Zimbabwe
Zimbabwe

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

182 travelers at this place

  • Day5

    Viktoriafälle und Bungee

    December 17, 2019 in Zimbabwe ⋅ ⛅ 31 °C

    Heute war wieder mal ein ganz besonderer Tag, den ich so sicher nie vergessen werde. Aber alles der Reihe nach.

    Heute und morgen haben wir zwei Tage zur freien Verfügung um in aller Ruhe die Victoria Fälle und die Umgebung zu erkunden. Also das komplette Touriprogramm. Die Viktoriafälle sind unglaublich beeindruckend. Clemente, Margarida, Romee und ich machten uns zusammen auf den Weg und hatten einen wunderbaren Tag zusammen. Beim Anblick dieses Wunders war ich wie so oft so dankbar hier zu sein und das alles so erleben und zu sehen.

    Ein langer mal wieder echt verrückter Wunsch war einmal einen Bungeesprung zu wagen. Clemente, Margarida und Romee begleiteten mich und machten dieses Erlebnis auch dadurch zu etwas so besonderen. Danke so sehr dafür!!!! Für eure Unterstützung und die tollen Momente mit euch.
    Read more

    Sebastian Jerger

    Super die haben doch gerade wenig Wasser stimmt das?

    12/17/19Reply
    Claudia Geisler

    Es ist nicht ganz so voll wie sonst in der Regenzeit aber das Wasser ist genug.

    12/17/19Reply
    Björn T

    Haha, wie geil, meine Schwester am bungee springen.... Und sau coole Bilder, echt schön

    12/17/19Reply
    5 more comments
     
  • Day6

    Letzter Tag in Simbabwe

    December 18, 2019 in Zimbabwe ⋅ ⛅ 34 °C

    Letzter Tag in Simbabwe bevor es nun morgen weiter geht nach Zambia und dann weiter mit dem Kanu für die nächsten drei Tage auf dem sehr beeindruckendem Sambesi. 🚣‍♂️So nutzen wir heute nochmal die Annehmlichkeiten unserer Logde.
    Ausschlafen bis 7.00 Uhr, herrliches Frühstück und dann hatten Romee und ich das Spa 💆‍♀️gebucht. Man muss schon sagen, die Afrikaner sind pünktlich wie das schweizer Uhrwerk. Frisch gestärkt mit entspannten Muskeln machten wir uns dann im Anschluss auf das erste Hotel am Platze zu besuchen( Hotel Victoria Falls) Die Engländer hatten in der Kolonialzeit schon immer ein sehr glückliches Händchen für gute Lage und imposante Bauten. Mit Blick auf die Sambesibrigde sitzt man äußerst vornehm auf der Terrasse und genießt einfach nur die phantastische Aussicht. Ich kann mich gut hineinversetzen wie mondän es hier wohl zugegangen ist zu dieser Zeit und auch heute kann man das sehr deutlich spüren.

    Ja - es gibt deutlich schlimmeres als an diesem wunderbarem Ort zum Lunch bei einem exzellenten Gintonic 🥂und einem winzigen Salat zu sitzen. Die Warzenschweine rannten kreuz und quer über den sehr gepflegten englischen Rasen und hinterließen dabei ihre Hinterlassenschaften😂😂😌kein Wunder, dass hier alles so wunderbar wächst. Heute Abend wird gegrillt und dann früh zu Bett gegangen. Der Tag war heute einfach mal zum ausruhen. Ich bin so erstaunt, wieviele tolle Sachen hier ich schon erlebt habe in dieser kurzen Zeit.
    Read more

    Birgit Guni

    Das ist mal wirklich ne schicke Hütte 😂

    12/18/19Reply
    Umtakati

    Ich habe nichts verstanden, aber ich stimme mit allem überein

    12/18/19Reply
    Claudia Geisler

    Du weißt auch ohne Bericht wie schön es hier ist

    12/18/19Reply
    3 more comments
     
  • Day336

    47 - 48: Matopos Nationalpark

    July 5, 2019 in Zimbabwe ⋅ ☀️ 23 °C

    Mer händ ehn wunderschöne Tag ih de Umgäbig vom Matopos Nationalpark verbrocht. Mer sind de ganzi Tag mit ehmene sehr liebe Guide wo ehn mega schöni erzähl-Stimm hed unterwägs gsii und händ so viel verschiednigi Sache gseh.

    Am Morge simmer im Park sälber umegloffe und händ Nashörner gsuecht. Mer sind denn au mega nöch ah die Tier häre cho und es esch beidruckend gsii sie z beobachte. Zuesätzlich simmer informiert worde wie bedroht d Nashörner sind und was mer nach de Meinig vo üsem Guide mösst mache zum sie schütze.

    Denn simmer zum Zmittagsplatz gfahre wo üs Salat und Brot und chli Ufschnitt zur Verfüegig gstande sind :). Nach ehm Mittag simmer zu ehnere Höhli ufe gloffe wo mer Malereie vo de Buschlüüt gfonde hed. Üse Guide hed üs det au öber sini Begägnig mit dene Mänsche, wo bis Höt ih dere trochnige und läbensunfründliche Umgäbig läbed, verzellt.

    Ganz am Schluss simmer de zu ehmene Ussichtspunkt gfahre und gloffe zum de Sunneuntergang luege. Begleited vo no meh Gschichte und ehmene chalte Bier esch das de perfekti Abschluss vo ehmene wunderschöne Tag gsii.
    Read more

  • Day339

    49 - 51: Victoriafalls

    July 8, 2019 in Zimbabwe ⋅ ☀️ 28 °C

    Ganzi drü Täg hämmer Ziit gha zum d Victoria falls ahluge, diversi Aktivitäte z mache und chli z entspanne. Da de Ort sehr touristisch esch heds au es paar gueti Restaurant und Bare gha.

    Ich bi ih minere Ziit dete ih Park goh d Falls ahluege, bi zu de Brug wo Lüüt Bungee jumped go abe luege, bi ih verschiednigi Restaurants go käffele, zmörgele und Znacht ässe und bi als absoluts Highlight id Devils Pools diräkt am Egge vo de Falls go bade. Det über d Kante z luege und d Strömig z gspöre esch eifach unglaublich gsii!

    Au Ziite wo mer eifach uf ehm Campingplatz verbrocht händ hani sehr gnosse. Es hed üs mol chli Ziit gäh ehnand no besser känne z lehre ohni immer Ziit mit de ganze Gruppe z verbringe.
    Read more

  • Day16

    Irrfahrt, Abschied, Ankunft

    November 10, 2019 in Zimbabwe ⋅ ☁️ 23 °C

    Leicht verkatert waren wir heute ziemlich früh wach. Die Koffer mussten auch noch flugtauglich gepackt werden. Kurz nach 7 Uhr gab es ein gutes Frühstück und als wir alle abfahrbereit waren, machten wir uns auf den Weg, das Auto abzugeben. 9 Uhr war geante Abgabe. Genügend Zeit. Volltanken und dann.... Wir fanden es einfach nicht. Den Sam-Nujoma-Drive, eine sehr lange Straße, rauf und runter, dreimal gefragt, falsch abgebogen, telefoniert, Auch garnicht so einfach bei Linksverkehr und Einbahnstraßen. 20 nach neun und einige Nevenfasern ärmer schafften wir es endlich, diese eine Nebenstraße zu finden. Das Navi war uns da keine Hilfe. Aber letztendlich alles gut, das Auto ohne große Schäden zurückgegeben (nur vorgestern einen mächtigen Steinschlag, zum Glück mit versichert)...
    Unser Flug nach Victoria Falls/Lusaka ging um 14 Uhr, wir waren also rechtzeitig am Flughafen. Es war auch nicht sonderlich viel los. Beim Boarding hatten wir dann eine komplette Fußballmannschaft neben uns, inklusive Pokal. Es war die Nationalmannschaft von Sambia, die in Namibia gespielt und wohl auch einen Pokal gewonnen hatte. Sie flogen weiter nach Lusaka.
    In Simbabwe löhnt man bei der Einreise erstmal 30 US Dollar als "Eintritt". Unser Fahrer wartete schon und brachte uns - nachdem wir für morgen die Touren im Büro gebucht hatten, in unsere Lodge. Batonka Guest Lodge - wir wurden herzlich empfangen und die Zimmer sowie der Service sind fürstlich!
    Zum Abend aßen wir im dazugehörigen Restaurant (diesmal nicht inklusive).
    Read more

  • Day17

    Sambesi

    November 11, 2019 in Zimbabwe ⋅ ⛅ 28 °C

    Das zweite Highlight des Tages war eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Sambesi. In der Luxuxvariante! Das heißt auf einem kleineren Boot mit Champagner, Cocktails und Snacks vom Feinsten.
    Aber zuvor mussten wir noch ein Problem lösen : Als Renate unseren Reiseplan nochmal durchlas, bemerkte sie, dass für uns schon eine Sundowner-Bootstour gebucht war, genau zur selben Zeit! Wir alle sechs hatten dies nicht gelesen. Es war auch in der Beschreibung nicht erwähnt, eher für die nächste Station. Puh, was also tun?🤷🏻‍♀️ Einige Telefonate später wussten wir, das Geld bekommen wir eh nicht erstattet. Deshalb cancelten wir die vorgegebene und entschieden uns für unsere wahrscheinlich teurere Variante, die wir uns gestern ausgesucht hatten. Und das war goldrichtig!
    Wir waren nur 13, hatten bequeme Sessel und wurden richtig verwöhnt.
    Wir sahen Hippos, Krokodile, verschiedene Vögel und drei badende Elefanten. Bei denen verweilten wir länger und dann wurde es doch emotional. Wir sahen einen vierten großen Elefanten im Wasser. Irgendwas war komisch, denn der Rüssel tauchte nicht auf. Die anderen stupsten ihn immer wieder an, zum Schluss versuchte einer immer permanent, ihn zu bewegen, aber die traurige Gewissheit - er war tot😢.
    Und wie wir erfuhren, war das schon der zweite innerhalb einer Woche.
    ...
    Wieder zurück in der Lodge nahmen wir noch den ein oder anderen Drink und es wurde ein richtig lustiger Abend.
    Read more

  • Day18

    Weiter geht's nach Botswana

    November 12, 2019 in Zimbabwe ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute wurden wir um halb sechs durch undefinierbare Geräusche wach. Regen trommelte auf das Dach! Die Dächer sind hier wohl aus Blech, deshalb war es ziemlich laut. Irgendwie schafften wir es aber doch, noch zwei Stündchen zu schlafen. Die brauchten wir auch, da der gestrige Abend doch ziemlich feuchtfröhlich war.
    Jeder hier freute sich über den langersehnten Regen. Ab 8 Uhr frühstückten wir ausgiebig und lang, denn wir hatten ja bis 11:30 Uhr Zeit, erst dann wurden wir abgeholt.
    Die Fahrt war rasant, die Aus- und Einreiseformalitäten waren fix erledigt. An der Grenze holte uns dann ein anderer Fahrer ab und brachte uns in die 4 km entfernte Bakwena Lodge. Hier wurden wir herzlich mit landestypischem Gesang empfangen. Danach erklärte uns die Managerin die Abläufe und Aktivitäten für heute und morgen. Hier haben wir ein "Rundum-Sorglos-Paket", zwei Aktivitäten pro Tag inklusive, Vollverpflegung inkl. Getränken (natürlich außer Schnaps).
    Für heute nachmittag ist ein Sunset-Gamedrive geplant, morgen früh 5:30 Uhr gleich ein Morning-Gamedrive, nachmittags dann die Bootsfahrt. Mal sehen, was uns noch erwartet.
    Bevor wir die Zimmer bezogen, bekamen wir Lunch.
    Die Riverview-Chalets mit Innen- und Außendusche sind liebevoll gestaltet.
    Read more

  • Day3

    Botswana is lost

    March 17, 2020 in Zimbabwe ⋅ 🌧 26 °C

    Botswana hat gestern die Grenzen dicht gemacht. Für uns 2 Tage zu früh. Wir werden morgen zurück fliegen und sind unerwartet und traurig schon am Donnerstag zurück. Das war mehr ein Kurzurlaub als die lang ersehnte Safari-Tour.
    Aber da niemand weiß, wie lange überhaupt noch Flüge gehen, sicher die beste Lösung....
    Read more

    Stephanie Loske

    Ihr Lieben, das ist wirklich traurig 😔 und mir fällt auch nicht viel tröstendes ein, außer dass Afrika auf euch warten wird! Kommt gut nach Hause zurück

    3/18/20Reply
     
  • Day112

    Masvingo to Harare

    January 5, 2020 in Zimbabwe ⋅ ☁️ 29 °C

    Today we left the Great Zimbabwe Hotel. Before leaving, we ask how much breakfast is, and were quoted USD26 per person. We politely declined, and picked up a steak pie from Baker’s Inn in Masvingo. Our vegetarian creds continue to decrease by the day.

    We managed to get some petrol at a normal petrol station which was a pleasant surprise. However, when we were filling up, a gigantic queue of cars started entering to the other pump. It seems that our USD allowed us to skip the big queue.

    The road from Masvingo to Harare is maybe the worst main road we have used. Giant potholes arrive out of nowhere, and always seem to crop up when a large bus is coming in the opposite lane, and we have no choice but to take the hit and pray for our tyres. At one point, the road ends, and a gravelly, dusty track takes over. However, this doesn’t stop people from using it as a two lane highway, which kicked up a huge dust cloud, and sent a rock directly at our windscreen, creating a little chip- we fear for our security deposit.

    We arrived at Small World Lodge around 2pm, and enquire about camping. We can camp next to the car park, the swimming pool, or next to the tables where people are sitting and chatting. We opt for the car park.

    Played some beer pong (with bottlecaps) with some overlanders who have done a similar route to us (from Nairobi), and we compare travel stories. We met the most charming Irishman, who had been travelling overland with the group since the start (and told us about this app!) and the most smiley British gent who had just joined the group that day.

    Above the bar is a Sam Smith’s mirror advertising OBB, but unfortunately, all they have is Golden Pilsener.
    Read more

  • Day114

    Leaving Harare

    January 7, 2020 in Zimbabwe ⋅ ⛅ 25 °C

    Woke up early to sort the car out before returning it. We drove around the neighbourhood trying to find fuel at the petrol stations. They’re all empty, and at the last one we visit, the attendant informs us that there is no petrol in the whole of Harare. Another staff member at the hostel has a contact, who we could call, and offer to buy him a drink in exchange for petrol.

    Eventually the woman from the car hire company came to collect the car, and just takes the cost of fuel from our deposit, no dramas after all.

    When we headed back into town for breakfast, we see a giant queue of cars, snaking its way around the neighbourhood. They are queuing for Engen, which must just have received a shipment of fuel.

    In the evening, we boarded the overnight bus from Harare to Vic Falls. It is maybe one of the worst bus seats I have sat in so far- no seatbelt, broken armrest, it’s stuck in the reclined position and the window keeps opening until I tie it closed with a shoelace.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Republic of Zimbabwe, Simbabwe, Zimbabwe, Zembabwe, ዚምቧቤ, زيمبابوي, Zimbabve, Зімбабвэ, Зимбабве, Zimbabuwe, জিম্বাবুয়ে, ཛིམ་བྷཱ་བེ།, ཛིམ་བབ་ཝེ, Zimbabwe nutome, Ζιμπάμπουε, Zimbabvo, Zimbawe, رودزیای جنوبی, Simbaabuwe, Simbabvi, An tSiombáib, Cimbabue, ઝિમ્બાબ્વે, זימבבואה, ज़िम्बाब्वे, Զիմբաբվե, Simbabve, ジンバブエ共和国, ზიმბაბვე, ហ្ស៊ីមបាបវ៉េ, ಜಿಂಬಾಬ್ವೆ, 짐바브웨, زیمبابوی, ຊິມບັບເວ, Zimbabvė, Zimbaboe, സിംബാബ്വേ, झिम्बाब्वे, Żimbabwe, ဇင်ဘာဘွေ, जिम्बाबे, ଜିମ୍ବାୱେ, Zimbábue, Zimbäbwe, සිම්බාබ්වේ, Simbaabwe, ஜிம்பாப்வே, జింబాబ్వే, ซิมบับเว, Simipapuei, Зімбабве, زمبابوے, Dim-ba-bu-ê (Zimbabwe), Orílẹ́ède ṣimibabe, 津巴布韦, i-Zimbabwe