Honduras
Honduras

Curious what backpackers do in Honduras? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

82 travelers at this place:

  • Day145

    9.1 Lago Yojoa

    January 15 in Honduras ⋅ ⛅ 24 °C

    We made it again. Almost up to date with the blog, actually it is up to date. Almost, because it is the 17th of January and not the 15th, but actually still, because there is nothing else to post.

    Anyway, the days at Lago Yojoa were super nice, met a friend again with whom I was also at the hot springs. Even more awesome, because after my stay in San Pedro Sula I was already changing my mind about Honduras; It is not a terrible, dangerous place, but rather a country with very nice people who are often very good at speaking English and super helpful. Although the security issue has to be taken a bit more serious as in other Latin countries. But if you stay out of the wrong areas at night (and day) you can go anywhere. Freely walk around the city, nothing alarming here. La Hamaca Hostel, also super cool. And eventually an internet connection that allows me to upload my footage. However, one important thing is still missing and I know I owe you this one for a while. But it only needs to be uploaded ... stay tuned.

    One more thing: If you look at the location of this footprint, it is a little misleading. The green area around the wood walk is actually water/swamp, not meadows, as it might look like.
    Read more

  • Day36

    Limon, Costa Rica

    February 7 in Honduras ⋅ ⛅ 26 °C

    Beautiful coastline as we approached Limon. Did not have time to visit the town as we went on an excursion to have an aerial gondola ride through the rainforest. It took over two hours to reach the national park but it was stunning. Dense tropical rainforest. The ride took an hour but it was slow and virtually silent. There were six of us in the gondola and a guide who explained about the trees and plants we were passing. Saw no animals but did see toucans and humming birds. Then did a short walk to see butterflies. A very rewarding day.Read more

  • Day193

    Copán Ruínas, Honduras

    November 12, 2018 in Honduras ⋅ ⛅ 28 °C

    A last minute decision to go to Honduras led us to a surprisingly relaxing and beautiful weekend. We went there for the Mayan ruins - the artistic center of the Mayas - but were also enchanted by the macaws - dozens of them both wild and in a recovery centre for former domestic birds. The town of Copán itself is small and colorful, a very pleasant place to walk around and eat cheap pupusas. And we found a little bit of heaven in the Tea and Chocolate Place ☕Read more

  • Day4

    Roatan, Honduras

    January 7, 2018 in Honduras ⋅ ⛅ 22 °C

    After an exciting birthday celebration for Jeff last night, we had a lovely morning snorkeling the second largest barrier reef in the world off Roatan. They are very aware that the coral is disappearing due to climate change and are trying to educate people about this which reflects the bleaching we saw while snorkeling.
    We then kayaked in the protected bay and we’re able to get close enough to the mangroves to see huge iguanas and hear parrots communicating with each other.
    Needless to say, we used some muscles today that had been dormant for awhile, so we were beat but stirred by the experience this afternoon upon our return to the ship.
    Read more

  • Day15

    The Elephant in the Room

    January 13 in Honduras ⋅ ⛅ 27 °C

    We woke to bright sunshine and a clear blue sea moored to the jetty at Roatan's capital, Coxen Hole. The whole island only has 50,000 inhabitants so C. H. is only a village really but does have an airport that I assumed was only for small aircraft till we noticed an Airbus 320 taxiing for take off! As tourism is 90% of their GDP I suppose it is not surprising.
    We hired a taxi for a few hours and saw a few highlights, then went to a beach to snorkel. Excellent stuff! So many species of fish and interesting coral.
    I was hoping to get a beer back in C. H. but couldn't bring myself to pay €6 for one - it's less than half that on the boat! So we went back on board and read while looking at this tropical paradise (except for the price of beer!).
    The day ended with another excellent show and meal and an elephant in the room!
    Read more

  • Day491

    Honduras

    December 12, 2018 in Honduras ⋅ ⛅ 26 °C

    Ein Land der Rekorde für uns!
    Wir verbringen 5 Stunden im Land - so wenig wie noch nie!
    Wir schiessen 3 Fotos - so wenig wie noch nie!
    Wir schaffen 2 Grenzübertritte an einem Tag - so viel wie noch nie!
    😂

  • Day146

    9.2 Paddle Boarding

    January 16 in Honduras ⋅ ⛅ 22 °C

    I really developed a passion for paddle boarding, which was very nice doing it on the river and lake. Although the on the way back fighting th wind was pretty hard.

  • Day39

    Utila, Honduras

    February 8, 2015 in Honduras ⋅ ⛅ 25 °C

    We zijn op Utila, een eilandje bij Honduras. Engelse piraten hebben zich hier lang geleden gesetteld, volgens de geruchten werken sommige mensen hier niet, terwijl ze wel een mooi huis hebben etc. omdat ze nog steeds van de piratenschatten kunnen leven. Jullie raden het vast al ook hier is de sfeer super relaxed! Wij hebben hier ook weer een heleboel gedaan, we hebben onze advanced duik brevet gehaald. Waarvoor we een nachtduik en wrakduik moesten doen, supervet! Lieve vrienden en familie, bedankt voor de bijdrage hiervoor! Vir heeft er nog een freedive cursus achteraan gedaan waarmee je met 1 adem en zonder extra gear 20 meter diep onderwater kan duiken. We zijn met een quad het eiland rond gegaan, waarbij we volledig vast zijn komen te staan in de modder omdat we dachten dat we het wel konden halen, ook al had het verhuurbedrijf gezegd dat we die route niet mochten nemen. Ook hebben we een heleboel leuke mensen ontmoet of weer tegen gekomen die we eerder in Guatemala of Belize hebben ontmoet waarmee we de kroeg zijn ingegaan want je kan hier elke avond feesten. Kortom weer een fantastische tijd en klaar voor de volgende bestemming Leon - Nicaragua.Read more

  • Day158

    Die Fassade bröckelt

    June 23, 2018 in Honduras ⋅ ⛅ 28 °C

    Die Einreise nach Honduras verläuft ohne Probleme, wir sind also nach wie vor nicht zur Fahndung ausgeschrieben. Nach einer Reihe eher simpler Unterkünfte, entscheiden wir uns für die ersten drei Nächte in Honduras zur Abwechslung für ein kleines Butique-Hotel in Santa Rosa de Copan. Die Fassade sowie das ganze Städtchen sind wirklich schön und auch die Zimmer lassen auf den ersten Blick keine Wünsche offen. Doch der Schein trügt und das sollte bezeichnend werden, für alles was wir die ersten Tage in Honduras so erleben. Eigentlich fängt alles ganz gut an. Wie sich herausstellt, gibt es auch hier Pupusas. Ich könnte weinen vor Glück! Beim Bezahlen realisiere ich ausserdem schnell, dass die hiesige Währung nur aus Scheinen besteht. Geil, das verdammte scheiss Münz im geht mir nämlich total auf den Sack. So gibt es hier sogar 1-Lempira-Noten, was umgerechnet vier Rappen sind. Damit schaffen auch wir eine Money-Shower, wie man es sonst nur von Rapper Fat Joe kennt. Das machen wir dann aber doch nicht, da die lokale Bevölkerung den künstlerischen Teil einer solchen Performance wohl nicht verstehen würde. Wahrscheinlich auch sonst niemand. Ausser Dani und mir.

    Neben einem steilen und schönen Hike im Celaque National Park, unternehmen wir eine kleine Tagesreise zu den Maya Ruinen von Copan. Das Gelände voller roter Aras ist wirklich eindrücklich, die Hin- und Rückfahrt mit sogenannten Chicken-Buses irgendwie auch. Wobei man diese permanent und unendlich überfüllten Mini-Busse in unseren Breitengraden nicht „Chicken“-Buses nennen dürfte, denn diese Art der Tierhaltung ist in Europa seit den Siebzigern verboten. Die Leute hier sind sich das offensichtlich gewohnt und mir scheint es, denen gefällt dieses schwitzige Gruppenkuscheln sogar. Mir nicht. Fahrpläne gibt es generell nicht. Und wenn an einem Bus doch ein Fahrplan hängt, stimmt dieser auf Nachfrage ohne jegliche Begründung doch nicht und wir sitzen etwas verloren rum. Resultat: zwei Stunden Ruinen gucken, halbe Stunde Pupusas futtern, über acht Stunden Chicken-Bus leiden und irgendwie den Anschiss. Und Gummibärli haben wir auch keine dabei. Sue ist doof.

    Hinzu kommt die schockierende Erkenntnis, dass sich hier - und eigentlich in ganz Süd- und Zentralamerika - offensichtlich niemand um die Umwelt schert. Alle, Erwachsene, Alte, Kinder und auch der Busfahrer selber, schmeissen einfach alles aus dem Fenster. Alle. Und niemand würde je etwas sagen. Natürlich habe ich als Jugendlicher auch mal ein Fanta-Fläschli aus der BD/WM geworfen, aber man hat mich Besseres gelehrt und bei Bedarf zurechtgewiesen. Und ja, ich habe leider auch genügend Freunde, die ihre Zigaretten immer noch auf die Strasse schmeissen. Schämt Euch! Aber das hier hat ein ganz anderes Ausmass. Und wenn man mal das ganze Ausmass erkannt hat - Asien soll ja noch schlimmer sein -, erscheint die ganze Migros- und Coop-Säckli Diskussion wie ein Witz. Natürlich, man muss irgendwo anfangen und zuerst vor der eigenen Türe fegen, alles richtig. Aber in meinem nächsten Leben werde ich vor der UNO-Vollversammlung einen Umweltsünder-Index verlangen, dessen Ranking massiven Einfluss auf mögliche Privilegien und Wirtschaftsförderung hat. Wahrscheinlich gibt es das schon, aber es funktioniert offensichtlich nicht. Alles nur Fassade.

    Wie unser lustiges Hotel eben. Das schöne Zimmer entpuppt sich als stinkendes Loch, welches wir nach der ersten Nacht wechseln. Das Personal beim Frühstück braucht gerne dreissig Minuten für den Kaffee bei vier Gästen und wer gewisse Anmerkungen wie „kein Käse“ oder so hat, der wird sowieso ignoriert. Anstelle vom Käse fehlen dann Fleisch und Brot. Macht ihr ganz toll hier. Und wer schon einen O-Saft hatte, kriegt hier keine Tasse Kaffee. Es gibt nur entweder oder. Bei knapp fünfzig Stutz pro Nacht. Echt jetzt? Trotz Food-Waste Aversion lasse ich am letzten Morgen den ganzen Scheiss stehen und laufe davon. Den Quatsch mache ich nicht mit und schliesslich wollen wir noch die hiesige Zigarrenfabrik besuchen. Meine letzte kubanische Zigarre habe ich am Abend zuvor extra noch geraucht, damit mein Reisehumidor maximale Kapazität bietet. Die olle Schrulle von der Rezeption hatte ja am Freitag dort angerufen und bestätigt, dass es am Montag um zehn eine Führung gibt und keine Reservation nötig ist. Tja, das sieht Security-Ramon am Eingang der Fabrik anders. Führung? Gibt es nicht! Verpisst euch ... Jup, wirklich ganz toll gemacht. Scheiss Hotel. Zur Beruhigung und weil ich das Frühstück hab stehen lassen, ziehe ich mir ein paar Pupusas rein. Aber auch die haben in El Salvador irgendwie besser geschmeckt. Ich will nach Hause.

    Sue lässt mich nach kurzer Diskussion dann aber nicht gehen und obwohl aus meiner Sicht unverdient, bekommt Honduras natürlich (mindestens) noch eine Chance. Unser nächster Halt ist am Lake Yojoa, wo wir drei Nächte in der D&D Brewery Lodge reserviert haben. Wie der Name vermuten lässt, eine Brauerei. Ich freu mich!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Republic of Honduras, Honduras, Hɔnduras, ሆንዱራስ, Onduras, هندوراس, Qonduras, Гандурас, Хондурас, Hɔndirasi, হণ্ডুরাস, ཧོན་དུ་རས྄།, Hondures, Hondwras, Hondurasdu, Ονδούρα, Honduro, هوندوراس, Onnduraas, Hondúras, હોન્ડુરસ, הונדורס, हौंडुरस, Ondiras, Հոնդուրաս, ホンジュラス共和国, ჰონდურასი, Hondurasi, ហុងឌួរ៉ាស់, ಹೊಂಡುರಾಸ್, 온두라스, ھۆندووراس, Hondouras, Honduria, Hundurasi, Ondurasɛ, ອວນຄູຣັສ, Hondūras, Ondurase, Hondurasa, Hondiorasy, ഹോണ്ടുറാസ്, होंडुराज्, Ħonduras, ဟွန်ဒူးရပ်စ်, Ondurat, हन्डुरास, ହୋଣ୍ଡାରୁସ୍, Гондурас, हांडूरस, Honduräsi, හොන්ඩුරාස්, ஹாண்டுராஸ், హోండోరాస్, Ҳондурас, ฮอนดูรัส, Honitulasi, ھوندۇراس, ہونڈاروس, Hôn-đu-rát (Honduras), Hondurän, Hondourasse, Orílẹ́ède Hondurasi, 洪都拉斯, i-Honduras

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now