Slovenia
Slovenia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Slovenia

Show all

897 travelers at this place

  • Day264

    Slow-venian storybook country

    May 19, 2019 in Slovenia ⋅ 🌧 15 °C

    We visited rural Slovenia today. Our friend Nevenka introduced us to her cousins, Jože and Tonči, and their daughter Tina. They hosted us in their quiet vineyard in Mali Cirnik, and treated us to delicious traditional Slovenian food and drink - all completely homegrown on their farm and homemade in their kitchen! Nevenka, Nana and Tony slept with the kids in a 300 year old cottage with a straw roof. We walked to the local church, and watched the clouds and rain drift by. Right out of a storybook!Read more

    Noel Pullen

    Right on! It’s a dream of mine to go to Slovenia!

    5/23/19Reply

    Wow! That's a great story... Beautiful. Farley

    5/23/19Reply

    Nath - beautiful - will be there in a month !

    5/24/19Reply

    I think on your return voyage you should stop in Vancouver and stay with us. Steve has the whole summer off and we are up for adventures with paisley Taylor’s!!

    5/25/19Reply
     
  • Day224

    Slovenia

    May 18 in Slovenia ⋅ ⛅ 18 °C

    If it were the trip Oscars, Slovenia would win most surprising country 😂

    I expected a poorer more run down place, but it is beautiful, wealthy and really well looked after... I'm not sure why I had something so different in mind 🤷🏼‍♀️ but it's lovely here, shame we are only passing through!Read more

  • Day74

    Tolmin

    September 1, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 27 °C

    25km, 873m ascent, 1079m descent, rating difficult
    Highlight of the day was stopping at a mountain alm for lunch where a group of Slovenians had combined a small amount of hiking with a large amount of drinking to create a mountainside party with band playing, dancing and singing. It was quite something to see. We came down the mountain in blue skies and sunshine and without any warning (it had not been forecast) a huge thunderstorm hit when we were in the forest. Generally these are short lived but it continued for the next couple of hours as we tried to work our way into our destination town and keep ourselves safe from the fairly close lightening strikes and torrential rain - it was such a relief to arrive at our hotel.Read more

    Albert Sachs

    Nice view!

    9/3/19Reply
    Albert Sachs

    The nightmare of Europe - two worldwars!

    9/3/19Reply
     
  • Day7

    Day 7 - Wallowing in the Adriatic

    August 10, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 28 °C

    Today was going to be a beach day hell or high water.

    Before 9.00am we were down in the breakfast room feasting on a damn good buffet selection of quality products. I always try to get my money’s worth, so I started off with the prosciutto, ham and cheese, building up my platter worthy of last night’s starter. Then it was rounds of croissants, fruit, yoghurt and finally bread. Jackie had the same but in far smaller proportions.

    After breakfast we packed a beach bag & Jackie put her purse in the safe & went to reset the code, but managed to lock the door before doing so. Luckily the manager had a key to open it up.

    We then drove to the recommended Kanegra Beach about 6 miles away. We are staying just 2 miles over the border with Slovenia and our journey took us on a route that looked down on the long line of traffic queuing to get into Croatia.

    15 minutes later, we arrived at Kanegra Beach, which is part of a camping resort. The bad news was that it was going to cost us nearly £9 to park for the day. We tried to haggle with the ticket attendant, but he was having none of it. We paid our money, parked up & walked along the coast to the main beach.

    The beach was pebbly but we had our little booties and the water was crystal clear. Across the water was Slovenia’s Adriatic Coast. When we arrived the beach was pretty empty, but soon it started to fill up with families with kids trying to ruin our day. They didn’t quite.

    As intended we did nothing but sunbathed on our mat & wallowed in the cool water. Lunch consisted of a couple of beers at a little water front cafe. We didn’t need to wear our masks at any time & it was interesting to note that social distancing didn’t seem to be a thing in these parts.

    Gone 5.00pm, we packed up & drove to a EuroSpar to get some wine. This was the first time that we were required to wear our masks at anytime since arriving in Croatia. We picked up a couple of bottles of cheap plonk & drove back to the B&B.

    After showers, we took our iPads & a bottle of wine down to a table at the back of the B&B to plan our onward journey. We had just started drinking our wine out of cardboard cups, when a waiter felt sorry for us & brought us out two wine glasses.

    After much research, we took an almighty leap of faith & booked 5 nights at a cheap campsite for our tent on Pitchup.com. I am quite excited, but also slightly apprehensive. The campsite has it’s own lovely looking beach, but on the downside it is child & pet friendly! We have reasoned that other beaches are within easy walking/cycling distance to the campsite & if we really hate it we can just pack up & leave.

    We then returned to La Parenzana for our dinner. Embarrassingly they had already set up & reserved our table in the same place as last night, but we had decided to take a corner table resulting in the waiter having to re-lay it.

    Our paired down dinner consisted of just a main each. Jackie had beef steak with mushrooms, potatoes & a side salad, whilst I had gnocchi with oxen tail, which came with 2 large tail bones in it. The meat was sensational. To complete the meal we had a basket of bread with olive oil & balsamic vinegar which we couldn’t finish & a litre of house red which we did!

    By 9.00pm we were done & asleep shortly after.

    Song of the Day : Broken Stones by Paul Weller.
    Read more

  • Day18

    Tristesse mit Happy End

    August 26, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 23 °C

    (Bert) Vom Plattensee über Maribor, dann an der Drau entlang bis Dravograd, von dort über Eisenkappel durch die Karawanken zum Bleder See. Das ist unser heutiger Tourenplan. Mindestens dreimal ziehen wir die Regensachen an und aus, denn in der ersten Tageshälfte ist es trübe, es begleiten uns Schauer und schließlich kommen wir in dem sonst wirklich nicht erwähnenswerten Ort "Bleiburg" in ein heftiges Gewitter. Eine leerstehende Autowerkstatt mit großzügigem Dachüberbau bietet Unterschlupf. Norberts Fähigkeit, zu allen Zeiten und in allen Lebenslagen ein Nickerchen zu machen, ist bewundernswert. Nach einer Stunde geht es weiter, und wir werden in den Karawanken mit einer Menge Kurven und schönen Blicken für die Warterei entschädigt.

    Unser Tagesziel, de Bleder See, ist ein einziges Postkartenidyll. Smaragdgrünes Wasser, ein Kircheninsel und eine Felsenburg sind perfekte Fotomotive, Wanderer, Honeymooner, Asiaten und zwei Biker bilden das Publikum für diese Kulisse. Wir wohnen im alten Pfarrhaus (Old Parish House), puristisch und wertig zugleich und in grandioser Lage. Den Wecker müssen wir nicht stellen, das werden morgen die Kirchenglocken erledigen. Norbert rennt noch ein wenig, ich selbst rudere auf den See hinaus, Bewegung tut abends gut, das lange Sitzen auf den Motorrädern macht steif. Zumal wir mittlerweile bereits etwas mehr als 5.000 km zurückgelegt haben.

    Das kleine Slowenien (nur 2 Millionen Einwohner!) ist das siebtes Land in unserer Sammlung. Eigentlich hätten es mit der Ukraine acht Länder werden sollen, aber die mühselige Einreise mit langen Wartezeiten an der Grenze ließen uns von diesem Plan abrücken. Doch vielleicht fahren wir morgen noch einen Schlenker über Italien, um die acht voll zu bekommen,
    Read more

    Axel Tochtermann

    K

    8/27/19Reply
    Axel Tochtermann

    Jetzt seid ihr ja schon wieder auf der Rückfahrt! Was überwiegt denn: die Freude bald wieder gesund zurück zu sein oder

    8/27/19Reply
    Axel Tochtermann

    Die Wehmut über die vielen schönen Tage?

    8/27/19Reply
     
  • Day1

    Natur Pur

    August 6, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 23 °C

    Hallo ihr Lieben,

    Heute war ein aufregender Natur-Tag.

    Am Vormittag haben wir eine abenteuerliche Kletter-Wanderung im "Canion Hell" bei Pekel gemacht.
    Trotz Hochsaison waren wir die EINZIGEN auf dem Weg und konnten so in aller Ruhe an die 5 Wasserfälle hinwandern und sogar spontan baden 🙃
    Der Weg ist sehr fordernt mit einigen steilen Kletter-Passagen, aber genau deshalb so aufregend!

    Am Nachmittag haben wir dann noch eine weitere Höhle besucht. Die Skocjan Cave ist bekannt für ihren Canyon Fluss durch die Höhle und hat uns mit ihrer Höhe und Weite im inneren sehr beeindruckt.
    Diese Besichtigung war trotz Warnung blödsinniger Corona-Maßnahmen (die Googlebewertungen waren sich nur darin einig, dass dieses Naturspektakel auf jedenfall sehenswert ist) sehr zu empfehlen, weil die schiere Größe der Höhle und das Getöse des Flusses einen umhaut. Wir waren begeistert 🤩

    Fazit :
    Die abseitsgelegenen Sehenswürdigkeiten sind definitiv einen Besuch wert, vorallem weil weniger los ist - und: Zeitmanagement ist alles, wenn man große Höhlenbesichtigungsgruppen vermeiden will (wir haben gepokert, dass in der letzten Tagestour weniger sind - und hatten recht) 💪
    Read more

    Heike Busse

    Das sieht ja gigantisch aus 🤗

    8/7/20Reply
    Anika Mayer

    Das war es auch! Die Höhle ist unglaublich groß und eben durch diesen unterirdischen Fluss geformt. Mega beeindruckt!

    8/7/20Reply
    Heike Busse

    Da habt ihr bestimmt gebadet , gell? Ich hätte das sofort gemacht 😁😉

    8/7/20Reply
    Anika Mayer

    Ich hab am 5. Wasserfall spontan gebandet... Tolle Abkühlung 🙃😇

    8/7/20Reply
    2 more comments
     
  • Day4

    Bleder See

    August 9, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 28 °C

    Hallo ihr Lieben,

    Sonntage in der Natur können so schön sein.... Wenn nicht 1000 ander Leute die gleiche Idee hätten 🙉

    Da wir im touristischen Bled waren blieb uns nicht viel Auswahl zu entfliehen.
    Also machten wir folgendes:

    Vormittags umwanderten wir die 6km des Sees und bestiegen bei unglaublich schwülem Wetter den bekannten Aussichtspunkt Mala Osojnica für den obligatorischen Ausblick auf die Insel im See.

    Am Nachmittag entflohen wir den Massen und suchten am Fluss Bohinjka ein ruhiges Plätzen für uns ganz alleine, um die Sonne und das Flussrauschen zu genießen!
    Read more

    Manfred Mayer

    Unglaublich schöne Bilder !!

    8/10/20Reply
    Anika Mayer

    Sind aber nicht alle von mir😇😂

    8/10/20Reply
    Heike Busse

    Das sieht ja romantisch aus. 😍

    8/10/20Reply
    4 more comments
     
  • Day137

    Im Norden

    September 5, 2020 in Slovenia ⋅ ⛅ 21 °C

    In den weniger touristischen sovienje Alpen fuhren wir mit der Gondel auf den Berg Golte (1410m) und machten eine kleine vielseitige Wandertour durch Kuh- und Pferdeherden und mit herrlichen Aussichten.
    Eine wirklich schöne Gegend die vor allem von Slowenen am Wochenende besucht wird.
    Heute führte uns unsere Weiterfahrt auf kleinen kurvigen Bergstraßen vorbei an Kühen, Bauernhöfen und großen, alten Apfelbäumen.
    Lublijana ließen wir diesmal links liegen (ist aber wirklich eine schöne kleine Hauptstadt) und fuhren direkt weiter Richtung Triglav Nationalpark ins Soča Tal im Westen des Landes.
    Read more

    Doriana Hug

    Sicher, dass ihr nicht in der Schweiz seid?

    9/5/20Reply
    Clarissa

    😂 In der Tat dachten wir schon ein paar mal es sieht aus wie in Österreich.

    9/5/20Reply
    Heiko Grafmüller

    Sehr schön! Evtl. brauchen wir von Euch die Camping Infos. Haben Feuer gefangen...😊

    9/5/20Reply
    8 more comments
     
  • Day139

    Milch mit Blue Curaçao

    September 7, 2020 in Slovenia ⋅ ☁️ 17 °C

    Das beschreibt die Farbe der Soča, einem Fluss der durch den Nationalpark Triglav fließt. Unfassbar wenn man diese Farbe noch nicht in echt gesehen hat könnte man glauben die Bilder seien bearbeitet. Das Soča Tal ist bekannt für sein breites Angebot von Outdoor Aktivitäten von Rafting und Kanu fahren bis zum Klettern und Wandern (was wir getan haben) dementsprechend ist der Campingplatz voll von jungen (deutschen) Menschen im VW Bus oder Dachzelt. Ein ungewohnter Anblick!
    Glücklichweise bekamen wir noch einen Platz mit herrlicher Aussicht auf das Gebirge.
    Read more

    Lena Busson

    Das sieht echt super toll aus! Auf jeden Fall zu merken für künftige Urlaube :-)

    9/7/20Reply
    Melanie Marx

    Mal wieder traumhaft schön 😍

    9/7/20Reply
    Doriana Hug

    Grandiose Beschreibung der Wasserfarbe 😂

    9/7/20Reply
    2 more comments
     
  • Day16

    E14 : Graz - Maribor

    September 9, 2020 in Slovenia ⋅ ☀️ 19 °C

    Hmm ganz so eine easy Etappe nach Graz war es wohl doch nicht wie ich gedacht habe. Ein weiteres Mal haben mir die Radwege einen Strich durch die Rechnung gemacht. Erneut konnte ich wählen, ob ich mich auf der Hauptstrasse von 80-100kmh schnellen Autos anhupen lasse, oder den Radweg nehme und so ca. 15km und 400HM zusätzlich in die Pedale treten muss. Ich habe mir für letzteres entschieden.......leider! Wenn es doch nur die Kraft wäre, die man bei diesen sogenannten "Panorama-Radwegen" zusätzlich einkalkulieren müsste, doch das grosse Problem ist der Zustand, wie die Radwege daherkommen. In den meisten Fällen verfügen die Radwege über einen festen Untergrund. Dies stell ich mir aber bisher so vor, dass wenn irgendwo etwas Beton oder Asphalt über sind, diese irgendwo an einen Radweg gekippt werden und mit der Schaufel ein wenig angeklopft wird. Ebenfalls werden auch ganze Betonplatten für die Wege verbaut. Von der einen Platte zur nächsten können aber gut und gerne 15-20cm Höhenunterschied sein. Besten Dank von meinen Hoden Österreich und besten Dank auch von meinem Fahrrad welches einen Seitenschlag am Hinterrad zu verkraften hat.

    Egal, die zusätzlichen Schwierigkeiten nach Graz haben dazu geführt, dass ich meinen Termin mit Domenic (Vermieter der Wohnung) nicht rechtzeitig einhalten konnte und dieser eine ganze Stunde verschoben werden musste. Das brachte dann auch wieder Zeit für anderes. Auf dem Weg traf ich noch einen Künstler, welcher Metal-Skulpturen aus Metall herstellte. Diese wären eigentlich für ein Metal-Openair geplant gewesen, nun stehen 3 der Skulpturen in seinem Garten und dienen als Blickfang für die Anwohner und Pendler. Über Kunst lässt sich ja bekanntlich streiten. Diese gefiel mir aber zur Abwechslung richtig gut.
    Nach einem Kaffee im Grazerl Stübel und einem Power-Nap im Vorgarten der Wohnung, konnte ich dann auch schon diese beziehen. Nach der verdienten Dusche und 2 Waschmaschinenfüllungen ging es dann auf Erkundungstour durch Graz. Schnell wurde mir aber klar, dass meine Beine nach diesem Tag nicht mehr grosses Interesse an Sideseeing haben. Am zweiten Tag wurde dies dann nachgeholt.
    Heute morgen bin ich dann nach einem gemütlichen Frühstück in Graz Richtung Maribor aufgebrochen. Die Tour war zwar ebenfalls ca. 77km lang, jedoch ziemlich flach und für einmal auch gut ausgebaut. Der Fahrzeit verging wie im Fluge. An der Umgebung erkennt man sehr gut, dass es langsam in den Ostblock geht. Verwitterte Häuser, verlassene Industriegebiete, duzende Felder mit verfaultem Kürbis. Dafür waren die Radwege plötzlich 1A. Zunehmend erkannte man immer mehr Militär in den Wäldern, die Grenze schien näher zu kommen. Der Radweg wurde schliesslich zu einer grossen, breiten, frisch asphaltierten Strasse, welche sich neben Autospur und Busspur eingliederte. Wann und wo der Zoll dann aber wirklich war, konnte ich nicht sagen. Es gab weder eine Schranke, noch eine Kontrolle, nicht einmal ein Zollhäuschen. An einem Tankstellenshop sah ich jedoch ein Zollbeamter, welcher sich an einem Klapptischchen ein Dose Bier genehmigte.

    Maribor folgte dann bald darauf. Die Stadt fesselte mich irgendwie von Anfang an. Da war der lustige Glaceverkäufer, welcher den vorbeifahrenden Velofahrer Glacekugeln zuwarf. Diese schloss ich aus den beiden Tatsachen, dass viele Kugeln Glace vor seinem Stand am Boden lagen und dass eine weitere Kugel Glace das Ziel verfehlt hat, nachdem ich daran vorbeigezischt bin. Oder eine slovenische Mutter auf einem Elektrotrottinet, welche ihr nebenan rennendes Kind an einer Leine führte. Oder der nette Mann im Spar-Laden, welchen ich fragte, von welchem Tier das Stück Fleisch stammt, welches ich kaufen wollte. Leider konnte er kein Englisch, daher musste er das Tier mittels Geräuschen nachahmen. Ich bekam dann ein wenig Angst, als er ein Geräusch von sich gab, welches ich irgendwo zwischen Katze, Hamster und Fuchs einzuordnen vermochte (Nein, es war kein Bärenfleisch. Dieses Wort habe ich mir gemerkt :-)

    Zum Abschluss begrüsste mich dann hier der bisher beste Campingplatz, welchen ich bisher angefahren bin. Da geniest man doch gerne ein Bierli.

    Morgen gehts schon wieder über eine Landesgrenze.
    Auf nach Ungarn!
    Read more

    Marco M

    Herrlich! Kein Foto von der Mutter mit dem Kind an der Leine?(;

    9/11/20Reply
    Pirmin Käser

    Leider ned, so schnell chani amigs d GoPro ned zöcke :D

    9/12/20Reply
    Dani Bucher

    Esch ächt cool din reisebrecht zläse, fühl mi grad i de ferie in kroatie 😃

    9/11/20Reply

    Emmer weder super dini Reisebrechte, danke! [Sarah]

    9/12/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Republic of Slovenia, Slowenien, Slovenia, Slowenië, Slovinia, ስሎቬኒያ, Eslovenia, سلوفينيا, ܣܠܘܒܢܝܐ, Sloveniya, Славенія, Словения, Sloveni, স্লোভানিয়া, ས་ལཽ་ཝེ་ནི་ཡ།, Slovenija, Eslovènia, Slovinsko, Slofenia, Slovenien, སིལོ་བེ་ནི་ཡ, Slovenia nutome, Σλοβενία, Slovenio, Sloveenia, سلوانیا, Slowenii, Slovénie, Slovènie, Slovenie, Sloveenje, An tSlóvéin, સ્લોવેનિયા, Sulobeniya, סלובניה, स्लोवेनिया, Słowjenska, Szlovénia, Սլովենիա, Eslobenia, Slóvenía, スロベニア, სლოვენია, ស្លូវេនី, ಸ್ಲೋವೇನಿಯಾ, 슬로베니아, سلۆڤێنیا, Sirovenya, Slovenië, Siloveni, ສະໂລເວເນຍ, Slovėnija, Slovēnija, Словенија, സ്ലോവേനിയ, स्लोव्हेनिया, Slovenja, စလိုဗေးနီးယား, स्लोभेनिया, ସ୍ଲୋଭେନିଆ, Словени, Słowenia, Eslovênia, Isluwinya, Siloveniya, Solovenïi, ස්ලෝවේනියාව, Republika Slovenija, Slloveni, ஸ்லோவேனியா, స్లోవేనియా, Eslovénia, สโลวีเนีย, Eslobenya, Silōvenia, Slovenya, سلوۋېنىيە, Словенія, سلووینیا, Xlô-ven-ni-a (Slovenia), Sloveniyän, Eslovenya, Orílẹ́ède Silofania, 斯洛文尼亚, i-Slovenia