Malawi
Malawi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Malawi
Show all
Travelers at this place
  • Day93

    Manchewe Waterfalls und Cave

    October 9, 2019 in Malawi ⋅ ⛅ 30 °C

    Von der Eco Lodge sind es nur wenige Meter zum höchsten Wasserfall Malawis, den wir uns unter (unfachkundiger) Begleitung der Dorf-Jungs ansehen.

    Danach beginnt die abenteuerliche Abfahrt über den 16km langen Gorodi Pass zurück an den See. Mehr als 90% der Strecke wird im 1ten Gang gefahren. Dafür genießen wir herzliche Ausblicke auf den See.

    Im Chitimba Camp verbringen wir den Rest des Tages. Bei den Kindern am Strand sind wir mal wieder die Attraktion. Sie "posen" und wollen anschließend ihre Bilder in der Digicam sehen.
    Read more

    Nicole Walter

    Wow, cool 👍

    10/10/19Reply
    Nicole Walter

    Echt schön 👍

    10/10/19Reply
    Nicole Walter

    Wie niedlich 😊

    10/10/19Reply
    3 more comments
     
  • Day91

    Nyika Nationalpark

    October 7, 2019 in Malawi ⋅ ⛅ 18 °C

    Der Nationalpark befindet sich auf einer riesigen Hochebene. Weniger die Tiere beeindrucken hier sondern vielmehr das Landschaftsbild. Zur Zeit stehen hier die heruntergebranten Wiesen wieder in Blühte.Read more

    Michael Hiersig

    Ups 😳

    10/8/19Reply
    Michael Hiersig

    Sind das Nadelbäume?

    10/8/19Reply
    Nicole Walter

    Huch🤯und nun?

    10/9/19Reply
    Beate Gerber

    What 🤭

    10/12/19Reply
     
  • Day86

    Makuzi Beach Lodge

    October 2, 2019 in Malawi ⋅ ⛅ 29 °C

    Wir haben schon wieder den richtigen Riecher gehabt. Traumhafter war eigentlich noch keine Campsite gelegen. Ein krönender Abschluss für den Malawiaee. Morgen geht's erstmal nach Mzuzu. Wir müssen unbedingt unsere Vorräte wieder auffüllen.Read more

    Nicole Walter

    Wie cool das ihr baden könnt👋

    10/2/19Reply
    Hans Schumacher

    Mensch schwimmt nicht so weit raus.

    10/3/19Reply
    Michael Hiersig

    Ohh mannn, wie geil !

    10/5/19Reply
    Beate Gerber

    Sehe ich richtig 🤔 ein weißer Hai ... Vorsicht

    10/5/19Reply
     
  • Day79

    Nach Liwonde

    September 25, 2019 in Malawi ⋅ ⛅ 30 °C

    Das Handy hat sich wieder angefunden! Nachdem die Stimmung am absoluten Nullpunkt angekommen war, hat Christiane es in einem Spalt zwischen Cockpit und Mittelkonsole wiedergefunden. Da musste es auf der Rüttelpiste zur Campsite hineingerutscht sein.

    In Blantyre wollten wir dann ein paar Erledigungen machen und sind stattdessen in eine Demonstration geraten. Da wir wohl in eine blockierte Straße fuhren, wurden wir plötzlich mit Steinen beworfen. Also Rückwärtsgang und Vollgas zurück. Glücklicherweise traf keines der Geschosse.

    Unsere Einkäufe haben wir dann in Liwonde nachgeholt, was allerdings viel kleiner ist als wir erwarteten. Hier gab's auch SIM Karten fürs Handy.
    Read more

    Stefan Röper

    Hey schön das nichts passiert ist. Weiter viel Spaß und kommt heil zurück.

    9/26/19Reply
    Michael Hiersig

    Puh, das war bestimmt ein Schreck. Die Macht ich mit Euch 🤘

    9/26/19Reply
    Michael Hiersig

    Die Macht ist mit Euch 🤘 sollen es natürlich heißen 😁

    9/26/19Reply
    3 more comments
     
  • Day138

    Malawi- Mozambique: Journey from Hell

    January 31, 2020 in Malawi ⋅ ☁️ 22 °C

    Today, we must cross from Malawi into Mozambique, a journey we’ve been dreading, given the huge distances, and what promises to be a difficult border crossing.

    We say our goodbyes to the staff at Mayoka, Beaura the tailor, Machine the rasta jewellery seller and everyone else we’ve made friends with here. Honeyman sends us off with a bag of banana bread that he cooked for us at home.

    Our journey starts by taking a taxi to the police checkpoint outside of town. There, the police promise to flag down the correct bus to take us to Blantyre, Malawi’s second city, close to the Mozambique border. We wait for around 2 and a half hours, whiling away the time chatting to the (assault-rifle-wielding) policemen, who are very charming and talkative. Malawi is often called the warm heart of Africa, and it’s impossible to disagree. I don’t think we’ve met a single person who didn’t want to stop and chat or help us out. We love it here and are hesitant to leave.

    Nevertheless, we reluctantly board the coach to Blantyre. Our first challenge is to find somewhere to sit. The bus has come from the nearby city, and not only are all the seats full, but there isn’t much standing room left. We end up in a small aisle space next to an extremely drunk 20 year old Malawian. He loudly (and, to emphasise, extremely drunkenly) shouts that we have to stand in order to experience the real Malawi. He slurs that we westerners love to write about our travels, and we should write about the real Malawi. Sure enough, here we are. At one point, he gets up and offers Chris the seat. Chris insists that Katie should get the seat, but he screams that in Malawi, the men get precedent over women, so Chris should sit. We refuse the offer, and sit on the floor. After a little while, we get an upgrade from the floor to an upturned bucket (for Katie) and a slanted wicker mat (for Chris), which he keeps sliding down. Later still, Katie secures a seat, whilst Chris now has a child’s head buried in his ribs, another drunk man leaning on his back, a family at his feet and- what’s that? did the baby there just do a smelly poo? yes, yes it did. At 2.50am (not counting or anything), Chris gets a seat and manages to grab a wink of sleep or two.

    At Blantyre, we take another bus to the border. The first (comfortable looking) coach refuses to take us since we don’t have visas- apparently we need to get them at the embassy: but today is Saturday, and the embassy is closed. We hop into a minibus and make for the border, to risk it.

    At the Malawian border, we explain that we need to get Mozambican visas, which is met by a skeptical look and an explanation that visas are extremely hard to get at the Mozambican border. Once we are stamped out of Malawi, that visa is cancelled, so we would need to fork out another $75 each to reenter.

    Nervously, we stamp out, and make our way across no-man’s land to the Mozambique side. The border is chaos, with hundreds of people being processed by two flustered looking immigration officials, whilst their hawkish boss prowls the desks, occasionally pressing a printer button or casting suspicious gazes over the crowd of people. We get his attention after a while, and he gives us some forms to fill in. A little later, one of the lower-ranked officials give us the correct forms. With the right forms filled in, Katie is invited over to the counter and is painlessly issued a visa. Chris’ visa takes much longer, as the system crashes, and we have to wait for the computer and network to reboot. Whilst Katie is waiting, a Ugandan man asks for help with his form. Apparently, the senior official refused to help him, and instructed him to ask the foreigners for help.

    With our visas almost issued, we get chatting to Ian, who had been on the same bus as us, and is also going to Tete. He asks us if we are Christian, and Chris explains that although his family is Christian, people in the UK don’t really go to church much. He looks at us in disbelief and asks “so you are like the animals, Godless?” I suppose so?

    The journey isn’t over yet, though: we still need to get to Tete, before a 1,500km journey to Maputo. To get to Tete, we get into another small minibus. It has four small benches, three fold-down seats, and picks up 31 people. At one point, one passenger is stooped over the others, with his bum out of the minibus. It is African travel at its most challenging, and we decide to fly the remaining distance to Maputo.
    Read more

    Clare PICKLES

    A very entertaining account of an amazing trip!

    2/3/20Reply
    Andrew Pickles

    Enjoyed your account from nkhata Bay to Mozambique. The highs and lows of African travel have not changed much in 35 years. The bus trip reminds me why we took motorbikes whenever possible.

    2/4/20Reply
     
  • Day92

    Livingstonia / Lukwe Eco Lodge

    October 8, 2019 in Malawi ⋅ ⛅ 27 °C

    Caretaker Matheu hat uns gestern gefragt, ob wir ihn heute ein Stück mitnehmen können. Er hat 6 Tage frei und möchte zu seiner Familie. Normalerweise bedeutet dies einen Fußmarsch von 8-9 Stunden. Wir räumen unsere Rückbank auf und Matheu fühlt sich wohl. Wir setzen ihn nach 5 Std. Fahrt ab und von dort hat er "nur" noch 1,5 Std. zu laufen.

    Livingstonia ist eine alte Missionsstadt mit schöner Kirche und herrlichem Ausblick auf den Lake Malawi. Sonst hat die Stadt allerdings nicht mehr viel zu bieten.

    Unsere Campsite bietet einen ähnlichen schönen Blick auf den See und ist sehr Rustikal und Öko ausgestattet.
    Read more

    Jutta Stejskal

    Das habt ihr gut gemacht,ihr habt ja auch schon Hilfe von Einheimischen bekommen.😀

    10/11/19Reply
    Beate Gerber

    Warum haben die Bäume 🌳 weiße Füße 🦶?

    10/12/19Reply
     
  • Day85

    Nkhotakota Pottery Lodge

    October 1, 2019 in Malawi ⋅ ⛅ 25 °C

    Zwei erholsame Tage hatten wir hier in der Pottery Lodge. Sehr angenehme Atmosphäre mit sehr engagiertem Personal und leckerer Küche. Die Pizza war der absolute Hammer.

    Wir bekommen die Pottery erklärt, die Herstellung der Ziegel für die Häuser und die Jungs aus der Werkstatt hätten liebend gerne den Ölwechsel am Ranger gemacht. Leider finden sie keinen passenden Ölfilter. Zumindest bekommt der Ranger mal wieder eine Wäsche. Unsere Wäsche inkl. Schlafsäcke auch 😀.

    Am morgen sahen wir die riesigen Schwärme von Lake Flies über der See. Es sieht aus, als wenn ein Schiff eine riesige Rauschwolke hinter sich herzieht. Nur findet man das dazugehörige Schiff nicht. Wenn der Wind in Richtung Land weht, fangen die Malawier die Fliegen, die eigentlich harmlose Büschelmücken sind, mit Moskitonetzten ein und machen "Hamburger" daraus. Sie enthalten 7x mehr Eiweiß als Fleisch. Das Spektakel findet nur bei Neumond statt.
    Read more

    Michael Hiersig

    Profis 😉

    10/2/19Reply
    Nicole Walter

    Nicht euer Ernst..... Fliegen zu Burgern verarbeiten 🤔🤢

    10/2/19Reply
    Beate Gerber

    Habt ist die Hamburger probiert?

    10/5/19Reply
     
  • Day82

    Chembe Eagles Nest Campsite

    September 28, 2019 in Malawi ⋅ ☀️ 24 °C

    Wir sind am Lake Malawi angekommen, haben eine Campsite direkt am Strand und endlich mal einen schönen SonnenUntergang am Wasser. Beim ersten Rundgang durchs Dorf wollten alle Kinder unsere Hand halten... 🤔Read more

    Michael Hiersig

    Wollt ihr da überhaupt wieder weg, so schön wies da ist?

    9/29/19Reply
     
  • Day76

    Licht und Schatten in Mosambik

    September 22, 2019 in Malawi ⋅ ⛅ 33 °C

    Um Mosambik zu beschreiben muss stark zwischen Nord und Süd unterschieden werden. Während der Süden eine durchaus passable Infrastruktur für Touristen zur Verfügung stellt, fehlt sie im Norden bzw. Landesinneren fast vollständig. Die traumhaften Strände im Süden sind gut zu erreichen, haben Campsites und auch gute Einkaufsmöglichkeiten. Dies liegt wohl daran, dass die Ziele für Südafrikaner noch gut erreichbar sind und sie hier gerne Urlaub machen.

    Ab dem Save River ändert sich für uns jedoch die Situation. Die Straßen werden richtig schlecht, Einkaufsmöglichkeiten sind kaum noch vorhanden und Campsites werden selten. Auch spricht hier kaum noch jemand Englisch, sodass die Verständigung schwieriger wird. Das ist schade, denn die abwechslungsreichen Landschaften und Nationalparks sind allemal eine Reise wert.

    Bei den Menschen gibt's nichts zu unterscheiden. Zwar scheint der Lebensstandard im Süden deutlich höher zu sein als im Norden, die Menschen jedoch sind in allen Landesteilen zwar zurückhaltend aber immer freundlich und hilfsbereit. Selbst bei den vereinzelten Polizeikontrollen gibt es kein böses Wort, obwohl wir den Versuchen der Beamten Wasser, Bier oder Geld von uns zu bekommen stets ignorieren.

    Obwohl Mosambik zu den ärmsten Ländern der Welt gehört, ist es deutlich teurer als erwartet. Gängige Lebensmittel, wie Brot, Tomaten und Bananen sind vergleichsweise günstig. Kaffee, Wasser, Konserven oder Fleischwaren hingegen teurer. Auf unseren Toaster können wir verzichten. Es gibt in jedem Ort eine Bäckerei in der es lecker (Weiß-)Brot (Pao Cassete oder Pao Disc) zu kaufen gibt. Nur zu finden sind die Bäckereien oft schwer.

    Die Campsites sind vergleichweise teuer und bieten unterschiedlichen Standard. Die schönsten liegen oft Mitten in den Dünen oder zumindest direkt am Strand. Ein Fahrzeug mit Allrad ist deshalb erforderlich.

    Wir wären gerne auch noch weiter nach Norden gefahren, aber die schlechten Straßen und die bevorstehenden Wahlen hielten uns davon ab.

    Wenn sich die politische Situation im Land stabilisiert und in Infrastruktur investiert wird, ist Mosambik bestimmt der Renner unter den Reiseländern der kommenden Jahre.

    Bei den Investoren sind die Chinesen übrigens ganz weit vorn. Ihre Präsenz im Land fällt deutlich auf. Mosambik hat anscheinend Fischereirechte an China abgegeben. Dafür bekommt Mosambik Infrastruktur, wie Straßen etc.
    Read more

    Michael Hiersig

    Postkartenmotiv !

    9/28/19Reply
     
  • Day80

    Liwonde Safari Camp

    September 26, 2019 in Malawi ⋅ ⛅ 23 °C

    Nachdem Bushmans Boabab Camp nicht unseren Geschmack traf, stehen wir nun im Liwonde Safari Camp. Ein sehr schönes Camp, ebenfalls von Baobab Bäumen umgeben und mit zwei Aussichtsplattformen. Die Bar steht zur Selbstbedienung offen, die Getränke werden per Strichliste abgerechnet.

    Wir machen noch einige Besorgungen in der Stadt und relaxen ansonsten im Camp. Hier lässt es sich gut aushalten.
    Read more

    Michael Hiersig

    Die Fußnägel sind nicht lackiert, ich tippe auf Stefan 🤔

    9/26/19Reply
    Nicole Walter

    Na hoffentlich bleibt der ruhiger wie beim letzten Mal 🤗

    9/26/19Reply
    Jutta Stejskal

    Das sieht ja sehr hübsch aus,so gemütlich.Da könnt ihr ihr es wohl ein paar Tage aushalten.Euch ein schönes Wochenende.😘

    9/26/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Republic of Malawi, Malawi, ማላዊ, Malaui, ملاوي, Malavi, Малаві, Малави, মালাউই, མཱ་ལཱ་ཝི།, Malawi nutome, Μαλάουι, Malavio, مالاوی, Malaawi, An Mhaláiv, માલાવી, מלאווי, मलावी, Մալավի, Malaví, マラウイ共和国, მალავი, ಮಲಾವಿ, 말라위, Malavia, Malavis, Malāvija, Malaoì, മലാവി, မာလာဝီ, मालावी, Malaŵi, ମାଲୱି, Malauí, Malawïi, Malevia, மாலவி, మాలావి, ประเทศมาลาวี, مالاۋى, ملاوی, Ma-la-uy (Malawi), Malaviyän, Orílẹ́ède Malawi, 马拉维, i-Malawi

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now