Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Uruguay

Curious what backpackers do in Uruguay? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • We fell a little bit in love with Montevideo after just a day there, and would recommend anyone to visit. After the hustle and bustle of Rio and BA, the city had a really chilled vibe, matched by its people who enjoy a slower pace to life. If I ever emigrate it may be to Uruguay!

    When we ventured out in the morning life had reentered the city, and the streets were busy with vendors, cafés and stalls. We wandered down from the old city to independence square where (of course) we met our walking tour guide sipping his matte (a herbal tea which most Uruguans carry around all day, clutching their hot water flasks like a baby). He was the most eccentric guide yet, and had a wonderful self depricating way of describing Montevideo and its inhabitants. Uruguyans are mostly lazy, friendly and progressive. Their loves are football and steak, and that is all you need to become Uruguyans, vegetarians beware.

    We followed him from one leafy square to the next untill we ended in the old market, now full of steak restaurants. With our new friends from the walking group we sat down to some more amazingly good steak and wine. We decided to meet up again in the evening and after a few drinks at their hostel we headed to a tapas restauraunt. We ended the night learning a new card game from Columbia which had been dubbed "Cuckoo". Tricky and conniving I hope we come up against more people who know this game!

    Next day and we're back in BA with a flight down to Patagonia tomorrow. It will be a nice change to go from hot busy cities to a colder climate, with amazing mountains to trek!
    Read more

  • During the past week we were exploring the coast of this small country by car. We started off in Colonia, a very cute town with beautiful avenues. After a short stop in the capital where we spent a freezing night in our mini van at the beach, we decided to sleep in hostels with warm blankets instead. We drove further East to Punto del Este which is supposed to be one of South America's most glamorous resorts. However, right before the holiday season starts, it seemed still very sleepy and it was hard to imagine that a big crowd will arrive so soon. In Cabo Polonia we had to leave our car at the park entry and continue our trip with a 4x4 truck on sandy roads. This rustic village at the coast is not connected to electricity yet and the people there are even more laid-back than the rest of the Uruguayanos :) Our last stop was Punto del Diablo, another cute beach town with plenty of small and colourful houses.
    Although we had bad luck with the unusual chilly temperature, driving on these big empty roads, seeing plenty of lighthouses and eating high quality food gave us a good glimpse of their lifestyle.
    Read more

  • Willkommen in Uruguay!

    Nach einem kurzen Aufenthalt auf See haben wir heute Punta del Ester erreicht.

    Um 07:30 sind wir bereits von Bord gegangen und haben zum ersten Mal mittels Tenderbooten die Küste erreicht.

    Mittels Bus fahren wir zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Punta del Este.

  • Heute haben wir unseren ersten Nachmittags Ausflug.

    Wir fahren wieder mit dem Bus zu den Wahrzeichen der Stadt Montevideo, eine Stadt in Uruguay welche um die 1.5 Millionen Menschen beherbergt. Zum Vergleich, ich Uruguay selbst leben 3.3 Millionen Menschen.

    Das berühmte Wahrzeichen sind die Stiere und Ochsen mit dem Gaucho. 😊

  • Mit einem Katamaran werden wir aus dem Hafen (Rio del la Plata) auf das offene Meer zu der Insel "Sea Wolves Island" gefahren. Wir schaukeln ganz schön hin und her, erfahren aber, dass wir heute einen wirklich ruhigen Tag auf dem Meer erleben, da es kaum Wind gibt. Dann möchten wir es lieber nicht bei rauer See erleben...Dort angekommen sehen wir von Bord des Katamaran aus tausende Seehunde, Seelöwen. Wir lernen, dass sie sich unterschiedlich ernähren: Seelöwen fressen Fisch, Seehunde Krabben und Krebse. Später sehen wir im Hafen eine Seelöwenfamilie, die von den Fischern mit Fisch versorgt eine Touristenattraktion darstellen.Read more

  • Unsere zweite Tour startet am Nachmittag: "Punta del Este open Art". Erster Stopp ist der Strand am Atlantik mit "La Mana" - die Hand von Punta del Este. Diese Skulptur stammt aus dem Jahr 1982 von dem chilenischen Künstler Mario Irarrázabal. Sie zeigt fünf Finger einer Hand, die aus dem Sand heraus ragen. Danach fahren wir durch wunderbar gepflegte Stadtteile zum Ralli Museum. Dies ist eine Stiftung, um moderne Kunst allen zugänglich zu machen. Uns beeindrucken die Skulpturen von Kindern und Frauen in alltäglichen Situationen in zwei Innenhöfen des Museums. Nächstes besonderes Erlebnis ist das Überfahren einer Brücke über den Rio de la Plata. Ein Künstler und Architekt hat diese Brücke wie eine Achterbahn gebaut, sehr wellig... Weiter geht es durch "gehobene" Stadtviertel mit Villen und wunderbar grünen Gärten nach La Barra zur "Foundation of Pablo Atchugarry", einem noch lebenden Künstler und Förderer der Kunst Uruguays. Er beschäftigt sich heute hauptsächlich mit der Bearbeitung von Marmor (Carrara Marmor aus Italien). Wir können in seine Werkstatt gehen und können zusehen, wie ein Marmorklotz mit Kreissäge und Hammer bearbeitet wird. Dieses Stifungsgebäude befindet sich in einem wunderbaren Park mit See, das ganze Areal strahlt eine enorme Ruhe aus. Auf diesem Gelände kann Pablo Atchugarry seine Skulpturen aus Marmor und Bronze wahrlich meisterlich präsentieren.Read more

  • nachtfahrt auf dem bis Ca 240 km breiten la Plata nach Buenos aires der hauptstadt argentiniens, ca. halb so gross
    wie Rio. dort bergig mit vielen talkesseln, hier eben entlang des Flusses. grosszügige avenien, mod. geschäftsviertel,
    viele Parks und Grünanlagen. umbau des alten hafens ähnlich wie in Hamburg.
    das kaiser wetter hält an.
    abends obligatorische tango-show mit riesigen argent. Steaks genau auf den Punkt zubereitet.
    jetzt weiss ich genau, warum ich den Tanz -Kurs mit 17 Jahren nie und nimmer bestanden hätte .......
    einfach super!
    am Sonntag dann intensive stadtrundreise mit den meisten Sehenswürdigkeiten, von der Plaza del mayo
    über die Bischof Kirche des jetzigen Papstes bis natürlich auch zum Stadion der bocca junior mitten
    in der pitoresken altstadt.. eine schöne metropole eines sehr grossen und zumindest früher sehr
    reichen Landes.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Oriental Republic of Uruguay, Uruguay, Yurugwae, ኡራጓይ, Uruguai, أورجواي, Uruqvay, Уругвай, Urugwayi, উরুগোয়ে, ཨུ་རུ་གྷེ།, Urugvaj, uruguaydukɔ, Ουρουγουάη, Urugvajo, اوروگوئه, Uruguwaay, Uruguei, Urugua, ઉરુગ્વે, Yurugai, אורגוואי, उरूग्वे, Irigwe, Ուրուգվայ, Úrúgvæ, ウルグアイ共和国, ურუგვაი, Urugwai, អ៊ុយរុយហ្គាយ, ಉರುಗ್ವೇ, 우루과이, ئوروگوای, Urugway, Uraquaria, Wurugwayi, Irigwei, ລູກວຍອຸຣ, Urugvajus, Urugvaja, Orogoay, Уругвај, ഉറുഗ്വേ, उरुग्वे, Urugwaj, ဥရုဂွေး, Yurugwai, युरूगुए, ଉରୁଗୁଏ, یوروګوای, Uruwayi, उरुग्वाय, Uruguëe, Uruguaj, Uruguaji, உருகுவே, ఉరుగువే, Уругуай, ประเทศอุรุกวัย, ʻUlukuei, ئۇرۇگۋاي, Уруґвай, یوروگوئے, U-ru-goay (Uruguay), אורוגוויי, Orílẹ́ède Nruguayi, 乌拉圭, i-Uruguay