Joined November 2019
  • Day16

    Rom #2

    September 28 in Italy ⋅ 🌧 16 °C

    Man kommt nicht aus den Oooooh's und aaaaah's heraus. Überall begegnet einem die Geschichte. Die ganze Stadt ist voll davon, sodass man das Gefühl relativ leicht bekommt, davon erschlagen zu werden... die Gefühle, Emotionen und Gedanken können das alles gar nicht so schnell verarbeiten.

    Das Pantheon mit seinen massiven Säulen ist ein weiteres beeindruckendes Bauwerk. In der Mitte befindet sich eine Öffnung, der Okulus, der immer offen ist und bleibt. Das Gebäude in seiner heutigen Form ist aus dem Jahre 125 AD!
    Der Durchmesser beschreibt exakt 43,3m, welches auch genau der Höhe dieses imposanten Gebäudes entspricht.

    Noch kurz vorbei an "Largo di Torre Argentina", diese befindet sich in der Nähe des Ortes, wo Julius Cesar ermordet wurde. Heute lebt hier eine Katzenkolonie.

    Das letzte Bild zeigt nur einen Bruchteil der wunderschönen Kirche der deutschsprachigen katholischen Gemeinde. Die Kirche "Santa Maria dell'Anima" ist von außen wirklich sehr unscheinbar, doch im Inneren atemberaubend!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day16

    Rom #1 - diese Stadt hat es in sich

    September 28 in Italy ⋅ 🌧 15 °C

    Der Tag begann mit zaghafter Sonne am Morgen und entwickelte sich zu einem monsunartigen Regenschauer bis zum frühen Nachmittag. Wir besuchten im doch sehr frostig gewordenen Rom die "Fontana dell'Acqua Paola", gleich neben dem spanischen Konsulat. Von hier oben hätte man einen schönen Ausblick auf die Stadt... hätte 😉, ohne Regen halt.
    Gebaut wurde diese 1612 zur Feier des am 2 Jahrhunderts gebauten Aquädukts.
    Als unsere Füße dann doch durch die Sommer Schühchen immer mehr feuchter wurden, entschieden wir uns das Taxi zu nehmen und in die City zum Bummeln zu fahren. Dort ein paar Stunden verbracht und ab ins Hotel...
    Während wir uns aufwärmten und unsere nassen Socken wechselten, rissen die Wolken auf und die Sonne kam heraus.
    Uns hielt es nicht mehr im Zimmer und schwirrten los...
    Piazza Navona. Einer der schönsten Plätze Roms.
    Mit seinen Brunnen aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
    Ein Besuch der spanischen Treppe durfte natürlich im Stadt der Amore nicht fehlen! Diese Architektur entstand 1725.
    Nun wurde es aber Zeit für einen Apereo im Sonnenschein und entdeckten einen kleinen Shop für italienische Leckereien. Diese hatten sogar einen Spezial! Drink und Snack für nen 10er 🤤🤤🤤 Sau lecker 😍
    Zum Abschluss des schönen Tages besuchten wir noch den
    Piazza del Popolo
    Hier sieht man sehr deutlich den ägyptischen Einschlag an seinen Figuren und Formen.
    Was für ein Tag mit vielen Facetten...
    Nach dem Abendessen waren wir so platt, daß wir regelrecht ins Bett umkippten...
    Gute Nacht 😊
    Read more

  • Day15

    Roma - die Stadt der Liebe ❤️

    September 27 in Italy ⋅ 🌧 16 °C

    Nach 7h Fahrt und 650km haben wir diese schöne Stadt erreicht. Auf der Hälfte der Fahrt (als mein Engelchen das Steuer übernahm🤔 😁) hatte es dann nur noch in Strömen geregnet und so wurden wir auch in Rom empfangen 😅.
    Das Parkhaus haben wir gleich in der Nähe des Hotels gewählt und für 24€ am Tag direkt ein "Schnäppchen" 😱🤣, doch für hier schon...
    Schaut euch das Zimmer an... irre oder. So viel Originales...
    Read more

  • Day14

    Gallipoli - der Sommer sagt adieu

    September 26 in Italy ⋅ 🌬 20 °C

    Nach dem Frühstück lagen wir noch kurz am Pool, wo es uns quasi fast weg wehte... die dunklen Wolken kamen bedrohlich näher. Irgendwann war es uns dann doch zu kalt und wir machten uns auf nach Gallipoli. Die Stadt der Poesie... nunja, nach all den Städten die wir sehen durften, ist diese nun nicht außergewöhnlich. Der Strum war der Hammer! Wir konnten uns teilweise kaum auf den Füßen halten... es war schon ungemütlich und deshalb kehrten wir auch sehr flott in eine Osteria ein und tankten Wärme, Wein und gutes Essen 🍷🦐😉... aus der Entfernung sahen wir immer mehr den blauen Himmel auf uns zukommen, welch ein Glück und so machten wir uns auf und fuhren der Küstenstrasse entlang.
    An jedem noch so schönen Strand hat man schnell erkannt, daß die Saison vorüber war. Entweder die Locations waren schon abgebaut und geschlossen, oder sie waren gerade dabei dies zu tun... irgendwann gegen Spätnachmittag ging es wieder auf dem Landweg zurück nach Hause. Schatzi hat noch ein Abendessen mit unseren Resten aus dem Kühlschrank gezaubert... dann unsere Koffer schon mal gepackt und gechillt.
    Read more

  • Day13

    Zuhause ists auch so schön

    September 25 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute Pooltag... Das Auto bleibt stehen! 🤣⛱️

  • Day12

    Torre dell’Orso - Strandtag

    September 24 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

    Das erste Bild zeigt unser Anwesen von oben, schon schniecke wa 😉😎😀
    Heute genossen wir wieder einen Tag am Meer ⛱️ nach einer Stunde Fahrzeit erreichten wir einen von unseren Freunden empfohlenen Strand... und es war herrlich. Die Kieferbäume mit dem satten grün, der Strand der golden und sogar schwarz war...
    Bei der Heimfahrt hielten wir noch für einen Apereo am bekannten Alimini Beach an.

    Das letzte Bild zeigt noch die vom Bakterium befallene Olivenbäume 😭😭😭😭
    Read more

  • Day11

    Lecce #2

    September 23 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Diese Stadt unterscheidet sich von all den zu letzt gesehenen an der sandigen Farbe der Gebäude. Auch bei den Restaurationen wird sehr stark darauf geachtet, genau diese Farbe wieder zu erreichen. Lecce, die barocke Stadt, wird auch als "Florenz des Südens" genannt.Read more

  • Day11

    Ein Tag in Lecce

    September 23 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Ein wunderschöner Tag, der mit Sekt und leckerem Frühstück anfing, mit Donner und Regen weiterging und später uns mit ganz viel Sonne verwöhnte .... eine entspannte Stadtbesichtigung mit einem Hauch von Dolce Vita🍷🇮🇹☀️ eine Stadt die soviel Flair und Geschichte in sich trägt .... Lecce.... wir haben es sehr genossen-)))Read more

  • Day10

    Der südlichste Zipfel unserer Tour

    September 22 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Die Reise von Ostuni zu unserer südlichsten Unterkunft war von Olivenbaum Felder durchsäumt. Wie sich die saftig grüne Baumwipfel im Wind bewegt haben, war sehr schön anzusehen... und deshalb haben wir uns auch ein Kanisterchen mit Olivenöl gekauft 😍.

    je weiter wir in Richtung Süden kamen, wurden die Bäume jedoch immer bräuner. Ein paar Nottriebe kamen vom unteren Stamm heraus. Es waren gewaltige Bäume... Zuerst dachten wir, das sie nicht richtig gepflegt würden, dann wurden wir von der Hausdame eines besseren belehrt. Sie haben massive Probleme mit einem Befall der die Jahrhundert alten Bäume kaputt gehen lässt 😭. Ihr Feld mit 400 Bäumen ist auch komplett diesem Bakterium zum Opfer gefallen. Dieser wird innerlich komplett zerfressen und wird hohl. Wirklich sehr sehr traurig.
    Laut "Spiegel" letztes Jahr
    21 Millionen Bäume betroffen Wie ein Bakterium Süditaliens Olivenhaine dahinrafft. Xylella fastidiosa tötet massenhaft Olivenbäume in der Region Apulien. Der Schaden durch das Bakterium wird bereits auf 1,2 Milliarden Euro beziffert.

    Weil die Supermärkte sich natürlich strikt an die Siesta halten 😂, mussten wir uns noch ein kleines bisschen die Zeit mit unserer Umgebung verbringen... Was wir gleich ausnutzten um nach Santa Maria Di Leuca zu fahren. Dem südlichsten Punkt des Absatzes 😉.

    Am Abend machten wir unser Abendessen in der industrial Küche und genossen den ganzen Abend auf unserer Terrasse mit anschließendem Sprung in den kalten Pool😎.

    Um 24Uhr gab's noch ein Sekt stösschen auf den Geburtstag meines liebevollen Schatziiiii's
    Read more

  • Day10

    Ostuni - die weiße Stadt

    September 22 in Italy ⋅ ☀️ 27 °C

    Ostuni (bezeugt schon eine 30000 Jahre alte Geschichte bis in die Altsteinzeit😱🤓) ist ein strahlend weißes Städtle und wirkt sehr gemütlich und freundlich. Durch die Gässchen zu schlendern, bereitete uns sehr viel Spaß und hörten uns immer wieder sagen "oh schau mal hier... oder da..."
    Die ersten Lädelchen zeigten nur das typisch touristische "ich kauf mir was und zuhause staubt es dann ein Accessoires", je weiter wir gingen, umso schöner wurde es dann doch.

    Um Ostuni erstrahlen die Felder im satten grün der Olivenbäume und rotbrauner Erde der Felder.

    Geschichte von Ostuni:

    Die Gegend um Ostuni wurde seit der Altsteinzeit von Menschen bewohnt, wie Funde in der Grotta di Agnano innerhalb des Parco archeologico e naturalistico di Santa Maria D’Agnano belegen, die bis zu 30.0000 Jahre alte Kulthandlungen bezeugen.[2] Eine Siedlung wurde durch die Messapier gegründet und durch Hannibal zerstört. Von den Griechen wurde die Stadt wieder aufgebaut. Ihr Name rührt vom griechischen Wort Astu néon her (Neue Stadt). Nach dem Niedergang des römischen Reiches fiel die Stadt unter die Herrschaft des von Normannen beherrschten Lecce. In dieser Zeit begann die Entwicklung einer mittelalterlichen Stadt um dem 229 Meter hohen Gipfel. Auf dem Gipfel wurde eine Burg gebaut, von der nur noch Teile erhalten sind. Zudem entstanden die Stadtmauern mit 4 Toren. Von 1300 bis 1463 gehörte Ostuni zum Fürstentum Tarent und ab 1507 ging es in den Besitz von Isabella, Herzogin von Bari, über, der Frau von Gian Galeazzo Sforza, Herzog von Mailand. ( mehr gibt es bei wiki )
    Read more

Never miss updates of Tatjana Laubhan with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android