Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Sweden

Curious what backpackers do in Sweden? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • The Trelleborgen is the only reconstruction of a ring fortress from the Viking Age on Swedish soil. To the complex belongs also a reconstructed farm from the 14th century, a small Viking museum with a museum shop and a café.
    Info: http://www.guidebook-sweden.com/en/guidebook/destination/trelleborgen-viking-fortress-in-trelleborg

  • Heute war ich tief unter der Erde, 540 m, anfangs ein ziemlich mulmiges Gefühl 😯😯 - bis ich es ausblenden konnte.
    In KIRUNA ist der weltgrößte Untertageabbau von Eisenerz.
    Ich ergreife die Gelegenheit, melde mich zu einer geführten Tour an und bin länger als 2 Stunden unter Tage.
    Es hat sich wirklich gelohnt, die Erklärungen der Führung waren sehr gut verständlich und interessant!
    Aus dem Erzberg Kirunavaara (Schneehuhnberg)
    wird hochwertiger phosphorhaltiger Magnetit abgebaut, das bis zu 60 % Eisen enthält, das dann noch aufkonzentriert wird.

    Hier ein paar besonders beeindruckende Details, die ich mir gemerkt habe:
    * Unterirdisch gibt es ein 50 km langes Straßennetz
    * Licht nur die letzten 800 m vor Ausfahrt aus dem Berg, damit sich die Augen wieder an Licht gewöhnen können
    * Wir sind mit einem Bus eingefahren, 3.5 km weit und 540 m tief
    * Bis jetzt reicht der Abbau bis in eine Tiefe von 1370 m.
    * Das Erzflöz reicht ~4 km weit in die Tiefe und ist durchschnittlich 80 m breit
    * Jeden Tag wird soviel Eisenerz gefördert, dass man aus dem daraus hergestellten Stahl🗼🗼🗼🗼🗼🗼 Eiffeltüme bauen könnte
    * 80% der Beschäftigten dort sind Frauen
    * 90% der Erzproduktion in Europa findet dort statt
    * Die Betreibergesllschaft ist staatlich und heißt LKAB (Luossavaara-Kiirunavaara Aktiebolag)

    Das größte Zukunftsprojekt ist jedoch, dass große Teile der Stadt KIRUNA bis 2033 fünf Kilometer nach Osten verlegt werden müssen, da der Boden Risse bekommt und einzubrechen droht.
    Der Bahnhof wurde bereits umgesiedelt. Das neue Rathaus wird gerade gebaut und soll 2018 fertig gestellt sein. Nach und nach müssen dann auch Wohnungen und Häuser gebaut werden.

    Abends hoppelt mir ein Schneehase über den Weg 😊

    Jetzt ist auch die Fahrt nach Stockholm klar gemacht: ich nehme morgen um 18:25 Uhr den Nachtzug und komme um 9 Uhr in der Hauptstadt von Schweden an.
    Read more

  • Ich bin auf einem Hundeschlitten mitgefahren 🐕🐕🌲🌲😊
    Lange habe ich gezögert, soll ich, soll ich nicht? Ist es zu touristisch? Ist es das Geld wert?
    Die Antwort beides mal: ja, ja!!
    Wir (mit mir noch sechs Studenten aus Asien) werden in der Früh beim Tourismusbüro abgeholt und fahren zunächst immer gegen Osten, wie in ein Feuer, der Himmel färbt sich brennend rot.
    Rechts, am Waldrand, sehen wir eine Gruppe Elche stehen, später einen einzelnen!
    Die Huskyfarm liegt in der Nähe von Svappavaara, etwa 30 km entfernt von Kiruna.
    Die Hunde warten schon aufgeregt bellend. Bevor wir auf 2 Schlitten verteilt werden, bekommen wir warme Overalls und Boots. Auf "meinem" Schlitten sitzen wir zu dritt, ganz hinten steht der Musher, ein junger Australier (travel und work).
    Die Hunde ziehen an und es geht schnell dahin, nur das Tapsen der Pfoten im Schnee ist zu hören.
    Die Landschaft ist grandios, tief verschneit, ein dicker runder Mond hängt knapp über dem Horizont 🌕
    Nach 7 km ist leider schon das lávvu (samisch: Zelt) erreicht, wo eine Pause am offenen Feuer mit Tee/ Kaffee und Zimtrollen eingelegt wird.
    Wir erfahren, dass es für die Jahreszeit viel zu warm sei. Die Durchschnittstemperatur im Dezember sei normalerweise bei minus 20 Grad, dieses Jahr nur bei minus 5 Grad .
    Für die Hunde ist das beim Rennen deutlich zu warm, deswegen holen sie sich immer wieder ein Schnauze voll Schnee .
    Das Schönste war, so weit in der verschneiten Wildnis gewesen zu sein, was ich alleine nicht hätte machen können.
    Die Fotos mit dem Smartphone können die Farben leider nicht annähernd wiedergeben, da das Licht zu schwach ist.
    Mittags bin ich wieder zurück.
    Read more

  • Op deze laatste zondag wilde ik nog graag de kerk bezoeken waar wij als gezin naar toe gingen vroeger. Het sneeuwde lekker idyllisch waardoor ik een mooie foto kon maken van een gebouw waar ik veel uurtjes in doorgebracht heb. Niet alleen omdat we er elke zondag waren maar ook omdat mijn basisschool in hetzelfde gebouw zit. Ik heb dan ook stiekem even rondgelopen en gauw een foto proberen te maken van mijn oude lokaal (niet helemaal gelukt;)
    Doordat ik een beetje rondliep, kwam ik al wat mensen tegen die ik kende maar die mij niet herkenden. Na een poosje kwam Øyvind, die wel wist dat ik er zou zijn en in al zijn enthousiasme vertelde hij de mensen wie ik was. Ik kreeg erg leuke reacties!

    Na de kerk kwam Anke mij ophalen. Samen met een collega Gunhild en Linn reden we naar Zweden. De Noren die in omgeving Oslo wonen, winkelen graag in Zweden vanwege lagere prijzen en meer aanbod. Dit wilde ik ook wel even zien en toen hebben we er maar een stedentripje van gemaakt. Al voor de grens kwamen er borden die aangaven dat de winkelcentra dicht in de buurt waren ;)
    We zijn eerst naar een havenstadje gereden. Met van die mooie rode houten huisjes tegen de rotsen, was het een mooi gezicht.
    Na een poosje rondgelopen te hebben, zijn we gaan lunchen en zijn we doorgereden naar een winkelcentrum waar we tot een uur of 5 gebleven zijn.
    Read more

  • Über Nacht hat sich der Schnee in Regen gewandelt und ich stapfe durch tiefe Pfützen, Schneematsch und über Eisplatten zum Bahnhof von Narvik.
    Zum Glück habe ich mir vor der Reise noch "Spikes" für meine Bergschuhe zugelegt ☺.

    Heute fahre ich mit der ERZBAHN, die in Werbebroschuren - modern - auch "Arctic Circle Train" genannt wird (neben den schon gestern erwähnten Bezeichnungen), bis nach KIRUNA in Schweden.
    Nach dem Einsteigen weiß ich anfangs nicht, wo hinsetzen?? Es sieht alles sehr nach 1. Klasse aus - ist jedoch alles 2. Klasse!
    Auch der Bau dieser Eisenbahnstrecke stellte mit den um 1900 herum zur Verfügung stehenden Mitteln eine große Herausforderung dar, da sie ausschließlich nördlich des Polarkreises verläuft.
    Es bieten sich spektakläre Ausblicke auf steil abfallende Berghänge und tiefeingeschnittene Fjorde, besonders auf norwegischer Seite.
    Hier überwindet die Bahn auf 40 km einen Höhenunterschied von 520 m.
    In Riksgrånsen überschreite/überfahre ich die Grenze zu Schweden.
    Leider ist die Sicht nicht allzugut.

    Nach 2 1/2 Stunden und ~170 km komme ich um 14 Uhr in KIRUNA an, es ist finster!
    Aber hier liegt richtig trockener Schnee, der unter den Schuhen so schön knirscht 😊😊

    Kiruna ist auf Tourismus eingestellt, das merke ich im Tourismusbüro: es ist gar nicht so einfach ein Zimmer zu bekommen, viele asiatische Gäste, tolle Hochglanzbroschuren, Flyer zu verschiedenen Aktivitäten, wie z. B. Hunde-/Rentierschlitten-, Snowmobilfahrt, Besuch eines Eishotels, der Eisenerzmine, alles überstrahlt von der Werbung mit dem Nordlicht 🌌🌌

    Aus Informationen zur Erzbahn Kiruna ➡ Narvik:

    13 Erzzüge mit einer Länge von 700 Metern fahren täglich von Kiruna los und transportieren in 68 Wagen das Erz durch 166 km Einsamkeit nach Narvik. Die Wagen haben ein Leergewicht von 20 Tonnen und können 100 Tonnen Erz aufnehmen. Die 10.800 KW IORE-Doppelloks ziehen so insgesamt 8160 Tonnen Eisenerz über die Berge. Dabei fahren sie im beladenen Zustand mit 60 km/h und leer mit 70 km/h.
    Read more

  • Mit dem Bus fahre ich zu einem viel beworbenen Eishotel, dass ich dann links respektive rechts liegen lasse (habe schon mal eines in Finnland besucht, außerdem ist der Eintritt horrende teuer) und wandere zu dem Ort JUKKASJÄRVI.
    Das ist samisch und bedeutet "Treffpunkt am See", obwohl der Ort an einem Fluss liegt ... der jedoch so breit ist, wie ein See.
    Dort gibt es eine Holzkirche von 1608, die älteste Lapplands, ein kleines samisches Freilichtmuseum, Rentiere und eine sehr leckere Luossa (Lachssuppe).
    Und .... ich bin mit Langlaufskiern gelaufen, alten samischen 😊😄
    Da habe ich dann gemerkt, was mir fehlt: richtiges Skilanglaufen bzw. schnellere sportliche Bewegung.

    Abends - im Hotel dann - war noch ein Saunagang angesagt 😥🛏

    Ach ja, ich habe den Rückflug Stockholm ➡ München für Sonntag früh gebucht ☺
    Read more

  • Nachmittags laufe ich noch ein bisschen durch Kiruna, sitze im Tourismusbüro herum, wo ich auch meinen Rucksack deponieren konnte, bevor mich ein kostenloser Bus zum etwas außerhalb gelegenen Bahnhof bringt.
    Das Schlafwagenabteil ist so groß wie eine "Schuhschachtel" oder ich könnte auch sagen ich fühle mich wie in einer Ölsardinenbüchse:
    Die drei Liegen sind in drei Ebenen übereinander angeordnet, dann ist noch etwa 50 cm Platz bis zur Wand. Aber ein Waschbecken ist vorhanden, 3 Trinkbecher, 3 x 0.25 l Trinkwasser, Seife, Duschgel (im Zug gibt es eine Dusche), Bettwäsche und Handtuch.
    Wir sind zwei Frauen, mit drei Personen - nur schwer vorstellbar!!
    Da bleibt nur, bald in der Koje zu verschwinden und sich in den Schlaf schaukeln zu lassen 😉
    Read more

  • Diese Wochen bin ich nach ins Schwedische Lappland gefahren. Nach einer 24-stündiger Bustour sind wir endlich in Kiruna angekommen sind mit dem Schneemobil gefahren, haben uns von Hunden ziehen lassen und sind dann weiter in den Nationalpark Abisko gefahren.
    Dort haben wir ein Stop am Icehotel/ -bar gemacht, haben mit einer Sami-Familie gesprochen und Rentiere gefüttert. Weiter sind wir dort in die Sauna gegangen und anschließend in den kalten See. Dabei konnten wir Nordlichter bestaunen - ein TRAUM!
    Die Natur ist ein Traum, so konnten wir noch entlang eines kleinen Canyons laufen und vieles mehr. Eine fahrt nach zu den norwegischen Fjords haben wir auch noch gemacht.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kingdom of Sweden, Schweden, Sweden, Swede, ስዊድን, Suecia, Swēoland, السويد, ܣܘܝܕ, İsveç, Schwedn, Швецыя, Швеция, Suwɛdi, সুইডেন, ཧྲུའི་ཏན།, Sveden, Švedska, Suècia, Svezia, Švédsko, Szwedzkô, Швеци, Sverige, སུའི་ཌན, Sweden nutome, Σουηδία, Svedio, Rootsi, Suedia, سوئد, Suweed, Ruotsi, Svøríki, Suède, An tSualainn, સ્વીડન, Suwedan, שוודיה, स्वीडन, Šwedska, Syèd, Svédország, Շվեդիա, Svedia, Swedia, Suesia, Svíþjóð, スウェーデン王国, შვეცია, Uswidi, ស៊ុយអែដ, ಸ್ವೀಡನ್, 스웨덴, سوید, Swedherwyk, Swideni, Zwede, Swédɛ, ສະວິເດັນ, Švedija, Suwedi, Zviedrija, Soedy, Шведска, സ്വീഡന്‍, Żvezja, ဆွီဒင်, Widen, स्विडेन, Zweden, Ruoččii, ସ୍ୱେଡେନ୍, Szwecja, Svessia, سویډن, Suécia, Suwidsuyu, Isvetzia, Svezzia, Swaden, Ruoŧŧa, Suêde, ස්වීඩනය, Iswidhan, Suedi, ஸ்வீடன், స్వీడన్, Шветсия, สวีเดน, Suwesya, Suēteni, Suwidan, Швеція, سویڈن, Svèsia, Thụy Điển, Svedän, שוועדן, Orílẹ́ède Swidini, 瑞典, i-Sweden