Greece
Greece

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • May22

    Zurück in Europa!

    May 22 in Greece ⋅ ⛅ 24 °C

    Am Montag dem 9. Mai führt unser Weg in Kathmandu also zum Flughafen, um nach über 160 Tagen im Oman, Thailand, Kambodscha und nun Nepal wieder zurück nach Europa – zurück nach Istanbul zu fliegen.

    Der Blick auf diese Stadt ist nun ein gänzlich anderer als noch vor 5 Monaten.

    Viel zu deutlich sehen wir in den paar Tagen, die wir in Istanbul verbringen, die Unterschiede, die Kontraste zu Südostasien und Nepal. Wie organisiert, wie geordnet und strukturiert das Leben der Menschen in dieser Stadt doch ist? Wie sauber und zusammengeräumt?

    In Istanbul, einer europäischen Metropole, stechen uns an diesen Tagen vor allem die Ähnlichkeiten mit anderen Städten Europas ins Auge und so fühlen sich die Tage in Istanbul bereits an, wie ein erstes Nachhausekommen, dass uns bewusst macht, dass sich unsere Reise langsam ihrem Ende nähert.

    Aber bis es soweit ist, liegt in den kommenden Wochen noch ein aufregender Weg über Südosteuropa zurück nach Österreich vor uns.

    So steigen wir am Freitag in einen Bus, der uns in die Nähe der Grenze von Yunanistan bringen soll.
    Yunanistan – das hört sich doch gleich wieder viel fremder, viel weniger nach Europa an? ;-)

    Doch ist Yunanistan lediglich die türkische Bezeichnung von Griechenland. :-D

    In Keshan etwa dreißig Kilometer vor der Grenze endet die Busfahrt und wir versuchen nach langer Zeit wieder trampend unser Glück.
    Mit einer türkischen Familie, einem turkmenischen und einem griechischen LKW-Fahrer überqueren wir schließlich die Grenze und wir befinden uns somit seit langem wieder mal in der europäischen Union – einige Zeit später halte ich dann seit etwa 11 Monaten das erste Mal wieder Euros in der Hand :-D

    Kurz nach der Grenze nimmt uns schließlich Serkan, ein 31-jähriger LKW-Fahrer aus Istanbul mit. Er freut sich über die Gesellschaft, ist er doch auf seinen Touren unzählige Stunden alleine unterwegs. Er freut sich so sehr, dass es für ihn gar nicht infrage kommt, dass wir im Zelt die Nacht verbringen und so teilt er mit uns seine LKW-Fahrerkabine und am nächsten Morgen sein Frühstück, ehe sich unsere Wege wieder trennen.

    Nur zu gern hätte er uns noch bis nach Italien mitgenommen – Sizilien, Neapel und Rom – das wären schon sehr schöne Ziele gewesen, doch in der Nähe der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki haben wir bereits, was anderes vor :-).

    Claudias Eltern – Rita und Wolfgang sind mit dem Wohnmobil bereits zwei Wochen unterwegs, und wir treffen sie auf der Halbinsel Chalkidiki, wo wir gemeinsam einige Tage in einer ruhigen Bucht auf Sithonia verbringen. Wir sehen den Schafen beim Grasen zu, gehen Laufen entlang der Küste und paddeln auf der Ägäis.

    Am Mittwoch gehts für uns weiter in das Dorf Kastraki zu den Meteora-Klöstern. Vor Hunderten von Jahren haben dort Mönche auf den Plateaus der Felspfeiler orthodoxe Klöster errichtet – Wunderbar instand gehalten kommen viele, viele Touristen zu Besuch und auch jetzt in der Vorsaison ist schon einiges los!

    Wir unternehmen ein paar Wanderungen mit ein paar Kraxeleien und streifen durch die Wälder, rund um die Felstürme und bekommen dabei schöne Ein- und Ausblicke auf die Klöster und die Landschaft im Umfeld.

    Heute trennen sich schließlich wieder unsere Wege und bei der Stadt Larissa verabschieden wir uns am Straßenrand. Rita und Wolfgang treten in den nächsten Tagen die Heimreise zurück nach Österreich an, während uns unser Weg noch für ein paar Tage Richtung Süden auf die Halbinsel Pelion führt.

    So strecken Claudia und ich unsere Arme mit dem Daumen nach oben aus in der Hoffnung, dass uns jemand bis nach Volos oder sogar noch etwas weiter mitnimmt. Bei heißen Temperaturen und Mittagssonne haben wir schließlich nach einer halben Stunde tatsächlich Glück und eine junge griechisch-albanische Familie, die in Deutschland lebt, bleibt stehen und nimmt uns mit.
    Eine sehr liebe und vor allem hilfsbereite Familie! Wir unterhalten uns angeregt auf Englisch und Deutsch und so vergeht die einstündige Autofahrt wie im Flug. Sie bieten uns schließlich sogar an, noch eine halbe Stunde weiterzufahren und uns somit direkt zu unserem Campingplatz zu bringen.

    Wir können es kaum glauben, als wir kurze Zeit später schon auf unserem Zeltplatz unter einem Olivenbaum sitzend den Ausblick auf das Meer genießen :-)
    Read more

  • Day10

    Ankunft an der Westküste Griechenlands

    May 22 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Nun sind wir im Westen angekommen. Ab jetzt geht es wieder nördlich Richtung Heimat 🚙💨

    Der Campingplatz ist sehr schön. Wir werden hier wahrscheinlich zwei Nächte bleiben und morgen einen ganz entspannten Tag am Meer verbringen. Die Hängematte wurde auch mal wieder rausgekramt 🧘‍♀️

    Eine Flasche Wein aus dem Mini-Market wurde natürlich auch schon besorgt für den heutigen Abend. Na dann mal Prost zusammen 🍷
    Read more

    Klingenstadtentchen

    … ich hatte schon befürchtet, Ihr wärt vom Alkohol ab 🤔🤣

    Cora Wenzel

    Nene keine Sorge 😅

    Klingenstadtentchen

    … super Wasser (trotz Kiesel🤔?) - wart Ihr schon schwimmen??

    Cora Wenzel

    Morgen gehts ins Wasser 😁 wenn es nicht zu kalt ist

    So lässt es sich aushalten. 😎 [Andreas]

     
  • Day10

    Meteora-Klöster ⛪️

    May 22 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute waren wir bei den Meteora-Klöstern. Es gibt insgesamt 6 Klöster. Zwei davon (Varlaam und S. Trias) haben wir von innen besichtigt.
    Von außen haben wir natürlich alle betrachtet. Die sind wirklich sehr beeindruckend. 🏞

    Ein James-Bond Film („007 in Tötlicher Mission“) wurde dort gedreht. Vielleicht erkennt es der ein oder andere ja. 📽
    Read more

    Ich erkenne die Klöster 👍ich war nämlich auch schon mal da😂 allerdings nicht als Darsteller bei James Bond 😀 [Heidi]

    Cora Wenzel

    An denen hat sich bestimmt nicht viel geändert 😁 die sehen bestimmt noch so aus wie in den 80igern 😅

    Sogar 2 mal…🏍 und🚙 [Papa]

    Klingenstadtentchen

    … was für tolle Bilder! Das sind Erinnerungen, die Ihr nicht vergessen werdet.

     
  • Day3

    Rhodes Finally

    May 22 in Greece ⋅ ⛅ 16 °C

    I didn’t sleep well last night. My system is probably jet lagged. I did rest enough and feel good today. I am up bright and early at 2:45 AM to get my things together and head downstairs for a coffee before I have to get the bus back to the airport. The flight is going to take off at 5:50 AM and boarding is at 5:20. Yeah and you all know how much of a morning person I am!

    Off I head to the airport. I am supposed to fly out of Terminal 2, however when I get to the airport that has been changed to Terminal 1. The Munich airport has an underground tram that takes you from one terminal to the other. Efficient but a pain in the butt with escalators up and down and up again. We actually board on time and take off on time. This means that I should be in Rhodes by 9:30, yeah!

    Business Class in Lufthansa’s A320 is not as spacious as their bigger planes. That being said, you still have plenty of legroom and the seats are wide enough as well. I have a window seat which allows for some neat camera shots of the morning. The middle seat is empty so that is extra storage space. It is a bright and sunny day here today and the puffy clouds look like marshmallows.
    Breakfast is wonderful. I have not had enough coffee or food today. They served a cold breakfast of cucumbers, tomatoes, cheese, smoked salmon and a salmon pate. They also served what I think was like a rice with cream and pineapple. Some warm buns and a croissant with cherry jam (Yes Leslie, they have cherry jam on this flight!). Coffee and orange juice rounds out breakfast just nicely.

    The flight is good and I should be able to get some knitting done. Yes, I brought my knitting. Keeps me busy in the airport and on flights. Hey Kate, your socks are being knitted in three different countries so far. Now you need to travel as many kilometers as they are!

    I’ll catch up with you later when I land in Rhodes and get settled in.

    After a pleasant flight, we landed with no issue. You walk through Customs and out the door. Rhodes is a small airport. You exit onto the tarmac and get bussed to the Customs Building. Taxi's are waiting for you right outside. It is a 30 minute drive to the old city but you get to drive along the coast and see the newer part. (Which is still old, but 1960's old). My hosts father, Marcus was waiting for me at the entrance to the old city. He is probably close to 70 (maybe older?) and speaks better English than I do Greek! He gallantly carried my bags through the streets all the while pointing out where to eat and where to buy groceries.

    The place I'm staying at is on a quiet little narrow street. When you walk in you have to insert the key to get the hydro working. We had to do that in the Dominican Republic as well. This is a good way for the owners to save money. This place is large. It actually has two sleeping areas and a little balconey. I have some shots (before I unpacked) for you to take a look at.

    After unpacking a bit and changing into something cooler, I went for a walk. The little streets are amazing! Some are slate but others are just pebbles in concrete or something. You could quite easily stumble and break an ankle! I am wearing my trusty sandals so that won't happen. This part of town has been consistently been lived in for over two thousand years. You can tell that it was built back when goats and donkeys were the prime mode of transportation. Some of the streets are about 1.5 meters wide and some are just little alleyways that meander in no particular direction. It is quite enjoyable to walk these streets and turn a corner to find a restaurant or some beautiful flowers growing on the side of the buildings. The best part for me is when you look up and see some structure that you just knows dates back hundreds of years. As with all old towns there is a center square that opens up into a large open area. I would imagine that this is where the markets and traders came to sell their wares. Now it is filled with little shops that sell everything a tourist could want. They have a lot of leather shops for shoes, bags and belts. There are many womens clothing shops, hat shops, jewlery stores etc. I like to look but I'm not much of a shopper.

    After all this walking (won’t be hard to make my step count here!), I realize that it is time for some lunch. I have been waiting for months now to try the Greek salad. It is tomatoes, cucumbers, peppers, oniions, olives and feta cheese. I stop at one of the outdoor cafes where there is plenty of shade. This restaurant has benches with cushions under the spread of some big trees. What could be more inviting? I order the Greek Salad with a bottle of water and a glass of the local wine. The wine is a very nice white wine that is very aromatic but light and crisp to the taste. A perfect paring with the salad. The olive oil and olives taste different here. They have more depth to their flavour. I don't know if it is a different kind of olive (looks like Kalamata) but they taste like the ancient Greek Gods harvested them just for me. They don’t rush you or try to oversell either. As I sit and people watch, you realize that there are already many, many tourists here. This is supposed to be shoulder season but the old town is already bustling with tourists. I hear a lot of German and some French. Since this place was only 3 hours from Munich that makes sense.

    I finish my lunch and head to the bakery I saw earlier. Sorry I didn’t get any pictures but I was too busy checking out what they had. I went with a couple of traditional Greek baklava and left before temptation took over. I get lost on my way back to my place. (I passed the same restaurant 3 times, just from different directions!) I wanted to go to the local market store but they are closed on Sundays, I guess.

    I finally find my way home and take a nap. All that exploring is exhausting! Tonight, I will try the restaurant at the foot of my street as was recommended by my host.

    I went for a stroll down by the harbour tonight as the sun was setting. It was a beautiful evening and there were plenty of people out enjoying it. I went to a restaurant named Dafni which is the one that my host recommended. I told the waiter that Marcus had sent me and he said he was talking to him already. He knew about me getting delayed in Munich and that I missed one day on the island. I was stunned that the owner would actually go to the restaurant and talk with the owner to let him know I was coming. Talk about looking after your guests. I told him that I didn't like seeing the heads on my fish and that I didn't like beets. Check out the pictures to see what he came up with. It was delious! The sea bass was cooked perfectly and the horta (green leafy greek side dish) was a perfect match. So was the glass of local wine. I met a young man from Ohio and we started talking. Between the owner and us we talked the evening away! I had company for dinner as well. The 'locals' seem to know when you have fish.

    I'm absolutey worn out. Time for bed.
    Read more

  • Day9

    Um den See und Schildkrötenrettung 🐢

    May 21 in Greece ⋅ ☀️ 22 °C

    Von Verdikoussa aus, ging es weiter zu einem kleinen See, der uns von einem Motorradfahrer am Soldatenstützpunkt empfohlen wurde.
    Weil wir auf dem Olympos nicht wie geplant wandern gehen konnten, wollten wir einmal um den See gehen. Auf halber Strecke hörte aber leider der Weg auf und fing auch nicht so schnell wieder an, wie wir dachten. Also sind wir durch den Wald geirrt und mussten teils über umgestürzte Bäume über kleine Flüsschen klettern. Sind aber heil wieder angekommen und unter Strich war’s auch sehr schön 💪🏼😊

    Auf den Weg zu unserem Platz für die Nacht haben wir noch einigen Schildkröten über die Straße geholfen. Die meisten haben sich in ihrem Panzer versteckt. Aber ein paar Mutige sind vor uns weggerannt 🐢💨
    Read more

    kimkarina.fires

    😍😍😍

    Aber in Australien die Kängurus platt fahren 😉😂😂 [Andreas]

    Cora Wenzel

    Wir müssen unser Karma aufbessern 😀

    2 more comments
     
  • Day9

    Olympos Nationalpark 🏔

    May 21 in Greece ⋅ ☀️ 17 °C

    Wir sind auf dem Weg Richtung Westküste. Auf dem Weg wollten wir zum Berg Olympos. Leider sind wir an der falschen Seite angekommen, dort war nur ein Militärstützpunkt zu sehen und wir durften nicht weiterfahren 🪖
    Doch wir waren nicht die einzigen. Einige Motorradfahrer hatten sich auch dorthin verirrt. Die Aussicht war trotzdessen wunderbar 📷
    Read more

    Klingenstadtentchen

    … aber mit dem Pajero hattet Ihr doch nahezu ein Militärfahrzeug 🤣

     
  • Day37

    Grenzerfahrungen

    May 20 in Greece ⋅ 🌙 20 °C

    Zum Start gehts den Berg hinunter zu der archäologischen Stätte. Eine befestigte ehemalige Insel mit Schiffswerkstätte und Amphitheater. Gigantische Ausmasse, leider ist wie immer in Griechenland alles sehr minimalistisch beschrieben und schlecht aufbereitet. Da renoviert wird konnte ich eine Archäologin anquatschen. Weiter gehts und da treffe ich nach langem einen deutschen Bikepacker und nach zwei Kilometer nochmals drei Ältere aus Estland. Es motiviert mich so sehr dass ich jetzt doch vorhabe bis nach Athen zu fahren.
    Einmal treffe ich auf einen Lastwagen der ne Kurve übersah und bisschen weiter hat das Flüsslein mit den Brücken gespielt.
    Kurz vor Patras nehme ich die Fähre und biege danach Richtung Hauptstadt ab. Ich fahre und fahre, 145 km. Dann kommt endlich der ersehnte Zeltplatz.
    Read more

    Was isch das? [Mättu]

    Adrian Kaufmann

    Rotorblätter für Windrurbine und mis Velo devor ;)

    whoaa 145km du könsch jo gar nüt :) [mättu]

    Adrian Kaufmann

    Schlimmste isch dä Gägewind gsi :/

     
  • Day56

    Meteora

    May 20 in Greece ⋅ ☀️ 16 °C

    D'Gebirge vo Meteora und d'Klöster uf dene Felse obe sind würkli fantastisch. Si ghörid zum UNESCO Wletkulturerbe. Es isch sehr touristisch, aber lohnt sich definitiv zum Aluege.

    Jetzt gahts wiiter uf Albanie. 🇦🇱Read more

    Corinne Blaser

    au d farbe passed guet🤣😅

    Frido

    oder mazedonie?

    Gaétan Vouillamoz

    Chunt grad ufd Bucket list !

     
  • Day8

    Strand gegenüber vom Berg Athos 👙

    May 20 in Greece ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute verbringen wir einen Tag an einer kleinen Lagune auf dem mittleren Finger. 🐚 von hier sieht man den östlichen Finger. Dort befindet sich der Berg Athos.
    Dort sind keine Frauen erlaubt. Kann man sich gar nicht vorstellen 💃🏻

    Für die, die es interessiert ein paar Infos:

    Der Berg Athos (altgriechisch Ἄθως Áthōs, neugriechisch Άθως Áthos; seit byzantinischer Zeit meist Άγιον Όρος Ágion Óros, „Heiliger Berg“) ist eine orthodoxe Mönchsrepublik mit autonomem Status unter griechischer Souveränität in Griechenland.

    Auf dem Berg war die Fortbewegung lange Zeit nur zu Fuß oder mit Maultieren möglich. Im Jahr 1963 wurde zur 1000-Jahr-Feier die erste Schotterstraße zwischen Dafni, dem Hafen von Athos, den man per Schiffsverbindung von Ouranopolis aus erreicht, und der Hauptstadt Karyes gebaut. Inzwischen sind alle 20 Klöster des Athos an das Straßennetz angeschlossen und werden regelmäßig von Geländewagen oder Bussen angefahren. Einige Skiten im gebirgigen Südteil der Halbinsel sind aber weiterhin nur über Maultierpfade oder per Schiff erreichbar. Die Halbinsel ist für männliche Pilger, jedoch nicht für Touristen zugänglich. Wenn man gewisse Regeln einhält und die maximal erlaubte Besucherzahl noch nicht ausgeschöpft ist, wird man problemlos als „Pilger“ anerkannt.

    Das Zutrittsverbot für Frauen ist seit dem Jahr 1045 in Kraft. Seitdem dürfen Frauen keinen Fuß auf die Halbinsel setzen. Schiffe mit Frauen an Bord müssen von der Athosküste einen Abstand von 500 Metern einhalten.

    Der Athos heißt auch to perivóli tis Panagías ‚der Garten der Gottesmutter‘, und ist im theologischen Sinne einzig und allein der obersten Heiligen der orthodoxen Kirche, Maria, vorbehalten. So ist der Zutritt zum Berg Athos Frauen grundsätzlich untersagt. Ein pragmatischer Grund dafür ist wohl der Wunsch der Mönche, von optischen sexuellen Reizen unbeeinflusst zu leben und sich somit ungestörter der Gottesverehrung widmen zu können.

    Das Verbot weiblicher Wesen auf Athos betrifft auch die Haltung von Haustieren. Außer den allgegenwärtigen Katzen, die einen gewissen Schutz vor Mäusen, Ratten und Schlangen gewähren sowie den zahlreichen Bienenvölkern. Als Lasttiere werden (männliche) Esel, Pferde und Maultiere von außerhalb bei Bedarf eingeführt. Die immer wieder kolportierte Geschichte von den Hühnern, die Eidotter für Ikonenmaler liefern, ist in den heutigen Zeiten eines gut organisierten und motorisierten Warenverkehrs auf dem Athos obsolet.
    Read more

  • Day6

    Thessaloniki 🏛

    May 18 in Greece ⋅ ☀️ 28 °C

    Heute Morgen sind wir in die Großstadt gefahren. Am Parkplatz in Thessaloniki angekommen, wurden wir erstmal auf den Gladbach und FC Köln Kleber auf dem Auto vom Parkplatzwart angesprochen ⚽️😁

    Danach haben wir uns einige Sehenswürdigkeiten angeschaut. Wir sind über 20.000 Schritte gelatscht und es war sehr warm. Aber alles in allem ein schöner Tag!

    Heute Abend schlafen wir in einem kleinen Apartment am Stadtrand und morgen geht es weiter Richtung Strand 🐚 wir fahren nach Chalkidiki, auch die „drei Fingern“ genannt.

    Und: die Sommersprossen-Eskalation beginnt! ☀️
    Read more

    Philipp Grieshaber

    Immer nur Fußball Fußball Fußball

    Wieso ist der FC Aufkleber überhaupt noch dran?😂 [Papa]

     

You might also know this place by the following names:

Hellenic Republic, Griechenland, Greece, Griekeland, Greekman, ግሪክ, Grezia, يونان, ܝܘܢܢ, Grecia, Yunanıstan, Грэцыя, Гърция, Gɛrɛsi, গ্রীস্, གྷི་རཱི་སི།, Gres, Grčka, Grècia, Řecko, Gwlad Groeg, Grækenland, གིརིསི, Grisi nutome, Ελλάδα, Grekujo, Kreeka, یونان, Gerees, Kreikka, Grikkaland, Grèce, Grikelân, An Ghréig, A Ghrèig, ગ્રીસ, Girka, Helene, יוון, ग्रीस, Grjekska, Görögország, Հունաստան, Yunani, Gresia, Grekia, Grikkland, ギリシャ共和国, საბერძნეთი, Ugiriki, Грекия, Grækenlandi, ក្រិច, ಗ್ರೀಸ್, 그리스, یۆنان, Pow Grek, Graecia, Griicheland, Bugereeki/Buyonaani, Geleki, ກິຼກ, Graikija, Ngeleka, Grieķija, Gresy, Грција, ഗ്രീസ്, Greċja, ဂရိ, Grit, Hellas, Grekenland, ग्रिश, Griekenland, Griekanmua, ଗ୍ରୀସ୍, Грекъ, Gresya, Grecja, Grécia, Grisya, Ubugereki, Греция, Greika, Gerêsi, ග්‍රීසිය, Grécko, Grčija, Giriig, Greqi, Грчка, Grekland, கிரீஸ், గ్రీస్, Grésia, Юнон, ประเทศกรีซ, Kalisi, Gris, Yunanistan, گرېتسىيە, Греція, Hy Lạp, Grikän, Orílẹ́ède Geriisi, 希腊, i-Greece