Satellite
Show on map
  • Day101

    Chong Kemin Valley to Karakol

    August 22, 2018 in Kyrgyzstan

    22nd Aug 2018
    Today we will drive to the northern shore of Lake Issyk Köl and visit the ancient “petroglyphs at Cholpon Ata”*. We will then continue to the Russian-style town of Karakol, where we will zu have a free evening to explore and relax! In Karakol we will stay in a decent local hotel. Estimated Drive Time - 5-6 hours. Included Activities: Tourist time: pedalos, sand, sun. On Lake Issyk-Kul, it?s a time warp (Included in Kitty).

    Wir sind wieder unterwegs und das Wetter wird auch zunehmend besser. Gegen 13:00 haben wir einen Einkaufsstopp in „Cholpon Ata“ gemacht. Das Örtchen an „the northern shore of Lake Issyk“ ist so etwas wie ein Badeort. Danach besichtigen wir die „petroglyphs at Cholpon Ata“ (Rock Art). Fazit: das war eher langweilig. Um 21:00 sind wir in „Karakol“* angekommen und noch durch die viertgrößte Stadt des Landes gewandert, die sehr Russisch und Provinzial wirkt. Die ganze Region könnte auch irgendwo in Südsibirien sein.

    Lonelyplanet:
    North of the centre is an extensive field of glacial boulders, many with pictures scratched or picked into their surfaces. Some of these *petroglyphs date from the Bronze Age (about 1.500 BC), but most are Saka-Usun (8th century BC to 1st century AD), predating the arrival of Kyrgyz in the area. Saka priests used this sacred site for sacrifices and other rites to the sun god and they lived in the settlements that are currently underwater in the Cholpon-Ata bay.

    *Karakol (russisch/kirgisisch Каракол) ist eine Stadt von etwa 68.800 Einwohnern in Kirgisistan.
    Sie liegt ungefähr 386 km östlich von Bischkek, 5 km südlich des östlichen Endes des Yssykköl-Sees sowie etwa 150 km von der heutigen chinesischen Grenze entfernt auf einer Seehöhe zwischen 1.690 und 1.825 m. Sie ist administrative Hauptstadt des Gebiets Yssykköl. Durch die Stadt fließt der gleichnamige Fluß Karakol.

    Editiert am 05.01.2019
    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more