Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Sri Lanka

Curious what backpackers do in Sri Lanka? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Sri Lanka:

All Top Places in Sri Lanka
  • Different hotel, same company!
    We went polonnaruwa the day before yesterday and sigiriya rock! Even though little kids were walking past us on the way up! Polonnaruwa was incredible, we hired bikes and went around that way! However my pants ripped and got worse throughout the day!!

  • Yesterday we went to the spice garden, where I got some spiced tea, aloe Vera gel and some oils for my hair! Then we had a break in the afternoon before going to see some traditional Sri Lankan dances which were incredible but I think we found the hottest room ever!!! Then we went to the temple of the tooth for the evening blessing and offering, we felt a bit intrusive while people were trying to get to the tooth to give heir offerings and we were in their way! But it was absolutely incredible.Read more

  • Today we went to a gem factory and museum, I ended up buying a elephant pendant with moonstone and a white sapphire in it with the band included, which is lovely! Faye went back to try persuade her fiancé to get an emerald 😂😂 a few people bought some bits! Not photos though as it was prohibited! But it was amazing seeing how they cut the stones and learn how they find them in Sri Lanka! We then we to the botanical gardens which were absolutely amazing, so glad we went! Now just having a relaxed afternoon before the tea plantation and a 5 hour train journey 😫( but the bus is taking our bags so at least we don't have to carry them!!!!)Read more

  • Yesterday we trekked the Horton plains, which were incredible, we woke up at 5 am to get there for 6am, which was incredible with all the mist! It took around 4 hours to complete and we went to 'worlds end' and 'minis world end'! We had a nap when we got home then went to afternoon tea in the grand hotel nu Elle! And then the Thai restaurant!
    More photos on camera!!!

  • Today we went to the safari, we saw everything that was there apart from the leopard! We saw elephants, wild dogs, alligators, buffalo and a few smaller aminals! We are now chilling with a few drinks outside our tents! Too hot as we got used to the climate in nU Elle

    More photos on camera!!

  • Today we woke up around 6 for a small walk around the big game camping site in the national park as it was just on the boarder of it. Afterwards we had a cooking demonstration on making Dal and Sambula which I'll definitely be making when I get home!! We then stopped of at the elephant transit home for their midday feeding before having a 4 and a half hour drive to where we are now! Had some fun in the pool and just getting ready to grab some food!

    More photos on camera!!
    Read more

  • Huhu!

    Mein schlechtes Gewissen plagt mich nun schon eine ganze Weile, dass ich hier so inaktiv war, deshalb werden euch in den nächsten Tagen mehrere Einträge erwarten!
    Es tut mir wirklich leid, dass ich mich nun so lange nicht gemeldet habe, aber hier auf Sri Lanka ist das Leben einfach total anders. Man lebt im Hier und Jetzt, was gestern war, ist Vergangenheit und morgen schauen wir mal. Inzwischen haben wir größtenteils aufgehört, überhaupt unsere Zeit zu planen, weil bisher immer etwas dazwischen gekommen ist!
    Aber ich muss sagen, dass es eigentlich mal etwas Gutes ist, aus dem ganzen Planen in Deutschland herauszukommen und sich wirklich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Denn irgendwie ist man ja doch immer schon bei einer anderen Sache, egal wo man sich befindet oder was man tut. Aber genug dazu...

    Erstmal werde ich euch berichten, was ich die ganze Zeit so getrieben habe.
    Die ersten anderthalb Monate hatte ich einen relativ normalen Alltag, der das Mangrove war. Entweder ich schlief im Mangrove, wenn ein Zimmer frei war oder ich kam bei Bine in der Nachbarstadt unter. Jeden Tag habe ich mich von morgens bis abends im Mangrove aufgehalten, mich um die Gäste gekümmert und konnte Bine damit teilweise ein paar freie Tage verschaffen. Immer wieder unternahm ich kleine Ausflüge mit den Gästen, wir gingen auf Märkte, Bazars, zu Zimtplantagen, botanischen Gärten oder klassisch an den Strand.
    Inzwischen kennen mich hier auch schon viele Locals, weil man ja doch nicht nur einmal an gewissen Stellen war.
    Es ist schön, sich inzwischen in diesem Teil des Landes so gut auszukennen und hier und da ein paar Kontakte zu haben.
    Ich habe das Land hier inzwischen wirklich kennen und lieben gelernt. Die Menschen um mich herum sind so herzlich und freundlich, haben immer ein Lächeln auf den Lippen und ich freue mich jeden Tag darauf, sie alle wiederzusehen. Ich lerne hier wirklich vieles dazu, denn die Welt funktioniert hier ziemlich anders als bei uns in Deutschland. Die Menschen leben mit einem Minimum und sind trotzdem glücklich, während bei uns solch ein Massenkonsum herrscht und es nach dem Prinzip geht, je mehr desto besser. Natürlich ist es nicht bei jedem so, aber man merkt es schon an kleinen Dingen. Ich möchte auf jeden Fall versuchen, bewusster und nachhaltiger zu leben, fließendes Trinkwasser und all die Freiheiten in Deutschland mehr zu schätzen. Denn hier ist das keinesfalls selbstverständlich. Die Frau ist keinesfalls gleichberechtigt und einen Urlaub im Ausland ist für die meisten Einheimischen hier unvorstellbar. Da kommt man doch viel ins Nachdenken, was man selber vielleicht ändern könnte oder sollte. Aber gerade dafür bin ich sehr dankbar - solch eine Kultur kennenzulernen und somit viel über die Welt und mich selbst zu lernen.
    Ich habe bereits viele Freunde hier gewonnen, die ich unbedingt wieder besuchen möchte. Daher wird diese Reise nicht meine letzte nach Sri Lanka gewesen sein!

    Inzwischen hat sich mein Alltag etwas verändert. Im April sind Bine und ich in eine Villa gezogen, um uns dort um ein Kind zu kümmern. Bine hat nämlich ein Projekt gestartet für Mütter mit Kindern, wobei sich im Endeffekt nur eine Frau gemeldet hat. Aber somit haben wir mit der kleinen Mara viel Zeit verbracht, gespielt, gemalt, im Meer geschwommen, während ihre Mutter sich bei der Ayurveda Kur entspannen konnte. Währenddessen musste ich parallel jeden Tag für ein paar Stunden ins Mangrove, um mich um die Gäste zu kümmern.
    Diese Villa hängt mit einem anderen Resort, ca. 40 Minuten von dem Mangrove entfernt zusammen und liegt direkt am Strand. Jeden Morgen wachen wir hier mit dem rauschen der Wellen auf, es ist ein Traum!
    Und direkt nebenan liegt eine der vielen Turtle Hatcheries hier im Umkreis. Da viele Schildkröten vom Aussterben bedroht sind, helfen diese Menschen, die Schildkröten sicher ins Meer zu bringen. Nachts wird also nach Turtle-Mamas Ausschau gehalten, die im Dunkeln ihre Eier legen, welche die Jungs dann aus ihrer Grube nehmen und in ihrer Auffangstation einbuddeln. So können sie sicher sein, dass keine Fischer die Eier nehmen und verkaufen. Wenn sie dann schließlich schlüpfen, werden sie innerhalb von zwei Tagen ins Meer gelassen. Dabei sterben normalerweise die meisten Schildkröten aufgrund der Adler. Deshalb warten sie ab, bis es dunkel genug ist, sodass die Adler die Schildkröten nicht mehr entdecken können und lassen sie dann ins Meer. Normalerweise überlebt eine Schildkröte aus 1000. So ist die Chance sehr groß, dass es mehr sind.
    Die Jungs hier haben sich die Station selbst aufgebaut und werden durch Spenden finanziert. Sie sind eine der wenigen, die kein Geld nehmen, um die Schildkröten zu sehen und ins Meer zu entlassen. Außerdem haben sie ein paar Becken, in denen kranke Schildkröten leben, die im Ozean nicht überleben würden.
    Es ist so ein Wunder, diese kleinen Babys schlüpfen zu sehen und sie ins Meer zu entlassen. Wie man sich vorstellen kann, waren wir dort jeden Tag!
    An einem Abend haben uns die Jungs sogar Bescheid gegeben und wir konnten eine Mama beim Eier legen zuschauen! Natur pur. Genau diese Dingen machen das Land hier aus.
    Die Ursprünglichkeit und Natürlichkeit.

    Im nächsten Eintrag erzähle ich euch dann über die Zeit nach dem Mutter-Kind-Projekt, in dem auch meine Schwester zu Besuch kam! :-)

    Jojo, Xx
    Read more

  • Nach einer kurzen Fahrt und ca. 10 Minuten zu Fuß hatten wir im Surf City Hotel ein nettes Zimmer und auch gleich einen singalesischen Kochkurs bei einer netten Dame im White House um die Ecke ausgemacht.
    Shamila zeigte uns alle möglichen Curry- & Rottivarianten und auch Bäume in ihrem Garten, von denen sie viele Zutaten holte, z.B. Zimt.
    Nach 4,5 Stunden war das Mahl angerichtet; eine weitere Stunde später waren wir glücklich und zufrieden und "rollten" mit unseren vollen Bäuchen zum Hotel zurück.Read more

You might also know this place by the following names:

Democratic Socialist Republic of Sri Lanka, Sri Lanka, ሲሪላንካ, سريلانكا, Şri Lanka, Шры-Ланка, Шри Ланка, Sirilanka, শ্রীলঙ্কা, ཤྲཱི་ལངྐ་།, Šri Lanka, Srí Lanka, ཤྲཱྀ་ལངཀ, Sri Lanka nutome, Σρι Λάνκα, Cejlono, سری لانکا, Siri Lanka, Srí Lanca, શ્રીલંકા, סרי לנקה, श्री लंका, Շրի Լանկա, Sri Langka, スリランカ民主社会主義共和国, შრი-ლანკა, ស្រីលង្កា, ಶ್ರೀಲಂಕಾ, 스리랑카, سریلانکا, ສີລັງກາ, Šrilanka, ശ്രീലങ്ക, श्रीलंका, သီရိလင်္ကာ, श्रीलङ्का, ଶ୍ରୀଲଙ୍କା, Lanka-dīpa, Шри-Ланка, Tāmaraparnī, Sirî-Lanka, ශ්‍රී ලංකාව, Sirilaanka, இலங்கை, శ్రీలంక, ศรีลังกา, Silangikā, Шрі Ланка, سری لنکا, Xri Lan-ca (Sri Lanka), Orílẹ́ède Siri Lanka, 斯里兰卡, i-Sri Lanka