Indonesia

Indonesia

Curious what backpackers do in Indonesia? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

739 travelers at this place:

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day45

    Since I am such a lazy/lousy cook, I have tried to order food with the help of an app called go food. It's supposed to be easy but actually It's not. At least if you have just started to learn the language and you don't know all of the dishes yet. So you choose a restaurant and then the dishes but often the photos won't load so you don't have any idea what you are ordering or you end up always ordering the same dishes - the ones you already know. Then the app searches a driver for you who will drive to the restaurant, order your meals pay for them and take them to you. Most of the time he will call and then you'll have to try to understand him and reply. Sometimes the restaurant is closed and you have to start over again. Because that has happened to me several times I have started to order more than one meal... So it's actually worth it.Read more

  • Day23

    Sitting at the airport with mixed feelings...looking forwards to enjoying the comforts of home....a really nice bed, hot shower and seeing friends.
    But this has been such an amazing trip, I don't really want to stop travelling! The Indonesian people have so friendly and welcoming, the country is so beautiful (and I've only seen a little bit) and met some great people along the way!
    In my head I am already planning my next holiday!Read more

  • Day16

    In de stad zelf viel niet veel te beleven, maar de omgeving was prachtig. Met de scooter cruisden we 3 volle dagen langs eindeloze rijstvelden, gigantische meren en diepe valleien. We bezochten ook een paleis in de typische stijl van de Minangkabau en de Rafflesia, de grootste bloem ter wereld.

  • Day5

    Wir sind mittlerweile drei Tage in Canggu, einem kleinen Surfspot an der Westküste Balis. Hier ticken die Uhren schon wesentlich langsamer als in Europa.
    Alles ist sehr entspannt und die Menschen hier sind einfach unheimlich freundlich. Alle wollen mit mir spielen 👏🏼 ich wurde auch schon von einer Fremden erkannt, weil sie mich auf Instagram sah. Das Foto postete eine Bekannte von ihr wiederum. Ich bin ein kleiner Star hihi 👶🏼

    Apropos Surfspot: Papa und Mama waren bereits auf dem Board - first surf first stand-up 🤙🏼
    Mein neuer Freund Malte hat den Instructor gemacht - guter Mann.

    Gestern Abend waren Papa und Malte im Old Mans - einer angesagten Bar mit Live Musik und DJ. Als dort Schluss war ging die Party direkt am Beach (ja logo kann ich schon englisch) weiter. Der DJ saß auf einem Felsen und getanzt wurde direkt im Sand - echtes Urlaubs & Beachflair.

    Unsere Unterkunft hier ist auch cool. Wir haben einen schönen Pool und ein sehr schönes Zimmer direkt daneben. Gerade daller ich auf der Decke rum und schreibe diesen Text, während Mama und Papa mit Kumpel Malte über unser nächstes Ziel sprechen - Ubud

    Ciao ich bin raus,
    euer Matti
    #ichgehjetztsurfen
    Read more

  • Day4

    Von Kairo nach Bali mit einem kurz und einem Langstreckenflug, beides Business Class mit Qatar.
    Verpflegung:
    Man bekommt eine Menükarte und eine Weinkarte :)
    Gegessen wird wann man will und was man will, Frühstück oder Mittagessen, etwas hiervon etwas davon. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Getränke.

    Stewardess: What do you want to have as a starter ...blah blah...salmon...blah blah...foie gras.
    Christine sagt salmon. denkt sich aber: hat die gerade Foie Gras gesagt???
    Frank: Hirn synchrn mit Christine. Foie Gras :)

    Komfort - Sitze
    Bei Kurzstrecke gibts einen bequemen, elektrisch verstellbaren Sessel bei dem Beinfreiheit bedeutet, dass ich mich weit strecken muss um an der Vordersitz zu kommen.
    Der Spass geht aber erst bei Langstrecke los! Die Bilder sind nur von der Langstrecke Doha -> Bali. Der Flug war 9 Stunden... ich wäre gerne noch ein paar Stunden länger geblieben. Keine Schmerzen, kein Gefühl 'jetzt könnten wir aber langsam ankommen'.

    Wie soll ich den jemals wieder Langstrecke in der Holzklase fliegen!
    Also -> Finger weg von Business Flügen.
    Read more

  • Day7

    Hey Guys, Matti hier.
    Mittlerweile sind wir in Ubud angekommen, dem kulturellen Zentrum Balis. Hier sprüht das Leben!

    Gestern waren wir im Affenwald, in dem ganz viele dieser Artgenossen rumhüpfen. Sie hängen sich auch so an Mama und Papa wie ich immer .. hihi.

    Heute haben wir einen ganz lieben Mann getroffen, mit dem wir rund um Ubud uns vieles ansehen konnten.
    Erst hielten wir an einem Berg. Ich dachte schon: lasst mich doch schlummern im Auto. Dann aber sah ich sie: die tollen Reisterrassen am Berg. Alles war so grün und schön. Die Terrassen gehören sogar zum Weltkulturerbe aufgrund der beeindruckenden Technik mit der Bewässerung.

    Dann sind wir weitergefahren, haben einen tollen Tempel gesehen und uns mit dem Bali-Onkel über die Zeremonien und Hintergründe unterhalten.

    Der Besuch der zweitgrößten Kraters der Welt eines Vulkans war sehr beeindruckend. Der Vulkan war klar sichtbar und auch die Fruchtbarkeit der Böden in dem Bereich. Der Kratersee war ebenfalls schön.

    Schließlich sind wir noch zu einem tollen Wasserfall gefahren. Papa und Kumpel Malte waren noch baden, während Mama wie immer coole Fotos machte.

    So ich möchte euch nicht langweilen - ich muss wieder in meine Hood hier in Ubud. Hier sind so viele liebe Menschen. Ich bin aber als Baby fast allein. Aber wen störts .. hier fahren auch 5 jährige mit ihrer 3-jährigem Schwester Moped.

    So nun aber Tschüss und bis bald.
    Alle unter meinem Alter ab ins Bett 🖐🏻

    #balinesenmagich
    Peace, euer Matti 🤙🏼
    Read more

  • Day12

    Nach der, wie bereits erwähnten, nicht so tollen Nacht sind wir langsam aufgestanden. Unser Plan um 8:30 Uhr zu frühstücken, um dann anschließend nach einem Roller zu schauen, wurde schnell geändert. Bis wir fertig waren war 10 Uhr. Dann sind wir los zur "Rezeption" wo uns die Frau des Hauses (ich weiss nicht mehr welchen der 4 Vornamen sie hat) zum Frühstückstisch bat. Kaffee, Tee, Obst und Toast mit Bananen gab's. Falls ich das bisher nicht erwähnt habe, Moni hasst Bananen. :-D Also wie immer bekam ich ihr Essen. Sie hätte Ei mit Toast bekommen, das war sehr nett von der Dame. Sie hat sich irgendwann zu uns an den Tisch gesetzt und sehr viel gefragt und erzählt. Sie betreibt seit 20 Jahren dieses "Homestay" (private Unterkunft). Sie lebt hier mit ihrem Mann und dessen Bruder mit Kinder usw. Sie hat auch eine Tochter, die wohnt aber 2,5 Stunden mit dem Auto entfernt. Die Töchter ziehen immer zur Familie des Mannes. Sie hatte bis vor einem Jahr auch einen Sohn. Diese Geschichte war sehr traurig. Er hatte einen Verkehrsunfall...
    Nach einer kurzen Pause hat sie weiter erzählt.
    Sie hat mittlerweile ein gutes Leben. Es kommen sehr viele Touristen zu ihr. Am meisten Franzosen. Deshalb gibt es die Infos im Zimmer auch nur auf französisch. Sie möchte, dass wir uns wohl fühlen. Wir können das Zimmer wechseln, wenn es uns zu laut und zu warm ist und unseren Aufenthalt verlängern. Ich hab sie, über das Nachahmen des Geräuschs des Tieres, dass wir heute Nacht/Morgen nicht identifizieren konnten gefragt, was das für ein Tier ist. Überraschenderweise wusste sie es sofort: Ein Gecko! Und zwar ein Grosser. Sie lachte und machte zum Vergleich das Geräusch, das die kleinen Geckos von sich geben. :-D
    War wirklich eine nette Unterhaltung. Dann war auch schon 11 Uhr. Ab da gibt's heute eigentlich nicht mehr viel zu erzählen. Wir sind bisschen durch die Straßen gelaufen, haben gegessen und geredet. Ubud ist bekannt für vegetarisches Essen. Das probier ich gerade aus. Ausser gepresste Sojabohnen (Tempeh) schmeckt eigentlich alles! In Vielem ist halt Banane mit drin, was Moni nicht lustig findet (in ihrer Kugel Kokoseis heute sogar).
    Ach ja, eben auf dem Zimmer haben wir unser nächstes Hotel gebucht. Wir fahren am Freitag mit der Fähre nach Nusa Lembongan. Eine von drei Miniinseln die zu Bali gehören. Da fahren keine Autos.
    Bye bye

    P.S.: Falls ihr euch wundert, warum ich so oft die Möglichkeit habe zu Schreiben: Ein Balinese hat gesagt, dass es hier oft einfacher ist Wifi zu kriegen als sauberes Wasser. Das gehört hier tatsächlich zu den Grundbedürfnissen.
    Read more

  • Day8

    Wir sind eben in unserer "Villa" auf Bali angekommen. 30 Minuten weg von der Stadt. Wir sind sprachlos. Auf den Bildern kommt das leider nicht so ganz rüber wie schön es ist. Vielleicht morgen früh mit Tageslicht.

    Sorry schon jetzt, falls wir nicht wiederkommen :-D
    Ach ja, wir sind jetzt 7 Stunden zeitlich zu euch versetzt.

  • Day9

    Gestern konnten wir die Reisfelder bereits von einigen Spots bewundern, heute hab ich mich bei Papa wie ein Känguru angehängt und dann sind wir schön durch Reisfelder und Ubud gewackelt.

    Irgendwann bin ich natürlich eingepennt - mir ist das alles zu langweilig gewesen. Die Alten haben sich an den grünen Reisterrassen erfreut.
    Na gut, einmal war ich wieder wach als wir auf so ne Schaukel saßen. Das war cool. Hui...
    Die Alten haben schön was gelernt über den Reisanbau und verschiedene Früchte, wie Chili 🌶, Vanille, Zitronengraß usw. Ein Einheimischer war so lieb und hat uns alles erzählt. Obwohl es auf den schmalen Stegen (natürlich/ zwischen den mit Wasser gefluteten Reisfeldern) ein ganz schöner Balance-Akt war.

    Nach wenigen Kilometern (tja das weiß ich, da ich per Apple watch den dicken Vadder kontrolliere), sind wir an einem ganz coolen Spot angekommen. Er war eine kleine Oase. Dort habe wir in einem Mini-Bambus-Haus gechillt und uns ausgeruht. Ihr könnt euch denken, wer dies mehr nötig hätte..

    Insgesamt sind wir heute bei den Verhältnissen auch ca. 13 km gegangen (alles wie Coach Carter gecheckt). Aber zum Glück war es mit ca. 35 Grad angenehm kühl 😀

    Jetzt kommen wir gerade zurück aus einer lässigen Jazz-Kneipe mit Live-Musik. Dort haben wir Leni und ihre Eltern getroffen. Papa kannte den irgendwo her.
    Die waren auch lieb .. und Leni ist auf alle immer geturnt und hat mir auch einen Bussi gegeben. Klar, oder ?😎

    So ich bin raus, muss jetzt einen Drink nehmen und penne dabei sicher wieder ein.

    Bin raus,
    Gruß, euer Matti.
    #leni
    Read more

  • Day11

    Um 9 Uhr wurde unser Frühstück in der Villa serviert. Habe mich heute auch mal für die Pancakes entschieden, die Moni jeden Tag bestellt hat. Waren lecker. Anschließend haben wir unsere sieben Sachen (die in Wirklichkeit 100 Sachen zuviel sind) gepackt und um 12 Uhr ausgecheckt. Freundlicherweise haben sie uns noch zu unserer nächsten Unterkunft gefahren. Dort angekommen wurden wir in einen Garten geführt aus dem wir nachts sicher nicht ohne Verletzungen rauskommen :-D Hohe Stufen, sehr schmale Wege, Pflanzen, Tiere und mal muss sich den Weg merken. Das Zimmer ist sehr einfach, aber sauber und mit Balkon. Moni will in die Villa zurück. Ich denke sie gewöhnt sich dran ;-) Man sollte vielleicht nicht von einer teuren Unterkunft zu einer der billigsten wechseln sondern andersrum.
    Sie hat dann Wäsche gewaschen und dann sind wir los in die Stadt. Die Innenstadt in Ubud ist sehr voll mit Touris. Wir mögen keine anderen Touris ausser uns hahahaha. Sind dann was Essen gegangen. Da Moni den Affenwald noch nicht gesehen hatte, sind wir da nochmal hin. Affen sind witzig. Eine Affenmutter wollte der anderen ihr Affenbaby wegnehmen da hat die Affenmutter ihr Kind am Fuß über die Strasse gezogen. Eine Touristin wurde von einem Affen gebissen. Sie hat ihn angefasst, wollte ihm wohl runter helfen. Ein anderer Affe hat einem den Reisepass! gestohlen. Sehr mutig im Affenwald seinen Reisepass offen herumzutragen. Der Reisepass konnte dann aber wieder an den Besitzer zurückgegeben werden. Schade, der Affe wäre damit sicher durch die Sicherheitskontrolle gekommen :-D
    Nun sind wir noch was trinken. Moni hat sich nach dem Bangkok-Kokosnuss-Desaster nochmal getraut eine Kokosnuss zu bestellen. Die schmeckt!

    Monis Akku ist leer, deshalb erstmal keine Bilder von heute.

    Update: Jetzt mit Bildern!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Republic of Indonesia, Indonesien, Indonesia, Indonesië, Indɔnehyia, ኢንዶኔዢያ, اندونيسيا, İndoneziya, Інданезія, Индонезия, Ɛndonezi, ইন্দোনেশিয়া, ཨིན་ཌོ་ནེ་ཤི་ཡ།, Indonezia, Indonezija, Indonèsia, Indonésie, Индонези, Indonesia nutome, Ινδονησία, Indonezio, Indoneesia, اندوزی, Enndonesii, Yndoneezje, An Indinéis, ઇન્ડોનેશિયા, Indunusiya, אינדונזיה, इन्डोनेशिया, Indoneska, Endonezi, Indonézia, Ինդոնեզիա, Indónesía, インドネシア共和国, bidgu'e, ინდონეზია, ឥណ្ឌូនេស៊ី, ಇಂಡೋನೇಶಿಯಾ, 인도네시아, ئیندۆنیزیا, Indonesi, Yindonezya, Indonezi, ອິນໂດເນເຊຍ, Indonēzija, Initonīhia, Индонезија, ഇന്‍ഡോനേഷ്യ, इंडोनेशिया, Indoneżja, အင်ဒိုနီးရှား, Indonesiya, ଇଣ୍ଡୋନେସିଆ, Indonezja, اندونیزیا, Indonésia, Indunisya, Indoneziya, इन्दोनेशिया, Indunesia, Ênndonezïi, ඉන්දුනීසියාව, Indoneesiya, Républik Indonésia, இந்தோனேசியா, ఇండోనేషియా, อินโดนีเซีย, Indoneziýa, ʻInitonēsia, Endonezya, ھىندۇنېزىيە, Індонезія, انڈونیشیا, In-đô-nê-xi-a (Nam Dương), Lindäna-Seänuäns, Orílẹ́ède Indonesia, 印度尼西亚, i-Indonesia

Sign up now