New

Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Norway

Curious what backpackers do in Norway? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Ik geniet hier van mijn zondag waarbij ik alles van wie ik ben in 1 plek kan hebben: Noorwegen, God en de Nederlandse taal.
    Dan is 10.000 redenen in één keer niet meer zo uitgemolken om te zingen in de dienst wanneer deze in het Noors is ;)

  • Maandag en dinsdag ben in volop begonnen met mijn stage in de barnehage en wat vind ik dat ontzettend leuk! Ik focus nu vooral op het spelen met de kinderen zodat ik ze leer kennen en de rest zoals het leren kennen van de leiders en het kinderdagverblijf zelf, komen vanzelf.
    Ik speel dus veel verschillende spelletjes (die ze mij soms met rollende ogen uitleggen;), stoei, dans en puzzel met de kinderen. Ook praat daarom veel Noors, wat ik erg leuk vind maar ook heel vermoeiend! Ik kan niet meer normaal in 1 taal tegelijk denken.. Pff. Gelukkig loop ik vaak naar de barnehage en ook weer terug. Lekker in de sneeuw en schemering (ja beide zowel heen als terugweg;) om even mij voor te bereiden of bij te komen van de dag.
    Ik geniet enorm en voel mij echt thuis hier :)
    Read more

  • Today, we are en route to Tromso via Oslo and let me tell you that airport is a bitch for transfers. I don't know why they make it so much more complicated that it really is. In the morning, we spent some time in Berlin still but again being the holidays a lot of things weren't open early.

    We touched down in Tromso around 7pm so it was too late to go on a Northern Lights tour. We went to a pub for dinner and then another bar for drinks; the second bar ended up being a Boston bar. How weird.

    Tromso was snowing and it was pretty damn cold. Since it was nighttime, it did not look too impressive, but the lights made it look magical!
    Read more

  • Today, we drank a lot of beer. Tromso was home to one of the oldest breweries and now has a defunct brewery space that is used for tours. The pub next door has dozens of beers on tap, so there was a lot of variety to choose from. The bartender was also very helpful in helping select beers. Kudos to her!

    We had a large bus tour today to see the lights and it was less impressive given the visibility was low. You can faintly see the lights and you really needed a camera to better capture it. It also sucks that we had such a great showing the very first night, so that set a very high bar for the rest of the nights. It was still a good experience nonetheless since it was different from the mini bus tour. We had to drive out to Finland to chase the lights, so it felt way more exhausting. zzzzzzzzzz.

    P.S. The northern lights photos are from Chasing Lights. They took some cool shots of the bus and cars with the lights.
    Read more

  • Last day in Tromso! Wow, time flies. Today was a day of sleeping in and we went to get coffee and a light breakfast before going on a brewery tour at Mack Brewery. Learned some cool things and then drank a few beers in their taproom. We then had dinner at Mathallen, which was a bit pricey at $50pp but delicious! The soup appetizer had the softest crab and this chive oil that I'm not sure if it added any flavor to the dish but was a beautiful color. The Norwegian beef was also delicious though a bit on the salty side. After dinner, we went to our last Northern Lights tour--a cruise tour. While we did not see the Northern Lights this night, the cruise itself was cool. Again, a different experience and it was cool to have 3 nights of Northern Lights chasing with a success rate of 67%. 10/10 would do again.Read more

  • Heute morgen leuchtet das Hafenviertel Bryggen so richtig in der Sonne!
    Es ist mehrmals in der Vergangenheit abgebrannt und wurde nach jeder Zerstörung nach originalen Plänen wieder aufgebaut und schaut daher heute noch so aus, wie im 12. Jahrhundert. Es wurde als Beispiel hanseatischer Baukunst in Norwegen durch die UNESCO 1979 zum Weltkulturerbe ernannt (frei nach Wiki).
    Ich habe Bryggen bei meinem letzten Besuch in BERGEN besichtigt. Heute schaue ich mir etwas an, was mir NUR IM DEZEMBER geboten wird:
    Pepperkakebyen, die weltgrößte Pfefferkuchenstadt. Sie besteht aus Miniaturhäusern, Zügen, Autos, Gondeln... alles aus echtem duftenden Pfefferkuchenteig. Schulen und Kindergärten haben dafür eifrig gebacken.
    Danach fahre ich mit der Standseilbahn auf den Fløyen, den Hausberg von Bergen. Auf 320 m ist es bereits empfindlich kalt. Schnee liegt jedoch keiner.
    Leider trübt es sich schon wieder ein und ich hatte mich schon auf einen schönen Sonnenuntergang gefreut😩.
    Dafür gehen so nach und nach die Lichter in der Stadt an ☺ ... und die zweite Kerze brennt.
    Ich hole meinen Rucksack, den ich im Hotel deponieren konnte und mache mich auf den Weg zum Hurtigrutenterminal. Kaum bin ich an Board der 1996 erbauten "Nordkapp" (~ 460 Betten), beginne ich einen Kennenlern- und Orientierungsrundgang: Rezeption, Café, Bistro, Bar, Bäckerei, Restaurant und - last but not least - die PANORAMA-LOUNGE!
    Read more

  • Nach einem sehr guten Frühstück bringt mich die Metro in die 9 km entfernte Innenstadt von OSLO.
    Im Tourismusbüro kaufe ich mir eine Fahrkarte für die Bergenbahn, die Oslo mit Bergen verbindet. Sie ist eine der höchstgelegenen Eisenbahnstrecken in Europa und gilt als eine der landschaftlich schönsten in Nordeuropa (aus der Werbung😉).
    Beim Durchstöbern der farbenfrohen Infobroschüren fällt mir "ganz zufällig" ein Prospekt über "Christmas Markets" in die Hände und ich frage nach einem typisch norwegischen. Mir wird der "Julemarkedet" im "Norsk Folkemuseum" empfohlen. Er soll einer der schönsten Weihnachtsmärkte Norwegens sein.
    Der Bus Nr. 30 bringt mich im Schneckentempo hin. Ich bin nicht die einzige .... eine lange Autoschlange bewegt sich langsam in die gleiche Richtung.
    Für den nicht ganz billigen Eintritt kann ich sowohl das norwegische Freilichtmuseum, als auch die über 100 Marktstände besuchen.
    In weihnachtlich geschmückten historischen Häusern wird viel Kunsthandwerkliches angeboten, kombiniert mit passenden Ausstellungen, wie alte Adventskalender oder historische Weihnachtsdekorationen.
    Es besteht kaum ein Unterschied zu einem Markt bei uns. Was jedoch auffällt: Kitsch oder Fabrikware sehe ich kaum.
    Auf dem Rückweg besuche ich noch mein Lieblingsbauwerk, die Oper, die einem treibenden Eisberg nachempfunden ist und erlebe am Wasser einen wunderschönen Sonnenuntergang.
    Read more

  • 7 Uhr Frühstück, 7:30 ausgecheckt und auf dem Weg zur Metro (etwa 400 m), mein Zug verlässt OSLO um 8:25.
    Fahrkartenautomat (Touchscreen will nicht so, wie ich es will), höre Metro, laufe nach unten, Türen schließen sich vor meiner Nase - Gott sei Dank, .... es wäre die falsche Richtung gewesen.
    Nehme Abgang in die andere Richtung, nächste Bahn: 8 UHR ?? (sonntags nur alle halbe Stunde, gestern, Samstag, alle 10 Minuten).
    8:20 Ankunft im Bahnhof von Oslo - im Schweinsgalopp mit dem schweren Rucksack 😧😰😧 ....
    Ich sitze im Zug nach BERGEN! EINE Minute vor Abfahrt.

    Wiki:
    Die Bergensbane führt über die größte Hochebene Europas, die Hardangervidda und ist im Winter die einzige Verbindung zwischen Oslo und Bergen (mit Ausnahme des Flugzeugs).
    ~ 100 km von 520 km der Strecke verlaufen oberhalb der Baumgrenze,
    182 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 73 km, zahlreiche Lawinenschutzbauten, etwa 300 Brücken, längster Tunnel ist der 1993 erbaute Finsetunnel: 10,3 km.

    Die 6.5 Stunden dauernde Fahrt verläuft sehr kurzweilig:
    Anfangs schwimmen kleine Eisflächen auf Seen, später schließt sich die Eisdecke, ich sehe einen Angler auf einem Schlitten sitzend vor einem Eisloch, später teilweise gefrorene Wasserfälle und Flüsse, mal Sonne, mal wabernde Nebelschwaden, auf der E 7, 4-spurig, nur vereinzelt Pkws und Lkws.
    Kontinuierlich steigt die Höhe von 207 m bei Gol bis auf 1222 m bei Finse.
    Von Haugastøl bis Finse und weiter bis Myrdal schaue ich wie gebannt aus dem Fenster. Erinnerungen werden wach: letztes Jahr im August habe ich den Rallarvegen (Weg für die Wanderarbeiter beim Bau der Eisenbahnlinie) von Haugastøl nach Myrdal mit dem Rad zurückgelegt und dabei immer wieder die Bergenbahn bzw. deren Gleise gesehen (siehe Reisebericht "Nordkapp").
    Jetzt herrscht tiefster Winter und das Hotel Finse 1222, in dem ich letztes Jahr eine Nacht verbracht habe, ist eingeschneit und geschlossen (öffnet am 26. Dezember).

    BERGEN empfängt mich mit "warmen" 9 Grad plus. Mein Hotel liegt diesmal sehr zentral und ich beende den Tag mit einem Bummel durch die (weihnachtlich) erleuchtete Stadt. Sonnenuntergang: 15:30 Uhr.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kingdom of Norway, Norwegen, Norway, Noorweë, Nɔɔwe, ኖርዌ, Noruega, Norþweg, نرويج, ܢܘܪܒܝܓ, Norvec, Нарвегія, Норвегия, Nɔriwɛzi, নরওয়ে, ནོར་ཝེ།, Norvegia, Norveška, Nurvegia, Norsko, Norweskô, Норвеги, Norwy, Norge, ނޯވޭ, ནོ་ཝེ, Norway nutome, Νορβηγία, Norvegujo, Norra, نروژ, Norwees, Norja, Noreg, Norvège, Norvèg·e, Noarwegen, An Iorua, Nirribhidh, નૉર્વે, Norwe, Nolewai, נורווגיה, नॉर्वे, Norwegska, Nòvèj, Norvégia, Նորվեգիա, Norwegia, Norwega, Noregur, ノルウェー王国, noreg, ნორვეგია, ន័រវែស, ನಾರ್ವೇ, 노르웨이, नार्वे, نۆرویژ, Norgagh, Norvejia, Nowe, Noorwege, Norivezɛ, ນໍເວ, Norvegija, Noriveje, Norvēģija, Nôrvezy, Норвешка, നോര്‍വെ, Norveġja, နော်ဝေ, Norwei, Noweyi, नर्वे, Noorwegen, Norouague, Norvègia, Norviegii, ନରୱେ, ناروې, Nurwiga, Noruveji, Norveggia, Norawa, Norgga, Nörvêzi, නෝර්වේ, Nórsko, Noorweey, Norvegjia, நார்வே, నారవే, Норвеж, ประเทศนอร์เวย์, Noruwega, Noauē, Norveç, نورۋېگىيە, Норвегія, ناروے, Na Uy, Norgän, Norvedje, Noorwees, נארוועגיע, Orílẹ́ède Nọọwii, 挪威, i-Norway