Uganda
Uganda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Uganda
Show all
Travelers at this place
    • Day3

      Sipi Falls and some coffee

      September 4, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 14 °C

      Om 7 uur worden we aan het ontbijt verwacht en dit met een prachtig uitzicht op de hoogste waterval van de sipi falls,100m. We gaan hiken naar de voet van de waterval en daarna helemaal terug naar de top om de tocht verder te zetten naar nog 2 overige watervallen. Dit allemaal door een super mooi groen kleurrijk gebied met bananenplanten, eucalyptusbomen, koffiebomen, avocadobomen,... Prachtig gewoon! Ook al is het soms echt wel super pittig en zwaar. We krijgen wel vaak een helpende hand van lokale kids. Zot hoeveel moeite wij hebben om grip te houden op de natte en slijkerige paden met onze dure wandelschoenen terwijl die kinderen ons op hun crocs of blote voeten naar boven trekken. Ik heb ook men drone bij welke veel bewondering krijgt hier. We hebben ook echt wel prachtig weer vandaag en het zonnetje steekt soms fel. Na een 5 tal uurtjes hiken tijd voor wat lunch om daarna nog een koffieplantageke te bezoeken. We leren er vanwaar de koffiebonen komen en doorlopen het ganse proces tot we zelf onze eigen koffie mogen proeven en deze is echt wel lekker! Verser kan niet. Eens terug aan de lodge nog een Waragi (uganda gin) drinken op de mooie dag!Read more

      Ellen Van Santvoort

      Ziet er super uit Koentje! Het pikt wel dak er ni bij ben 😉 Genieten maar! X Blondie

      9/5/21Reply
      Traveler

      The time of your life

      9/5/21Reply

      Amai. Wat een prachtige plek om even aan tafel te gaan. [Seb]

      9/5/21Reply
      4 more comments
       
    • Day2

      Ankunft in Entebbe

      September 6, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 24 °C

      Sonntag Nachmittag ging es endlich vom Flughafen in Frankfurt los. Mit etwas Verspätung und einer Stunde Zeitverschiebung waren wir um 4:00 Morgens in Entebbe und wurden von Tony abgeholt. Der kam schon um 1 Uhr nachts zum Flughafen und hat im Auto geschlafen, weil nach Mitternacht die Kontrollen von Autos an den Checkpoints sehr strikt werden - hier ist nach wie vor von 19 bis 5 Uhr Lockdown. Vom Flughafen ging es per Auto ca. 1,5 h erst Richtung Kampala und dann in Richtung Bajjo. Der erste Teil des Weges war noch sehr komfortabel, da wir die vor drei Jahren gebaute Autobahn der chinesischen Regierung nutzen konnten. Danach war die Straße mehr und mehr von Schlaglöchern durchzogen. Um ca. 6 Uhr früh sind wir in Tonys Wohnung angekommen. Sie besteht aus 3 Schlafzimmern, Wohnzimmer und Küche. Tony wohnt hier mit seiner Frau und 5 Kindern. Alle Kinder waren bereits wach und haben uns aufgeregt begrüßt. Nach drei weiteren Stunden Schlaf (in einem der Schlafzimmer das wir für uns alleine haben) sind wir wieder aufgestanden. Da Tony die Verabredung um 10 Uhr nicht ganz so genau genommen hat, haben wir erstmal mit zwei der Kids gefrühstückt und auf dem Balkon Kniffel gespielt. Gegen 11 Uhr wurde auch Tony wieder wach und wir sind mit ihm gemeinsam in sein Head Office der NGO gefahren. Dort haben wir je zwei seiner Kollegen und Kolleginnen und zwei weitere Volunteers kennengelernt. Zum Lunch gab es „Rolex“ - Pfannkuchen mit Omelette, Zwiebeln und Tomaten in Wrap Form. Den Nachmittag haben wir mit den Kindern in der Wohnung gespielt und Tony und seine Frau kamen erst spät zurück. Die Kleinste (sie heißt Naja) hat vor lauter Aufregung einfach auf den Boden gepinkelt. Jetzt ist leider auch der Strom ausgefallen. Naja.
      Morgen geht es auf die Baustelle👷🏽‍♀️👷🏼‍♂️
      Read more

      Traveler

      So toll, bitte weiter solche Posts schreiben! Naja 😂

      9/6/21Reply
      Traveler

      LOL

      9/6/21Reply
      Traveler

      Naja 😂

      9/6/21Reply
      4 more comments
       
    • Day3

      Tag 3

      September 7, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 20 °C

      Heute haben wir den Vormittag im Büro verbracht und dort gemeinsam Optimierungsmöglichkeiten für die fundraising Strategie gebrainstormt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit den anderen Volunteers und den zwei Mitarbeiterinnen der NGO sind wir zu dritt mit Tony ca 1 h nach Najja zur, während des letzten Jahr gebauten, ersten eigenen Schule/Internat gefahren. Die Autofahrt durch die Landschaft war grün, friedlich und wunderschön. Die Schule ist in einem orange und dunkelrot angestrichen und es gibt bereits große Tafeln und einen eigenen Brunnen. Die Kosten von ca. 90.000 Euro wurden von einherzfürkinder aus Deutschland übernommen. Am 15.9 soll der Bau offiziell abgeschlossen sein. Bis dahin ist noch einiges zu tun, weshalb wir für die nächsten zwei Nächte in einem Guest House in Jinja in der Nähe der Schule übernachten um ab morgen mitzuhelfen.
      Vor Sonnenuntergang hat Tony uns noch zum Victoria Lake gefahren. Wir haben viele Hühner und kleine Affen gesehen und einen Spotttölpel gehört (Video am Ende).
      Read more

      Traveler

      Ich liebs!

      9/8/21Reply
      Traveler

      Wo ist die Mayo? 👀

      9/8/21Reply
      Traveler

      😍😍😁

      9/8/21Reply
      10 more comments
       
    • Day4

      Auf der Baustelle

      September 8, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 22 °C

      Heute früh haben wir mit Tony in der Stadt Baumaterial und Töpfe zum kochen gekauft. Danach ging es zur Schule. Unsere Aufgabe war es die gelieferten Steine in die zwei Abwasserlöcher für die Toiletten und die Küche zu werfen damit das Wasser versickern kann. Morgen kommt noch eine Plane und dann Erde drüber. Zum Glück war es leicht bewölkt, sodass es nicht zu heiss war. Die schweren Steine haben wir zu zweit gehoben oder mit der Schubkarre gefahren. Die Stimmung war richtig schön und obwohl wir heute Abend jeden Muskel spüren war es echt ein toller Tag. Abends war ausnahmsweise sogar kein Stromausfall und wir hatten unsere erste warme Dusche.Read more

      Traveler

      Mensch, seid Ihr fleißig!

      9/11/21Reply
       
    • Day6

      Geburtstagsfeier & Geckos

      September 10, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 18 °C

      Gestern ist die älteste Tochter „Faridah“ 14 geworden und es gab abends eine große Geburtstagsfeier in der Wohnung mit allen Nachbarn. Tony hat eine Rede für seine Tochter gehalten und gesagt wie stolz er auf sie ist. Wir haben den Kindern unsere kleine blaue Musikbox ausgeliehen und wir haben den ganzen Abend auf Dauerschleife und in voller Lautstärke „Baby“ und „Intentions“ von Justin Bieber oder „Sunflower“ von Post Malone gehört. Um 23 Uhr sind die Gäste gegangen und die Kinder haben noch bis nach Mitternacht gesungen und getanzt. Das war wirklich unendlich schön, alle sind sehr herzlich zu uns und sprechen fast ausschließlich englisch damit wir alles verstehen. Die Kinder lieben die Box und legen sie gar nicht mehr aus der Hand.

      Heute waren wir im Büro und sind zum ersten Mal mit Fahrern auf Motorrädern („boda boda“) nachhause gefahren (nicht schneller als 30 km/h). Ausserdem war Sophie zum ersten Mal auf der Plumpsklotoilette im Büro 😣
      Und wir hatten einen großen Gecko 🦎 im Zimmer 😣
      Schwierig.
      Read more

      Traveler

      Eure Bilder und Berichte sind toll,ich träume auch nur noch von Afrika!!!🤔Weiter so interessante Tage und liebe Grüße 🤗💕👍

      9/10/21Reply
      Traveler

      🤩

      9/10/21Reply
      Traveler

      😘❤

      9/11/21Reply
      5 more comments
       
    • Day8

      Waschtag & Workout

      September 12, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 19 °C

      Am Samstag war Waschtag. Die Kinder wollten uns helfen und haben unsere Klamotten eingeseift. So viel Seife konnten wir mit dem Wasser gar nicht mehr rauswaschen. Jetzt sind unsere Klamotten immer noch seifig aber dafür riechen sie gut.
      Heute sind wir mit dem public taxi ca 1 h nach Najembe gefahren und sind dort durch den Dschungel (Mabira forest) zu einer Regenwald Lodge gelaufen. Damit die Affen nicht auf uns springen und um uns sicherer vor den Schlangen zu fühlen haben wir einfach die ganze Zeit sehr laut geredet 😁
      Außerdem sind wir mittlerweile auch schon ein paar mal durch das Dorf, in dem unser Haus ist, gelaufen. Auch wenn wir immer noch sehr auffallen und hier wirklich immer sehr viel los ist, fühlen wir uns schon viel sicherer in der neuen Umgebung. Kinder freuen sich immer sehr wenn wir an ihnen vorbei spazieren und laufen uns aufgeregt und laut „Muzungu“ (Europäer) rufend hinterher.

      Samstag und Sonntag Abend hat Lukas ein Workout mit den Kindern gemacht. Da hat sogar die Zweijährige mitgemacht.
      Read more

      Traveler

      Liebe SuL danke für die Bilder einfach nur toll! Ich denke Tag und Nacht an Afrika.Have you an very nice Time!!👍😁🤗

      9/13/21Reply
      Traveler

      Danke Oma wir freuen uns dass du unsere Bilder anschaust und an uns denkst! 🥰

      9/13/21Reply
      Traveler

      😅

      9/13/21Reply
      9 more comments
       
    • Day13

      Gorilla's!!!

      September 14, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 15 °C

      Om 5 uur loopt de wekker af. Het pikt weeral maar het is voor een goed doel. Tegen 8 uur komen we aan in het Bwindi National Park voor de briefing. Er zijn ongeveer een 70 tal mensen en vooral ouderen aanwezig. We worden ingedeeld in groepjes van zeven op basis van conditie zodat de "zwakkere" een familie gorilla's toegewezen krijgen dichter bij het vertrekpunt en de "sterkere" een familie die verder weg zit. Ik zit bij de sterke groep met wederom Joke,Carl,Yasmin,Magali,Sylvie en Robin. Het wordt onderhand een vast klikje, leuk. We beginnen aan de hike en bereiden ons voor op het ergste maar het weer zit gelukkig al mee. Na een 15tal min stoppen we al. De ranger heeft contact met de trackers en we besluiten om even halt te houden in functie hoe de familie zich zal verplaatsen. Na iets meer dan een uur worden we al ongerust maar zetten we onze wandeling eindelijk verder. Geloof het of niet maar na weer een 15tal minuten stappen staan we op ons pad recht oog in oog met een gorilla. Het lijkt niet echt maar het is uitzonderlijk dat we ze zo snel en zo goed zichtbaar tegenkomen. De silverback zit nog in de bosjes en is moeilijker zichtbaar tot hij plots op staat en naar ons toe stapt om het pad verder te zetten met de rest van zijn familie. Normaal moet je 10 meter afstand houden maar op dit moment staan wij op een meterke van zo een imposant beest, ongezien! We volgen de familie nog recht door de wildernis met de macheté om nog wat mooie foto's te maken en te genieten van hun gezelschap. In totaal zien we een 7 tal gorilla's waaronder ook nog een heel klein babytje en een iets groter. Het uur vliegt voorbij en we zetten onze terugweg voldaan terug in. Once in a lifetime! Eens terug aan het hotel zien we onze andere groep weer. Ook zij hebben geluk gehad en snel hun familie gevonden. Allemaal dolblije gezichten dus. Na de middag, avond gaan we terug naar het restaurantje van gisteren waar het zo lekker en goedkoop was. We vieren er de verjaardag van Marijke & Juan met taart. Waarna Noa nog een kampvuurtje heeft gefixt met de baas van het hotel. We doen nog een vreugdedansje rond het kampvuur met zen allen en sluiten de lange maar vreugdevolle dag af.Read more

      Traveler

      Wow, super en zo indrukwekkend 😱

      9/15/21Reply

      Prachtig! [Ome]

      9/15/21Reply
      Ellen Van Santvoort

      Amai, graaf! En weer mooie foto’s Koentje!

      9/15/21Reply
      2 more comments
       
    • Day11

      ⚠️ Dorfbesuch

      September 15, 2021 in Uganda ⋅ ⛅ 26 °C

      Am Dienstag musste Sophie leider einen Tag aussetzen und wegen einer Erkältung zuhause bleiben. Lukas war im Büro und hat auf dem Rückweg Medizin in einer Apotheke gekauft. Die Tablette hat schnell gewirkt und Mittwoch konnten wir wieder zusammen ins Büro. Dort angekommen sollten wir uns trennen, Lukas ist direkt mit Tony und Osman zur Baustelle gefahren und Sophie ist mit Henry und den zwei anderen Freiwilligen in ein Dorf gefahren, wo Kinder mit Behinderungen unterstützt werden sollen. Der Tag war ziemlich intensiv. Erdrückende Armut und traurige Schicksale, aber auch viele lachende Kindergesichter und viel Liebe und Familienzusammenhalt. Auch Henry wurde sehr emotional und hat von seiner eigenen Vergangenheit als Halbwaise auf der Straße erzählt. Er hat damals großes Glück gehabt und einen Sponsor über die Kirche gefunden, was ihm ermöglichte zur Schule zu gehen und perfekt englisch zu lernen. Wir haben 7 Familien besucht und jedes Schicksal ging unter die Haut. Es hat sich sehr schlecht angefühlt Fotos zu machen aber die Arbeit von KIDA sollte dokumentiert werden um Aufmerksamkeit zu schaffen. Die Eltern der Kinder haben sich immer wieder bei uns dafür bedankt dass wir gekommen sind und mit ihnen sprechen.

      Nachmittags sind wir wieder zur Baustelle. Lukas hat dort schon fleißig Teile für den Zaun mit Öl gegen die Termiten eingepinselt. Da die Solaranlage gestern doch noch nicht angeschlossen werden konnte sind wir so gegen 22 Uhr ins Guest House gefahren und mussten doch nicht wie ursprünglich geplant auf der Baustelle schlafen.
      Read more

      Traveler

      es ist wirklich wundervoll, das zu sehen!

      9/16/21Reply
      Traveler

      Danke wieder für Eure Bilder und Berichte, hoffentlich ist Sophie wieder gesund,alles sehr interessant . Alles Gute und liebe Grüße 🤗

      9/16/21Reply
      Traveler

      Tolle Story danke fürs teilen!

      9/16/21Reply
       
    • Day12

      Schaumparty & Baustellenübernachtung

      September 16, 2021 in Uganda ⋅ ☁️ 24 °C

      Donnerstag haben wir alle gemeinsam die Klassenräume geschrubbt. Dafür musste sehr viel Wasser aus dem Brunnen geholt, und in den ersten Stock getragen werden. Außerdem sollten die Holzpfosten nun doch komplett eingeölt werden. Ziel war es das Holz wetterbeständiger zu machen. Da uns bewusst war wie schlecht das Öl für die Umwelt ist haben wir die Aufgabe mit gemischten Gefühlen erledigt. Aus den Pfosten wird ein Zaun, der notwendig ist, weil es zu teuer ist das ganze Gelände einzumauern. Leider sind Entführungen von Kindern hier wohl doch immer wieder ein Thema...

      Da die Solaranlagen nun angeschlossen waren wurde beschlossen, dass wir die Nacht auf der Baustelle schlafen. Wie man sich vorstellen kann waren wir ziemlich verschwitzt und dreckig von dem Tag. Wir haben uns mit feuchten Tüchern versucht frisch zu machen und unsere moskitofesten Pullis angezogen. Um 19 Uhr wird es hier schlagartig dunkel. Erst gegen 21:30 Uhr kamen Tony und Osman wieder auf der Baustelle an und haben uns „Rolex“ (Pfannkuchen mit Omelett) zum Essen mitgebracht. Die Laune war eher nicht so gut weil wir wirklich erschöpft vom Tag waren. Nachdem wir gegessen haben, haben wir in den kleinen Räumen die Moskitonetze aufgebaut. Diese Herausforderung hat Lukas hervorragend gemeistert! Die anderen zwei Freiwilligen haben jeweils zu zweit mit Grace und Henry auf einer Matratze geschlafen. Da unsere Matratzen jeweils nur ca. 70 Zentimeter breit und der Platz auch durch das Moskitonetz relativ limitiert war, wurde es eine Nacht mit sehr viel Körperkontakt und ohne viel Bewegungsfreiheit. Man hat die Moskitos ums Netz schwirren gehört, die nur allzu gerne unser Blut trinken wollten und auch das Geräusch der Grillen wurde in der Nacht zunehmend lauter und aggressiver. Wir sind alle sehr oft aufgewacht, auch wenn die Nacht für Lukas und mich wahrscheinlich sehr viel angenehmer war als für die anderen, da wir zumindest neben jemandem vertrauten schlafen konnten. Am nächsten Morgen gab es Toast und Tee aus dem Brunnenwasser. Das die Toilette nur aus dem bereits gezeigten Loch bestand war vor allem für Sophie schwierig. Uns ist bewusst, dass die Hygienesituation die wir von Zuhause kennen Luxus ist und einem Großteil der Weltbevölkerung in der Form nicht zur Verfügung steht. Trotzdem hat mich der Gedanke wie viele junge und alte Frauen über diesem stinkenden Loch voller Fliegen und anderer Insekten hocken müssen emotional getroffen und auch etwas wütend gemacht, ohne genau zu wissen auf wen.

      In solchen Momenten bin ich sehr froh dass wir diese Erfahrungen zu zweit machen und uns gegenseitig unterstützen können egal was so passiert.

      Nach dem Frühstück ging es dann direkt weiter. Der große Speisesaal sollte ausgeräumt und geputzt werden. Dafür mussten die ganzen Holztische und Stühle in das Schulgebäude getragen werden. Außerdem brauchten wir wieder Wasser. Da wir noch so erschöpft von der Nacht waren sind wir vor dem Mittagessen nochmal draußen eingeschlafen. Mittags gab es wieder Matoke und G-Nut-Soße. Um 14 Uhr sind wir wieder zurück in Tony’s Wohnung gefahren. Die anschließende Dusche hat sich unbeschreiblich gut angefühlt und wir haben es sehr geschätzt wieder in einem richtigen Bett liegen zu können.

      Dieses Wochenende haben wir vor allem viel mit den Kindern gespielt. Lukas hat angefangen mit den Jungs Rechenaufgaben zu üben und sie haben viel Spaß daran. Das war gar nicht so leicht weil die Kinder nur einen einzigen Stift und einen Block Zuhause haben.
      Read more

      Traveler

      😂😂😂

      9/19/21Reply
      Traveler

      💪🏼💪🏼💪🏼💪🏼💪🏼💪🏼

      9/19/21Reply
      Traveler

      Hallo Ihr Lieben,ihr müsst schon ganz schwer schuften, hoffentlich geht alles gut und ihr habt mit Eurem Einsatz Erfolg und Anerkennung.Super was Ihr da leistet.Liebe Grüße 🤗

      9/20/21Reply
       
    • Day17

      Frauengruppe & Power Point

      September 21, 2021 in Uganda ⋅ 🌧 19 °C

      Nachdem die letzten Tage doch sehr sehr anstrengend waren und uns bis an unsere Grenzen gebracht haben, war heute wieder ein schöner, motivierender Tag. Wir haben einige Frauen der „women empowerment“ Initiative von KIDA kennengelernt. Eine der Frauen hat stolz ihr Schwein gezeigt, dass sie vor einiger Zeit von der Organisation bekommen hat. Mittlerweile konnte sie sich noch mehr eigene Schweine leisten. Eine andere Frau hat eine Ziege bekommen. Außerdem starten die Frauen gerade damit gemeinsam frittierte Maiskörner als Snacks zu verpacken und zu verkaufen. Die Stimmung war richtig gut. Alleinerziehende Frauen haben es nicht leicht in Uganda deswegen war es umso schöner den Zusammenhalt, der durch dieses Projekt entstanden ist, zu sehen.

      Lukas war gestern und heute auch in seinem Element und hat seine Expertise im Power Point Folien erstellen genutzt. Dadurch können alle verschiedenen Projekte der NGO übersichtlich dargestellt werden, was das Fundraising vereinfachen wird.
      Read more

      Traveler

      😍😍😍😍🙏🏼

      9/22/21Reply
      Traveler

      Guten Morgen wieder danke für die so interessanten Bilder,eine super Erfahrung für Euch.Gut dass die Frauen fröhlich sind und alle Möglichkeiten ausprobieren um Geld zu verdienen.Auch für Euch alles Gute.Liebe Grüße nach Uganda🤗👍💖

      9/22/21Reply
      Traveler

      😘😍🥰❤

      9/22/21Reply
      2 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Republic of Uganda, Uganda, ዩጋንዳ, اوغندا, Uqanda, Уганда, উগান্ডা, ཡུ་གན་ཌ།, Ouganda, Uganda nutome, Ουγκάντα, Ugando, اوگاندا, Unganndaa, Oganda, Úganda, યુગાંડા, Yuganda, אוגנדה, यूगांडा, Ուգանդա, ウガンダ共和国, უგანდა, អ៊ូហ្កង់ដា, ಉಗಾಂಡಾ, 우간다, ئوگاندا, ອູການດາ, യുഗാണ്ട, युगांडा, ယူဂန္ဒာ, युगाण्डा, Oeganda, ଉଗାଣ୍ଡା, يوګانډا, Ubugande, Ugandäa, Ugaanda, உகாண்டா, యుగాండా, ยูกันดา, ʻIukanitā, ئۇگاندا, Уґанда, یوگانڈا, Lugandayän, Orílẹ́ède Uganda, 乌干达, i-Uganda

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android