechenland allerdings nur 5 Stunden. Diese verbringen wir mit der Besichtigung des Palasts von Knossos, danach geht es weiter zum Archäologischen Museum von Iraklion. 😁

    Auf dem Weg durch den Palast haben wir auch einige Pfaue gesehen, die auf dem Gelände leben. Das letzte Foto zeigt übrigens den Berg, auf dem Zeus begraben wurde. ☺

You might also know this place by the following names:

Hellenic Republic, Griechenland, Greece, Griekeland, Greekman, ግሪክ, Grezia, يونان, ܝܘܢܢ, Grecia, Yunanıstan, Грэцыя, Гърция, Gɛrɛsi, গ্রীস্, གྷི་རཱི་སི།, Gres, Grčka, Grècia, Řecko, Gwlad Groeg, Grækenland, གིརིསི, Grisi nutome, Ελλάδα, Grekujo, Kreeka, یونان, Gerees, Kreikka, Grikkaland, Grèce, Grikelân, An Ghréig, A Ghrèig, ગ્રીસ, Girka, Helene, יוון, ग्रीस, Grjekska, Görögország, Հունաստան, Yunani, Gresia, Grekia, Grikkland, ギリシャ共和国, საბერძნეთი, Ugiriki, Грекия, Grækenlandi, ក្រិច, ಗ್ರೀಸ್, 그리스, یۆنان, Pow Grek, Graecia, Griicheland, Bugereeki/Buyonaani, Geleki, ກິຼກ, Graikija, Ngeleka, Grieķija, Gresy, Грција, ഗ്രീസ്, Greċja, ဂရိ, Grit, Hellas, Grekenland, ग्रिश, Griekenland, Griekanmua, ଗ୍ରୀସ୍, Грекъ, Gresya, Grecja, Grécia, Grisya, Ubugereki, Греция, Greika, Gerêsi, ග්‍රීසිය, Grécko, Grčija, Giriig, Greqi, Грчка, Grekland, கிரீஸ், గ్రీస్, Grésia, Юнон, ประเทศกรีซ, Kalisi, Gris, Yunanistan, گرېتسىيە, Греція, Hy Lạp, Grikän, Orílẹ́ède Geriisi, 希腊, i-Greece

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now