Vanuatu
Vanuatu

Curious what backpackers do in Vanuatu? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

30 travelers at this place:

  • Day225

    Pele Island - Vanuatu

    May 14 in Vanuatu ⋅ 🌬 26 °C

    Ein kleines Paradies. Wunderschöne Strände und schön zum schnorcheln. 🐟🐠🐡

    Verbringen einen entspannten Tag auf der wunderschönen Insel, die nur fünfzehn Minuten mit dem Boot entfernt ist. 😊 Der Fahrer ist supernett, genau wie alle Menschen auf Vanuatu.

    Das Essen dort ist allerdings das schlechteste was wir auf Vanuatu hatten. 😂

    Auf der Fahrt sehen wir eine traumhafte kleine Insel mit riesigem weißen Sandstrand und einer halben Ruine eines Traumhotels. Man erzählt uns der Inhaber wurde mitten im Bau hochgekommen wegen Drogenschmuggels. 😅
    Read more

  • Day6

    Champagne Beach

    December 13, 2018 in Vanuatu ⋅ ⛅ 28 °C

    Laut diverser Ratings einer der Top 5 Strände weltweit: der Champagne Beach (Eintritt 8€ pP).
    Wir waren bis auf die Einheimischen der einzigen Leute am Strand. Das kann auch anders ausschauen, da dort häufig Kreuzfahrtschiffe anlegen und dann 1000+ Leute aussteigen. Der Strand hat weißen, unfassbar puderzuckerartigen Sand. Das Wasser hat auch eine tolle, hellblaue Farbe.
    Derzeit werden im Hintergrund viele Hütten gebaut, die dann zur Shoppingbefriedigung der Kreuzfahrtler dienen sollen. Das wird bestimmt in Zukunft den Flair deutlich verändern.
    Alles in allem aber heute noch ein absolut brillanter Strand, top!
    Read more

  • Day2

    Das Paradies geht unter

    December 9, 2018 in Vanuatu ⋅ 🌧 25 °C

    Der vanuatische Regengott wollte heute eindeutig Gas geben: es hat die ganze Nacht, über den ganzen Vormittag bis in den Nachmittag geschüttet wie aus Eimern. So konnte ich in Ruhe noch mit dem meganetten Besitzer Dennis über alles mögliche plaudern, bevor er zurück nach Australien geflogen ist. Was für uns hervorragend ist, denn das bedeutet, dass wir hier ganz alleine sind und vor allem auch seinen Deluxebungalow nutzen dürfen. D.h. wir haben ab jetzt eine Außenküche, Gasgrill direkt am Meer, Sonnenliegen, Außencouch, Außentisch, Kurzhanteln mit Bank und Dart.
    Abends hat es dann endlich aufgehört zu regnen und so konnten wir gleich mal den Gasgrill testen. Dennis hat uns nämlich ein selbstharpuniertes Thunfischfilet geschenkt und das mussten wir natürlich gleich verputzen. War mega!
    Read more

  • Day4

    In Town: Luganville

    December 11, 2018 in Vanuatu ⋅ ⛅ 28 °C

    Um 15 Uhr ging es mit einem Taxifahrer, dessen Auto keine Gurte hatte und der selber anscheinend noch nichts von einem Deo gehört hat, in die einzige "Stadt" der Insel: Luganville.
    Dort sind wir ein wenig rum geschleudert und haben uns um unsere kaputte SIM-Karte und die eingezoge Kreditkarte gekümmert (am Montag bekomme ich sie auf der Hauptinsel wieder) und ich war endlich beim Friseur.
    Die Suche nach einem Restaurant war gar nicht so einfach, weil es irgendwie nichts gibt 😅 Wir haben uns dann von einem Thai, der neben Essen auch noch Massagen anbietet (whaaat?!) Take-Away bestellt und zuhause bei unserer tollen Aussicht auf das Meer in Ruhe gegessen :)
    Read more

  • Day5

    Spaziergang entlang der Straße

    December 12, 2018 in Vanuatu ⋅ ☁️ 27 °C

    Heute stand ein zweiter Versuch an, ein normales Restaurant zu finden. Unser Ziel war das Sunrise Beach Cabanas, das damals auch zur Buchung als Unterkunft zur Debatte stand.
    Weil wir uns ein bisschen bewegen wollten, sind wir die 75 Minuten entlang der Straße dorthin spaziert. Dort ging es vorbei an Kobra-Öfen (dort werden Kokosnüsse so lange gegart, bis sie ihr komplettes Wasser / ihre Feuchtigkeit verloren haben. Das Endprodukt Kobra wird dann weiterverkauft zur Produktion von Kokosöl), endlosen Palmplantagen, vielen verrückten Bäumen und ein paar leerstehend wirkenden Gebäuden (man beachte vor allem die eine Toilettenschüssel auf den Bildern 😅). Einfach ein schöner, interessanter Spaziergang!Read more

  • Day6

    Nanda Blue Hole

    December 13, 2018 in Vanuatu ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute haben wir uns den einheimischen Guide Tusty den ganzen Tag über gebucht, um uns zu den Highlights der Insel zu fahren. Diese liegen alle entlang der Ostküste, da der Rest der Insel ansonsten noch nicht erschlossen ist.
    Los gings beim Nanda Blue Hole, einem von drei natürlichen Süßwasserpools der Insel. Obwohl es dort Eintritt kostet (8€ pro Person), war das Wasser schon der Hammer. 12 m tiefes, glasklares Wasser, so dass man sogar die Fische darin von außen perfekt sehen konnte. Nach einem sehr ausgiebigen Bad mit Sprüngen ins Wasser und ein wenig Schnorcheln ging es dann weiter zum nördlichsten Punkt der Straße: Port Olry.Read more

  • Day324

    Auf Tanna....mitten im nix

    September 16, 2018 in Vanuatu ⋅ ⛅ 25 °C

    Nur eine Nacht auf der Hauptinsel und schon ging es weiter in Richtung Süden, auf die Insel Tanna. Da wir nur 10 kg Gepäck mitnehmen durften, liessen wir unser Restgepäck im Hotel, welches unser Dreh-und Angelpunkt hier in Vanuatu ist.
    Was für uns völlig neu war, dass wir nach dem Einchecken noch einmal an einem extra Schalter Flughafentax bezahlen mussten....mit 200 Vatu waren wir dabei.💵
    Bis zum Boarding nutzte ich die Zeit unseren nächsten Flug auf die Insel Epi nach Lamen Bay zu stornieren.
    Zum einen wurde die Flugzeit ständig verändert und zum anderen ist es uns beim besten Willen nicht gelungen eine der beiden vorhandenen Unterkünfte zu buchen.🤔 Um das Geld zurück zu bekommen müssen wir dann bei unserer Rückkehr ins Air Vanuatu Büro in Port Vila direkt.🤔🙄....und dann ging es los....40 Minuten Flug....und wir waren da.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tanna_(Vanuatu)
    Die Landung auf Tanna war schon spannend....unser Flugzeug ging tiefer und tiefer....unter uns nichts als Wasser....und dann setzten wir doch auf dem Land auf...die Landebahn muss direkt am Wasser beginnen...😳😯 Die sehr kleinen Flughäfen ganz ohne Technik kennen wir ja schon zur Genüge und so warteten wir ganz geduldig, bis wir unser Leichtgepäck bekamen. Wir hatten uns hier zwei Nächte im Tanna Top View Bungalows gebucht und wurden am Airport schon erwartet.🤗 Auf der Ladefläche eines 4 WD Trucks ging es Richtung Unterkunft, mit einem Zwischenstopp im Dorf Lenakel.
    Marcel, der Eigentümer der Bungalows, erklärte uns, dass wir uns alles einkaufen sollten, was wir bräuchten....bei den Bungalows gäbe es nichts weiter...und so sackten wir Wasser, ein paar Kekse und zwei kleine Tütchen M&M ein.
    Weiter ging die Fahrt über die Insel die von Dschungel und Farnbäumen überwachsen ist, dazwischen Bananenplantagen und Kokosnuss-palmen und versteckt kleine Gemüsefelder.....und immer wieder sahen wir mittendrin kleine Dörfer mit überwiegend Gras-und Bambushütten ....auf der Straße liefen ab und an Männer oder Frauen mit Körben auf dem Rücken entlang und spielende Kinder winkten uns zu....🤗
    Nach unserer Fahrt über steile enge Serpentinen, über einen Feldweg und durch Busch- und Farnlandschaft ohne erkennbaren Weg standen wir mit einem Mal auf einer Lichtung mit einer Bambushütte auf dem Berg⛰...hier wären wir nie ohne 4 WD hingekommen....😲😳....bekamen einen Schock als wir den Preis für die Fahrt hörten, welcher schon ein Spezialpreis war ....4000 Vatu 😳😲....und dann wurden wir herzlich von Marcel' s Frau Sylvi und den beiden Kindern Elen und John begrüßt und die kleine 1,5 jährige Marian fing an zu weinen, da sie noch nie weiße Menschen gesehen hat.😪...gut dass wir M&M's zur Bestechung dabei hatten...😉😉😉
    Da waren wir nun auf dem Berg mit einem tollen Blick auf 's Meer und auf die mit Dschungel und Farnbäume überzogenen Berge, rundherum Dschungel... bis nach kurzer Zeit dichter Nebel kam und alles ziemlich mysthisch und später nichts mehr zu sehen war...
    https://www.vanuatu.travel/fr/tanna-top-view-bungalows
    Zwei Bungalows und dazwischen ein kleiner Bau mit Toilette und Kaltwasserdusche waren ein bißchen tiefer gelegen....mmmmmhhhhhh....wir waren die einzigen Gäste und auch erst insgesamt die dritten Gäste.🤔🤔😏 Das ist schon sehr einsam und ruhig...😲😏🙄eine neue Erfahrung....soetwas hatten wir bisher noch nicht.
    Fünf Minuten Fußweg durch den Busch ist das Dorf, in dem die Familie lebt und Marcel der "Chief" und Lehrer ist.
    Heute am Sonntag passiert auch auf Tanna nichts und somit hatten wir auch Ruhetag, liessen uns Sylvis vorzügliches Essen zum Mittag und zum Abend mit Lobster 🦐🦀schmecken und saßen abends mit der Familie zusammen. So erfuhren wir, dass allein auf Tanna 115 Dialekte gesprochen werden.
    Read more

  • Day325

    Die Magie des Vulkans

    September 17, 2018 in Vanuatu ⋅ ⛅ 26 °C

    ....am Ende gelang es Marcel einen Truck für nachmittags zu finden, der uns zum Schuhe wechseln zum Bungalow ...,in Flip Flops auf den Vulkan hoch ist schlecht... ,und dann direkt weiter zum Vulkan fuhr...für 7000 Vatu.😏Taxi fahren auf Vanuatu ist sehr teuer. Aber nicht nur das....Auch der Eintritt für den Vulkanaufstieg kostete 9750 Vatu (ca.76 Euro) je Person.
    https://www.airvanuatu.com/home/travel-information/the-vanuatu-islands/tanna-island
    Bevor es auf den Vulkan ging, bekam der Häuptling/Chief des am Fusse des Vulkan ansässigen Stamms eine Kava Wurzel als Gastgeschenk und wir bekamen traditionelle Tänze zu sehen.
    Auf Trucks wurden wir kurz vor Einbruch der Dunkelheit bis ca. 200 m vor den Kraterrand gefahren, um dann in ca. 10 Minuten Fußweg,...vorbei am, von uns nicht genutzten, Vulkanbriefkasten....den Kraterrand zu erreichen. Dort standen wir und warteten, bis ein lautes Grollen und Fauchen losging....Ich zuckte dermaßen vor Schreck zusammen, dass sich nicht nur Marc amüsierte.
    Ein Naturschauspiel sondergleichen lief vor unseren Augen und Ohren ab....immer intensiver wurde der rote Feuerschein mit zunehmender Dunkelheit....eine Explosion jagte die nächste....und der Schein war in wunderschönen Rot-und Lilatönen zu sehen, Funken sprühten hoch... und es grollte und fauchte nur so. 🗻🌋 ....stundenlang hätten wir noch dastehen können...die ganze Nacht durch,....so magisch...so beeindruckend...so schön...und vielleicht hätten wir später auch noch eine Funkenexplosion wie ein Feuerwerk erleben können...🗻🌋🎇🎆✨
    Aber gegen 18.00 Uhr ging es wieder zurück...
    Und mittlerweile waren wir durch den starken Regen,🌧💧 der zeitgleich mit uns am Kraterrand ankam, auch völlig durchnässt....
    Was für ein Tag....was für ein magisches Abenteuer.🗻🌋😍😎
    Ein Video haben wir wieder in unserem youtube Channel 489days eingestellt...🎬📽😊
    https://youtu.be/4dPTPNApqHE
    ....und auf Youtube hat jemand ein Video, aufgenommen mit einer Drohne, eingestellt....das zeigt noch einmal so richtig die Explosionskraft..😲🗻🌋
    https://youtu.be/5Xpt8ud9yI8
    Read more

  • Day325

    Steigerungsform von Geduld-another time

    September 17, 2018 in Vanuatu ⋅ ⛅ 26 °C

    Unser Ziel war heute einer der aktivsten Vulkane der Erde, der alle paar Minuten ausbricht und das schon seit 800 Jahren...🗻🗻🗻....der Mont Yasur mit ca. 500 Eruptionen je Tag.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Yasur
    So etwas mal live und in Farbe zu erleben, war wieder mal solch ein Traum von uns...und heute sollte er Wirklichkeit werden.🗻🌋🎆...Und wo geht es besser als hier auf Tanna?
    https://www-spiegel-de.cdn.ampproject.org/v/www.spiegel.de/reise/fernweh/vulkan-yasur-auf-tanna-michael-martin-auf-dem-leuchtturm-der-suedsee-a-1225112-amp.html?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQCCAE=#referrer=https://www.google.com&amp_tf=Von %1$s&ampshare=http://www.spiegel.de/reise/fernweh/vulkan-yasur-auf-tanna-michael-martin-auf-dem-leuchtturm-der-suedsee-a-1225112.html
    Bevor es aber heute Nachmittag soweit war, mussten wir noch einmal in die ca. 700 Einwohner zählende "Stadt", um Geld zu holen💳💴💰 Wir hatten für die Tour zu wenig bares und Bezahlung mit Kreditkarte ging nicht....Wir leben auf unserem Berg ja auch eher nach dem Motto " back to the roots"....😊😆
    Unsere Tour In die Stadt wollten wir dann auch gleich noch mit Sightseeing und Shopping verbinden. Ich wollte unbedingt Postkarten ✉kaufen, schreiben ✒und heute Abend in den Vulkan-Briefkasten 📮🌋werfen.
    So waren wir 09.00 Uhr 🕘auch abfahrbereit für den bestellten Truck....es wurde 09.30 Uhr....10.00🕙 Uhr...Sylvi rief an und bekam die Nachricht der Wagen musste in die Werkstatt...ein anderer Truck würde kommen.....es wurde 10.30 Uhr...11.00 Uhr🕚...und Sylvi bekam die Nachricht, auch dieser Truck wäre kurz vor'm Ziel kaputt gegangen....🤔🙄😏 Also dritter Versuch...So etwas ist eine fantastische Geduldsübung....speziell, da man es nicht ändern kann😉😉😉
    Und ca. 30 Minuten 🕦später kam tatsächlich ein Truck🚛, der auch schon bessere Zeiten gesehen hatte, aber fuhr. Nun ging es nicht direkt in die Stadt, sondern erst noch ins Dorf von Marcel. Die Chance in die "Stadt" zu kommen, musste genutzt werden....und so füllte sich sehr schnell die Ladefläche und auch Marcel kam mit. Ich nutzte inzwischen die Zeit, um ein paar Fotos von Kindern zu schiessen, die mich neugierig aber mit gebührenden Abstand anschauten....,und wieder war es für ein kleineres Kind zu viel eine Weiße zu sehen und es fing an zu weinen....😪😲...., als ich noch einmal ganz offiziell fragte, ob ich ein Foto machen dürfe....rucki zucki standen alle Kinder in der Gruppe parat...👱‍♀️👱‍♂️🤵🤰🙎‍♂️🙍‍♀️📷📷
    Danach ging es dann auch direkt Downtown....Wir konnten unser Geld holen....keine Postkarten kaufen, da die Post Mittagszeit bis 14.00 Uhr hatte 😏🙄, uns den interessanten Markt ansehen, eine Straße hoch und eine runterlaufen....die überall herumsitzenden Menschen, die badenden Kinder beobachten....Ja und dann wollten wir wieder zurück...und wieder war es schwierig einen Truck zu bekommen....Was tun? Der Vulkan wartet....🗻🌋
    Read more

  • Day330

    Wer hat's erfunden...?

    September 22, 2018 in Vanuatu ⋅ ⛅ 22 °C

    ...das Bungee Jumping....?
    Auf der Insel Pentecost in Vanuatu wurde der Vorläufer des modernen Bungee Jumpings erfunden...Von hier kommen die Lianenspringer.
    Marc und ich hatten schon mal eine Reportage über das jährlich von April bis Juni stattfindende Lianenspringen gesehen...🖥, waren uns aber gar nicht mehr bewusst, dass dies in Vanuatu war.
    Die Geschichte zu den Lianenspringern erzählte uns heute unser Guide Manu bei der Efate Inseltour🏜🚑, die ich leider alleine machen musste, da Marc etwas kränkelte und das Bett hütete....🤧😷🤒💊🛏...bis zu unserem Flug morgen nach Australien muss er wieder fit sein.😊
    In Kurzform ging die Geschichte ungefähr so....Ein Ehepaar hatte Stress miteinander, da Mann vermutete, dass Frau fremdging,...Frau lief weg..., Mann verfolgte sie,...Frau kletterte in einen riesigen Banyanbaum bis hoch in die Krone..., Mann hinterher...., die Frau sprang runter....😲....Als der Mann das sah, wollte er nicht mehr leben, ohne seine Frau.....und sprang auch. Was er nicht mitbekommen hatte, dass sich seine Frau vor dem Sprung eine Liane um ihren Knöchel gebunden hatte....😲 So kam die Frau unten wohlbehalten an, während der Mann den Sprung nicht überlebte....🤔😲😳....Ein Schelm, der Schlimmes dabei denkt.🤔🤔🤔
    Seit dieser Zeit findet das alljährliche Lianenspringen von einem ca. 30 bis 40 Meter hohen Holzgestell, welches an umliegenden Bäumen mit Lianen befestigt ist, statt. Anfänglich sprangen Frauen und Männer, bis der Chief der Insel dieses aus gesundheitlichen Gründen für die Frauen verboten hat.🤔🤔🤔 ....und es soll auch immer wieder Tode geben, wusste unser Guide zu berichten.😲😔
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lianenspringer_von_Pentecost
    Schnell verging die Fahrt mit solchen Erzählungen bis zu unserem ersten Ziel, der blauen Lagune. Die einfach nur sehr schön aussah.
    Unterwegs zu einem Dorf, wo wir typische traditionelle Tänze sehen sollten, demonstrierte uns Manu wie per Hand Kokosnüsse geerntet werden🥥🥥🤚🌴....Respekt, wie er vor unseren Augen ruck zuck die Palme hochkletterte und uns eine Nuss zuschmiss. Ich denke mal, dass sie auf den Kokosnussplantagen hier auch andere Möglichkeiten haben die Kokosnüsse zu ernten....🤔🤔🤔
    Im Dorf, so schön am Pacific gelegen, sahen wir nicht nur traditionelle Tänze, sondern bekamen auch noch eine spannende Kokosnuss- Demonstration. Im Prinzip wird von den Kokosnusspalmen alles verwertet....das Holz, die Palmwedel, die Kokosnüsse verschiedenen Alters....🥥🥥🥥🌴.
    Ein Fotostopp an einem der so vielen hier wachsenden gewaltigen Banyan Trees, die den Kindern aus den Dörfern auch als Spielplätze dienen und der Besuch des sehr kleinen "one World Museums", welches an die Stationierung von Amerikanern während des zweiten Weltkriegs auf der französisch/ englischen Kolonie Vanuatu erinnert bildeten den Abschluß unserer Inselumrundung.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Vanuatus
    Zurück im Hotel erwartete mich Marc, der sich wieder erholt hatte.😊👍
    Read more

You might also know this place by the following names:

Republic of Vanuatu, Vanuatu, ቫኑአቱ, فانواتو, Вануату, Vanuwatu, ভানুয়াটু, ཝ་ནུ་ཨ་ཐུ།, Vanuatu nutome, Βανουάτου, Vanuatuo, وانواتو, Wanuwaatuu, Vanuatú, વાનુઆતુ, Banuwatu, ואמוטו, वन्वातु, Վանուատու, Vanatú, バヌアツ共和国, ვანუატუ, ವನೌಟು, 바누아투, ڤانوواتوو, Vanawuwatu, ວານົວຕູ, Vanoatò, Ванату, വന്വാത്തു, वानौटु, Vanwatu, Vhanuatu, भानुआतु, ଭାନୁଆତୁ, ونواتو, Vanuatü, වනුවාටු, வனுவாட்டு, వనౌటు, ประเทศวานูอาตู, Vanuatu Cumhuriyeti, ۋانۇئاتۇ, وینوآٹو, Vanuatuäns, Orílẹ́ède Faniatu, 瓦努阿图, i-Vanuatu

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now