New Zealand
New Zealand

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations New Zealand
Show all
2,258 travelers at this place
  • Day511

    Hallo...

    February 21, 2021 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    ... vom anderem Ende der Welt. Ja, ich bin noch immer in Neuseeland und es ist viel passiert :)

    • ich bin seit fast 1,5 Jahren in Neuseeland und ich war noch nie so lange in einem anderem Land als Deutschland
    • es ist über ein Jahr her, dass wir ganz Neuseeland durchquert haben
    • der Lockdown hat vor einem Jahr begonnen
    • ich hatte die Möglichkeit in einem Thairestaurant zu arbeiten 🇹🇭
    - nach mehr als einem Jahr wohne ich nun in der Nordinsel und
    • ich lebe am Meer 🌊
    • und konnte live erleben, was es heißt, nach einem starken Erdeben eine ernsthafte Tsunamiwarnung zu bekommen 🌊
    • habe Hobbiton besucht
    • ich habe viel über „einfache“ und doch wichtige Jobs in der Articultur gelernt und verstehe das „Früchte-Business“ nun um einiges besser - ist schon sehr fasziniert was eigentlich alles passiert bevor wir die Frucht kaufen 🥝🍎🍑🍒

    Tatsächlich arbeite ich aktuell in einem Kiwi Frucht Labour (kleiner hint am Rande- hier wird immer von der Kiwi Frucht gesprochen- wenn man nur von „Kiwi“ spricht, spricht man von den Neuseeländern :))
    In dem Labor wird die Frucht getestet und aktuell die Freigabe zum Pflücken erteilt. Neben Gewicht, wird der Druck, die Farbe, der Zuckeranteil, der Wasseranteil und die Seed Qualität getestet. Die Jobs sind teilweise anstrengend aber die Erfahrung sind fürs Leben.

    Zuvor habe wir den Sommer in vollen Zügen genossen, viele Wanderung gemacht und eine Vulkan (Mt Taranaki) bestiegen. Die Hikes waren ziemlich herausfordernd, aber es hat sich mehr als gelohnt. Außerdem hatten wir die Möglichkeit ein Konzert zu besuchen, was etwas komisch war, wenn man die Situation weltweit sieht.

    Ja ich genieße das Leben in vollen Zügen aber vermisse doch auch die Heimat sehr!

    Happy Eastern an euch alle 🐰
    & und bis ganz bald
    Read more

    Andrea Zollner

    Hallo liebe Kerstin, es ist wirklich wunderschön und unglaublich was du alles erlebst, super Bilder, pass gut auf dich auf und ich freue mich auf das Wiedersehen. Alles Liebe 💕 😘 🍀

    4/5/21Reply
    Karin Fiedler

    Liebe Kerstin, schön daß es dir gut geht und danke für die tollen Bilder. Es ist einmalig was du da erlebst. Wir freuen uns aber auch auf ein Wiedersehen und schicken dir liebe Grüße aus der Heimat 🥨💖😘😘

    4/6/21Reply
    Andreas Franke

    🥰🥰🥰

     
  • Day431

    Hinfallen - Aufstehen - Neuer Versuch

    December 3, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 13 °C

    Bei meinem letzten Blog Eintrag erzählte ich, dass wir einen Hike aufgrund der Schneemassen abrechen mussten. Manchmal erfordert es mehr Mut etwas abzubrechen und damit das vermeintliche Ziel nicht zu erreichen.

    Da wir das Ziel jedoch nach wie vor hatten, brachen wir zwei Monate später wieder auf. Diesmal mit Erfolg!! Und es war einfach nur traumhaft auch wenn der Aufstieg ziemlich hart war und einige Kletterparteien beinhaltete. Nach 6 Stunden erreichten wir schlussendlich die Hütte.
    Von der Hütte hatten wir einen traumhaften Ausblick auf den Aspiring Nationalpark und konnten noch einen schönen sonnigen Nachmittag verbringen.

    Am nächsten Tag wussten wir, dass sich das Wetter ändern wird, weswegen wir früh aufbrachen. Zu dem Zeitpunkt wussten wir nicht, was uns erwartet. Mein Leben lang habe ich noch nicht so einen Wind erlebt! Wir müssten mehrmals stehenbleiben und uns dagegenstemmen bzw. sind wir aufgrund starker Böhen auch einmal hingefallen!! Es war wirklich heftig. Zum Glück waren wir zu diesen Zeitpunkt auf freien Gelände. Aber Ende gut alles gut ☺️

    Ansonsten nach zwei Monaten arbeiten in einer Orchard bin ich nun Nektarinen Spezialistin :) Vom richtig zuschneiden, bis zum Ausdünnen der Früchte!
    Pünktlich zum Sommeranfang heißt es erstmal zwei Wochen Urlaub bevor es in die Kirschsaison geht.

    Ansonsten wie ist das Leben hier so in Neuseeland- vor allem ohne Covid- 19?

    Sooo normal!!! Deswegen werde ich auch erst mal hier bleiben und ein weiteres Weihnachten und Neujahr hier verbringen!

    Ich wünsche allen ein schöne Weihnachtszeit! Bleibt gesund und genießt die Zeit mit euren Liebsten!
    Read more

    Andrea Zollner

    Hallo liebe Kerstin, vielen Dank für den neuen Bericht, woaw 👍, du bist sehr mutig, dafür erlebst und siehst du allerhand. Liebe Kerstin wir wünschen dir ebenfalls eine schöne Adventszeit, Frohe Weihnachten und einen guten rutsch ins neue Jahr, pass weiterhin gut auf dich auf 😘 💕

    12/4/20Reply
    Diana Beyer

    Hallo liebe Kerstin, wir wünschen Dir noch eine schöne Zeit und wunderschöne Weihnachten 🤶 🎄. Und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    12/4/20Reply

    Liebe Kerstin, ein weiteres Weihnachten und Silvester für dich auf der anderen Seite der Welt - Wahnsinn, wie doch die Zeit vergeht!! Viel Spaß weiterhin, gesund bleiben und hab ein schönes Weihnachtsfest! Liebe Grüße - Ingrid [Ingrid]

    12/5/20Reply
    Stefanie Fiedler

    Wunderschöne Eindrücke. Wir vermissen dich

    12/6/20Reply
     
  • Day366

    Ein Lebenszeichen vom anderen Ende der

    September 29, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 0 °C

    Jaaa ich bin noch immer in Neuseeland. 4 Monate nach dem Ende des Lockdowns und einem Jahr hier in Neuseeland bin ich wieder am Reisen.
    Nachdem ich 2,5 Monate im Thairestaurant gearbeitet habe und einige tolle Einblicke in dir Gastronomie als auch in die Thailändische Küche erhalten habe erkunde ich nun neue Ecken der Südinsel Neuseelands.
    Einem großen Teile verbrachte ich bis jetzt mit Trekkingtouren incl unbezahlbarer Landschaften und Übernachtung in Hütten. Diese Natur hier verzaubert mich immer wieder auf ein Neues.

    Viele Mehrtageswanderungen sind noch voller Schnee und somit nur bedingt passierbar. Die letzte geplante Wanderung zu einer Hütte im Aspiring Nationalpark mussten wir abrechen, da die unerwarteten Mengen an Schnee uns den Aufstieg sehr schwer gemacht hat. Trotzdessen war der Hike bis zu diesem Punkt wunderschön!!

    Mein Geburtstagswochenende verbrachten wir in Te Anau dem Gateway zum berühmten Milfordsound. Als ich auf Reisen mit Katrin war, haben wir hier einen Gutschein für eine ln 15-minütigen Rundflug mit einem Wasserflugzeug gewonnen, welchen wir nie gemeinsam einlösen konnten, ich aber dann an meinen Geburtstag eingelöst habe.
    Das Glück hat sich dann noch vervielfacht, da wir ein kostenfreies Update auf eine Stunde Flug erhalten haben!!!
    Den Abend verbrachten wir dann auf einem einsamen Campground in Milford Sound Nationalpark bevor es am Tag drauf auf einen Kajaktrip im Milford Sound ging! Nichts war im Voraus geplant - alles passiert spontan. Es war einfach nur perfekt!!

    Neuseeland ist wieder fast Coronafrei und das Leben hier hat keinerlei Einschränkungen für uns, weswegen ich unter anderem aktuell auf eine Visaverlängerung warte.

    Ich melde mich bald wieder :)
    Liebe Grüße aus Neuseeland!!
    Read more

    rauchen verboten [Pelota]

    9/29/20Reply
    Kers Tin

    Always pelota 😅 we need to talk!!

    9/29/20Reply
    Andrea Zollner

    Hallo liebe Kerstin, es ist wirklich grandios was dir von der Natur und den Menschen geboten wird, danke für die Einblicke in deine Reise, ich bin gespannt wie es weiter geht. Pass bitte weiter gut auf dich auf 😘 ganz liebe grüße 💕

    9/30/20Reply
    2 more comments
     
  • Day357

    Delfine in Akaroa

    July 26, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Sonntags geht es für uns nach Akaroa, eine Halbinsel bei Christchurch.
    Wir haben ein riesen Glück mit dem Wetter und die Sonne scheint herrlich!

    Auf 11Uhr haben Josie und ich einen Dolphin Nature Cruise gebucht. Die Webseite versprach eine 95%tige Garantie, dass man Delfine sieht. Falls nicht, bekommt man sogar einen Teil seines Gelds zurück!
    Gerade so rechtzeitig kommen wir schließlich am Hafen an und schon geht die Fahrt los. Wir fahren durch die wunderschönen Innenbucht von Akaroa.
    Danach fahren wir aufs offene Meer hinaus und schon bald entdecken wir die ersten Delfine, welche spielerisch neben dem Boot herschwimmen und darunter hindurchtauchen. Die Delfine werden sogar angezogen von dem Motor des Bootes!
    Sobald wir anhalten, verlieren die Delfine das Interesse, kommen dann aber wieder während wir fahren.
    Auf ein paar Steinen sehen wir außerdem auch einige Seerobben, welche sich in der Sonne entspannen.
    Wir fahren auch ganz nah an die steilen Klippen heran und unser Captain erklärt uns, wie die Vulkanhalbinsel entstand.
    Auf der Rückfahrt ist es dann aber aufgrund des Windes trotz der Sonne ziemlich kalt und so müssen wir uns nach der Bootstour erstmal auf einer Parkbank in der Sonne wieder richtig aufwärmen. Die Sonne tut soo gut!

    Anschließend bummeln wir gemeinsam mit Eileen noch durch die Straßen Akaroas.
    Da die ersten Siedler hier Franzosen waren, ist diese Stadt auch als die französische Stadt Neuseelands bekannt. Tatsächlich haben die Straßen einen leichten französischen Touch. Die Läden hingegen sind entgegen meiner Hoffnungen absolut nicht wie die vielen kleinen süßen Läden, welche man aus Frankreich kennt.
    Wir essen noch ein mäßig gutes Eis und laufen noch zu einem kleinen Wasserfall.

    Auf dem Rückweg nehmen wir dann die etwas längere Scenicroute und genießen eine wunderschöne Aussicht über den Akaroa Harbour!

    Abends sind wir dann bei Traudel zum Essen eingeladen. Sie bekocht uns mit einer leckeren Knöpflesuppe und Pfannkuchen. (Typische Schwäbisch!) Zum Nachtisch gibt es noch einen leckeren Pfannkuchen mit Puderzucker, wie früher!

    Ein schönes letztes Wochenende mit meiner neuseeländischen Familie! Ich freue mich bereits auf das nächste Wiedersehen und bin gespannt, wann das sein wird!!

    Morgen geht es für mich dann zurück nach Whangarei, während Josie noch eine weitere Woche den Rest der Südinsel bereisen wird.
    Read more

  • Day356

    Christchurch und Familienbesuch

    July 25, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 9 °C

    Samstags geht es für uns nach Christchurch. Wir laufen noch einmal schnell durch das viktorianische Städtchen Oamaru, welches uns wirklich positiv überrascht! Schade, dass wir hier nicht länger bleiben können.
    Anschließend machen wir uns direkt auf die 3 1/2stündige Fahrt nach Christchurch. Das Wetter ist richtig gut und als wir gegen 1 Uhr pünktlich in Christchurch ankommen, können wir sogar erstmals im T-shirt herumlaufen.

    Zum Lunch sind wir bei Bob und Amy eingeladen. Mila und Lewis sind schon wieder so groß geworden, seit ich die beiden das letzte Mal an Weihnachten gesehen habe!

    Nachmittags nutzen Josie und ich das unglaublich gute Wetter für einen Ausflug zur Christchurch Gondola. Seitdem ich weiß, dass man hier auch mit dem Auto hochfahren kann, geben wir natürlich kein Geld für die überteuerte Gondelfahrt aus, sondern parken unser Auto etwas unterhalb und laufen dann das letzte Stück bis zur Spitze. Ich liebe die Aussicht dort oben einfach!

    Anschließend fahren wir noch in die Stadt und ich gebe Josie eine Schnelltour durch Christchurch.
    Danach fahren wir dann zu Eileen, wo wir für die nächsten beiden Tage wohnen werden.

    Abends sind wir dann mit Bob, Amy, Eileen und Traudel zum Essen bei einem Italiener verabredet.
    Read more

  • Day355

    Nugget Point und Dunedin

    July 24, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 7 °C

    Es ist schon Freitag - woow, wo ist Die Zeit schon wieder hinverschwunden.
    Heute wollten wir eigentlich zum Sonnenaufgang zum Nugget Point, da die Wettervorhersage aber nicht ganz eindeutig ist und es auch ziemlich kalt ist, canceln wir diese Pläne allerdings und gehen ganz entspannt wieder gegen 8 Uhr los.

    Auf dem Weg zum Nugget Point machen wir noch einen kurzen Stopp beim Tunnel Hill, einem historischen Eisenbahntunnel, durch welchen man hindurchlaufen kann.
    Und dann sind wir endlich beim Nugget Point. Hier trohnt ein fotogener Leuchtturm hoch über dem Meer, aus welchem die sogenannten Nuggets herausragen. Wir scheinen heute tatsächlich Glück mit dem Wetter zu haben. Die Sonne zeigt sich für uns!!!
    Die Aussicht ist einfach atemberaubend und wir sind soo happy endlich Glück mit dem Wetter zu haben. Wieder können wir dem Meer beim Spielen mit den Wellen zuschauen und das Beste: Wir haben den Ort wieder einmal ganz für uns. Covid hat schon auch seine Vorteile ;)
    Irgendwann müssen wir uns dann doch von der wunderschönen Aussicht trennen und machen uns dann auf den Weg nach Dunedin. Vorher halten wir noch kurz bei einem Penguin Viewpoint in der Hoffnung, hier die seltenen Gelbaugenpinguine zu sehen. Leider können wir diese aber nicht entdecken.

    Nächster Stopp ist der Tunnel Beach Walk kurz vor Dunedin, welchen wir nur zufällig auf Google gesehen haben.Wir sind vollkommen beeindruckt, als sich hier eine wunderschöne Klifflandschaft vor uns erstreckt.
    Der Weg führt uns bis ganz hinunter zum Kliff mit einer atemberaubenden Aussicht und dann durch einen kleinen Kalksteintunnel bis ganz hinunter zum Strand. Dieser Stopp hat sich definitiv gelohnt!! Da wir uns nun nördlicher befinden, sind die Temperaturen auch wieder deutlich angenehmer. Nach wie vor verfolgt uns außerdem die Sonne :) Es ist unser erster Tag, während der kleinen Reise, ohne Regen.

    Anschließend geht es dann nach Dunedin, wo wir uns eigentlich nur kurz die Stadtmitte anschauen. Da Dunedin die älteste Stadt Neuseeland ist, findet man hier auch ein paar alte Gebäude wie z.B. die St. Pauls Cathedral oder die First Church of Otago.
    Das Stadtzentrum Dunedin's ist in einem Achteck angelegt und die Stadt hat definitiv ihren Charme. Wir könnten uns sehr gut vorstellen hier zu leben.
    Außerdem gehen wir natürlich auch zur bekannten Baldwin-Street, der steilsten Straße der Welt. Wir würden uns zwar nicht trauen hier mit dem Auto hinauf zu fahren, stellen es uns die Straße aber ziemlich gut zum Schlittenfahren vor! (Blöd nur dass es hier meist zu warm für Schnee ist) . Sie Straße ist in echt deutlich steiler als sie auf dem Bild aussieht!

    Auf dem Weg nach Oamaru machen wir noch kurz Halt bei den Moeraki Boulders. Diese sind einfach nur runde Steine, welche wir große Bälle am Strand herumliegen. Wir verstehen den Hype um diesen Ort nicht ganz.

    Im Hostel gibt es dann eine angenehme heiße Dusche und noch leckeres Rissotto zum Abendessen.
    Read more

  • Day354

    Bluff und Catlins Forest Park

    July 23, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 6 °C

    Heute geht es für uns früh los, denn bei uns steht einiges auf dem Plan.
    Nach unserem Frühstücksporridge fahren wir bereits gegen halb 9 los und lassen den kleinen Ort Te Anau hinter uns.
    Der Highway führt uns immer höher und schon bald zeigt uns das Autothermometer eine Temperatur von 0°C an. Um uns wird es immer weißer und schließlich fahren wir durch eine Winterlandschaft, wie sie im Bilderbuche steht. Wir packen noch die Weihnachtsmusik aus und der Vibe ist perfekt. Das Winterwonderland um uns herum versetzt uns in Hochstimmung, denn was wäre ein Winterurlaub ohne richtigen Schnee?

    Irgendwann wird es dann aber auch wieder wärmer und wir verlassen die beruhigende Winterlandschaft. In Invercargill erleben wir dann noch den typischen deutschen Schnee: Schneeregen, der zwar kurz liegenbleibt, dann aber schnell von Regen abgelöst wird.
    Beim Aussteigen bemerken wir aber, dass es hier unten schon nochmal ein Stückchen kälter als in Te Anau ist.

    Unser erstes Ziel an diesem Tag ist Bluff. In dem kleinen Ort, ganz im Süden der Südinsel gibt es eigentlich nicht viel außer einem fotogenen gelben Wegweiser mit Abstandsangaben zu diversen Städten. Natürlich machen wir hier, am sogenannten Sterling Point, auch das typische Touribild :)
    Vorher begeben wir uns aber noch auf den Bluff Hill um eine tolle Aussicht über das umliegende Meer zu haben. Hier entscheiden wir uns dazu einen 25minütigen Walk zu einem Aussichtspunkt zu machen, da wir davon ausgehen, dass dieser den bekannten gelben Wegweiser darstellt. Am Aussichtspunkt angelangt müssen wir dann aber feststellen, dass dieser bekannte Wegweiser woanders steht und wir uns einfach nur an einem normalen Aussichtspunkt befinden. Also dürfen wir den ganzen Weg wieder hinauflaufen... Der Walk war zwar ungeplant aber hat sich trotzdem gelohnt! Das Wetter ist mäßig. Es ist super windig und kalt!! Trotzdem haben wir Glück und ab und zu zeigt sich sogar die Sonne.
    Zum Aufwärmen setzten wir uns anschließend in ein Café mit super Aussicht über das Meer und trinken eine sehr gute heiße Schokolade.

    Und weiter geht es in Richtung des Caitlins Forest Parks. Der nächste Stopp hier ist die Curio Bay. Wir haben tatsächlich Glück und die Sonne kommt raus!! Es bietet sich uns ein wunderschönes Wellenspiel, welchem wir ewig zuschauen könnten. Die Sonnenstrahlen steigern unsere Laune außerdem um ein zehnfaches. Es ist das erste Mal in unserem Urlaub, dass sich die Sonne länger als nur für ein paar Minuten zeigt.

    Es ist bereits relativ spät und so müssen wir einige Stopps auf dem Weg auslassen, stoppen dann aber noch bei den Matai Falls und den Purakanui Falls.

    Im Hostel gibt es noch Nudeln mit Tomatensoße und Gemüse zum Abendessen. Das Hostel ist leider eher mäßig, aber für eine Nacht ist es schon in Ordnung. Auch hier ist nicht viel los.
    Read more

  • Day353

    Milford Sound

    July 22, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 8 °C

    Das erste was wir nach dem Aufwachen heute checken: Ist die Straße zum Milford Sound offen?
    Glücklicherweise hat es über Nacht nicht viel geschneit in den Bergen und nur das letzte Stück der Straße ist bis 9:30 gesperrt.
    Wie geplant machen wir uns also nach einem leckeren Porridge gegen halb 9 auf den Weg. (Porridge ist einfach DAS Frühstück auf Reisen!)
    Am Auto müssen wir erstmal feststellen, dass es über Nacht wohl doch kälter war als wir dachten und dürfen erstmal die Scheiben frei kratzen. Hierfür dienen mein Büchereiausweis und Josie's Organspendeausweis.
    Anschließend gehen wir noch Tanken und leihen uns hier auf Empfehlung der Tankwartin noch Schneeketten für den Tag aus (besser wir haben welche dabei und brauchen sie nicht als dass wir am Ende welche brauchen aber keine dabei haben)

    Danach kann es dann aber wirklich losgehen! Wir begeben uns auf die Straße zum Milford Sound. In der Ferne ziehen sogar die Wolken etwas auf! Wir wagen es tatsächlich auf gutes Wetter an diesem Tag zu hoffen!
    Der erste Stopp lässt nicht lange auf sich warten: Ein kleiner Walk durch den typisch neuseeländischen Beech-Wald führt uns zum Lake Mistletoe. Im Hintergrund zeigen sich uns die beeindruckenden Berge mit weißen Hüten! Wir sind in Hochstimmung und bereits komplett begeistert von der atemberaubenden Landschaft.
    Der nächste Stopp sind die Mirror Lakes, welche ihrem Namen wirklich gerecht werden. Hier zeigt sich sogar die Sonne und so sehen wir wunderschöne Spiegelungen der Berge in dem ruhigen Wasser!
    Am Anfang halten wir noch bei so gut wie jedem Aussichtspunkt an, um ein schönes Foto zu knipsen. Irgendwann stellen wir dann aber fest, dass wir in diesem Tempo nicht weitermachen können, wenn wir noch pünktlich zu unserem Cruise kommen wollen, und lassen dann auch einige Stopps aus.
    Weiter oben sind aber sowieso einige Stopps gesperrt und so kommen wir schon bald zum bekannten Homner Tunnel, wo ein Schild uns unsere Wartezeit von 7min anzeigt. Hier liegt nun auch etwas Schnee am Straßenrand:)

    Auf 13:15 haben wir heute einen Milford Nature Cruise gebucht, welchen ich von meinen Gasteltern zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte. Pünktlich kommen wir in dem kleinen Ort Milford Sound an und stellen erstmal erfreut fest, dass das Parken (welches normalerweise 10 Dollar pro Stunde kostet) zur Zeit kostenlos ist.

    Mit uns sind circa 40 andere Menschen an Bord des mittelgroßen Schiffs. Irgendwie gibt es dann doch noch einige Touristen in Neuseeland.
    Anfangs regnet es nicht und so können wir die spektakuläre Lanschaft des Milforssounds in vollen Zügen in uns aufnehmen.
    Durch den vielen Regen der letzten Tage haben sich hier sehr viele Wasserfälle gebildet und unser Kapitän fährt uns teilweise ganz nah an diese heran und fährt einmal sogar unter einen der Wasserfälle durch.
    Delfine oder Wale sehen wir heute leider nicht, dafür aber eine Robbe beim Kampf mit einem Oktopus.
    Auf dem Rückweg fängt es dann aber leider an zu regnen, weshalb es uns dann doch auch ins Innere des Schiffs verschlägt. Trotzdem zieht uns die beeindruckende Natur dann doch immer wieder hinaus in den Regen. Unsere Kathmandu-Jacken halten uns hierbei trocken. (Wirklich mindestens jeder zweite in Neuseeland besitzt eine Kathmandujacke!!)

    Wir können es bestätigen der Milford Sound ist wirklich einfach ein einzigartiges, atemberaubendes Stückchen unberührter Natur. Ich verstehe warum es als achtes Weltwunder bezeichnet wird!

    Nach der Bootsfahrt begeben wir uns schnell auf den Rückweg denn die einzige Verbindungsstraße zurück in die Zivilisation schließt um 16:30. Für heute Nacht ist starker Schneefall auf der Straße angesagt, weshalb diese am nächsten Tag höchstwahrscheinlich auch geschlossen bleiben wird. Wir hatten also echt Glück mit dem Wetter!
    Die Heimfahrt verläuft ohne Große Probleme. Am obersten Punkt schneeregnet es zwar leicht, aber die Straßen sind frei.
    Im Hostel gibt es noch leckere Tortellini mit Tomatensoße und dann machen wir uns ans Bilder aussortieren und bearbeiten.
    Read more

  • Day352

    Lake Wakatipu, Manapouri und Te Anau

    July 21, 2020 in New Zealand ⋅ 🌧 8 °C

    Nach einem schnellen Frühstück im Hotel und dem ersten Kaffee aus unseren neuen Kaffeebechern geht es für uns dann weiter in Richtung Süden. Entlang am Lake Wakatipu fahren wir in Richtung Te Anau. Auf dem Weg stoppen wir an einigen Aussichtspunkten und fangen ein paar richtig schöne Bilder ein!!
    Außerdem fahren wir noch ein Weilchen hinter einem Haus her, welches von mindestens. 3 weiteren Autos eskortiert wird. Das Schild "HOUSE AHEAD" sieht man auch nicht allzu oft auf der Straße.

    Nachdem wir den Lake Wakatipu passiert haben, fahren wir dann weitere 2h durchs Nichts. Die ganze Zeit über befindet sich kein einziges Auto hinter uns. Die Landschaft sieht auch nicht so atemberaubend aus. Die vereinzelten Fotostopps die an der Straße angeschrieben sind, empfinden wir nicht als sehr fotogen.
    Unser nächstes Ziel für den Tag ist dann der Lake Manapouri. Die Berge welche den See umrunden verstecken sich hier leider hinter Wolken. Wir können uns aber sehr gut die einzigartige Atmosphäre des Sees bei Sonnenschein vorstellen. Selbst bei dem trüben Wetter lädt uns der See zum Baden ein. Dafür ist es uns dann aber doch etwas zu kalt.
    Wir laufen ein bisschen Strand entlang und sobald wir dann wieder im Auto sitzen fängt es an zu regnen. Perfektes Timing ;)

    Wir fahren weiter in den kleinen Ort Te Anau. Vorher machen wir noch einen kurzen Stopp im Bird Sanctuary Zentrum von Te Anau. Hier werden kranke native Vögel aufgepeppelt. Ein ganz netter Stopp, viel zu sehen gibt es dann aber auch nicht.

    In Te Anau checken wir ins Hostel ein und laufen dann ein bisschen durch das kleine Städtchen, welches allerdings wie ausgestorben wirkt. Auch in unserem Hostel ist nicht allzu viel los.
    In einem Souvenirshop kommen wir noch mit der Verkäuferin ins Gespräch, welche erzählt, dass die Straße zum Milford Sound über Nacht einiges an Schnee erwartet und bei Schnee schnell gesperrt wird. Das drückt unsere Vorfreude auf den morgigen Ausflug zum Milford Sound ein bisschen. Die Frau im Infocenter meint dann aber, dass wir uns nicht allzu viel Panik machen sollen und die Straße eigentlich schon meistens befahrbar ist. Hoffentlich hält das Wetter morgen!!

    Das Wetter lädt leider nicht zu mehr Action an diesem Tag ein und so verbringen wir den Rest des Nachmittags mit Lesen vor dem (Fake-)Kamin im Hostel.
    Read more

  • Day286

    Fast ein Jahr!

    July 11, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 7 °C

    Wow die Zeit fliegt gigantisch schnell - nun sind wie knapp ein Jahr unterwegs. Ein ganzes Jahr und eine Reise, die uns um einige wunderbare Erfahrungen bereichert hat. Eine Reise die uns Einblicke in verschiedene Kulturen gegeben hat aber uns auch die Augen geöffnet hat. Besonders die Brände der Regenwälder und die Konsequenzen in Sumatra haben uns extrem traurig gemacht. Mit dem Trail durch Neuseeland habe wir auf der anderen Seite lernen dürfen, was wir wirklich im Leben brauchen. Auf der Suche nach einem Ort zu campen, war es lediglich wichtig zu wissen, wo die nächste Wasserquelle ist. Natürlich auch etwas zum Essen und warme Kleidung durfte nicht fehlen. Dazu all die beeindruckenden Landschaften und all die Begegnungen mit den Kiwis aber auch mit all den Leuten auf den Trail hat diesen Reiseabschnitt unvergesslich gemacht. Und nicht nur die Menschen auf dem Trail sondern jede einzelne Begegnung, jede einzelne Geschichte ist es, was das Reisen so wertvoll macht.
    Es ist nicht viel nötig um glücklich zu sein!

    Ja und dann Corona und der Lockdown - hätte mir dies jemand vorher erzählt, hätte ich es nicht geglaubt! Aber auch dies hat uns unvergessliche Erfahrungen gebracht, die wir beide nicht missen wollen.

    Mittlerweile bin ich (Kerstin) seit 5 Wochen in Nelson und ich bin noch immer begeistert. Letztes Wochenende sind wir direkt von der Haustür Richtung Berge gewandert und haben eine Nacht in der Hütte übernachten. Gleichzeitig bin ich in 5 Minuten am Meer.
    Neben der Arbeit im Thairestaurant lerne ich aktuell Ukulele, Spanisch und mache etwas Acroyoga. Mehr divers geht fast nicht 😀

    Katrin ist mittlerweile in der Nähe von Christchurch und macht hier wieder ein Woofing.

    Wir beide haben uns vor 3,5 Wochen, in dem Wissen, dass wir uns vermutlich erst wieder zu Hause sehen, bereits verabschiedet.

    Dies ist ein Post, der nur von mir Kerstin kommt und ich möchte dies auch nutzen mich an dieser Stelle bei dir Katrin zu bedanken. Viele dieser Erfahrungen darf ich mit ihr teilen! Ja es gab auch bei uns Up and Downs, und wir haben auch neue Seiten an uns kennenlernen dürfen. Nichtsdestotrotz bin ich sehr glücklich dies mit dir Katrin teilen zu dürfen!!! Ich bin froh, dass wir diese Reise gemeinsam gemacht haben und all diese Erfahrungen teilen dürfen. Danke für diese tolle Zeit ❤️ Du bist die beste!!

    Und liebe Eltern, danke für eure Unterstützung!! Eins verspreche ich euch, und vermutlich kann ich ach für Katrin sprechen! Irgendwann holen wir den gemeinsamen Trip nach - auch wenn es vielleicht nicht Neuseeland ist!!

    „Todo empieza siempre una vez mas“

    Das bedeutet so viel wie, es gibt immer einen neuen Versuch, eine neue Möglichkeit, eine neue Tür die sich öffnet!! Und ich freue mich schon auf den neuen Versuch mit euch ❤️
    Read more

    Stefanie Fiedler

    Es ist soooo schön euch beide so glücklich zu sehn und das ihr gemeinsam so viel Schönes erleben durftet. Wir freuen uns schon so sehr euch wieder in die Arme nehmen zu können 🤗 🤗

    7/20/20Reply
    Andrea Zollner

    Hallo ihr lieben ♥ liebe grüße aus der Heimat. Danke für die Fotos, ganz toll, ich kann mich den Worten von Stefanie nur anschließen, weiterhin alles Gute für Euch beide 🤗

    7/21/20Reply
    Karin Fiedler

    Hallo ihr Zwei 😍, wir freuen uns wieder etwas von euch zu hören. Vor allem freut es uns, daß es euch gut geht. Ihr habt viel erlebt und uns, ahh mit vielen tollen Fotos, daran teilhaben lassen. Viele liebe Grüße von uns und bis bald 😘😘.

    7/21/20Reply

    Hallo ihr zwei, durch diese gigantischen Bilder und eure tollen Berichte kann man nachvollziehen, wie sehr ihr die Zeit genießt - obwohl es bestimmt teilweise sehr anstrengend war. Ich freu mich immer, von euch zu hören und die interessanten Eindrücke vom anderen Ende der Welt mitzubekommen. Lasst es euch gut gehen und passt auf euch auf!! LG Ingrid [Ingrid F.]

    7/22/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

New Zealand, Neuseeland, Seulandia Barô, Nieu-Seeland, Ziland Foforo, ኒው ዚላንድ, Nueva Zelanda, Nīwe Sǣland, نيوزيلاندا, ܢܝܘ ܙܝܠܢܕ, নিউজিলেণ্ড, Yeni Zelandiya, Яңы Зеландия, Neiseeland, Новая Зеландыя, Нова Зеландия, न्यूजीलैंड, Niusilan, Zelandi Koura, নিউজিল্যাণ্ড, ནིའུ་ཛི་ལན྄ཌ།, নিউজিল্যান্ড, Zeland-Nevez, Novi Zeland, Шэнэ Зеланд, Nova Zelanda, Sĭng-să̤-làng, Керла Зеланди, نیوزیلاند, Nova Zilanda, Yañı Zelandiya, Nový Zéland, Nowô Zelandzkô, Çĕнĕ Зеланди, Seland Newydd, Ny Zeeland, Zelandaya Newiye, 10.1073/pnas.0801507105, Nowoseelandska, ނިއުޒިލޭންޑު, ནིའུ་ཛི་ལེནཌ, New Zealand nutome, Νέα Ζηλανδία, Nov-Zelando, Uus Meremaa, Zeelanda Berria, زیلاند جدید, Nuwel Selannda, Uusi-Seelanti, Nýsæland, Nouvelle-Zélande, Novèla-Zèlande, Nei-Sialun, Nij-Seelân, An Nua-Shéalainn, Eni Zelandiya, Sealainn Nuadh, Nova Celandia, न्यूझीलंड, 𐌽𐌹𐌿𐌾𐌹𐍃 𐍃𐌰𐌹𐍅𐌰𐌻𐌰𐌽𐌳, ન્યુઝીલેન્ડ, Yn Teelynn Noa, Nuzilan, Néu Sî-làn, ניו זילנד, न्यूज़ीलैंड, Nouvèl Zelann, Új-Zéland, Նոր Զելանդիա, Nove Zelanda, Selandia Baru, Nov-Zeland, Baro a Selanda, Nova-Zelando, Nýja-Sjáland, Nuova Zelanda, ニュージーランド, zis. poi cnino, Selandia Anyar, ახალი ზელანდია, Jana Zelandiya, Ziland Tamaynut, ЩIэ Зилэнд, Nyuzilandi, Жаңа Зеландия, Nutaaq Zeeland, នូវែលហ្សេឡង់, ನ್ಯೂಜಿಲೆಂಡ್, 뉴질랜드, Джангы Зеландия, Выль Зеландия, Mordir Nowydh, Жаңы Зеландия, Nova Zelandia, Mueva Zelanda, Neiséiland, ЦӀийи Зеландия, Niyuziirandi, Nui-Zieland, Neuva Selanda, Növa Zelanda, Zelandɛ ya sika, ປະເທດນູແວນເຊລັງ, Naujoji Zelandija, Zelanda wa mumu, Jaunzēlande, 紐西蘭, Aotearoa, Нов Зеланд, ന്യൂസിലാന്‍റ്, Шинэ Зеланд, У Зеланди, နယူးဇီလန်, نیوزلند, Niu Djiran, Yancuīc Zetlālpan, Sin Jia̍t-lân-jia, Nòva Zëlanna, Niegseeland, न्युजिल्याण्ड, न्यु जिल्यान्द, Nieuw-Zeeland, Novi Selande, Nouvelle Zélande, Nòva Zelanda, ନ୍ୟୁଜିଲାଣ୍ଡ, Ног Зеланди, ਨਿਊਜ਼ੀਲੈਂਡ, Novèle-Zilinde, Nyuu Ziilan, Nowa Zelandia, Neuva Zelanda, نیوزی لینڈ, نیوزیلنډ, Nova Zelândia, Musuq Silanda, Nuvelizelandi, Noua Zeelandă, Новая Зеландия, Новый Зеланд, Nuveli Zelande, न्यूजिलैण्ड्, Саҥа Зеландия, Noa Zelanda, Nova Zilanna, Ođđa-Selánda, Finî Zelânde, Naujuojė Zelandėjė, නවසීලන්තය, Nova Zelandija, Niu Sila, Neyuusilaand, Zelanda e Re, Нови Зеланд, Nya Zeeland, Nowo Zylandyjo, நியூசிலாந்து, న్యుజిలేండ్, Зеландияи Нав, นิวซีแลนด์, Täze Zelandiýa, Nuʻusila, Niu Silan, Yeni Zelanda, Яңа Зеландия, يېڭى زېلاندىيە, Нова Зеландія, نیوزی ینڈ, Yangi Zelandiya, Nova Zełanda, Uz Zelandii, Nieuw-Zêeland, Nula-Seleäns, Nouve Zelande, Bag-o nga Zelanda, Seland-Gu-Bees, 新西兰, Шинзелендин Орн, ניו זילאנד, Orílẹ́ède ṣilandi Titun, Saen Saelanz, Nieuw-Zeêland, i-New Zealand