New

Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Panama

Curious what backpackers do in Panama? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • From El Valle we cought a bus and got off after 30 Minutes at the Highway. After waiting for another 30 Minutes for a Bus going to David, we decides to get one heading to Santiago and took a bus there going to Davíd. A really nice taxi driver took us to our hostel for only 3$. The "bambu hostel" is an awesome place to stay if you want to lie in a hammock the whole day and sleep in a treehouse at night. They even got a quati living there and you can feed and pet it! The bartender there was a guy from holland and we drank couple of beer and some rum shots. Went to bed at 3am. We gonna stay another night at Bambu and wanna catch a bus to Boquete tomorrow.Read more

  • Exciting day today....went to Panama City, shuffled back and forth between one industrial manufacturing building and another trying to get custom made rain gutters and flashing trim! The other highlight of the day was going to the garage door suppliers office to argue about how much we should be paying for the horrible job the installers did that took them 3 days! Once back in Gorgona, we went to the house and see that the casita has been finish and was primed today. Now we can order the windows and doors and all the rest will fall into place quickly....as soon as we get some money which we have completely run out of! The condo is still not sold so we are now officially BROKE (in USDs that is). We have a nice new road upgrade going on in front of our place - the pot holes were getting so big you couldn't walk along the road anymore because they are/were full of water! Had an awesome evening with friends last night - excellent company and a great meal. The couples are from Summerland (1), North Carolina and Peterborough, Ont. It was very nice.Read more

  • Going from cold Chicago weather to humid post rain fall weather in Panama isn't so easy. I arrived in Panama City today, flying over the canal was pretty cool. I'd arranged a shuttle to pick me up, but since I was the only one I more or less got a private ride to the city from Guillermo who gave me the low down on Panamanian politics and how their former president was very much like our soon to be. Oh did I mention I almost wasn't able to board in Chicago? Long story, glad it's over.

    Checked into the hostel and took a long walk around Casco Viejo, ended up getting out of the tourist area and seeing a bit more of how life is there. Luis a man from Illinois who grew up there showed me around into a little housing area where remnants of the city's first wall is.

    Back at the hostel now cooling off. My bags were checked straight to Quito so I'll be trying day three in these clothes I'm wearing ;)
    Read more

  • After a 20 hour trip we arrived in Panama City, in the "el machico" hostel. We went to bed and had pancakes with bananas for breakfast this morning. After that, we walked around the city, it gave us a stunning view over the skyline of the city. Now we're back at the hostel and booked a 2 nights trip to the san blas islands! Hope it will we worth the 160$ it costed!

  • After a 3 hour jeep drive and a 1 hour boat drive we arrived at an island of the san blas islands. "Ina cabins" ist the place called and its a super small island with beautiful water and white sand. We slept in little self built huts at the beach.
    I got up at 6am on the first morning, sat in a hammock and watched the sunrise. A dog joined me and layed under my hammock. The second day we went on a boat trip and visited 3 islands. It was awesome and we really enjoyed it! Definitly worth the money!!Read more

  • Panama... Playa Venao... Seit knapp 14 Tagen bin ich nun hier. Der Flug war leider sehr unschön, da ich mir eine leichte Lebensmittelvergiftung eingefangen hatte. Daher war ich nur froh, als ich in Panama Stadt im Hostel angekommen war. Lange kann ich dort nicht verweilen, daher habe ich mich relativ schnell auf den Weg zum Playa Venao gemacht.
    Das ist der Ort an dem ich die letzten 10 Tage verbracht habe mit lernen, surfen, schwimmen und in der Hängematte hängen. Wir waren letztes Jahr schon hier und es hat mir einfach zu gut gefallen. Ich bin hier in einem wunderschönen Hostel direkt am Meer und habe super Leute um mich. Einige sind auch dabei, die hier etwas hängen geblieben sind, was mir auch sicherlich passieren könnte. Es gibt hier nichts außer das Meer, ein paar Hostels/Hotels, Surfschulen und zwei/drei Minimärkte um zu überleben. Der nächstgrößere Ort heißt Pedasi und man braucht mit dem Bus ca. eine Stunde dorthin. Dort gibt es dann wieder relativ viel, aber auch immer noch nicht alles. Außerdem gibt es hier eine große Vielfalt der Tierwelt zu erleben: Brüllaffen, Skorpione, Schlangen, Schildkröten (diese haben nachmittags ihre Eier ins Nest gelegt und wir durften alles beobachten) und Ameisenbären. Von den Moskitos und Sandfliegen möchte ich lieber nicht sprechen....
    Ich könnte gut und gerne nochmal zwei Wochen hier bleiben, aber ich denke es ist an der Zeit weiter zu ziehen. Ab Mittwoch beginnen Feiertage in Panama und ich habe es natürlich verschlafen mir eine Unterkunft zu buchen. Leaf, der Besitzer meinte zwar, dass ich hier zelten könnte, aber ich habe mich nun entschieden doch hoch nach Costa Rica und Nicaragua zu fahren. Am Montag geht das wilde Abenteuer Leben also weiter :)

    Panama... Playa Venao... Almost two weeks have passed since I am here. The flight from Cuba to Panama was kind of horrible because I got a bit food poisened on my last day in Havanna. That´s why I was just relieved when I arrived in my hostel in Panama city. I didn´t want to stay there too long and as soon as I felt better I made my way to Playa Venao. That´s the place where I did spent the last 10 days surfing, studying, swimming and laying in the hammock. We were here last year already and I fell in love with this place all over again. I´m in a hostel with the ocean right in front of the door and surrounded by great people. Some of them kind of got stuck here which could happen to me as well. Here you can find nothing but the ocean, a few hostels/hotels, surfschools and two or three mini supermarkets. The next bigger town is called Pedasi where you do have a bit more for living but still not everything. You also find a big variety of animals here: howler monkey, scorpion, snakes, turtles (we were able to see them putting their eggs in a nest during daytime) and also anteaters.
    I wouldn´t mind staying another two weeks here but I guess it´s time to move on. On Wednesday national holidays will start in Panama and I forgot to book a room for this period of time. Leaf, the owner of the hostel said I could camp here but I decided now to head up north to Costa Rica and Nicaragua for a few weeks. So, there are more adventures waiting for me from Monday onwards :)
    Read more

  • Wie ich irgendwie schon erwartet hatte, bin ich natürlich am Montag nicht weiter gefahren. Das Schlafproblem habe ich gelöst und somit konnte ich in aller Ruhe hier bleiben. Wie ich bereits erwähnt hatte, ist dies ein Ort, an dem Leute hängen bleiben. Ich habe mir nun selber eine Deadline gesetzt zum weiterreisen, maximal zwei Wochen werde ich noch hier bleiben.
    Das Au-Pair vom Hostel hat momentan ihre Eltern hier zu Besuch und wir sind auf die Isla Iguana gefahren. Die Insel wurde im zweiten Weltkrieg von den Amerikanern als Bombenabwurfplatz genutzt und ist heute ein Naturschutzgebiet mit ein paar Tieren- Vögel, Boas und zwei Arten von Leguanen. Natürlich musste es, bis auf so 1.5 Stunden, den ganzen Tag regnen. Schön war es trotzdem und außerdem ein abenteuerlicher Tag. Wir haben ihn so gut es ging genossen.
    Der letzte Bus zum Playa Venao von Pedasi, wo unser Boot auf die Insel abfuhr, fährt um 14 Uhr. Den haben wir natürlich verpasst, also blieb uns nichts anderes übrig als nach Hause zu trampen. Das geht hier ein Glück ziemlich gut. Letzte Woche sind wir mal in dem Bulli von einem Maler mitgefahren, zwischen Pinseln und Farbe haben wir gehockt. Gestern war es leider etwas schwieriger, weil wir auch ziemlich nass waren. Also haben wir uns aufgeteilt: zwei sind mit einem LKW Fahrer mit und Bäcci ist mit ihren Eltern auf der Ladefläche eines Pick-Ups mitgefahren.
    Am Ende war es einfach ein langer, verregneter Tag, aber dafür bin ich heute um 6 Uhr aufgestanden, um den Sonnenaufgang anzuschauen. Das war es wert. Morgen heißt es auch wieder: der frühe Vogel fängt den Wurm um 5:30 Uhr, damit wir surfen gehen können. Die Wellen sind da :)

    As I somehow already expected it I didn´t leave on Monday. I solved my sleping problem so I was able to stay here. And as I said in my previous post this is a place where people get stuck and won´t leave. I gave myself a deadline of two more weeks here. Then I have to leave.
    The Au-Pair of the hostel has here parents here so we went to isla iguana yesterday. During the second world war the island was used as a bombing range by the Americans. Nowadays it´s a wildlife reserve with some animals such as birds, boas and two kind of iguanas. Of course it was raining the whole day except of two hours. It was nice and adventureous day which we enjoyed a lot.
    The last bus from Pedasi to Playa Venao leaves around 2pm which we missed. Therefore we had no other option but to hitchike home. This is quite easy here in Panama. We already did it last week and ended up in a painter´s van where we sat between brushes and paint. This time it was a bit more difficult, probably because we were 5 peple. So we did split up. Franzi and me went home with a truck and Bäcci and her parents went home on the cargo area of a pick-up.
    In the end it was a nice but very rainy day and I could get up at 6am this morning to see the sunrise. It was really worth it. Tomorrow the early bird is catching the worm again: we´ll get up at 5:30am in order to go surfing´. Good swell is coming here :)
    Read more

  • Also nachdem ich auf meiner süßen kleinen Insel erst einmal zwei Tage lang von der Zivilisation abgeschnitten war. Kann ich über Panama leider nur einen zusammenfassenden Eintrag schreiben. Am Donnerstag als ich abends in Panama ankam, hatte ich erst mal das totale tief und die ganzen Menschen , die mir am Flughafen ein Taxi aufzwingen wollten machten es nicht besser. Nach kurzem sammeln bin ich dann in meinem Hostel angekommen und in meinem Zimmer war zu diesem Zeitpunkt nur ein anderer Kerl, der die ganze Zeit nicht so schön gesungen hat. Das gab mir dann endgültig den Rest und ich hab erst einmal nur geweint. Dank der Zeitverschiebung konnte ich nicht mal wirklich jemanden kontaktieren...aber naja. Nach einer dusche ging es mir dann wenigstens ein bisschen besser und ich hab meine Sachen für die Insel gepackt. Dank eines anderen netten Herren aus meinem Zimmer kam ich an diesem Abend auch noch sicher zum Geldautomaten und wieder zurück und der komisch singende Kerl aus meinem Zimmer gab mir von seinem Wasser ab und entpuppte sich als eigentlich ganz nett und gar nicht so komisch. ( Ich finde trotzdem, dass singen nicht sein größtes Talent ist). Am nächsten Morgen wurde ich dann schon um 5 Uhr morgens abgeholt und nach 4h etwa kamen wir am Port von San Blas an. Endlich im richtigen Boot angekommen heizten wir übers Meer zu unserer kleinen Insel Franklyn. Auf dem Boot habe ich Nicki aus Argentinien kennen gelernt, welche zur Zeit im Dschungel von Panama Städte Design studiert und gerade eine Woche Urlaub hatte. Mit ihr hab ich dann auch die zwei Tage auf San Blas verbracht. Wie ihr auf den Fotos seht ist es eine sehr kleine aber sehr schöne Insel. Da sie sehr klein ist lebt man jedoch auch sehr Naturell dort. So war mein Zimmer eine Holzhütte, ohne Boden (also nur Sand) und Betten. Ich hatte darin eine Glühbirne, jedoch gab es nur abends Strom von 6 bis zehn, bzw. Am zweiten Tag leider nur bis neun. Da ging das Licht aus als ich auf Toilette war, welche man mit Regenwasser und einem Eimer abspülen musste.( Versucht das mal zu machen wenn es stockdunkel ist...) Die passende Dusche dazu dürft ihr euch jetzt vorstellen. Auch nachts war man nie allein und ich bin froh das ich in der einen Nacht nicht von Kakerlaken gefressen wurde. Aber es hat was das Meer neben dem Bett zu haben und war definitiv eine Erfahrung wert. Das Essen war wirklich sehr gut und es gab so gut wie immer frischen Fisch. Zu jeder Mahlzeit wurde in eine Muschel geblasen um allen Bescheid zugeben. Wir hatten noch richtig Glück mit dem Wetter, zumindest am ersten Tag,an dem wir beim Schnorcheln einen ganz großen Seestern neben all den Fischen entdeckt haben (called Rockstar). Am zweiten Tag hat es dann so gut wie nur geregnet und gewittert, was ich persönlich nicht so geil fand, aber es war ok. Am Abend war ich dann noch kurz auf der anderen Seite der Insel( die einem anderen Mann gehört) und hab mit den anderen ein Bier getrunken. Jedoch hab ich mich dot nicht so wohl gefühlt da der Besitzer dieser Seite wirklich sehr strange und betrunken war und die ganze Zeit wollte, dass ich mit ihm tanze und mein Nein nicht akzeptieren wollte. Daraufhin bin ich schlafen weil es mir echt unheimlich wurde. Am Tag darauf ging es auch schon wieder zurück. Im Hostel angekommen habe ich dann Neil aus Israel kennen gelernt und er hat mir erst mal gezeigt wo man was gutes essen kann. Das haben wir dann auch gemacht und haben uns Panama dann noch von der Promenade aus angeschaut. Ich war wirklich froh, dass ich nicht alleine darum Irren musste, denn ich hätte mich sicherlich verirrt und dank des Regens hab ich mich dreimal fasst auf die Fresse gelegt. Eigentlich wollte ich mich noch einmal mit Nicki in der Stadt treffen, jedoch ging es ihr nicht so gut. Also haben Neil und ich noch was israelisches gekocht ( weiß nicht mehr wie es heißt und besser gesagt er hat gekocht und ich die Sachen geschnitten) und haben uns noch ganz nett mit der Australierin aus unserem Zimmer unterhalten. So ging auch der letzte Tag in Panama zu Ende und morgen geht es nach Kolumbien zu der lieben Nicole. Ich freue mich.Read more

  • Nun bin ich schon seit 3 Monaten weg und es kommt mir super kurz vor. Die Zeit rennt nur so, aber wenn ich zurückblicke was ich schon alles erlebt und gesehen habe, dann kommt mir die Zeit recht lang vor.
    Nach Costa Rica hat es mich wieder zurück an den Playa Venao in Panama verschlagen wo ich auch Weihnachten verbringen werde. Die beiden Australierinnen sind auch in Panama, aber sie sind an der Karibikküste und kommen über Weihnachten nach Venao. Danach fahren wir gemeinsam nach Panama Stadt und gehen von dort aus aufs Segelboot nach Kolumbien. Ich freue mich schon auf karibisches Neujahr.
    Was kann ich über die ersten drei Monate zusammenfassen sagen? Es war die richtige Entscheidung diesen Schritt zu gehen, auch wenn ich zu Hause natürlich schon manchmal vermisse. Allerdings habe ich hier so viele tolle Orte gesehen und tolle Menschen kennengelernt, was ich auf keinen Fall missen möchte. Es geht mir gesundheitlich so gut wie schon lange nicht mehr. Was ich gerne mal wieder hätte wäre eine heiße Waschmaschine, eine heiße Dusche (jeden Tag) und außerdem keine Krabbeltiere in meinem Bett beziehungsweise immer nachschauen zu müssen, ob nicht größere Tiere in meinem Bett sind (Skorpione, Spinnen, etc).
    Playa Venao ist ein bisschen ein zweites zu Hause für mich auf dieser Reise geworden. Ich wusste vom letzten Jahr schon, dass es mir hier sehr gut gefällt, aber dass ich doch so viel Zeit hier verbringen werde, habe ich nicht gedacht. Was diesen Ort so besonders für mich macht? Ich weiß es selber nicht ganz genau. Vielleicht ist es das, dass es so ganz anders ist ,als mein Leben in Hamburg die letzten Jahre war. In Hamburg bin ich aus der Wohnung gegangen und hatte alles vor der Haustür. Hier gehe ich raus und habe nichts außer das Meer und ein paar Hostels/Restaurants. Die wöchentlichen Trips zum Supermarkt werden ein Highlight und auch was das Kochen betrifft wird man sehr kreativ. Man muss halt mit dem leben, was man hat oder auf den Obst- und Gemüsemann zwei Mal die Woche warten. Es ist eine sehr kleine (meist israelische) Gemeinschaft hier und irgendwann kennt man fast jeden, der hier wohnt.
    Als ich angekommen bin, bin ich allerdings mit dem Aupair des Hostels direkt nach Chitre gefahren. Es ist eine ziemlich große Stadt für die Verhältnisse hier und wir hatten die verrückte Idee uns piercen zu lassen (ich habe es nicht gemacht, Mama ;) ). Ein Panameno hier aus Venao hat uns gesagt wo wir hin müssen und wir sind halt los. Das Ganze war allerdings ein Satz mit X. Der Taxifahrer hat uns zu einem ganz normalen Haus gefahren mitten in einer Siedlung ohne Schild und alles. Aufgemacht hat uns eine Frau, so Mitte 50, nackt, nur mit einem Handtuch bekleidet und hat uns gesagt wir seien richtig, aber der Tattoowierer sei noch in der Schule. In der Schule... Als ob wir uns von einem 15 jährigen Bubi ein Piercing stechen lassen würden haben wir uns nur gedacht und haben uns aus dem Staub gemacht :D Lustiges Ende der Geschichte: Gestern haben wir erfahren, dass er Lehrer ist und kein Schüler, wie von uns gedacht. Deswegen war er in der Schule. Mal schauen, ob wir uns nochmal auf den Weg zu ihm machen oder es einfach sein lassen.

    Now I am already travelling since 3 month and it seems as if I just left home. Time is running but if I look back and realize I have already seen heaps of places. I´m back in Playa Venao in Panama where I´ll also spend Christmas together with the two Australin girls. They´re at the Carribean part of Panama at the moment but will arrive in Venao in a couple of days. After Christmas we will be going to Panama city and from there we´ll take the sailing boat to Colombia. I´m already looking forward to new years eve on a boat.
    I´m not quiet sure how to summarize the last three month. I just know it was the right decision to do it although I do miss home every now and then. I have seen amazing places and met great people which I don´t want to miss at all. Healthwise everything is perfect as well and it hasn´t been better for quiet a long while.
    What I´d love to have again is a hot washing machine, a hot shower (every day) and that I don´t have to check my bed for animals every night (scorpions, spiders, etc.)
    Playa Venao became kind of a home for me during my travels now. I knew I loke it a lot from last year but I didn´t expect to spend that much time here now. Why is this place so special to me? I have actually no idea. Maybe because life here is the exact opposite of my life in Hamburg during the last few years. In Hamburg I went out of the apartment and I had everything. Here I´m leaving my room and I have nothing but the ocean, the beach and a few hostels/restaurants. The weekly trips to the supermarket is my highlight as well as the veggie and fish truck. You get really creative when it comes to cooking. Furthermore it´s a really small (mostly Israeli) community here and after a while you just know everyone.
    When I arrived in Venao I went to Chitre together with the aupair of the hostel which is kind of a big city in Panama. We had the great idea to get a piercing but we ended up not doing it. A friend who is Panameno told us where to go and so we went there.... The taxi brought us to a normal house somewhere in nowhere without a sign or anything. An older woman opened the door, naked, just with a towel and told us the tattoo artist is in school and will be back in 30-60 minutes. We shall take a seat and wait for him. We just though; he is in school?? Since we didn´t want to get a piercing from a 15 year old little boy we just left. Funny story: the next day we found out that he is an art teacher :D We´ll see if we´re going to go there again.
    Read more

  • Wir fühlen uns hier schon richtig heimisch nach mehreren Wochen auf der Insel, abgeschieden von der Zivilisation. Wir haben mittlerweile einen guten "Alltag" entwickelt und die Hausrenovierung bringt Spaß und macht große Fortschritte. 💪🏻
    Wir sind ein gut eingespieltes Team und lassen uns es kulinarisch gut gehen. Weihnachtsstimmung ist noch Mangelware, allerdings ließen wir es uns nicht nehmen uns gegenseitig einen Adventskalender zu bescheren und die (Lauf-/Arbeits-)Schuhe vom Nikolaus befüllen zu lassen. 🤗

    Das Wetter ist recht unbeständig und wir haben neben einigen Tagen Sonne - so viel Urlaubsteint hatten wir noch nie im Dezember - auch oft Regen, vorrangig nachts. Es ist grad Regenzeit, aber so genau ist das in den Tropen nicht vorherzubestimmen, erst recht nicht am Wasser. 🌪🌴☀️🌩

    Apropos Wasser: wir haben nach vielem Grübeln ob und wie wir zur namensgebenden "Bird Island" rüberkommen nun von netten Nachbarn Kajaks angeboten bekommen. Bisher ist noch keiner darüber geschwommen (gut 2km offene See, mit eventueller Strömung). 🏝 Im Wasser hat uns neulich auch ein Rudel Quallen aufgelauert. Alle recht harmlos bis auf eine, die Jessy erwischte und ein wenig Ausschlag verursachte. 😳

    Wir gehen regelmässig auf "Jagd" und erbeuten Bananen, Wasseräpfel, Limetten, Koriander, Salat, Dill, Blumen und viele viele Kokosnüsse für unsere Drinks am Abend 🍹 und zum Kokosflocken raspeln fürs Frühstück. 😋
    Ein paar nette/ kauzige Nachbarn kommen auch hin und wieder vorbei und tauschen sich über Klatsch und Tratsch mit Alex und Kat aus. Oft streunern auch deren Hunde herum und versuchen Fressbares zu erbeuten, auch wenn's nur der Kompost ist. 🐕

    Wir haben jetzt einen Schimmklub und gehen jeden Morgen zu dritt schwimmen, also wir Zwei und die amerikanische Schulfreundin von Alex, Shelby. Das morgendliche Sportprogramm ist mal mehr mal weniger wellig. 🌊🏊🏻🏊🏻‍♀️🏊🏻‍♀️ Das verschafft nochmal ordentlich Appetit fürs fast schon traditionelle Frühstück mit Haferflocken und vor allem vielen tropischen Früchten. 😋Bei dem letzten Joggen im Wald haben uns auch ängstliche Affen angebrüllt und - ein Glück - nicht mit Kot beworfen. Niedliche Dinger, wenn sie nicht grad um 5 Uhr morgens neben der Casita den Hahn spielen und rumbrüllen. 🐵🙄
    Ein Faultier haben wir bislang noch nicht gesehen, leider. Wenn das nicht bald passiert, gehen wir auf die Jagd nach einem. So schnell sind die Viecher ja nicht und dann halten wir’s als Maskottchen im Haus. 😜

    Am Samstag (also jetzt schon in ein par Stunden) steht Jessys Geburtstag an und da wollen wir...Überraschung 🍾

    Tropische Grüße in die Heimat und genießt die Weihnachtszeit! 🎅🏼

    Highlights Jess: Adventskalender mit einer neuen Blume aus dem Garten jeden Tag, Jagd nach Früchten auf dem eigenen Grundstück, erste Quallenattacke (knapp) überlebt, Beitritt in den morgendlichen Schwimmklub, Sternegucken vom Yogadeck

    Highlights Philipp: Schwimmen am Morgen, Affen(-Geschrei) im Wald, tropischer Adventskalender
    Read more

You might also know this place by the following names:

Republic of Panama, Panama, ፓናማ, パナマ, 파나마, ପାନାମା, ปานามา, ປານາມາ, ប៉ាណាម៉ា, ประเทศปานามา, สาธารณรัฐปานามา, i-Panama, Orílẹ́ède Panama, Pa-na-ma, Panamá, Panamà, Panamā, Panamaa, Panamaja, Panamän, Panama nutome, Panamo, República de Panamá, بنما, پاناما, پنامہ, פנמה, Παναμάς, Панама, པ་ན་མཱ, པ་ནཱ་མ།, Պանամա, პანამა, पनामा, पानामा, પનામા, పనామా, ಪನಾಮಾ, பணாமா, பனாமா, പനാമ, পানামা, ပနားမား, පැනමා, 巴拿马