Satellite
Show on map
  • Day52

    Regen in der trockensten Wüste der Welt?

    January 23 in Chile ⋅ ☁️ 18 °C

    Unser Plan war so gut... Wir sind gestern von Santiago nach Calama geflogen und mit einem Uber zu unserer Unterkunft gefahren. Dort haben wir dann das Hostel für San Pedro gebucht und uns noch gefreut, dasss es statt 17 nur 12€ gekostet hat. Heute morgen beim aus dem Fenster schauen war alles nebelig. Wir haben aus Interesse den Wetterbericht nachgeschlagen und konnten unseren Augen kaum trauen! In der teockensten Wüste der Welt sind 6 Tage Regen hintereinander angesagt. Zu dem verkündet die offizielle Website von San Pedro de Atacama, dass wegen den Wetterbedingungen einige der Attraktionen geschlossen blieben. Das war für uns ein echter Schock, immerhin hatten wir jetzt auch schon für 3 Nächte gebucht. Schweren Herzens haben wir das Hostel storniert, auch wenn das Geld wohl verloren ist und sehr lamg überlegt, wie wir jetzt weiter machen sollen...

    Von anderen Backpackern haben wir gehört, dass es ganz im Norden Chiles an der Peruanischen Grenze den Lauca Nationalpark geben soll, der sehr schön und wenig touristisch sein soll. Weil es heute schon zu spät für den Bus nach Iquique ist, beschließen wir am Busterminal einen Bus für morgen zu buchen. Das Busterminal an dem wir dann nachfragen bietet allerdings nur einen Bruchteil der Fahrten an, die wir im Internet gesehen haben. Also beschließen wir online zu buchen, was aus irgendwelchen Gründen nicht funktioniert. Auf der verzweifelten Suche nach Wlan enden wir schon wieder in einer Mall ohne öffentliches Wlan. Weil wir so hilfsbedürftig aussehen erbarmt sich schließlich eine der Fastfoodverkäuferinnen und öffnet uns einen Hotspot über ihr Handy.

    Und schon das nächste Problem: Obwohl unsere AirBnb Buchung eigentlich confirmed war, schreibt uns jetzt der Host, dass er uns nicht aufnehmen kann, weil seine Gäste das gleiche Problem haben wie wir und um eine Nacht verlängern wollten. Als wir ihn bitten dann wenigstens unsere Buchung zu stornieren bietet er uns an das Geld zu überweisen oder persönlich vorbei zu bringen, was er dann tatsächlich am Abend macht. Also wieder ein alternatives AirBnb suchen, Hostels gibt es hier nicht. Die Betreiber dieser Unterkunft sind sehr sehr nett, aber zu unserem Unmut waren die Betten zwar ordentlich gemacht, aber nicht gewaschen. Überall waren Haare, Flecken und Krümel. Gut dass wir unsere Schlafsack Inletts hatten... Wenns mal nicht läuft, dann aber richtig. Hoffentlich wird aber morgen wieder alles besser!
    Read more