Satellite
  • Day316

    Am Ende der Welt mit vielen Schafen

    June 15, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 12 °C

    Etwas verkatert geht es heute morgen weiter in den Süden, um genau zu sein zum südlichsten Punkt Neuseelands, bzw. dem südlichsten Punkt vor dem Südpol. Wir haben schönes Wetter und fahren durch die typisch neuseeländische Landschaft, bestehend aus grünen Hügeln und Schafen. Vom Parkplatz des Slope Points laufen wir dann noch 20 Minuten über Wiesen, bis wir an den Klippen stehen. Das Ende der Welt sieht definitiv nicht schlecht aus. Ein gelbes Schild macht auf den Slopepunkt aufmerksam, viel mehr gibt es dann hier aber auch nicht. Wir genießen noch ein bisschen den Meeresblick und machen uns dann auf in unser Airbnb, welches sich heute auf einer Farm befindet. Als wir ankommen, gibt es mehrere positive Überraschungen: Unsere Vermieter (Hugh und Sue) sind total lieb und haben uns sogar einen Kuchen gebacken! Wir trinken eine Tasse Tee mit ihnen und dann zeigt uns Hugh die Schafe. Wir sind sehr beeindruckt und freuen uns schon auf morgen, denn da will er uns die Farmarbeit zeigen. Total gerne nehmen wir dann die Einladung zum Abendessen an und essen mit den beiden Gemüsesuppe und Käsebaguette. Da wir vom Queenstownwochenende immer noch müde sind, geht es früh ins Bett. Am nächsten Morgen ist es endlich soweit, wir dürfen bei der Farmarbeit zuschauen und selbst mithelfen! Zuerst sehen wir die Schafszählung, danach zeigt uns Hugh wie ein Schaf geschoren wird, und wir dürfen sogar selbst das Messer anlegen. Zuletzt helfen wir noch dabei die Schafe auf eine andere Weide umzusiedeln. Das macht total Spaß, denn wir dürfen mit Quads die Schafe vorantreiben. Nachdem auch diese Aufgabe erfolgreich erfüllt ist, wird es für uns auch wieder Zeit zu gehen. Es war definitiv das coolste Airbnb, das wir je hatten!Read more