Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Malaysia

Curious what backpackers do in Malaysia? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Day24

    Heute gab es Malaysias Nationalgericht "Nasi Lemak" an einem Straßenstand zum Frühstück. Das ist in Kokosmilch getränkter und dann gedünsteter Reis, der traditionell mit getrockneten Sardellen, gerösteten Erdnüssen, Gurkenscheiben und Sambal serviert wird. Marcel hatte eine Variante mit Hühnchen-Curry und ich mit Spiegelei. Bedient wurden wir von einem netten taubstummen älteren Paar, das sich immer mal wieder erkundigte, ob alles in Ordnung und lecker sei.

    Dann liefen wir noch den relativ kurzen Trail 4, der an einem kleinen Wasserfall vorbei führt, und verbrachten wieder einige Zeit in der kleinen Schutzhütte, die wir gestern entdeckt hatten.
    Read more

  • Day108

    Plan du jour :
    - travaux scolaires
    - lecture
    - Do va voir un docteur pour une blessure qui guérit mal.
    - piscine
    - dîner
    - préparer nos bagages pour nos 4 jours dans "la plus ancienne forêt tropicale du monde*", Taman Negara, Kuala Tahan. Nous partirons avec seulement deux sacs à dos.
    - puis ...faire un affichage sur Find Penguins en appréciant la force de l'orange qui fait rage, en ce moment.

    * En Malaisie, nous découvrons qu'ils semblent avoir plusieurs sites du genre" le plus grand, plus ancien, plus petit, plus ce-que-vous-voulez.".. Intéressant concept.😕
    Read more

  • Day25

    Nach zwei ruhigen Tagen in den Cameron Highlands ging es heute weiter nach Georgetown auf Penang, einer über Brücken mir dem Festland verbundenen Insel, welche vor allem für ihr vielfältiges Essen bekannt ist.

    Zuerst fuhren wir ca. 4,5 h mit dem Bus und setzen dann mit einer Auto-Fähre über.

    Nachmittags erkundeten wir die Stadt ein wenig zu Fuß. An vielen Ecken ist Straßenkunst zu bewundern. Dabei stießen wir auch auf den bisher größten Food-Court unserer Malaysia-Reise. Dort gab es alles, was das Herz begehrte - oder eben auch nicht. Von westlichem Essen über Italiener und Mexikaner bis hin zu Froschschenkeln und Fischköpfen war alles zu finden.

    Wir entschieden uns für diesen Abend jedoch für eine Bar nahe unserer Unterkunft. Nicht unbedingt die beste Entscheidung. Dass mein Ananas-Joghurt-Drink vor allem nach Banane schmeckte, war vielleicht noch meine Schuld, weil ich diesen Bestandteil überlesen hatte, aber ich bin fest davon überzeugt, dass es sich bei meinem danach bestellten Ananas-Saft vielmehr um Zuckerrohr-Saft handelte und Marcels Pizza War auch eher das Gegenteil eines kulinarischen Highlights.. Immerhin waren die Musik und Marcels Drinks gut ;)
    Read more

  • Day26

    Heute brachen wir gegen 11 Uhr Richtung Penang Hill auf. Nachdem wir dem Busfahrer mehrfach versichert hatten, dass wir bereit seien den "wirklich (!!) weiten" Fußweg auf uns zu nehmen anstatt auf die andere Buslinie zu warten, fuhren wir fast eine Stunde im Zick-Zack durch Georgetown und liefen dann die letzten 10 Min bis zur Penang Hill Zahnradbahn.

    Mit dieser ging es dann steil hinauf zur Spitze auf etwas über 800m.

    Dort gingen wir im Food Court erstmal etwas "frühstücken". Zum Nachtisch wagte ich mich heute an ein klassisches malayisches Dessert: Cendol. Es besteht aus fast geschmacklosen grünen Gummifäden und Bohnen auf Crushed Eis, welches ein wenig nach Mocca-Kakao schmeckt. Mein Mut wurde belohnt, es schmeckte deutlich besser als es aussah ;)

    Nachdem wir uns oben Tempel und Moschee angeschaut hatten, machten wir uns zu Fuß an den 5km langen und teilweise sehr steilen Abstieg Richtung Botanischen Garten.

    Dort hatten die einzelnen Häuser schon geschlossen, sodass wir nur eine Stunde durch den Hauptgarten schlenderten, bevor wir den Bus zurück nahmen.

    Zum Abendessen gingen wir in einen Food Court in Hafennähe, wo ich zum Nachtisch endlich mal "Mangaa Sticky Rice", süßen und klebrigen Kokosmilch-Reis mit Mango-Stücken, probieren konnte. Seehr lecker :)
    Read more

  • Day27

    Heute sind wir nach dem Frühstück mit dem Bus an die Nordwestküste der Insel nach Batu Ferringhi gefahren.

    Nachdem wir etwas am Strand spazieren gegangen waren und uns mit einem Snack - eine Art zugeklappter knuspriger Crepe mit Füllung nach Wahl - gestärkt hatten, entschieden wir uns, einmal Parasailing im Tandem auszuprobieren.

    Nachdem wir beide Gurte und Schwimmweste angelegt hatten, ging es zunächst mit dem Boot ein Stück aufs Meer hinaus. Dort wurde der große "Ballon-Schirm" hinter dem Boot ausgefaltet, bevor wir beide hintereinander eingehakt wurden. Kaum wurde dem Ballon etwas mehr Seil gegeben, hoben wir auch schon vom Boden ab. Es ging rasch höher, bis wir weit über dem Meer hinterhergezogen wurden. Abgesehen von etwas Schaukeln und einigen Rucks, War esrelativ ruhig da oben. Die Landung auf dem Boot verlief danach auch überraschend sanft. Ein tolles Erlebnis!Read more

  • Day4

    Auf der Penang Insel in Malaysia erwarteten mich die Halbleitermesse und zwei Tage Hausmesse bei einem Handelspartner von Simona. Die Hausmesse hat im gleichen Hotel stattgefunden, so dass ich das klimatisierte Hotel erstmal kaum verlassen musste – angenehm bei extrem schwülen 34°C. Abends haben wir die berühmt berüchtigte Durian probiert. Die ist auch als Stinke- oder Käsefrucht bekannt und ist in Penang angeblich besonders gut. Naja, ich habs probiert. Dafür schmeckt das Assam Laksa (Reisnudelsuppe mit Fisch, Salatgurke und Minze) super. Am freien Wochenende bin ich mit der Seilbahn zum Penang Hill hochgefahren. Sehr angenehm dort. Leider war die Aussicht mit den vielen Wolken nicht besonders. Anschließend bin ich durch die historische Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) von George Town gelaufen. Dort gibt es viel Street Art zu sehen.Read more

  • Day13

    KL have figured it out, if you absolutely have to endure a connecting flight and you have a long layover like we had today.

    There is no better way than kicking back in a hotel room that you can rent by the hour. You can sleep, shower or just at least take off your shoes and change clothes.

    All of this without leaving the terminal or even going through passport control.

    We had a 14 hour layover so we booked in for 10 hours and got 8 and half hours of sleep plus a shower before and after bed. Literally walked out of the hotel got breakfast and we were right there at our departure gate.

    Don't be fooled by the curtains in the room, there are no windows, just a wall. This is actually brilliant as the room is pitch black dark.

    {Roedolf}
    Read more

  • Day4

    At least I think it's day 3, eating g breakfast out by the pool, before heading for another full day of exploring, haven't decided if I'm getting in the pool yet.

    So today went to the butterfly park followed by the bird park which is a free flight aviary, then went for a reflexology session given by blind practitioners, (mine was sooooo chatty) then in the evening went for some street food which was lovely and now in a club, one of the oldest in KL so guess what the toilets look like .....😭Read more

You might also know this place by the following names:

Malaysia, Maleisië, Malehyia, ማሌዢያ, Malaisia, ماليزيا, Malaysiya, Малайзія, Малайзия, Malɛzi, মালয়েশিয়া, མ་ལེ་ཤི་ཡ།, Malezija, Malàisia, Malajsie, མ་ལེ་ཤི་ཡ, Malaysia nutome, Μαλαισία, Malajzio, Malasia, مالزی, Malesii, Malesia, Maleisia, Malaisie, Malèsie, Maleizje, An Mhalaeisia, મલેશિયા, Malaisiya, מלזיה, मलेशिया, Malezi, Malájföld, Մալայզիա, Malaizia, Malasía, マレーシア, mejgu'e, მალაიზია, ម៉ាលេស៉ី, ಮಲೇಶಿಯಾ, 말레이지아, मलयेशिया, مالیزیا, Malaysi, Malezya, ມາເລເຊຍ, Malaizija, Малезија, മലേഷ്യ, Malasja, မလေးရှား, Malezhiya, मलेसिया, ମାଲେସିଆ, Malezja, Malásia, Malasya, Maleziya, Malaiezia, Malezïi, මැලේසියාව, Malajzia, மலேசியா, మలేషియా, ประเทศมาเลเซีย, Malēsia, مالايسىيا, ملیشیا, Mã Lai (Ma-lay-xi-a), Malaysiyän, Orílẹ́ède Malasia, 马来西亚, i-Malaysia