Namibia
Namibia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Namibia

Show all

408 travelers at this place

  • Day130

    Windhoek

    April 17 in Namibia ⋅ ☀️ 25 °C

    Wiedermol inere Stadt, mir sin fascht bitz überforderet gsi mit so viel Mensche und Autos🙈.
    Windhoek isch d’Hauptstadt vo Namibia und het 323‘000 Ihwohner.
    Mir sin e bitz durch d’Stadt gschlenderet und sin go Italiänisch und Chinesisch ässe😂.
    Mir hän uns imene kleine Hostel iquartiert ( d’Bsitzer hän mr im Caprivi obe kenneglernt).
    Im Hostel hets no einigi anderi Reisendi gha uss dr ganze Wält. Es sin e paar luschtigi und spannendi Bekanntschafte gsi.
    Ei unvergässlichi Bekanntschaft isch dr 12 jährig Mikel gsi. Wo mir dur d’Stadt gschlenderet sin isch er uff uns zue ko. Er möcht kei Geld vo uns, er möcht nur Porrige. Mir hän ihm erklärt dass mr kei Porrige drbi hän. Do meint er, er würd mit uns in nöggscht Lade zum Porrige kaufe. Er wohnt 3h Fuessmarsch usserhalb vo dr Stadt mit sinere Grossmuetter und de 2 jüngere Gschwüsterte. Er
    goht ind Schuel, aber das ka er nit jede Tag, denn er muess luege dass si Familie öbbis zum Ässe het.
    Ich bi denn mit ihm in nöggscht Shoprite (e Supermarkt), dört het er es Wägeli gnoh und isch diräkt zum Abteil wo s‘Porrige isch. Er het e 5 kg Sagg in Wage do, ich ha denn gseit er ka nomol e Sagg näh. Mit däm 10 kg Sagg sin mr an d’Kasse, hän zahlt, er het die 10 Kg bugglet het zu mir gseit: „God bless you Mme and thank you“, und denn uff dr Stroos abboge, uff e 3h Fuessmarsch in sis Dorf.

    Es paar Kilometer usserhalb vo dr Stadt sin mr in d’Arnhem Höhli. Das isch die längsti Höhli in Namibia. D’Höhli isch 1930 entdeckt worde und isch 4,5 km lang. Wenn me in d’Höhli kunnt weiht eim dr starki und penedranti Gschmack vo Fledermuuskake entgege. In dr Höhli läbe 5 verschiedeni Arte, unter anderem d’Blattnaseflädermuus, die grössti insektefrässendi Flädermuus uff dr Welt.
    Es isch rächt warm und fiecht gsih in dr Höhli, dr Abstieg isch rächt steil gsih, e Iseleitere durab, sehr schmali Gäng und stockdunkel. Mir sin ca. 1,5 km in d’Höhli abe. Die andere 3 km sin zue gsi.
    Wo mr wieder useko sin, sin mr total dräckig gsi, voll Staub, Sand und Flädermuuskake. Isch aber e tolls Erläbnis gsi😜.
    Read more

  • Day113

    Cape Cross via White Lady zum Vingerklip

    March 31 in Namibia ⋅ ⛅ 26 °C

    Vo Swakopmund sin mr uff Hentjes Bay und von dört us zum Cape Cross.
    Dört läbe 250‘000 Seebäre. Die gröschti Bruet-Kolonie uff dr Wält. E riese Lärm wenn me zmittst inne stoht und dr Duft vo dene Seebäre isch sehr dominant, also s’stinkt. Die ganz Küste isch eifach voll. Es git dört e Stäg wo me könnt e Stück entlang laufe, aber dä hän d‘Seebäre inzwüsche ignoh.
    D’Seebäre hän 2 Schichte Hoor und e diggi Fettschicht wo se warm haltet im kalte Atlantik. Die üsseri Hoorschicht het e wasserdichti Beschichtig, so dass die unteri Hoorschicht nit nass wird. Wenn me se denn seht im Sand oder uff eme Stei flaniere und ihri kum bedeckte Flosse in Wind hebe, denn reguliere sie so ihri Körpertemperatur. Das isch also denn kei Winke.🙈
    Nach däm Bsuech hän mr also miese go dusche, mit Kleider😂.

    Witer sin mr ins Landersinnnere wos grad wieder
    15 Grad wärmer gsi isch. Bi dr White Lady hän mr unser Baumzelt bezoge und sin uff d’Spure vo de Bushmen. Mit eme Guide sin mr im Flussbett vom Ugab River (dr Fluss het aber sit 6 Johr kei Wasser me) entlang gloffe bis mr uff Felsmolereie vo de Bushmen gstosse sin. Die sin 2000 - 5000 Johr alt. Unter dene Molereie isch d’White Lady abbildet. Die Felse liege im Gebirge vom Brandberg und dr höchsti Gipfel isch dr Königstein mit 2573m.ü.M. Dr högschti Berg in Namibia.
    Bim Nachtässe hän uns die iheimische und Lodgemitarbeiter no iheimischi Lieder gsunge. Dass isch scho schön an däm Volk do, sie sin sehr ufgstellt, fründlich und singe und tanze.
    Am Obe hets denn grägnet und rächt gstürmt. E riese Abentüür in somene Baumzelt.😳🤪.

    Witer über Schotter, Sand und Stei sin mr zum Vingerklip.
    Das isch e vom Wind und Wetter gformte riesige Sandstei uffeme Hügeli, wo usseht wie e Finger. Dr bekanntischti Stei in Namibia. Es het sehr viel Stei und Felse wo do usem nüt rage und so tolli Forme hän. Es isch sehr imposant und idrücklig was unseri Natur z’biete het.
    Rund ume hets viel Büsch und Bäum, Zebras, Giraffe, Kudus und Antilope. Uff unserem Hiking Walk sin mr de Giraffe begegnet. Isch rächt toll wenn me eifach vor somene riese Tier stoht.
    Au innerhalb vo dr Lodge hets e hufe Tier. Bi uns uff dr Terasse in de Stei wohnt d‘Mame Felseratte mit ihre zwei Babies. Und am Pool isch immer vyyl Vogelbetrieb gsih. Sie sin koh dringge oder au koh e Bad näh, isch herrlig gsih zum zueluege.
    Read more

    Jeannette Aebischer

    I lieb african Music 🥰

    4/1/21Reply
    Astrid Melzer

    Ihr braucht Wanderhandtücher - wie die Profis ;-)

    4/7/21Reply
    Meland s Wältreis

    Oh ja die hätten wir uns gewünscht😂

    4/7/21Reply
     
  • Day103

    Duwisib und Sossusvlei

    March 21 in Namibia ⋅ ☀️ 32 °C

    Uff em Wäg vo Keetmanshoop nach Sossusvlei hän mr e Zwüschestopp bim Jochen gmacht, bim Schloss Duwisib. Er isch dr Bsitzer vo dr Farm und em Guesthouse näbem Schloss. Es isch sehr schön dört, Natur pur und wit und breit nüt anders. Dr Jochen isch zwar Namibier aber sini Vorfahre sin Dütschi wo sich in Namibia niedergloh hän. Er ka perfäkt dütsch.
    Es sin 2 tolli Dääg gsi und dr Jochen het uns sehr viel über Namibia, d’Apardheit, s’Läbe do und viel anderi Gschicht verzellt. S’Nachtässe het er persönlig kocht, Landesspezialitäte. Sooo lecker.
    Er het au Fründe z’Bsuech gha, unteranderem es Ehepaar wo sie vo Basel kunnt und er vo Dütschland. Sin aber vor Johrzähnt usgwanderet uff Namibia. Es sin wirkligg sehr tolli und langi Öbe gsi, mit spannende Gschichte!
    Klar sin mr au s’Schloss Duwisib go aluege. Dass isch vom Baron Hansheinrich von Wolf baut worde. Er het dört inne mit sinere Frau vo 1909 a gläbt. Leider nit sehr lang. Im 1. Wältkrieg isch är izoge worde und isch gfalle. Zu sinere Läbzit het är sehr viel Tier gha und grossi Feschter gfiirt in däm Schloss.

    Witer sin mr zu de Sanddüne nach Sossusvlei. Isch zwar e Distanz vo nume 160km. Aber mehr wie 50-80km/h ka me uff dene Schotter, Stei und Sandstroose nit fahre. Aber macht nüt, denn d’Landschaft isch traumhaft schön.
    Wo mr ako sin, sin mr bitz überforderet gsi, denn mr hän e Lodge diräkt vorem Igang zum Park wo die riese Sanddüne sin. Do am 21. März Namibia dr Unabhängigkeitsdaag fiirt (sit em 21. März 1990 isch Namibia e eigens Land, trennt vo Südafrika) hets total viel Lüüt gha.
    Frieh am Morge sin mr zu de Düne gfahre und hän die riese rote Sandhüffe in dr Morgesunne könne bestuune und bestiege. Die höchsti Düne isch 320m hoch.
    Z’hinderst im Tal befindet sichs „ Death Valley“.
    In Sossuvlei sin mr uff Wasser gstoose. Das isch e totali Sälteheit und sit 10 Johr nieme dr Fall gsi.

    Dr Sesriem Canyon befindet sich am Afang vo de Düne. Isch öbbe 5 Millione Johr alt.
    Me ka im Canyon laufe und au do sin mr uff Wasser gstoose. So viel, dass es au für Namibier e Highlight isch, sit Johrzähnt hets nümi so vyyl Wasser kah, sie sin sogar go bade.

    Do no es paar Fakte zu Namibia:
    S’Land isch meh als dopplet so gross wie Dütschland und het nur grad 2,5 Mio. Iwohner. (Verglich zu Dütschland dört Läbe ca. 80 Mio. Ihwohner).
    Isch 1804 vo de Dütsche in Besitz gnoh worde. Nach em 1. Weltkrieg het Südwestafrika denn ofiziell zu Südafrika ghört und me het de Dütsche s’Mandat entzoge. In dr Übergangszit zur Unabhängigkeit het mes den Südwestafrika- Namibia gnennt. Und sit dr Unabhängigkeit isch es eifach nur no Namibia.
    Namibia isch abgleitet vo „the Namib Desert“ die ältischti Wüesti uff dr Wält.
    Read more

    Jeannette Aebischer

    Spannend...danke für d Infos 👍

    3/23/21Reply
    Nicole Held

    Es mega schöns Bild. Typisch Namibia 😊

    3/24/21Reply
     
  • Day12

    Geisterstadt Kolmannskuppe

    November 6, 2019 in Namibia ⋅ ☀️ 20 °C

    Schon immer wollte ich diese Geisterstadt in der Wüste nahe Lüderitz einmal besuchen. Heute war es nun soweit, wir besuchten Kolmanskop oder Kolmannskuppe. Nur wenige hundert Meter von der Straße entfernt liegt an einem Hügel die verlassene Stadt der ehemaligen Diamantenschürfer. Am 8. April 1908 erwarben hier August Stauch und seine Mitwisser für das gesamte Gelände um Kolmannskuppe Schürfscheine und ihren damit später legendären Reichtum. Von 1908 bis 1910 würde eine Stadt aus dem Nichts erbaut,es gab eine Eisfabrik, Bäckerei, Schlachthaus, Schule, Turnhalle und ganz wichtig - eine Kegelbahn! Und neben den Arbeiterhäusern natürlich herrschaftliche Häuser und zu guter letzt ein Krankenhaus, welches eine Kapazität bis ca. 200 Patienten besaß.
    Nach Aufgabe der Mine würde auch die Stadt verlassen und die Wüste holt sich nach und nach das Land zurück.
    Beeindruckend vor allem, auch im Gegensatz zu Pomona, ist hier einiges noch gut erhalten. Vor allem die Gebäude, deren Fenster und Türen verschlossen zurückgelassen wurden. Eines davon ist z.B. die Kegelbahn. Andere Häuser wurden etwas restauriert, das meiste aber sich überlassen. Natürlich ist Kolmanskuppe ein Touristenmagnet, was wir heute besonders zu spüren bekamen. Wir nahmen trotzdem an der sehr interessanten Führung Teil, bevor wir auf eigene Faust die Stadt erkundeten. Es hat sich mehr als gelohnt, auch die Touristen verloren sich nach und nach in der Weite der Stadt....
    Read more

    Danny und Lena

    Tolle Bilder- sehr beeindruckend!

    11/7/19Reply
    Micha Schuch

    Mega interessant und sehr cool Bilder

    11/8/19Reply
     
  • Day96

    Welcome to Namibia

    March 14 in Namibia ⋅ ⛅ 30 °C

    Am 12. März hän mr Südafrika verloh und sin uff Namibia igreist.
    In Nakop, ere Grenzkontrolle vo Südafrika, hän mr miese x Formular ussfülle, wieso, wurum, wohi, wielang, mit wäm, wie, wo..... alles hän sie welle wüsse. Denn hän mr trotz em negative Coronatest miese x mol bestätige das mr gsund sin. Und das zum dr Stämpfel zum Usreise in Pass z’beko.
    Nach es paar Kilometer Fahrt sin mr denn an die Namibischi Gränze ko. Dört hän mr miese x Formular usfülle, wieso, wurum, wielang, wohi, mit wäm, wie , wo..... au do hän mr miese e Gsundheitscheck mache.
    Ändligg nach öbbe 2h hän mr könne über d’Gränze fahre und dä Stämpfel im Pass gha. Ah und mir hän niene miese ahstoh, die 2h sin also wenns keini Lüt het wo über Gränze wänn.🙈😳

    In Grünau hän mr e Overnight-Stop gmacht. E Farmhouse umegäh vo nüt. Es isch wunderschön gsi, dr Sunneuffgang und die Witti zgniesse. Namibia isch zur Zit sehr grien. Es het sit 9 Johr nümmi richtig grägnet, und jetzt hets ändligg Räge gäh.
    Witer nach Keetmanshoop wo mr dr Giel bsuecht hän. Er läbt uffere Farm wo me uff sim Land Mesosaurier Fossilie gfunde het. Sehr spannendi Gschichte wo er uns verzellt het.
    Er het au e huffe Kokerbooms uff sinere Farm und Steihüffe. Die Steihüffe nennt me „Dolerite Hills“ .
    Die gröschti Verbreitig isch im südliche Afrika, Südamerika und Antarktis. Die sin alli mol zämeghange als Gondwana. Wo denn Gondwana zerbroche isch hän die Teil e heftige Magmaastieg und Vulkanismus erläbt. Und stoh blibe sin die Dolerite.
    Es het ganzi Landschafte voll mit de Dolerite.
    Au in dr nöchi isch dr Kokerboomwald. Kokerbooms wachse meistens vereinzlet, aber es git au verinzelti Wälder. D Bäumä sin 200-300 Johr alt.
    Uff ere andere Farm läbe 2 Geparde. Sie sin als Baby ( Hän ihres Mami verlore) dört uffzoge worde und sin handzahm.
    Am Obe wärde sie gfuetteret und gniesse Stricheleinheite. E wunderschöni Katz!
    Read more

  • Day98

    Lüderitz

    March 16 in Namibia ⋅ ☀️ 22 °C

    Vo Keetmanshoop sin mr an d’Küste uff Lüderitz gfahre. Dr Name Lüderitz dütet wie so viel in Namibia uff die dütschi Kolonialzit hi.
    Scho dr Wäg dohi isch e Erläbnis gsi. Me fahrt eifach durch d’Wüesti. Dr Sand wird vom Wind nur so über d’Stroose gfägt.
    Me begenet wilde Ross und ab und zue mol emen Oryx.
    Vo Lüderitz us hän mr e Tagesusflug ind Geisterstadt „Kolmanskop“ in dr Wüesti gmacht.
    Wo me 1908 vo Aus nach Lüderitz e Isebahnstrecki baut het, isch me per Zuefall uff Diamante gstoose. Mit däm Richtum vo de Diamante isch e ganzi Bergstadt entstande mit ca. 400 Iwohner. Es het gar nüt gäh dört, weder Wasser, no Erde zum apflanze. Me het alles miese importiere vo Kapstadt und Europa.
    Die Stadt het alles gha, e Spital, mit em erschte Röntgeapparat vo ganz Afrika. (Dä het me jedoch nit brucht wäge Knochebrüch, sondern zum d’Mensche durchlüchte, damit sie keine Diamante stähle.)
    E Isfabrik, zu Herstellig vo Blockis, für Isschränk.
    e Elektrizitätswärk, e Casino, Schuel, Kegelbahn....
    Kolmanskop isch die richschti Stadt in Afrika gsi.
    Aber das het e End gha wo die noche Diamantfälder alli abbaut gsih sin und me im Delta vom Oranje River grösseri Diamante gfunde het. D’Diamantförderig het sich immer witer nach Süde verlageret wo au hüt no Diamante abbaut wärde. Dorum isch an dr Westküste vo Namibia so e grosses Sperrgebiet, wäge de Diamante. Kolmanskop isch verloh und vom Sand ignoh worde.
    Witer sin mr no gfahre zum „Diaz Point“ . Es isch e Zipefel vo dr Halbinsle vo Lüderitz.
    Dr portugiesischi Seefahrer und Weltentdecker Bartolomeu Dias isch do, nachdäm er s’Kap der guten Hoffnung umrundet het, an Land gange. Er isch dr erschti Europäer wo do dr afrikanisch Bode beträte het.
    Vo dört us het me e tolli Ussicht uff dr stürmischi Atlantik. Es het extrem fest gwindet.
    D’Gschicht vo und um d ä’Stadt Lüderitz sin sehr spannend gsi.
    Read more

    Jeannette Aebischer

    e Sanddüne im Huus 😨

    3/23/21Reply
     
  • Day90

    23-25.04.2019 - Windhoek

    April 25, 2019 in Namibia ⋅ ☀️ 29 °C

    Wir sind gut in Namibia angekommen. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht und unser letzter Monat hier angefangen hat! Die ersten Tage haben wir in Windhoek, der Hauptstadt, verbracht und sie hauptsächlich dazu genutzt erstmal anzukommen und die nächsten Wochen zu planen. An einem Nachmittag haben wir uns auch die Stadt ein wenig angeschaut, die dann im Gegensatz zu Kapstadt doch sehr überschaubar ist.Read more

    Hadi Fischer

    Viel Spaß bei der Weiterreise! Oma und Opa Fischer

    4/28/19Reply
     
  • Day359

    Tag 66 - 71: Fahrt uf Südafrika

    July 28, 2019 in Namibia ⋅ ⛅ 15 °C

    Vier Täg lang simmer vo Campingplatz zu Campingplatz gfahre und händ überall nur ei Nacht verbrocht. Am letschte vo dene Täg hämmer de d Gränzi uf Südafrika überquert und ich ha somit min letschti Gränzübergang hinder mich brocht.

    Aber nur well mer jede Tag wiiter sind heissts ned dass mer nüt erläbt händ. Eigentlich sind das sogar sehr ereignisriichi Täg gsii.

    Vo Swakopmund simmer zwoi Täg dor die namibischi Wüesti gfahre. Det hämmer die rote Düne för de Sunneufgang erklumme und sind de au no dor die wonderschöni Dünelandschaft gwandered. Ich ha immerno chli Muskelkater vom abe springe.

    Am dritte Tag simmer am früehe Nomittag bi ehmene schöne Fluss ahcho und händ chli Ziit för üs gha. Sächs vo üs händ sich entschiede uf ehn Kayaktour z go. Es esch mega schön gsii! Aber gäg de Schluss eschs chli huerre sträng worde - mer händ ahnschiinend ganzi 15 km zruggleid und sind ca. 3 Stund unterwägs gsii.

    Und höt hämmer d Gränzi uf Südafrika am früehe Morge überquert. Mer verbringedd Nacht uf ehmene Wii guet und wärded am Obig au no ehn Wii prob mitmache - tönt vielversprechend.
    Read more

    Sabrina Schorno

    Gseht mega verrückt us die düüne😍🙈

    8/4/19Reply
    Sandra Krummenacher

    Hammer Foti...freue mich au uf ihn👍😘

    8/4/19Reply
    Sandra Krummenacher

    Völlig ihm Rhythmus 👍

    8/4/19Reply
     
  • Day9

    Die heißen Quellen von Ai-Ais

    November 3, 2019 in Namibia ⋅ ☀️ 30 °C

    Heute fuhren wir in das ca. 80 km entfernte Ai-Ais, was laut Reiseführer ein beliebtes Ausflugsziel ist. Der Überlieferung zufolge suchte ein Hirtenjunge um 1850 sein verloren gegangenes Vieh und entdeckte dabei die heißen Quellen. Der Nama-Sprache nach bedeutet Ai-Ais "sehr heiß". Heute verwaltet Namibian Wildlife Ressort hier ein Thermalbad und verschiedene Unterkünfte. 2008 wurde die Anlage komplett renoviert und wiedereröffnet.
    Zunächst schauten wir uns die doch sehr unspektakulär wirkende 65 Grad heiße Quelle an.
    Auch kommt man von hier aus zum Fish River Canyon. Renate, Thomas, Annette und Sören liefen die ca. 1,5 km zum Canyon, während Franz und ich im Schatten der Restaurant-Terrasse bei kühlem Wasser und Cappuccino und auf deren Rückkehr warteten. Ziemlich verschwitzt kamen sie wieder. Wir aßen zu Mittag und anschließend ging es zum Outdoor-Pool. Der Pool hat mindestens 30-35 Grad und war keine Abkühlung. Nur wenn man wieder rauskommt, kühlte die Luft uns etwas ab.
    Nach einem kalten Getränk fuhren wir wieder zurück und kühlten uns im Pool des Canyon Roadhouse erstmal richtig ab. Dieser ist nämlich richtig erfrischend 👌.
    Zum letzten Abendessen hier gab es als Dessertabschluss noch einmal Amarula Cheesecake. Morgen geht die Reise weiter nach Lüderitz.
    Read more

    Danny und Lena

    Das gleiche "Problem" hatten wir in Panama. Heiße Quellen und über 30°C Aussentemperatur passen einfach nicht so. Zum Glück hatten wir einen kalten Fluss nebenan 😄

    11/4/19Reply
     
  • Day13

    On the road again - temperaturaufwärts

    November 7, 2019 in Namibia ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute war wieder ein Reisetag. Nachdem es gestern abend wirklich richtig stürmisch war und wir mächtig gegen den frischen Wind laufen mussten, ist es heute wieder wesentlich wärmer 👍 Gegen halb neun machten wir uns auf den Weg Richtung Schloss Duwisib, ca. 365 km Strecke lagen vor uns, der größte Teil Schotterstraße.
    Kurz vor Aus hielten wir bei den Wilden Pferden an, drei von Ihnen grasten gemütlich neben der Straße.🐎.
    In Helmeringshausen, einem Ort bestehend aus Hotel, Campingplatz und Tankstelle machten wir Mittagspause. Beine vertreten, Toilette und ne Kleinigkeit essen und trinken. Ein wirklich erstaunend idyllisches Örtchen.Hier waren es auch schon wieder 30 Grad ☀️😅.
    Am Nachmittag erreichten wir unser Ziel, die Duwisib Guestfarm, gleich nebenan befindet sich das Schlösschen, welches wir morgen besichtigten werden.
    Nach der anstrengenden Fahrt unternahmen wir nichts mehr.
    Wir lernten Jochen, den Farmbesitzer kennen, unterhielten uns und saßen mit ihm und sechs weiteren Gästen zusammen beim hervorragendenAbendessen. Vorher wurden wir noch mit einem schönen Sonnenuntergang verwöhnt.
    Read more

    Micha Schuch

    Woww ist das schön.

    11/8/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Republic of Namibia, Namibia, Namibië, ናሚቢያ, ناميبيا, Namibiya, Намібія, Намибия, Namibi, নামিবিয়া, ན་མི་བི་ཡ།, Namibija, Namíbia, Namibie, Namibia nutome, Ναμίμπια, Namibio, Namiibia, نامیبیا, Namibii, An Namaib, નામિબિયા, נאמיביה, नामीबिया, Նամիբիա, Namibía, ナミビア共和国, ნამიბია, Namimbia, ណាមីប៊ី, ನಮೀಬಿಯಾ, 나미비아, नमीबिया, Namibien, ນາມິເບຍ, Namībija, Намибија, നമീബിയ, Namibja, နမ်မီးဘီးယား, Namibhiya, नामिबिया, ନାମ୍ବିଆ, Namibùii, නැමීබියාව, Namiibiya, நமீபியா, నమీబియా, ประเทศนามิเบีย, Namibya, Namipia, نامىبىيە, Na-mi-bi-a (Namibia), Namibiyän, Orílẹ́ède Namibia, 纳米比亚, i-Namibia