Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Myanmar [Burma]

Curious what backpackers do in Myanmar? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Das Aufstehen viel uns heute etwas schwerer - manche kamen auch gar nicht ;) Die Rooftop-Party hat ihre Spuren hinterlassen. Als wir gepackt und ausgechecked sind, machten wir uns auf zum HBF um die circulas-train-route mit dem Zug zu fahren. 20cent fuer 2 1/2std Zugtour durch Yangon. Haetten wir uns jedoch sparen koennen. Heiss, unbequem, und die schlechte Sicht ließ aus der Euphorie schnell Deprimierung werden. Doch auf dem Rueckweg bekam ich endlich meine SimKarte und Rundum-Sorglos-Einstellservice mit 10gb LTE und 45 Freiminuten(17€!) - endlich! Ab durch die Strassenmaerkte, wieder leckeres Streetfood und zur Busstation. In 10std sind wir am Inle Lake und endlich raus aus der Stadt. Auf wunsch der spanischen Fraktion sogar mit Pool. Bin ja mal gespannt was das in Myanmar bedeutet ;)Read more

  • Um 8 Uhr war ich dann endlich im Hostel. Es gibt Kaffee, lecker! Hunger laesst aber noch zu wuenschen uebrig und der Magen grummelt noch - ich trau dem Braten noch nicht wirklich. Andere Backpacker gaben mir ein Stueck Brot, mehr konnte ich nicht essen. Sie waren super nett und wir tauschten Erfahrungen aus. Sie reisen im Uhrzeigersinn, ich im Gegebuhrzeigersinn. Da gab es viele Tips zu erzaehlen und notieren. Checkin im Hostel war erst ab 14 Uhr moeglich. Also habe ich mein Gepaeck im Luggage Rack verstaut und mich etwas umgesehen. Und was erblicken meine mueden und ausgehungerten Augen da - ein Schild mit der Aufschrift Rooftop ;) Nachdem ich mir oben also eine Freiluftdusche gegoennt habe bin ich in der Chillax-Area eingeschlafen und habe den Nachmittag also nun damit verbracht mich zu schonen und den Blog zu vervollstaendigen. Gleich gibt es noch Essen, drueckt mir die Daumen dass ich mehr als 3 Loeffel essen kann und es im Anschluss auch noch drinbleibt. Danke liebe Petra und lieber Ralf fuer eure Nachricht - die Milch im Kaffee hab ich weggelassen ^^Read more

  • Jakob ist ca. 1.80m groß, kurz geschorene Haare ind das gepaart mit einem roten Bart. Das muss doch ein Ire sein! Aber nein, er ist ein fraenkischer deutscher. Er ist zum ersten mal ausserhalb Europas on Tour was ich fuer sen ersten Trip schon sehr gewagt finde. Doch dann erinnerte ich mich daran, dass auch ich mich damals voellig erfahrungs- und ahnungslos mit Stefan auf nach Marokko gemacht habe. Wir haben uns also vom ersten Moment an verstanden und waren von nun an zu zweit. Fuer 9€ fanden wir ein Taxi das uns quer durch die Stadt zum Hostel brachte. 17km/1std. Wir checkten ein, liefen noch ein wenig durch das Viertel und goennten uns eine Nudelsuppe. Echt lecker! Voellig uebermuedet und fertig wieder im Hostel angekommen wartete schon eine schlechte Nachricht auf uns: das Zimmer ist noch nicht fertig, wir sollen im 8.Stock warten. Im ACHTEN! Doch was ich dann dort entdeckte war die Muehe nicht vergebens.Read more

  • Schwitzend, jaulend und erschoepft im sagenumwobenen 8.Stock angekommen, zeigt sich, dass sich dieser mehr als gelohnt hat. Wir stehen in einer Art Skybar oder Aufenthaltsraum. Es gibt Kaffee, Tee, und sogar Melonenstueckchen.Sehr schoen dekoriert und mit einer AUSSICHT sage ich euch! Anbei ein paar erste Bilder von heute Mittag die mehr sagen als 1000 Worte. Leider konnte ich mich nicht mehr auf den Beinen halten und bin total uebermuedet eingeschlafen, deswegen liege ich jetzt um 2:30Uhr wach. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Darko ist vor 3 Stunden angekommen, doch gesehen haben wir uns noch nicht. Gegen 6Uhr werde ich wieder aufs Rooftopgehen und den versuchen den Sonnenaufgang zu erwischen und hoffentlich endlch meine Reisepartner kennenlernen.Read more

  • Fail. War zwar um 6Uhr auf dem Rooftop, doch leider war der Osten mehr verdeckt als ich dachte - also kein Pic. Na dann eben Fruehstueck, doch im Anschluss war wieder so muede, dass ich bis im 12Uhr im Bett lag. Dann traf ich endlich Darko und Rafa. Darko, aus Jusgoslavien, 28, mittellange Haare und weiße Haut ist ein seht gechillter Zeitgenosse. Rafael aus Barcelona, 30, mittellange Haare und Vollbart ist sehr kommunikativ jedoch nicht unangenehm. Es passt! Jakob hat sich inzwischen auch zur wahren Backpackergesellschaft im Hostel eingefunden und ist mit uns auf dem Weg durch die City. Indisches Curry steht auf dem Speiseplan, spicy versteht sich. Am Abend, nachdem wir einige Gassen und Strassen hinter uns gelassen haben machten wir uns auf zur beruehmten Sgwedagon Pagoda wo wir auch den Zimmernachbarn von Darko und Rafael trafen. Wir genossen den Abend mit Streetfood, viel Bier und Travelstorys aroung the World.Read more

  • Vor 36 Stunden verließen wir Yangon mit dem Reisebus in Richtung Nyaung Shwe am Inle Lake. Dort liegen wir nun auch seit der Ankunft im Bett im Zimmer der Unterkunft. Die Toilette arbeitet im Schichtbetrieb genau wie Immodium und co. Der Spanier ist noch am besten davongekommen: "nur" Durchfall. Bei mir kommt noch Fieber dazu und Darko kommt es aus allen Loechern - zeitgleich natuerlich. Eventuell muessen wir den Aufenthalt verlaengern um wieder zu Kraeften zu kommen. Bilder erspar ich euch natuerlich ;) Die Maurer haben wohl die letzte Schicht Steine fuer die Toilettenmauer vergessen - mittendrin statt nur dabei!Read more

  • Nach den Qualen der letzten Naechte verlaengern wir unseren Aufenthalt am Inle Lake nicht. Den gebuchten und bezahlten Inle Lake Trip habe ich am Morgen kirzfristig abgesagt - der Magen macht noch nicht mit - also sind die beiden ohne mich los zur Tour. Um 12Uhr dann auschecken und den Tag irgendie, schnell rumbringen. Doch der Nachmittag ist keine 4std alt und schon ist das Handy voller Pics. Der "Hafen" hat mich seinen freundlichen Einheimischen in seinen Bann gezogen - nach einem kurzen Smalltalk in der Landessprache sind viele auch bereit abgelichtet zu werden. Es gibt auch viel zu sehen. So wird die Pause auf einer Treppe schnell zum faszinierenden Freiluftkino. Doch seht selbst. Besonders hervorheben moechte ich Njele, die "Weberin" - kp wie man dieses Handwerk nennt. Sie war sehr freundlich. Nach und nach kamen alle aus dem Haus um zu sehen wohin sich denn dieser weiße, blonde Europaeer denn verirrt hat. Nachdem ich ihr ein Kompliment fuer den schoenen Namen machte war das Eis gebrochen und sie schenkte mir einige Minuten ihrer kostbaren Zeit.Read more

  • Da laeuft man vertraeumt durch Nyaungshwe, denkt an das Essen, den Verkehr oder die Abfahrt des naechsten Busses - und dann sowas! Ein Feuerwehrhaus! ;) Jackpot! Die Kameraden aus Fernost zeigten mir jeden Geraeteraum der beiden Loeschfahrzeuge und ihre Ausruestung - sie sind offensichtlich sehr engagiert und stolz auf ihren Beruf. Sie wissen sehr viel ueber die bewaehrte deutsche Ausruestung und sie wird dort auch benoetigt. Es war mir eine Ehre. Ich hoffe ihr kommt immer gesund von den Uebungen und Einsaetzen zurueck zur Wache - Keep on firefighting!Read more

  • Nach einem hoellischen 10std. Trip per Nachbus bin ich in Bagan angekommen. Rafa und Darko haben sich kurzerhand entschlossen die Reise alleine weiterzufuehren. Wie sich schon am letzten Tag in Yangon zeigte, haben wir unterschiedliche Reisegeschwindigkeiten und bedingt durch ihre zeitliche limitierung von 2- und 3 Wochen auch um Welten verschiedene "Komfortverweildauern". Mag heissen: setze mich auch mal gerne 2std. An den Hafen statt vom Attraktion zu Attraktion zu hetzen. Sie hingegen haben diese Zeit nicht. Aber wir sind cool - wie es sich fuer Backpacker gehoert haben wir im Guten getrennt, uns gegenseitig das Beste gewuenscht und wer weiß, vllt passt es ja zu einem anderen Zeitpunkt wieder. Wir hatten eine gute Zeit und ich habe viel von ihnen ueber Asien lernen koennen. Jungs: fuer euch immer das Beste auf euren Reisen.Read more

  • Vom Busbahnhof geht es also mit dem Taxi zum Hostel. Es ist 4:11 Uhr, die perfekte Zeit um noch gemuetlich die Morgenfrische zu genießen und sich dann ins Bett zu legen. Doch wer glaubt schon daran, dass das mal moeglich waere. Wir kommen also an einem Aussichtspunkt vorbei und der Fahrer sagt mir: morgen frueh kann ich dich abholen und hier her bringen. Doch warum morgen frueh? Bin doch eh schon da ;) nach zaehen Verhandlungen setzte er mich ab und ich machte mich auf nach oben. Es war perfekt, die einzigen die vor mir dort waren, waren vllt 10 Japaner. Gut zu erkennen an ihrer Kameraausruestung ;) Da mir Stefan schon viel beigebracht und gezeigt hat, wie man auch mit einer kleinen Digicam tolle Bilder schiessen kann waren meine "Nachbarn" durchaus begeistert von der kleinen Canon. Nach und nach kamen die Reisebusse und schnell wurde es voller. Lange Rede kurzer Sinn, seht selbst. Alex, thx fuer dein Stativ! *letzten 3 Pics sind vom Handy. Jetzt aber auf ins Hostel!Read more

You might also know this place by the following names:

Union of Burma, Birma (Myanmar), Myanmar [Burma], Mianmar, Miyanma, ማያንማር, Myanmar, ميانمار -بورما, М'янма, Мианмар [Бирма], Myanimari, মায়নমার, འབར་མ།, Myanmar [Birmania], Mijanmar, Myanmar [Birmània], ބަރުމާ, མེ་མར, Myanmar [Burma] nutome, Μιανμάρ, Birmo, Birma, Birmania, مایانمار, Miyamaar, Burma, Birmanie, Maenmar, મ્યાંમાર, Miyamar, מיינמר, म्याँमार, Bimani, Մյանմա, Birmania/Myanmar, Mjanmar, ミャンマー連邦, მიანმარი, Myama, មីយ៉ាន់ម៉ា, ಮಯನ್ಮಾರ್, 미얀마, म्‍यन्मार, میانمار, Byrmani, Мьянма, Myanima, Börma, Mozambiki, ສະຫະພາບພະມ້າ, Mianmaras, Myamare, Mjanma [Birma], Мјанмар [Бурма], മ്യാന്‍മാര്‍, म्यानमार [ब्रह्मदेश], မြန်မာ, म्यान्मार, ମିୟାମାର୍, Mianmar [Birmânia], Birimaniya, ब्रह्मदेश, Myämâra, මියන්මාරය, Mjanmar [Burma], Мијанмар [Бурма], மியான்மார் [பர்மா], మ్యాన్మార్, Birmánia, Мянма, เมียนม่าร์ [พม่า], Pema, Birmanya, بىرما, Мʼянма [Бірма], میانمار [برما], Miến Điện (Myanmar), Mianmarän, Orílẹ́ède Manamari, 缅甸, e-Myanmar [Burma]