Malaysia
Malaysia

Curious what backpackers do in Malaysia? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

467 travelers at this place:

  • Day11

    Street Art Tour

    September 20 in Malaysia

    Heute morgen klingelte der Wecker um 9 Uhr und ich weiss nicht warum, aber ich war noch schrecklich müde. Da wir bis 11 Uhr frühstücken konnten, sind wir aber aufgestanden.
    Im Café des Hotels bekamen wir dann die Frühstückskarte für Hotelgäste. Man konnte verschiedene Sachen auswählen: Frisch gepressten O-Saft, Kaffee oder Tee, Müsli oder Cornflakes, Spiegeleier oder Rührei und ein Brotkorb mit Butter und Marmelade. Wir frühstückten lange und genossen es. Anschließend gaben wir unser Wäsche ab und legten uns nochmal ins Bett. Perfekter Start! 😀
    Dann beschlossen wir uns mal bisschen die Stadt anzuschauen und haben uns die Karte angeschaut was wir machen wollten. Wir haben uns für Street Art entschieden, die wir anhand unserer Karte entdecken konnten. War wie ne Schnitzeljagd. Katha, das wäre deine Stadt!
    Zwischendurch gab's ein Fotoshooting von mir 😁, ein Kaffee und eine Limo in einem süssen Café, Abkühlung in einer riesigen Mall und indisches Essen in Little India (gibt's hier auch 😀), welches mal wieder mega lecker war. Ich hatte Blumenkohl mit einer würzigen Sosse und gelbem Reis und Moni Butter Chicken mit Garlic Naan.
    Dann sind wir völlig satt zurück zur Unterkunft und haben hier noch den letzten Flug von Kuala Lumpur zurück nach Singapur gebucht.
    War ein toller Tag bisher. Vielleicht schauen wir später noch in einer Bar vorbei oder liegen einfach hier unter unserem Ventilator und singen "Malle ist nur einmal im Jahr" (unser Ohrwurm heute 😂).
    Read more

  • Day10

    Zeit für etwas Luxus - we like

    September 19 in Malaysia

    Heute früh gegen 7:30 Uhr bin ich eine Stunde vor dem Wecker aufgewacht, weil ich dachte, ein Hotel zuviel gebucht zu haben 😂 Das wilde Buchen gestern hat Spuren hinterlassen. Haha. Ist aber alles gut.
    Wir haben uns langsam fertig gerichtet und wieder alles zusammen gepackt und sind dann zum Busbahnhof mit einem privaten Fahrer, den uns das Hotel organisiert hat. Von dort sind wir mit einer Bahn zum Flughafen, an dem wir sehr viel Puffer hatten. Zum ersten Mal hab ich die Gepäckbänder für unser Gepäck, welches wir aufgeben wollten, selbst ausgedruckt und das Gepäck selbst eingescannt auf einem Transportband Richtung Flieger geschickt. Das war witzig. Wie bei ner Kasse im Supermarkt, bei der man seine Einkäufe selbst eingescannt.
    Nachdem alles vor dem Abflug erledigt war, hab ich mir einen Eiskaffe mit Sahne bestellt. Ein Traum 😀
    Im Flugzeug von AirAsia lief Musik, was wir auch noch nie hatten und wir ne gute Idee fanden. So beruhigende Musik gegen Flugangst 😄
    Nach einem einstündigen Flug kamen wir auf der Insel "Penang" an. Von dort fuhren wir mit einem öffentlichen Bus zu unserer neuen Unterkunft. Eigentlich dauert der Weg mit dem Auto 11 Minuten. Wir fuhren 1,5 Stunden, da der Bus durch die Gegend gegurkt ist. War aber ne nette Sightseeing Tour. Wenn wir nicht so unglaublich hunger gehabt hätten. Der Busfahrer hat uns wieder mal sehr nett weiter geholfen, weil wir nicht wirklich wussten wo wir raus müssen bzw. er zu Beginn meinte, dass wir umsteigen müssen. Das wäre aber an der allerletzten Station gewesen, die zu Fuß zur Unterkunft nur noch 12 Minuten betrug. Also liefen wir.
    An der Unterkunft angekommen, begrüßten uns zwei Damen, Schwestern, und wir bekamen Wasser und Tee. Dann bezahlten wir und eine der Damen erklärte uns anhand einer Karte ganz ausführlich was wir wo finden. Die Stadt ist bekannt für Street Art und sehr gutes Essen. Sie war so süß. Sie meinte, dass wir auf unsere Wertsachen aufpassen sollen, es nachts aber eigentlich sicher hier wäre und wir aufpassen sollten wenn bei einem Strassenstand "Nasi Kawdar" steht. Das wäre nämlich Essen, dass vorgekocht ist und dann da schon ne Weile rumliegt und sie meinte, dass wir das vielleicht nicht vertragen würden und es ja nicht schön wäre, wenn wir die restlichen Tage nur im Zimmer bleiben müssten.
    Wir haben hier Frühstück dabei, was auf den Bildern schon mega lecker aussieht und wir uns jetzt schon heute auf morgen freuen 😀
    Als wir die Unterkunft sahen, mussten wir auch vor Freude fast weinen 😂 So schön. Einem Österreicher gehört das alles. Es ist so stilvoll eingerichtet. Ihr werdet das auf den Bildern sehen.
    Nachdem wir alles im Zimmer abgestellt hatten, gingen wir gleich los um endlich was zu essen. Wir haben eine Empfehlung der Dame ausgesucht. "Red Garden", das ist so ein Platz mit ganz vielen kleinen Ständen mit unterschiedlichem Essen. Ich hab Reis mit Gemüse gegessen und Moni "Tom Yam". Mein Essen war okay aber die Suppe von Moni war der Hammer, weshalb ich wieder mal meins und die Hälfte von ihr gegessen hab. Moni hatte dann noch, was sie in Thailand so liebte, "Sticky Rice mit Mango" gegessen und war auch glücklich. Nach dem Essen haben wir uns die Stadt noch bisschen angeschaut und wollten noch was trinken gehen. Hier wird man aber viel angesprochen, ähnlich wie auf Bali, was uns immer nicht so gefällt. Deshalb sind wir nur rumgelaufen und haben dann noch ein kleines Geschäft einer Einheimischen gefunden, die wunderschöne, selbstgemachte Sachen verkauft. Moni hat eine Halskette gekauft und wir haben mit ihr etwas geredet. Die Leute wollen immer wissen wie lange wir reisen. Wenn wir 3 Wochen sagen sind sie immer überrascht. Ich denke so lange Urlaub zu haben ist einfach unmöglich für die Menschen hier.
    Nun sind wir in unserer Unterkunft und freuen uns noch ein bisschen über weisse Handtücher, die weiss sind und gut riechen, ne gute Internetverbindung, ein getrenntes Klo von der Dusche und einen Spiegel mit hellem Licht 😀
    Read more

  • Day12

    Street Art + Fotoshooting Teil 2

    September 21 in Malaysia

    Gestern Abend waren wir platt und sind nicht mehr raus. Haben mal früh geschlafen.
    Heute früh nach der Dusche unter unserem Regenduschkopf 😀 gab's wieder das leckere Frühstück. Währenddessen hat irgendne Fashiondesignerin ein Fotoshooting in und um unsere Unterkunft durchgeführt.
    Nach dem Frühstück sind wir wieder mit unserer Strassenkarte los und haben weitere Street Art Motive entdeckt. Es gibt hier unterschiedliche. Gestern haben wir uns die Stahlkonstruktionen angeschaut, heute die Zeichnungen. Moni war dieses Mal das Fotomodel.
    Es ist hier weiter heiss. Heute 32 Grad und 68% Luftfeuchtigkeit.
    Wir haben uns zwischendurch wieder in einer Mall abgekühlt, Moni hat sich einen Sonnenhut und ein Oberteil gekauft, wir haben eine Eisschokolade getrunken und sassen in einem Park.
    Jetzt machen wir in unserer Unterkunft Pause und haben unsere Wäsche zurückbekommen ☺
    Heute Abend wollen wir nochmal im Red Garden Food Court essen und morgen sind wir noch bis ca. 17 Uhr hier. Dann geht's an den Flughafen und zurück nach Kuala Lumpur.

    18:43 Uhr: Wir waren Abendessen. Dieses Jahr bekomme ich das ganze Essen von Moni nicht weil Banane drin ist, dieses Jahr ist es ihr zu scharf 😅
    Deshalb hatte ich Tom Yum, ein Omlette, Reis und ihren Salat und ich platze gleich. Aber es war super, dafür muss ich jetzt durch.
    Es hat gerade unglaublich geregnet als wir beim Essen sassen. Nun kamen wir aber trocken nach hause ☺
    2 coole Sachen muss ich noch erwähnen, die ich heute gesehen hab.
    1. Die Leute hier haben Kleiderbügel, die dreidimensional sind, somit also bspw. T-Shirts aufgespannt sind an den Schultern. Da trocknet die Wäsche viel schneller.
    2. Wir haben eben einen Regenschirm gesehen, der nach oben zugeklappt wird. Wenn man ihn also trägt, läuft das Wasser nach unten. Dazu hat er drei Füsse zum aufstellen. Das macht voll Sinn!

    Jetzt planen wir unseren weiteren Trip bzgl. Geld, denn ab dem 23.9. bis zum 27.9. sind wir nochmal im tiefsten Dschungel ohne WLAN und Geldautomaten (und alles muss bar bezahlt werden).
    Read more

  • Day13

    Hier könnte ein Titel stehen

    September 22 in Malaysia

    Nach unserer letzten Nacht im Coffee Atelier klingelte der Wecker um 7:30 Uhr. Gepackt, geduscht, gefrühstückt und dann durch die Stadt geschlendert. Wollten eigentlich noch paar Sehenswürdigkeiten abklappern, waren aber so müde heute. Sind deshalb nicht weit gekommen und haben uns immer wieder hingesetzt...
    Mein Highlight heute war eine Schulter- und Nackenmassage. Mit ihrem ganzen Gewicht hat die Dame meinen Rücken, meine Schultern, meinen Po, meine Arme und meinen Kopf massiert. Po, Arme und Kopf hatte ich nicht erwartet, war aber gut! 🖒
    30 Minuten für 8 Euro und ich glaub das war schon ein höherer Preis aufgrund der Lage des Studios.
    Danach waren wir noch - ich weiss, langsam wird's eintönig - indisch essen 😁
    Jetzt sind wir in Penang am Flughafen und fliegen in einer Stunde nach Kuala Lumpur. Da sind wir eine Nacht in einem Hotel am Flughafen. Morgen früh um 9:20 Uhr fliegen wir dann erst nach Kuching und dann nach Mulu. Dort ist es 10 Grad kälter. Ups.
    Read more

  • Day370

    Jahrestag!

    July 24 in Malaysia

    365 Tage. Heute vor genau einem Jahr habe ich die Reise meines Lebens gestartet. Alle meine unglaublichen Erlebnisse lassen sich garnicht in Worte fassen. Ich habe Abenteuer erlebt, großartige Freundschaften geknüpft und mich enorm Weiterentwickelt.

    Ich habe mir die Füße in den wunderschönen Weiten Islands platt gelaufen. Bin das erste Mal per Anhalter gefahren und durfte Buckelwale aus einem Schlauchboot beobachten.

    Ich bin bis zum Annapurna Basecamp in Nepal gewandert - "Dal bat power, 24h" - und hab Buttertee in Tibet getrunken.

    Ich bin mit einem Kamel in die Wüste geritten und habe unter dem Sternenhimmel in Indien geschlafen.

    In Kambodscha habe ich mit fluoreszierendem Plankton gebadet und in Laos in den weltweit höchsten Baumhäuser übernachtet.

    In einem buddhistischen Kloster in Thailand habe ich meditiert und 7 Tage lang die Klappe gehalten.

    Zu Gast im Rebellen Hauptquartier in Myanmar "durfte" ich ein Maschinengewehr halten und bin mit dem Heißluftballon über die uralten Tempel in Bagan geflogen.

    Ich war bei einer Reggeaparty in Japan und musste mit ansehen, wie Deutschland gegen Südkorea im Fußball verlor. In Südkorea.

    Ich trank Darjeeling in Darjeeling und habe dem Dalai Lama die Hand geschüttelt.

    Ich lernte Scooterfahren in Indien und unterrichte fleißig Yoga. Ich weiß wie man mit dem öffentlichen Nahverkehr überall auf diese Welt günstig vorankommt & das die beste Verständigung immer noch ein Lächeln ist. Der Zugang zu einer neuen Welt wurde mir beim Tauchen geöffnet und ich bring mir gerade das Gitarre spielen bei.

    Ich habe mit Menschen unterschiedlichster Herkunft und Kultur über Glück und den Sinn des Lebens philosophiert und durfte feststellen, dass wir alle verdammt ähnlich sind.

    Ich war in Laos beim Zahnarzt und in Malaysia im Krankenhaus. Zum Glück war ich aber nie ernsthaft Krank, selbst nach meinem Sprung in den Ganges in Varanasi/Indien.

    Darüber hinaus habe ich meine Entscheidung nicht eine Sekunde bereut. Glück liegt auf der Straße und ist meist in den kleinen Dingen zu finden. Hierfür brauche ich lediglich einen Rucksack mit dem Nötigsten, einen gesunden Körper und ein wenig Mut & Abenteuersinn.

    In diesem Sinne, auf die nächsten Abenteuer!
    Read more

  • Day375

    Ipoh

    July 29 in Malaysia

    Warum malt eigentlich nicht jede Stadt ihre Wände an?

    Heute durfte ich gelungene Stadtverschönerung in Ipoh bewundern. Die kleine Gassen mit den zahlreichen Cafes, sind einfach perfekt für einen Sonntagsausflug.

    Schnell noch nen neuen Bikini gekauft bis es dann morgen auf die Insel geht.

  • Day404

    Die Regenwälder der Meere

    August 27 in Malaysia

    Korallenriffe sind wunderschön, farbenfroh und die Heimat tausender Meeresbewohner. Nicht umsonst wird dieses komplexe Ökosystem auch Regenwald des Meeres genannt.
    Tausende Bewohner sind auf die Korallen angewiesen. Nemos, Schildkröten, Riffhaie, Krabben, Schnecken, Papageienfische und viele viele mehr.

    Großes Korallensterben
    Korallenriffe sind durch die Erwärmung und  Verschmutzung der Meere akut in Gefahr. Man schätzt, dass ungefähr 20% der Riffe schon verschwunden und ungefähr 30-40% stark gefährdet sind. Für den Schutz der letzten intakten Riffe ist es höchste Zeit.

    2010 fand das erstes großes Korallensterben statt. Hierbei verschwanden die Korallenriffe in den Florida Keys. 2015 ging die Epidemie weiter. Diesmal waren hauptsächlich die Malediven und Australien betroffen. Die Korallen hier sind unwiderruflich zerstört.

    Warum passiert das?
    Durch die Klimaerwärmung steigt vor allem die Temperatur der Meere stetig an. Die Mikroalgen, die in Symbiose mit den Korallen leben und diese so farbenfroh machen, können unter diesen Umständen nicht mehr richtig arbeiten. Die Korallen bekommen also quasi Fieber. Die Mikroalgen werden abgestoßen und die Korallen bleichen aus. Ohne ihre Algenbuddies können diese dann nicht mehr überleben.

    Juara Coralreef Rehabilitation Project - Was machen wir in diesem Projekt?
    Juara schafft Korallenaufzuchtstationen unter Wasser. Gesunde, aber abgebrochene Korallenfragmente werden gesammelt und z.B. auf Zementblöcke gepflanzt. Durch regelmäßige Säuberungstauchgänge wachsen die Korallen schneller und können nach ein paar Monaten zurück ins Riff gepflanzt werden.

    Leider finde ich bei jedem Schnorchel- oder Tauchgang Müll unter Wasser. Hauptsächlich Plastik. Plastiktüten sehen unter Wasser leider aus wie Quallen und werden so häufig von Tieren gefressen. Unverdaubar sterben diese dann in den meisten Fällen. Oder das Mikroplastik im Fisch landet am Schluss wieder auf unserem Teller.

    Was kann jeder einzelne tun?
    Schon kleine Maßnahmen können deinen ökologischen Fußabdruck und damit deine Mitarbeit an der Klimaerwärmung reduzieren.

    1) Weniger Plastik - nutze wiederverwendbare Tüten, Flaschen etc. Kaufe unverpacktes Obst und sage Nein zum Strohalm (auch in deinem schicken Cocktail). Plastik verrottet nicht. NIE! Wussest du, dass dein aller erster Strohhalm noch immer existiert? Warum nicht in Papier verpackte Seife anstelle von Duschgel? Es ist so einfach!

    2) Reduziere fossil betriebene Verkehrsmittel - Bus und Bahn oder das Fahrrad bringen dich auch ans Ziel. Oder schaffe Fahrgemeinschaften

    3) Zieh ein T-shirt zum Sonnenschutz an, wenn du ins Meer gehst zum schnorcheln & schwimmen. Leider sind die meisten Sonnencremes schädlich für Korallen. Du bist ja leider nicht der einzige Tourist im Wasser.

    4) Weniger ist Mehr! Warum brauchen wir 150 T-shirt und 300 Paar Schuhe? Kaufe Qualität und seltener. Jeder Entstehungsprozess verbraucht Ressourcen und was meinst du wo die Chemikalien und Farben landen, wenn deine Kleidung in Billiglohnländern hergestellt wird?

    Und das wichtigste, Liebe unsere Heimat jeden Tag und unterrichte auch die Kleinsten in Unweltschutz. Wir können unseren wunderschönen Planeten nicht ersetzen. :)
    Read more

  • Day352

    Dragon's Backbone

    July 6 in Malaysia

    "Ein gemütlicher Hike um den See, mit fantastischem Ausblick über Kuala Lumpur."

    Es war nie die Rede davon, dass der Wanderweg eigentlich gesperrt ist oder dass man besser in richtiger Wanderausrüstung inklusive Sicherungskarabinern losziehen sollte 😅. Aber es hat trotzdem unglaublich viel Spaß gemacht und ja, der Ausblick war ein Traum!

    Im letzten Bild sieht man die Strecke. Schön über den gesamten Bergkamm. Herrlich! Aber auch gut, dass wir so ein gutes Team waren.Read more

  • Day360

    Darüber hinaus....

    July 14 in Malaysia

    .... werde ich wunderbar versorgt. Ich teile mir den Container mit Mandy aus Australien und wir bekommen täglich das beste malaysische Buffet von Mayann.

    Leider musstr ich auch schon das Krankenhaus hoer ausprobieren. Hab mir den kleinen Finger "verknickt", also muss das Gelenk wieder zusammenwachsen....die nächsten 6 Wochen 🙈....naja, ein bisschen Schwumd ist immer.

  • Day366

    Cameron Highlands

    July 20 in Malaysia

    Dem "Arbeitsstress" entfliehen und über ein langes Wochenende wegfahren...

    Ich hab mich zwar noch nicht urlaubsreif gearbeitet, aber genieße es dem monotonen Campalltag zu entfliehen und hier in den Highlands ein paar Tage wandern zu gehen.

    Ich hätte nur besser mal die Wettervorhersage checken sollen. Ich hab weder etwas Lages für die kühlen Nächte mit, noch nen Regenschirm. Zum Glück war der Wettergott so gnädig seine Pforten erst zu öffnen, als ich gerade von meinem Dschungeltrek zurück gekommen bin.Read more

You might also know this place by the following names:

Malaysia, Maleisië, Malehyia, ማሌዢያ, Malaisia, ماليزيا, Malaysiya, Малайзія, Малайзия, Malɛzi, মালয়েশিয়া, མ་ལེ་ཤི་ཡ།, Malezija, Malàisia, Malajsie, མ་ལེ་ཤི་ཡ, Malaysia nutome, Μαλαισία, Malajzio, Malasia, مالزی, Malesii, Malesia, Maleisia, Malaisie, Malèsie, Maleizje, An Mhalaeisia, મલેશિયા, Malaisiya, מלזיה, मलेशिया, Malezi, Malájföld, Մալայզիա, Malaizia, Malasía, マレーシア, mejgu'e, მალაიზია, ម៉ាលេស៉ី, ಮಲೇಶಿಯಾ, 말레이지아, मलयेशिया, مالیزیا, Malaysi, Malezya, ມາເລເຊຍ, Malaizija, Малезија, മലേഷ്യ, Malasja, မလေးရှား, Malezhiya, मलेसिया, ମାଲେସିଆ, Malezja, Malásia, Malasya, Maleziya, Malaiezia, Malezïi, මැලේසියාව, Malajzia, மலேசியா, మలేషియా, ประเทศมาเลเซีย, Malēsia, مالايسىيا, ملیشیا, Mã Lai (Ma-lay-xi-a), Malaysiyän, Orílẹ́ède Malasia, 马来西亚, i-Malaysia

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now