Serbia
Serbia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Serbia
Show all
Travelers at this place
  • Day24

    Auf Meet&Greet mit Anhänger-Dude

    April 28 in Serbia ⋅ ☁️ 12 °C

    Nis - Pirot
    86 km / 1001 hm

    Kurz nachdem wir den gestrigen Sonnentag mit euch geteilt haben, baut sich ein kräftiger Sturm auf, der die ganze Nacht mit unserem Zelt spielt und die Nacht auf einem Segelschiff gleicht 😅 Die Temperaturen halbieren sich von einem Tag auf den anderen - für die heutige Bergetappe aber durchaus von Vorteil bei Steigungen bis 11%, damit der Apparat nicht überhitzt 👌
    Als wir den ersten der beiden Berge gemeistert haben, treffen wir Christoph - ein Vollblutwanderer und Schriftsteller, der mit seinem von einem Chinesen angefertigten Reisehänger seit 2016 auf dem Rückweg von Peking nach Hannover ist. Ein sehr cooler Dude, der uns die Mittagspause am Gipfel versüßt 🏔. Ein Talisman gab es auch noch dazu. Riesen Dank! 💚
    Als wir auch noch den zweiten Anstieg hinter uns gebracht haben, fliegen wir mit 73km/h die Piste runter bis ins nächste Dorf, wo wir bei einer serbischen Familie mit Kaffee & Tee aufgenommen werden. Als wir gerade beim Zähneputzen sind, bringen sie uns noch Brot/Würstchen/Eier ans Zelt - eine großartige Geste 🙏
    Heute schlafen wir als Flexitarier guten Gewissens ein 🙂
    Read more

  • Day23

    Sonnenbank Flavour

    April 27 in Serbia ⋅ ☀️ 21 °C

    Jagodina - Nis
    95 km / 534 hm

    Der Tag beginnt, wie der gestrige geendet hat - beim Schlemmen im Blauregen-Paradies 🌸. Wir bekommen serbische Pita aufgetischt und setzen die Unterhaltung mit der liebevollen Jagodiner Urgestalt fort 🙂 Vollkommen satt rollen wir gen Osten - ein ständiges auf und ab beginnt 🎢 Die Serpetinenabfahrten mit Top speed bei 63km/h entschädigen für die vorher erkämpften Höhenmeter 🏎🏎
    Nachdem wir die 2.000 km voll gemacht haben, genießen wir den Paukenschlag bei einem Eis 🍦
    Unser Schlafgemach finden wir in einer Wiese mit ein paar Sträuchern als Sichtschutz. Musik an - Radler rein - Sonnenuntergang. Oft braucht es gar nicht mehr, um uns nach einem Tag auf dem Rad die Akkus wieder aufzuladen 😎
    Read more

    Jimbo Beobachter

    Haha nice. Deutschrap immer am Start [Spätzle]

     
  • Day29

    Novi Pazar

    April 25 in Serbia ⋅ ☀️ 20 °C

    Einen letzten Stopp in Serbien legen wir für eine Nacht in Novi Pazar ein bevor es in den Kosovo geht. Die Stadt mit knapp 60’000 Einwohner ist das kulturelle Zentrum der in Serbien lebenden Muslimen und machen rund 80% der Bevölkerung aus und da momentan mit dem Ramadan auch noch Fastenmonat ist, hat vieles geschlossen. Viel machen kann man hier nicht. 1, 2 Gassen sind ganz nett, aber mehr als einen Tag hält es uns hier nicht. So schlimm wie es in diversen Berichten online nachzulesen ist, finden wir es hier aber nicht. Nach Sonnenuntergang strömen die Leute in die Restaurant’s und auch wir gönnen uns wieder mal einen Döner in einem der unzähligen Döner Läden.

    Nach rund 2 Wochen in Serbien verlassen wir das Land nun und mit dem Kosovo erwartet uns ein für beide neues Land. Unser Bus ab Novi Pazar hat dann nach der Grenze kurz nach Mitrovica eine Panne und wir steigen in einen kleinen Taxi-Bus um. Es geht aber nicht lange bis es unter unseren Füssen rumpelt und auch dieser Bus stoppt mitten auf der Autobahn. Der Ersatzpneu unter dem Auto hat sich gelöst und rollt quer über die Autobahn. Glücklicherweise bleibt aber alles unfallfrei und der Fahrer sammelt den Pneu ein, montiert ihn wieder und weiter geht die Fahrt. Willkommen im Kosovo :-)
    Read more

    Heidi Humburg

    Unglaublich was ihr erlebt….. aber es würde vielen gut tun , gelassenheit zu üben….. man stelle sich das bei uns vor…!es gäbe einen aufschrei, , von allen seiten

     
  • Day22

    Pizza gut - alles gut

    April 26 in Serbia ⋅ ⛅ 20 °C

    Kovin - Jagodina
    133 km / 601 hm

    Der Tag beginnt mit einem Déjà-Vue - der geflickte Reifen war nicht ganz dicht 🙈. Nach ein bisschen Bastelei, rollen wir wie auf Schienen durch die 20 cm tiefen Spurrillen der Bundesstraße - quer durch das Rustbelt Smederevos. Danach wird die Staße ruhiger und wir durchqueren viele kleine Ortschaften, wo wir immer wieder Menschen zuwinken und zulachen - was die meisten nun auch mal erwidern 🙃. Mit dieser Euphorie kurbelt es sich, wie auf Wolken.
    Was uns hingegen nachdenklich macht, ist die Tatsache, dass in jeder zweiten Ortschaft tote Hunde direkt auf der Straße herumliegen und sich niemand verantwortlich fühlt ihnen die letzte Ehre zu erweisen 😔 Als wir die 100km-Schallmauer durchbrochen haben folgen noch zwei Feierabendanstiege & -abfahrten, die uns bis ans Tagesziel Jagodina bringen. Dort angekommen wollen wir nur eine Pizza und ab ins spontan gebuchte Hostel. Aber wir stolzieren direkt ins Paradies von Rose & Lola, die hier ein traumhaftes Restaurant eröffnet haben 🤩 Wir verstehen uns auf Anhieb super und werden nach dem Essen noch morgen zum gemeinsamen Frühstück eingeladen - so muss dat! 🥰
    Licht aus 💡
    Read more

    Andrea Kubowitz

    Jungs, ihr solltet euren LSF erhöhen 😉 Viel Spaß euch weiterhin!

    Jimbo Beobachter

    👌

     
  • Day28

    Uvac Canyon

    April 24 in Serbia ⋅ ☁️ 17 °C

    Wie eine Schlange schlängelt sich der Uvac Fluss durch das Gelände von Nova Varos bis nach Sjenica. Eine Naturschönheit, welche auch wir besuchen wollen und so quartieren wir uns für 2 Nächte in ein kleines Zimmer ganz in der Natur oberhalb des Uvac Flusses ein. Auch hier sind wir wieder die einzigen Touristen und so haben wir das ganze Haus für uns alleine. Nicht alleine, sondern in Begleitung Gaby’s (Hündin des Vermieterpaares) wandern wir zum Molitva Aussichtspunkt wo uns auch eine Schlange in die Quere kommt (zum Glück erfahren wir erst am Abend, dass dies mit der Hornnatter die giftigste Schlange Europas war…). Dabei durchqueren wir ein kleines Dörfchen wo normalerweise die Ausflugsboote starten. Wie man auf den Bildern sieht ist aber der Pegel-Stand momentan derart tief das keine Boote fahren und die Sicht auf den Fluss momentan nicht ganz so imposant ist wie auf Bildern bekannt. Trotzdem sind wir überwältigt ob dem Ausblick und stellen uns vor wie wunderschön das früher gewesen sein muss. Gemäss unseren Vermietern ist nicht die Natur schuld am tiefen Wasserpegel, sondern die Regierung die beim Stausee oberhalb des Flusses kaum Wasser mehr durchlässt um mehr Geld mit dem Wasserwerk zu verdienen. Das dabei der Lebensraum tausender Tiere und die Existenz dutzender Familien die hier leben bedroht wird, interessiert die da oben halt nicht, Hauptsache das Geld fliesst.Read more

    Elisabeth Steiner

    ah, jetzt hanis gseh, s'Profil blickt nach rechts 😃

    Patrizia Steiner

    Ja genau 😄

    Heidi Humburg

    Sieht aus wie ein indianerhäuptling😄

    Heidi Humburg

    Ich glaube fast ihr wart die einzigen menschen weit und breit gewesen😉

     
  • Day21

    Sie nannten ihn Plattfuß

    April 25 in Serbia ⋅ ⛅ 19 °C

    Belgrad - Kovin
    67 km / 122 hm

    Wir starten den Tag im Hostel in Belgrad und beschließen doch keinen Pausentag einzuschieben, es aber entspannt angehen zu lassen 🙂
    Kurz nachdem wir die Innenstadt verlassen haben beginnt das Warm-Up-Programm: Kart fahren auf der Außenstrecke - Showdown. Ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen mit ein paar wilden Drifts und Überholmanövern 🤩 🏁 Als wir den Elan mit auf die Fahrradstrecke nehmen wollen, holt sich Dan nach 1.726km den ersten Platten durch eine Scherbe. In windeseile zusammengeflickt geht die Reise gen Süden weiter. Wir kommen durch Moorgebiete, wo wir uns die Frage stellen, ob wir gerade durch die Serengeti radeln. Am Abend kochen wir in der Hafenpromenade von Kovin Spaghetti 🍝 und bauen unsere rote Festung entlang des Eurovelo 11 auf, den wir jetzt eine Zeit lang auf Herz und Nieren prüfen. Einmal schlafen - dann gehts in die vierte Woche 🚴‍♂️⁴Read more

    Nico Schultis

    Wichtige Frage! Wer hat das Rennen auf der Kartbahn gewonnen?

    RideAbout - WildWildEast

    In der Quali war René mit 0,4 Sek schneller und im Rennen war ich 0,5sek schneller 🤠...Es gab wilde Verfolgungsjagden

    Blümchen am Berg

    😅

    2 more comments
     
  • Day20

    Die Apfelbarone vor Belgrad

    April 24 in Serbia ⋅ ☀️ 23 °C

    Sirig - Belgrad
    109 km / 450 hm

    Als uns um 07:00 Uhr der Wecker und der Gockel vom Bauernhof in der Ferne aus den Schlaf holen, wissen wir, dass es Zeit ist. Wir tuckern entlang vieler Plantagen von Apfelbaronen und bestaunen die dazugehörigen Schlösschen. Das Thermometer macht einen Ausflug auf 26 Grad und heizt uns gut ein ☀️ Auf dem Weg sehen wir immer wieder halbfertige Bauwerke, die von Bäumen & Störchen zurückerobert werden. Als uns der Hunger langsam einholt, stellen wir fest, dass am Ostersonntag (in Serbien 1 Woche später) sich nur einen mit der Familie im Garten einen hinter die Binde gekippt und nicht gegessen wird 🍻 Wir werden an einer Dutzend Wirtshäuser zum nächsten weitergeordert, selbst in unserem Ziel Belgrad tun wir uns sehr schwer etwas zu finden. Aber am Ende wurden wir fündig. Belgrad selbst ist grüner als gedacht, die schiefen Betonhochhäusern sind auf Erdbeben bestens vorbereitet. Als Bleibe dient wieder ein Hostel, wo wir die salzkrustigen Klamotten endlich einer Pflegekur übergeben können. Dann kostet das Windschattenfahren weniger Überwindung 😅Read more

  • Day19

    Who let the dogs out?

    April 23 in Serbia ⋅ ⛅ 16 °C

    Subotica - Sirig
    89 km / 105 hm

    Who let the dogs out?
    Nach 14 Stunden Schlaf und einer Prise Fieber kann es am nächsten Morgen nach einer Partie Tischtennis im Hostel wieder auf die Straßen gehen 🤸. Noch nicht topfit, aber es pendelt sich wieder ein. Heute hält Serbien uns ein paar schöne Äckerstraßen und Felder, bereit, sowit das Auge reicht. Durch die Trockenheit sind die Wege ziemlich gut befahrbar. 🙏 Wir juckeln uns also von Dorf zu Dorf und stellen fest, dass mindestens ein Hund im Hof zum guten Ton gehört. Die meisten sind nicht angeleint und bescheren uns immer wieder kurze Wettrennen 😅🚴‍♂️🚴🐕🐕🐕

    Nachdem wir heute mal nach drei Anfragen bei Bauern im Garten zu nächtigen abgewiesen wurden, haben wir dafür ein verlassenes Grundstück gefunden, wie es hier so einige gibt. Den Sonnenuntergang nehmen wir noch mit Cider & Radler mit und sind nun nur noch ein Tagesritt von Belgrad entfernt.
    Read more

    Jimbo Beobachter

    👌

    4/23/22Reply
    Martin Groß

    ao ähnlich sieht es bei uns im Haus in Ungarn aus. Wir freuen uns jeden Tag auf Eure Berichte und sind froh, dass es Dir wieder besser geht, Dani.

    4/23/22Reply
    RideAbout - WildWildEast

    Dann habt ihr auf jeden Fall Platz 🤠....Schön, daß freut uns auch, in beiderlei Hinsicht 😊

    4/23/22Reply
     
  • Day26

    Zlatibor

    April 22 in Serbia ⋅ ⛅ 13 °C

    Uns zieht es weiter nach Zlatibor, dem 3. grössten Skigebiet Serbien’s. Auch hier wird überall gebaut und man strebt hier wohl nach einem mondänen Resort inkl. künstlichem kleinem See und diversen Unterhaltungsmöglichkeiten, wie es auch in den USA stehen könnte. Kurz vor Corona hat man hier auch noch die längste Gondelbahn Ihrer Art eröffnet (9 km Länge und verbindet die Stadt Zlatibor mit dem Skigebiet Tornik). Wir als Bähnli-Fan’s wollen diese natürlich testen und stärken uns beim Frühstück mit Sicht auf die doch stark schwankenden Gondeln (starker Wind). Da der Wind immer stärker wird, wird dann der Betrieb der Gondel auch eingestellt kurz bevor wir gehen wollten. Zum Glück waren wir noch nicht unterwegs, keine Ahnung wie die wenigen Fahrgäste die bereits unterwegs waren wieder zurück transportiert wurden. Dann gibt es halt anstatt einer Fahrt mit der Golden Gondola, einen super leckeren Coup Tutti Frutti für Patty in einem der unzähligen Café’s der Stadt.

    Da die Preise hier deutlich höher sind als im restlichen Land sind wir dann aber froh, den doch sehr künstlichen Ort wieder zu verlassen. Wir kommen dann wieder, wenn hier ein Ski Weltcup-Rennen durchgeführt wird :-), 2 Pisten sind nämlich von der FIS für offizielle Rennen zugelassen.
    Read more

    Hansjörg Steiner

    😄 Grossartig

    4/23/22Reply
    Hansjörg Steiner

    Da wäri jetzt au Debi😄

    4/23/22Reply
    Patrizia Steiner

    🤤👌😂

    4/23/22Reply
    5 more comments
     
  • Day18

    Eine Odyssee nach Serbien

    April 22 in Serbia ⋅ ☁️ 17 °C

    Soltvadkert - Subotica
    53 km / 45 hm

    Als am Morgen regen einsetzt sind wir froh in der Hütte eingezogen zu sein. Nach dem Frühstück lassen wir Gundula wieder frei. Wir hoffen damit keine Schnapschildkröten angesiedelt zu haben 😅
    Danach folgt eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Duracell Hase Dan hat sich etwas eingefangen und ist mit Fieber komplett im Eimer. Wir schleppen uns zum nächsten Bahnhof, der dann einfach mal zu hat - weil die komplette Bahnstrecke über Monate renoviert wird - Jackpot 🎰 Also probiert René sein Glück beim Trampen - und der gefühlt 98. LKW Fahrer ist Sascha, der uns und unsere Esel einpackt und mitnimmt 🙂 Die Freude ist von kurzer Dauer als sich seine Lenkzeit dem Ende neigt und er kurz vor der serbischen Grenze den Feierabend einläutet. 17km und der Grenzübergang trennen uns noch von Subotica in Serbien.
    Hier holt uns Dans dunkle Vergangenheit ein. Die Beamten erzählen uns, dass er bei Interpol (kein Scherz) bekannt sei, weil er einen Ausweis, den er vor 3 Jahren als verloren gemeldet hat, wieder gefunden hat, aber dies im System nicht eindeutig vermerkt ist. Die ganze Odyssee nimmt uns zwei Stunden von der Uhr ⏰ und kostet Dan seinen Perso und weiteren Lebenssaft.
    Zum Abschluss des Abends kommen wir noch in einen Platzregen und uns fällt auf, dass Serbien exorbitante Roaming Gebühren verlangt.
    Unterm Strich kann es morgen nur besser werden - hoffentlich dann wieder mit einem auskurierten Dan 🙏
    Read more

    Martin Groß

    Gute Besserung, Dani, drück Euch die Daumen für eine entspannte Nacht.

    4/22/22Reply
    RideAbout - WildWildEast

    aller besten Dank! 💐

    4/22/22Reply
    E. D.

    Klingt ja nicht so berauschend, gute Besserung!

    4/23/22Reply
    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Serbia, Serbien, Sèrbia, Serwië, ሰርብያ, صربيا, ܣܪܒܝܐ, صيربيا, Sirwiya, Serbiya, صربیستان, Сербия, Serbya, Сербія, Сърбия, সারবিয়া, སེར་བི་ཡ།, সার্বিয়া, Srbija, Серби, ᏒᏈᏯ, سربیا, Sırbistan, Srbsko, Serbskô, Срьбїꙗ, Sırbıstan, Serbiska, ސާބިއާ, Σερβία, Serbio, Sérbia, صربستان, Serbie, Sèrbie, Servje, An tSeirbia, An t-Sèirb, Sevia, सर्बिया, સર્બિયા, Yn Serb, Seripia, סרביה, Sèbi, Szerbia, Սերբիա, セルビア, serbias, სერბია, Сербиэ, ಸೆರ್ಬಿಯಾ, 세르비아, Сӧрбия, Serbi, Servië, ປະເທດແຊກບີ, Serbija, Serbeja, 塞爾維亞, Сербие, Сербий, Србија, സെര്‍ബിയ, Serbja, ဆားဘီးယား, Сербия Мастор, صربستون, Terbiya, Serbii, Sarbiyaa, ସର୍ବିଆ, ਸਰਬੀਆ, سربيا, Sérvia, Sirbya, Seribiya, Serbėjė, සර්බියාව, Seerbiya, Srbiyakondre, ISebhiya, Syrbijo, செர்பியா, సెర్బియా, เซอร์เบีย, Serbiýa, Sēpia, Sebia, Terepia, سېربىيە, Servia, Xéc-bi, Särbän, Seerbi, 塞尔维亚, Серпудин Орн, სერბეთი, סערביע, Sérbíà, i-Serbia