Israel
Israel

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Israel

Show all

315 travelers at this place

  • Day146

    Familienbesuch in Tel Aviv

    January 26, 2020 in Israel ⋅ ☀️ 15 °C

    Obwohl wir es anders erwartet hatten, verlief die Einreise nach Israel ziemlich reibungslos und wir kommen pünktlich zum Beginn des Shabatts in Tel Aviv an. Was ist eigentlich Shabatt?! Eigentlich soll der Shabatt, der Freitagmittags beginnt und Samstags mit dem Sonnenuntergang endet, zum Ruhen genutzt werden. Um zum Beispiel Zeit mit der Familie zu verbringen, auf Fernsehen und Internet zu verzichten oder aber wie wir es erlebt haben sich schon Mittags so richtig die Kante zu geben 🍻🍾🍷🍸🍹🥃 In jedem noch so kleinen Imbiss läuft Musik und alle sitzen draußen und feiern den Beginn des Shabatts - Für uns, die so lange in muslimischen Ländern unterwegs waren, ein richtiger Kulturschock :D Hinzu kommt das genau heute in unserem Hostel ein Varieté-Abend stattfindet bei dem das ganze Hostel in eine Art Messe verwandelt wurde, mit zahlreichen kleinen Ständen und einigen richtig guten Show-Acts, welche in einer bunten Mischung aus Hebräisch, Englisch und Spanisch performen. Ein gelungener Start....
    Aber noch viel mehr haben wir uns gefreut am nächsten Tag meine Schwester Michelle und meinen Schwager Kai am Flughafen in Empfang zu nehmen ✈️ Unser erster Familienbesuch auf unserem Trip und es stellte sich heraus, dass der erste Abend in Tel Aviv nicht die letzte durchfeierte Nacht bleiben sollte 😝
    Read more

    Marlu Prinz

    Hallo ihr lieben. Ich hatte gerade überlegt, ob ich nach einem Foto fragen soll. Schon ist es da. Ich wünsche euch eine tolle Zeit mit wunderbaren Erinnerungsmomenten. Alles Liebe eure marlu. Viele Grüße an Michele und Kai

    1/27/20Reply
    Janina und Christoph

    Danke Marlu! LG zurück von uns allen ❤️

    1/28/20Reply
     
  • Day152

    Caesarea - Der Stolz König Herodes

    February 1, 2020 in Israel ⋅ ☁️ 16 °C

    Auf dem "Heimweg" nach Tel Aviv haben wir die antike Stadt Caesarea besucht, welche vor 2000 Jahren eine beeindruckende Hafenstadt war. In nur elf Wintern schuf Herodes den ersten künstlichen Tiefseehafen und eine prunkvolle Stadt mit Hippodrom und Amphitheater - Wie lange bauen wir eigentlich noch am Berliner Flughafen? Noch heute kann man zahlreiche gut erhaltene Mosaike der Wohnhäuser bewundern und durch die Überbleibsel der alten Gemäuer wandern. Nach und nach verlor die Stadt jedoch an Bedeutung und das Meer holte sich einen Großteil der Stadtfläche zurück. Hier einen Tauchgang zu unternehmen, kann relativ lukrativ sein, denn 2015 fanden Hobbytauer dort einen Goldschatz von 7kg 💰Read more

    Edi Hess

    Die Errichtung des Flughafena BER begann am 5. Sptember 2006 und wird "so Gott will" am 31. Oktober 2020 (nach nur 14 Winter) eröffnet werden !!!

    2/1/20Reply
    Janina und Christoph

    Hmh, dann hoffen wir doch mal das das Drama endlich sein Ende findet :P

    2/1/20Reply
     
  • Day154

    5 Monate - Jetzt geht's auf nach Asien

    February 3, 2020 in Israel ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach fünf Monaten, die vergangen sind wie im Flug, ist es heute soweit und wir sitzen am Flughafen von Tel Aviv und warten auf unseren Flieger nach Vietnam - Man bin ich gespannt und aufgeregt 😅!

    Für etwas Aufregung hat eben die Frage nach dem Visum gesorgt, da wir bis dahin noch dachten mit einem Visa on Arrival wäre alles geritzt! Leider nein, wir haben jetzt einen recht teuren Online Eilantrag gestellt und hoffen in Vietnam zeitgleich mit unserem genehmigten Visum anzukommen :D Mit Visavorschriften haben wir es echt nicht drauf, hoffen wir, dass alles gut geht! Däumchen drücken!!!

    Die 10 Tage hier in Israel hatten es wirklich in sich - Wir haben es total genossen mit Michi und Kai, einen kleinen Teil unserer Familie bei uns zu haben und gemeinsam so einiges erlebt. Ein Fazit über Israel zu schreiben, fällt mir wirklich nicht besonders leicht, da ich andere Erwartungen hatte. In Deutschland wird Israel immer als ziemlich sicheres Reiseland beschrieben, weil es zwar im Nahen Osten gelegen, aber erstaunlich westlich augerichtet ist, mit engen Beziehungen zu den USA. Wenn man durch die Straßen von Tel Aviv wandert, könnte dies auch jede andere europäische Großstadt sein und niemand muss hier seine Komfortzone verlassen. Es ist sauber, es gibt ausgeschilderte Preise - man muss also nicht verhandeln und alles läuft ziemlich geordnet ab. In anderen Städten ist dies jedoch anders.... Was uns aufgefallen und ziemlich verblüfft hat, sind die permanenten Spannungen zwischen Palästinensern und Israelis, welche den Lebensalltag prägen und derer wir uns nicht entziehen konnten. Schon alleine die Tatsache, dass es feste Grenzmauern zum Westjordanland innerhalb eines Staates gibt, ist für uns die in westlicher Naivität groß geworden sind, irgendwie absurd. Wir haben uns viel mit dem Nahostkonflikt Israels befasst und obwohl wir in Bethlehem selbst in Ausschreitungen zwischen palästinensischen Jugendlichen und israelischen Soldaten verwickelt waren, die dort zur Tagesordnung gehören, wissen wir immer noch keine Antwort darauf, wie man diesem Land endlich Frieden, und eine Koexistenz von Israelis und Palästinensern schenken kann. Zusammenfassend würde ich vielleicht sagen, wir waren schockiert und gleichzeitig dankbar für all die Eindrücke die wir hier mitnehmen durften....
    Read more

    Marlu Prinz

    Gutes Ankommen🥰🙏

    2/3/20Reply
    Janina und Christoph

    Danke - Wir sind gerade gelandet und mit dem Visum ist auch alles glatt gelaufen ✔️

    2/3/20Reply
     
  • Day34

    Jerusalem 2016

    April 18 in Israel ⋅ ⛅ 5 °C

    Es gibt wahrscheinlich keinen zweiten Ort, der so eine weltbewegende ( im wahrsten Sinne des Wortes ) Geschichte aufweist, wie die Altstadt von Jerusalem - vielleicht der wichtigste Quadratkilometer der letzten 2000 Jahre, bis heute noch!

    Wie im Footprint über Kairo, fange ich erst gar nicht mit Fakten an - jeder kennt diese Stadt und.....ich möchte auch nicht politisch werden.

    Dafür gibt's drei Kurzgeschichten, die ein Stück weit meine 5 Tage in diesem Schmelztiegel der Kulturen und Religionen umreißen - genügend persönliche Eindrücke!

    1. Österreichisches Hospiz:

    Seit 1863 empfängt das Österreichische Hospiz, direkt an der Via Dolorosa gelegen, Pilger aus aller Welt - ein Haus umgeben von Geschichte!

    Ihr könnt es euch ja fast schon denken, wie ich auf dieses Unterkunft aufmerksam wurde - ganz genau, durch eine TV Dokumentation!

    Jedem, der einmal vor hat, sich in das Abenteuer Jerusalem zu stürzen, sei das Hospiz uneingeschränkt empfohlen. Egal ob im einfachen Schlafsaal ( natürlich streng nach Geschlechtern geteilt ), oder in den etwas komfortableren Doppelzimmern - ihr werdet begeistert und mitten im Geschehen sein!

    Das Haus war für mich wie ein Zeitsprung zurück ins 19. Jahrhundert, aber auch ein Ort der Ruhe und des Friedens - nach täglich vielen Stunden on Tour!

    Die Spaziergänge auf der Via Dolorosa bis hin zur Grabeskirche konnte ich direkt am Hospiz starten - Geschichte pur auf jedem einzelnen Schritt.

    Und, es gab noch etwas, das diese Unterkunft so besonders machte, der große Hospizgarten - Grünflächen sind sehr selten zu sehen im Häusermeer! Einige Meter oberhalb der lärmenden Menschenmassen, die stets vom oder zum Damaskus-Tor strömten, gab's dort ein kleines Café mit österreichischen Lekkerlis auf der Karte.

    An diesem Ort zu sitzen und Meindl Kaffee, Apfelstrudel, Kaiserschmarn oder auch ein echtes Wiener Schnitzel zu genießen, war schon ungewöhnlich - und das, mit direkter Aussicht auf Teile die Jerusalemer Altstadt.

    2. Grabeskirche:

    Es gibt Plätze auf der Welt, die berühren und.....eine spürbare Kraft verströmen - die Grabeskirche gehört für mich definitiv dazu.

    Kein Ort den ich je besucht habe, schenk den Gläubigen wohl mehr Seligkeit, als diese unscheinbare Kirche. Wer sieht, der kann an diesem Ort beobachtet, wie sich Menschen Tränen der Freude aus den Augen wischen und wird darauf hin, selbst nach einem Taschentuch greifen.

    Pures Glück und Dankbarkeit in alten, vom Leben gezeichneten Gesichtern - bei Menschen, die es von alleine nicht mehr auf die Knie schaffen am Salbstein Jesu.

    Glaube kann wahrlich Berge versetzen - ich hab's gesehen!

    Die Marmorplatte, seit einer Ewigkeit von Menschenhand gestreichelt, ist spiegelglatt und soll immer noch die Gleiche sein, auf der Jesus vor seiner Beerdigung lag - eine einzigartige Berührungsrelique!

    Wie unzählige Menschen vor mir, kniete ich davor, nahm mein Halstuch und wischte damit über den Salbstein - bis heute, beschützt es mich, bringt mir Glück und ist für mich zu meinem kostbarsten Besitz geworden.

    Ich bin wahrlich kein religiöser Mensch sondern würde mich selbst, eher als spirituell bezeichnen - nun, es gibt eben zahlreiche Arten zu glauben!

    3. Durch die Gassen:

    Wer sich vor Menschenmassen fürchtet, oder mit schwerst bewaffeneten Einheiten der israelischen Armee an jeder Ecke nicht klarkommt, der sollte die Altstadt einfach meiden - alle Anderen, erwartet in den engen Gassen..... einfach alles!

    Vergesst die Guides und Reiseführer mit ihren Schirmen und stürzt euch alleine in das Abenteuer - ihr geht schon nicht verloren, auf einem Quadratkilometer!

    Irgendwie, kommt man irgendwann irgendwo an, aber sicherlich nicht da wo man eigentlich hin wollte - und dann, verirrt man sich zum xten Mal, nur um festzustellen, daß man schon genauso oft am Ziel vorbei gelaufen ist.

    Was soll's, daß Chaos war schon lange vor euch da - wenn nicht dort wo sonst? Warum sollte es euch anders ergehen, als allen Besuchern zuvor - es ist schließlich die Altstadt Jerusalems!
    Read more

    Jan auf Reisen

    da will ich auch noch hin ☺️

    4/16/21Reply
    D.O.T

    Deine Liste wird langsam zur Herausforderung 😎🧿😅!

    4/16/21Reply
    Jan auf Reisen

    hab ja noch 30 Jahre Zeit 😅

    4/16/21Reply
    D.O.T

    Inşallah 🙏🙏🧿🧿😅!

    4/16/21Reply
     
  • Day18

    Erste Impressionen

    February 24, 2019 in Israel ⋅ ☀️ 12 °C

    Zunächst mussten unsere Lebensmittelvorräte aufgefüllt werden und die Auswahl auf dem Bazar war für uns schon überwältigend, denn hier gab es nur leckere, frische Sachen. Dabei weiß man gar nicht mit was man anfangen und aufhören soll.Read more

    Susanne Weber

    😋😋😋lecker

    2/25/19Reply
    Judith Lietzmann

    da bekommt man ja schon Hunger vom Hinsehen, man riecht es förmlich.... sieht alles wirklich lecker aus

    2/27/19Reply
     
  • Day151

    Hafenstadt Haifa

    January 31, 2020 in Israel ⋅ 🌙 14 °C

    Haifa war früher eine deutsche Kolonie, in der sich eine evangelische Sekte aus Süddeutschland niedergelassen hatte - Na ja die Bayern wollen ja auch heute noch ihren eigenen Staat. Deshalb sind über zahlreichen Hauseingängen noch heute deutsche Inschriften zu finden. Im Zentrum befinden sich die Baha'i Gärten an deren Spitze sich ein Schrein befindet. Christoph und ich waren top motiviert mit einem Rucksack voller Bier, den Anstieg zu wagen und den Sonnenuntergang mit Ausblick über die Stadt zu genießen - leider mussten wir auf der ersten Ebene feststellen, dass man gar nicht weiter gehen darf :D
    Die Zeit mit Michi und Kai neigt sich langsam dem Ende zu... In Haifa haben wir gestern unsere letzte gemeinsame Nacht verbracht, da die beiden uns heute Nacht schon Richtung Heimat verlassen werden! Es war richtig toll und super enspannt mit den beiden zu reisen - Ich fange jetzt schon an euch zu vermissen ❤️
    Read more

  • Day151

    Die windigen Berge von Tsfat

    January 31, 2020 in Israel ⋅ ☀️ 9 °C

    Heute haben wir im historischen ÖrtchenTsfat übernachtet, welches eine der vier heiligen Städte im Judentum ist. Der Ort ist zwar als Hippieenklave und Niederlassungsort für Künstler bekannt, aber hatte für uns nicht allzuviel zu bieten. Lediglich die Überreste einer Kreuzritterburg luden zum erkunden ein... Dabei blieb eine Frage bis jetzt unbeantwortet: Wieso musste der Club im Bunker schließen? 😜🍺Read more

  • Day18

    Check In Jerusalem

    February 24, 2019 in Israel ⋅ ☀️ 15 °C

    Ja was soll man dazu noch sagen ausser:
    Zentral, günstig, viel Platz, mit Dusche, WC, Küche und sogar Waschmaschine und Trockner. Wir waren total überwältigt von soviel Luxus!!!🤗
    Also wer in Jerusalem eine Unterkunft sucht ist hier bestens bedient.
    http://www.checkinjerusalem.com/
    Read more

    Und was ist im Kühlschrank, 1 Liter H-Milch und 3 Sekundenkleber? Bernd

    2/26/19Reply

    Luxusunterkunft nach diesen Strapazen ,habt ihr verdient !!!,! Liebe Grüsse Mama gisela

    2/26/19Reply
     
  • Day2

    TA Overkill Pt. 1 Vin Diesel & La Rambla

    May 4, 2019 in Israel ⋅ ☀️ 20 °C

    Gefühlt brauche ich den Rest des Urlaubs absolute Ruhe und Zeit, um nur die Informationen dieses einen Tages zu verarbeiten, wie soll das weiter gehen?

    Wunderschöne Eindrücke und tolle Informationen, Fotos bleiben auf der Strecke... Gut, dass ich am Ende noch einen Tag hier habe 😁

    Also häppchenweise...

    Vom Flughafen zum Hostel spannende Taxifahrt mit russischstämmiger, junger Fahrerin. Mit 150 km/h durch Tel Aviv bei Nacht, dazu nie endende "Yallah, Yallah"-Flüche, verbunden mit möglichst dichtem Drängeln der wenigen anderen Autos lässt wider Willen meinen Türgriffreflex zucken.
    Was ihr nicht entgeht *peinlich*...

    Sie entschuldigt sich, meistens fährt sie Russen, da ihr Englisch nicht so gut ist, die stehen auf sowas.
    Ob es Radarkontrollen gäbe? "Yes, of course, but it's ok 👌" und sie beschleunigt wieder.
    Sie beruhigt mich: mit 15 ist sie bereits ein 150 Kilo Motorrad gefahren. Mit 18 dann den Führerschein und täglich mit ihren Freunden... Wie heißt noch der Film... Mit Vin Diesel? "The Fast and the Furious", vermute ich und sie explodiert fast vor Freude. Ja, genau den haben sie nachgespielt, sodass sie mit 20 perfekt darin war. Was sie mir freudestrahlend auch beim gekonnten Schneiden der anderen Autofahrer beweist 😅

    Die erste Nacht im Hostel gut überstanden, habe ich den Vormittag frei und gehe zum Strand.

    Durch eine Art La Rambla, gesäumt von wunderschönen alten Ficus Bäumen mit kunstvollen Luftwurzeln und seltsamen Beerenparasiten, lasse ich die Eindrücke auf mich wirken:

    🚲 Stadt der Fahrräder, am besten elektronisch. Die Radwege sind größtenteils vom Fußweg separiert, und die Fahrer schießen ganz schön schnell durch die Gegend. Noch beliebter sind Elektro Roller, genauso schnell aber noch kleiner. Und mit wechselnder Unterbodenbeleuchtung nachts 😁 Außerdem e-Skateboards, Einräder, kurzum alles, was sich auf Rädern auf Rad- oder Fußweg bewegt.

    🌳🌷🐈🌹🐕🌿🐶🌼🐱🌺

    Stadt der Hunde und Katzen und wechselnden Gerüche.
    Erst hat duftet alles nach Blumen, im nächsten Moment intensiv nach Katzenklo. Wenn Jasmin gegen Eau de Chat kämpft, gibt es keinen Sieger 😅

    Hunde sind auch überall.
    Laut einem lokalen Sprichwort hat
    die Familie in Jerusalem 8 Kinder; die Familie in Tel Aviv hat ein Kind und zwei Hunde. Könnte passen 😁

    Trotzdem auch:
    Stadt der Kinder 👨‍👩‍👧‍👦
    Der reinste Slalomlauf durch Massen von Kinderwagen. Wegen des Sabbats sitzen außerdem an jeder Ecke Familien beim Picknick, richtig gemütlich.
    Später erfahre ich, dass das erst seit kurzem so ist. Früher gab es kaum Kinder in Tel Aviv, sobald das erste Kind kam, zog die Familie weg, da die Stadt nichts zu bieten hatte. Erst in den letzten Jahren zieht es die Familien wieder her. Denn Tel Aviv ist die einzige Stadt in Israel, in der man ein modernes urbanes Leben führen kann.

    🌿🏢Stadt der grünen Bauhausarchitektur:
    Ich muss mein Urteil revidieren, Bauhaus wäre nicht meins.
    In Tel Aviv so schön inszeniert und grün bewachsen, fühle ich mich einfach nur wohl.
    Der Name Tel Aviv wurde bei der Gründung als Vision gewählt und bedeutet in etwa grüner / neuer Hügel.
    Pflanzen wurden beim Bau der Häuser fest mit eingeplant, unter den Gebäuden als Säulen und in Hinterhöfen als Gärten.

    Mittlerweile werden sie aufgrund des teuren Wohnraums natürlich auch zu Parkplätzen und Wohnraum, aber alles in allem ist es immer noch sehr schön anzusehen.

    Die Immobilienpreise im Zentrum von Tel Aviv sollen sich mittlerweile mit denen von Manhattan oder der Innenstadt Londons vergleichen lassen, das erklärt auch, warum es hier AirBnB's für bis zu 1000 Euro die Nacht gibt.
    Es darf wohl bis zu 1,5 Etagen nach oben angebaut werden, aber der alte Stil muss erhalten bleiben.
    Read more

    Michi Kru

    Eau de Chat...😂🤣 ich schmeiß mich weg

    5/10/19Reply
     
  • Day4

    Nazareth

    May 6, 2019 in Israel ⋅ ⛅ 30 °C

    Eigentlich nur zur Übernachtung gedacht, bin ich überrascht, wie schön die Stadt ist.

    Den Nachmittag habe ich frei und wandere durch die Gegend.

    Mit 2/3 Christen gibt es natürlich schöne Kirchen zu sehen, aber auch die 1/3 Muslime sind mit ihren Moscheen präsent, und wenn der Muezzin ruft, fühle ich mich an andere Länder erinnert.

    Viel gibt es vielleicht nicht zu sehen und da Ramadan ist, wirkt alles ein wenig verlassen. Grundsätzlich herrscht aber eine sehr schöne und ruhige Atmosphäre.

    In den Kirchen sind oft Reisegruppen Gläubiger, die die Mauern mit Gesang erfüllen.

    Und die Unterkunft ist ein Traum, genauso wie der Blick über die Stadt.

    Fast ein bisschen schade, dass ich nicht länger hier bin, obwohl es so viel dann auch nicht zu sehen gibt.
    Read more

You might also know this place by the following names:

State of Israel, Israel, እስራኤል, Israhēl, إسرائيل, İzrail, Ізраіль, Израел, Isirayeli, ইসরায়েল, ཨི་ཛ྄་རེལ།, Izrael, Їздраил҄ь, ཨིཛ་རཱེལ, Israel nutome, Ισραήλ, Israelo, Iisrael, اسراییل, Israa'iila, Isireli, Ísrael, Israël, Iosrael, ઇઝરાઇલ, Izira'ila, ישראל, इजराइल, Izrayèl, Իզրաել, Israele, イスラエル国, ისრაელი, Israeli, អ៊ីស្រាអែល, ಇಸ್ರೇಲ್, 이스라엘, ئیسرائیل, Ysrael, Medinat Yisrael, Yisirayeri, Isirayelɛ, ອິສລະເອວ, Izraelis, Isirayele, Izraēla, Israely, ഇസ്രായേല്‍, इस्त्राइल, Iżrael, အစ္စရေး, Isuraeli, इज्रायल, Israèl, ଇସ୍ରାଏଲ୍, Израиль, اسرايل, Isiraheli, Israëli, ඊශ්‍රායලය, Izuraeri, Israaʼiil, Izraeli, இசுரேல், ఇస్రాయేల్, ประเทศอิสราเอล, ʻIsileli, İsrail, ئىسرائىلىيە, Ізраїль, اسرائیل, Isroil, Israel (Do Thái), Orílẹ́ède Iserẹli, 以色列, i-Israel