New

Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Morocco

Curious what backpackers do in Morocco? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Die Hassan-II.-Moschee (arabisch مسجد الحسن الثاني Mesdschid al-Hasan ath-thānī, DMG masǧid al-ḥasan aṯ-ṯānī) in Casablanca ist eine der größten Moscheen der Welt.

    Ihr Minarett ist mit 210 Metern Höhe das derzeit höchste Minarett und das höchste religiöse Bauwerk der Welt. Sie wurde anlässlich des 60. Geburtstags des damaligen marokkanischen Königs Hassan II. erbaut und 1993 fertiggestellt.

  • Die Universität al-Qarawīyīn, (arabisch جامعة القرويين dschāmiʿat al-qarawīyīn, DMG Ǧāmiʿat al-Qarawiyyīn; mazirisch ⵜⵉⵎⵣⴳⵉⴷⴰ ⵏ ⵍⵇⴰⵕⴰⵡⵉⵢⵢⵉⵏ) ist die Universität von Fès in Marokko. Sie wurde 859 als Madrasa gegründet. 1957 folgte die Gründung als Universität.

  • Die Koutoubia-Moschee (arabisch جامع الكتبية, DMG Ǧāmiʿ al-kutubiyya, dt. etwa ‚Moschee der Buchhändler‘) ist die größte Moschee von Marrakesch. Sie stammt aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts und ist damit eine der ältesten Moscheen Marokkos.

  • Sehenswert ist in Rabat auch der Königspalast, vor allen Dingen deshalb, weil hier die Hauptresidenz des marokkanischen Königs beheimatet ist. Der König nutzt den Palast für seine Amtsgeschäfte. Als Wohnsitz dient der Palast in Sale.

    Das große Tor, ist das Tor des Thronsaals. Es wurde 1957 von Mohammed V. errichtet. Es ist aus Zedernholz mit Bronze verkleidet. Die Füße (Säulen) sind aus Carrara-Marmor und die Wände sind mit echtem Mosaik belegt. (keine Malerei) Die Blumenmuster auf dem Tor sind ganz normale Ornamente (Schmuck) und haben keinerlei religiöse Bedeutung.Read more

  • Meknès (mazirisch ⴰⵎⴽⵏⴰⵙ Ameknas, arabisch مكناس, DMG Miknās) ist eine Stadt im nördlichen Marokko mit rund 600.000 Einwohnern. Sie liegt in der Region Fès-Meknès am Fuße des Mittleren Atlasgebirges. Ihr Name leitet sich vom Berberstamm der Miknasa ab, der den Ort ursprünglich besiedelte. Die gesamte Altstadt von Meknès wurde von der UNESCO im Jahr 1996 in ihre Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.Read more

  • Fès oder Fez (arabisch فاس, DMG Fās, mazirisch ⴼⴰⵙ Fas) ist mit rund einer Million Einwohnern die drittgrößte Stadt Marokkos. Sie ist die älteste der vier Königsstädte des Landes (außerdem Marrakesch, Meknès und Rabat) und galt nach der Begründung der Qarawiyin-Universität als geistiges Zentrum der Region. Fès ist die Hauptstadt der Region Fès-Meknès, eine der 12 Regionen Marokkos.

  • Couscous mit Lammfleisch

    Couscous, Cous Cous oder Kuskus (arabisch كسكسي, DMG Kuskusī, mazirisch ⵙⴽⵙⵓ Seksu) ist ein Gericht der nordafrikanischen Küche. Er wird aus befeuchtetem und zu Kügelchen zerriebenem Grieß aus Hartweizen (Hartweizengrieß), Gerste oder Hirse (سميذ / samīḏ / ‚Feinmehl‘) hergestellt. Couscous wird zum Garen nicht gekocht, sondern über kochendem Wasser oder einem kochenden Gericht gedämpft.Read more

  • Idris II. (* 791; † 828) war zweiter Herrscher der Idrisiden in Marokko (791–828).

    Idris II. wurde erst nach der Ermordung seines Vaters Idris I. (788–791) geboren. Die Regentschaft für den Minderjährigen führte Raschid, der langjährige Diener von Idris I. Im Alter von elf Jahren wurde Idris II. zum Imam ausgerufen. Durch Feldzüge wurde der Einfluss der Idrisiden im nördlichen Marokko erweitert.

    Fès wurde unter ihm zur Hauptstadt des Reiches ausgebaut. Im Gegensatz zu seinem Vater stützte sich Idris II. verstärkt auf arabische Gruppen, deren Einwanderung nach Nordmarokko er förderte. Die arabischen Siedler kamen neben Kairuan vor allem aus Andalusien. Dort waren nach der Vorortrevolte in Córdoba gegen al-Hakam I. (818) tausende Rebellen aus dem Emirat von Córdoba vertrieben worden. Diese wurden in Fes angesiedelt, wodurch die Stadt neben Kairuan zum bedeutendsten Zentrum der arabischen Kultur im Maghreb wurde.
    Read more

  • Agadir (aus mazirisch ⴰⴳⴰⴷⵉⵔ agadir, „Speicherburg“; arabisch أكادير) ist eine Hafenstadt am Atlantik im Süden Marokkos, etwa 500 km südlich von Casablanca mit 600.177 Einwohnern (Berechnung 2012).[1] Agadir ist Hauptstadt der Präfektur Agadir-Ida ou Tanane und der Region Souss-Massa.

  • Marrakesch oder Marrakech (aus mazirisch Meṛṛakec ⵎⵕⵕⴰⴽⵛ, „Land Gottes“; arabisch مراكش, DMG Murrākuš, auch Marrākuš; im lokalen Dialekt: Mərrākəš – Betonung jeweils auf der zweiten Silbe), bekannt als „Rote Stadt“, „Ockerstadt“ oder „Perle des Südens“, ist eine Stadt im Südwesten Marokkos mit 928.850 Einwohnern (Stand: 2014) und Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur.

    Fotos: Bag Agnaou, Al-Mansur Moschee, Saadier-Grablegen (2), Stadtmauer und Museum Mohammed Vl.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kingdom of Morocco, Marokko, Morocco, Moroko, ሞሮኮ, Marruecos, المغرب, Morokko, Марока, Мароко, Marɔku, মরোক্কো, མོ་རོ་ཀྐོ།, Maroko, Marroc, Moroco, މައުރިބު, Moroko nutome, Μαρόκο, مراکو, Maruk, Maroc, Maracó, Maroco, Marrocos, મોરોક્કો, Yn Varoc, מרוקו, मोरक्को, Marokkó, Մարոկո, Marocco, モロッコ王国, მაროკო, Marocko, ម៉ារ៉ុក, ಮೊರಾಕ್ಕೊ, 모로코, मोराको, مەغریب, Marokk, Marocum, Marokɛ, ໂມລັອກໂຄ, Marokas, Maroke, Maroka, Marôka, മൊറോക്കൊ, मोरोक्को, Maghribi, မော်ရိုကို, Morokho, Marròc, ମୋରୋକ୍କୋ, Maròch, مراکش, Марокко, Maroccu, Marôko, මොරොක්කෝව, Marooko, மொராக்கோ, మొరాక్కో, Марокаш, ประเทศโมร็อกโก, Maruekos, Molako, Fas, ماراكەش, Мороко, مراقش, Ma-rốc (Morocco), Marokän, Marok, Orílẹ́ède Moroko, 摩洛哥, i-Morocco